Mandeln entfernen lassen = weniger Infekte?

  • Hallo,


    ich bin total genervt, da ich gerade das dritte (oder vierte) Mal in diesem Jahr krank bin. Im letzten Jahr war es auch nicht besser. Meistens beginnt es mit Halsschmerzen, wenn ich Pech habe, gehen irgendwann die Nebenhöhlen zu, Glieder- und Kopfschmerzen sind auch oft mit dabei. Und wenn es ganz blöd läuft, kriege ich noch eine richtig dicke Bronchitis dazu. Im vergangenen Sommer habe ich fünf Wochen gebraucht, bis ich mich wieder einigermaßen gesund gefühlt und nicht ständig vor mich hin gehustet habe, und da auch erst mit Antibiotika.


    Bis vor etwa 3-4 Jahren war ich kaum krank. Mal ein Schnupfen, leider auch mal MOE als Kind. Aber das war es dann bis auf wenige Ausnahmen, die zeitlich auch weit auseinander lagen, eigentlich schon.


    Nun höre ich immer wieder, dass es anderen, die sich auch schnell was einfangen, besser geht bzw. sie nicht mehr oft Erkältungsinfekte einfachen, seitdem sie sich die Mandeln haben rausnehmen lassen. Ich denke also darüber nach, dass auch machen zu lassen. Eine Bekannte erzählt mir aber vor einiger Zeit, dass sie sich auch die Mandeln habe rausoperieren lassen. Aber seitdem gehe der Infekt "tiefer", also gleich an Bronchien und ggf. Lunge.


    Wer von euch hat sich die Mandeln rausnehmen lassen und hat sich was in Sachen Infektionsanfälligkeit verändert?



    LG Trine

  • Ich bin mandelfrei, seitdem ich 14 Jahre jung war und bin seitdem auch nicht mehr so oft out of order.
    Ich habe im Schnitt 2x pro Jahr einen Infekt, den ich dann auch zuhause auskurieren muss.
    Von mir also ein pro Mandelentfernung!!! :thumbsup:

  • Vermelde mandelfrei seit ich 17 bin (das ist 17 Jahre her ;) ) und seitdem habe ich wenn's hoch kommt 1-2 Jahr eine etwas fiesere Erkältung, aber definitiv nicht mehr so schlimm wie früher.
    Mir wurde es damals so erklärt, dass die Mandeln ein Filter sind, der den ersten Infekt abfangen soll, wenn dieser Filter aber mal verstopft ist kommen immer gleich die schlimmen Sachen durch und man wird dauerkrank.
    An Deiner Stelle würde ich es mal mit dem Hausarzt bzw einem HNO-Arzt besprechen
    Grüße
    Janka

  • Ich habe meine Mandeln mit 4 Jahren (also vor 25 Jahren 8-o ) rausbekommen und seitdem eigentlich nur noch schwere Erkältungen gehabt. Die Erkältungen gehen zu 90% auf die Bronchien und genau so oft ist auch eine Seitenstrangangina dabei. Das heißt, dass ich fast bei jeder Erkältung zum Arzt muss und dann auch AB nehmen muss :-(


    Ich würde die Dinger wirklich nur im äussersten Notfall (wenn sie total zerklüftet sind oder so) entfernen lassen.


    lg
    nadine

  • Hast du denn nur einfache Infekte oder richtige Mandelentzündung? Ich hatte sehr oft eitrige Mandeln und die wurden dann entfernt. Danach ist es natürlich besser geworden.


    Aber seit die kleinen da sind und wir viel Kinderkontakt habe, der Schlafmangel und das Stillen dazu kommen, bin ich wieder öfter krank. Ich hoffe, es wächst sich auch bei mir wieder raus :D


    LG Nina

    Das Leben ist ein scheiss Spiel,
    aber die Grafikauflösung ist geil. :thumbups:

  • huhu,


    ich stand auch mal vor der entscheidung Mandeln raus oder behalten..Bin auch oft krank..


    Ich habe mich entschieden die Mandeln drinne zu lassen, weil,


    -großes Aua, wenn die rausgenommen werden..im Erwachsenenalter wohl richtig schlimm


    -halsschmerzen ohne Mandeln noch schlimmer sein sollen als mit


    -man ja trotzdem Infekte bekommen kann, v. a. aber auch Halsschmerzen




    Eigentlich sagt man ab ca. 4 Infekten im Hals "sollte" man die Mandeln entfernen lassen..Aber wenn es so geht..ich machs nicht

  • Ich war auch ständig krank, dazu kam auch noch dass ich extrem geschnarcht habe. Ich hab mir dann die Mandeln und die Polypen entfernen lassen, seit dem bin ich so gut wie nie krank.


    Ich hatte oft 5x im Jahr Angina und meine Mandeln waren sehr groß und zerklüftet. Mein HNO Arzt riet mir dann zu einer OP. Die OP an sich ist nicht soo schlimm, ich habe die Vollnarkose gut vertragen.
    Meine Polypen sind dann noch mal riesig nachgewachsen, die musste ich ein zweites Mal entfernen lassen.


    Ich würde an deiner Stelle mit einem HNO Arzt darüber sprechen und wenn es nötig ist, dann würde ich mich operieren lassen.

  • Ich hatte als Jugendliche sehr oft Mandelentzündungen und richtig fiese Erkältungen. Mit 19 habe ich dann auf Anraten meines HNO-Arztes die Mandeln herausoperiert bekommen.
    Seitdem (über 10 Jahre) bin ich nur noch ganz selten krank und wenn dann sind es auch meist nur leichte Erkältungen.


  • Hm, das kannst du doch alles gar nicht beurteilen, weil du deine ja noch hast. ;)
    Großes Aua, wenn die Mandeln rauskommen ist ja bei jedem unterschiedlich, ebenso die Halsschmerzen ohne Mandeln. Ich hatte nach der OP kaum Schmerzen, konnte am nächsten Tag direkt einen Döner verdrücken und prickelnde Co*la trinken. Also kann ich absolut nicht behaupten, dass großes Aua vorhanden war.


    Natürlich kann man immer Infekte kriegen, egal ob mit oder ohne Mandeln! Nur was nützen einem kaputte Mandeln, die nix mehr fernhalten?
    Eben, gar nichts - also können sie doch auch raus, wenn sie sich häufig entzünden. :g6:

  • Erstmal danke für eure Rückmeldungen! Die haben es jetzt eigentlich noch mal bestätigt, wie ich es auch in meinem Umfeld wahrgenommen habe. Die meisten sagen, dass es ihnen geholfen hat, die Mandeln "loszuwerden", aber es kann halt auch so wie bei cinseb nach hinten losgehen.


    Mein Hausarzt hat mich im Herbst schon mal darauf angesprochen, ob ich schon öfter was mit den Mandeln hatte und ob schon mal angesprochen wurde, sie rausnehmen zu lassen. Aber wie gesagt, "früher" war ich ja so gut wie nie krank.


    Eine richtige Mandelentzündung hatte ich auch selten. Meistens sind die Halsschmerzen nur der Anfang von "mehr". Außer im Sommer, da hatte ich wirklich über Wochen Halsschmerzen und Husten.


    Falls es morgen nicht besser ist, werde ich eh zum Arzt gehen (erstmal zum Hausarzt). Und je nachdem, was er sagt, werde ich dann wohl auch mal einen Termin beim HNO-Arzt ausmachen.


    Wegen der Schmerzen vor der OP habe ich jetzt weniger Angst. Es gibt ja Schmerzmittel ;-) Und sonst muss ich da halt durch. Wie stark die Schmerzen sind, ist ja immer unterschiedlich. Ich weiß noch, was ich mir vor dem KS für Horrorgeschichten anhören durfte und ich fand es überhaupt nicht schlimm.



    LG Trine

  • Ich war auch jahrelang quasi dauerhaft krank. Mal schlimmer, mal wieder weniger.
    Ich hab mich dann mit homöopatischen Mitteln aus der Apotheke über Wasser gehalten. Ständig krank daheim zu sein, das will man im Job ja auch nicht...
    Was mich an Mandelentzündungen so nervte, war dieses große Krankheitsgefühl...


    Nachdem ich mich dann durchgerungen hatte, mal einen HNO aufzusuchen, hat der die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Meine Mandeln hatten schon lauter vernarbte Pustelchen und waren Dauer-Entzündet.



    Mittlerweile ist das Entfernen über 3 Jahre her. Ich war damals 21.
    Das mit dem großen AUA war auszuhalten.
    Seither habe ich viel seltener mit Erkältungen zu kämpfen.
    Ich habe ab und zu leichtes Halsweh - aber es hält sich in Grenzen.


    Und ich verrate euch noch was:
    Ich hab mich persönlich von meinen Mandeln verabschieden können :thumbup:
    Hatte keine Vollnarkose, nur örtliche Betäubung. War nicht schön (gar nicht schön), aber ich habs überlebt. Und: Das viele Eis hinterher hat mich glatt etwas milde gestimmt ;-)

  • Und ich verrate euch noch was:
    Ich hab mich persönlich von meinen Mandeln verabschieden können :thumbup:
    Hatte keine Vollnarkose, nur örtliche Betäubung. War nicht schön (gar nicht schön), aber ich habs überlebt. Und: Das viele Eis hinterher hat mich glatt etwas milde gestimmt ;-)


    Dann sollte man wohl eine Mandel-OP nicht in die Fastenzeit legen :D

  • Na ich denk, wenn das Eis für ein paar Tage als (fast) einzige Nahrung dient, dann kann man ne Ausnahme machen :thumbup:
    Ich hab ja vorher immer gehört: Man kriegt kein Eis mehr...
    Aber als ich kaum wieder auf meinem Zimmer war, kam die Schwester schon mit einem Becherlein Vanilleeis... :whistling:
    Zu jedem Mittag und Abendessen kam dann noch eins. Gott sei Dank hatte ich ein Einzelzimmer mit Kühlschrank :thumbsup:

  • Hallo!
    Ganz ehrlich, würde ich mir auf gar keinen Fall die Mandeln entfernen lassen, wenn sie nicht chronisch entzündet sind. Bei einer chronischen Mandelentzündung kann das ja auch aufs Herz gehen, da ist es dann sinnvoll, ansonsten nicht.
    Die Mandeln dienen als erster Filter vor Krankheitskeimen und den ohne wirkliche Notwendigkeit zu entfernen, ist keine wirklich gute Idee.
    Bei mir wurden die Mandeln entfernt, nachdem ich jahrelang chronische Mandelentzündungen hatte. Die hat mich eigentlich nicht wirklich gestört, weil sie gar nicht weh getan haben. Nach der Operation hatte ich dagegen beim geringsten Windhauch sofort richtig heftige Ohrschmerzen, Halsschmerzen, Nebenhöhlenentzündung, das komplette Programm eben. Das war definitiv schmerzhafter als die entzündeten Mandeln, die zwar immer eitrig waren, aber eben nicht weh getan haben.
    Erst seit ich das ganze Jahr bei fast jedem Wetter mit dem Fahrrad fahre und somit regelmäßig Bewegung an der frischen Luft habe, bin ich überhaupt nicht mehr krank. Mein Tipp wäre also lieber dein Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken, bevor du dich operieren lässt.
    LG
    Berenike

  • Ich war in den letzten 4 Monaten auch fast dauerhaft krank. Ich habe mich dann von mehreren Ärzten völlig auf den Kopf stellen lassen, aber - es war alles in Ordnung ;(


    Meine letzte Chance war dann eine Ärztin, die Naturheilverfahren macht. Sie hat festgestellt, dass ich einen Virus habe, der sich immer wieder ausbreitet, da meine Leber schadstoffverseucht ist. Ich lasse die Schadstoffe jetzt ausleiten und hoffe auf Besserung. Einen Versuch ist es allemal wert, bevor man sich operieren lässt...


    LG

    :wedkiss: Ein Mensch für sich alleine ist nichts. Zwei Menschen,die zusammengehören, sind eine Welt.

  • Huhu Trine,
    gab hier schon mal vor kurzem das Thema...
    Hatte dort auch schon geschrieben, dass ich sehr oft Mandelentzündung habe.


    Habe mich jetzt auch ein wenig informiert und bin unter anderem auf die Theorie gestoßen, dass es auch am falschen Sprechen liegen kann (bei Lehrern). Weiß aber noch nichts genaueres, das hatte mir eine Kollegin erzählt, die dies von ihrem HNO hatte. Finde ich dennoch schon einmal ganz überlegenswert, da ich meine Mandelkarriere mit Schwangerschaftsbeginn festmachen kann, aber ebenso auch mit "richtigem" Berufsstart. Also nicht nur Ref. sondern volles Deputat.


    Ansonsten bin ich grundsätzlich mittlerweile auch an dem Punkt mir die Mandeln entfernen zu lassen.


    LG
    Fränzi

  • Hallo,


    ja klar, ich werde auf jeden Fall erstmal alles andere abklären lassen. Ich habe auch gerade eher das Gefühl, dass mein Immunsystem seit einiger Zeit sehr angeschlagen ist. Evtl. spielen da auch psychosomatische Faktoren eine Rolle. Eine OP würde ich auf jeden Fall nie "aus Spaß" machen.




    Oh, einmal nicht gesucht und schon gab es das Thema vor kurzem ... Sorry!


    Ich weiß nicht, ob man das so direkt auf Mandelentzündung beziehen kann. Ich hatte aber vor vier Jahren nach einem halben Jahr Ref eine Kehlkopfentzündung. Und das kann auf jeden Fall mit dem Sprechen zusammenhängen (natürlich nicht nur). Aber es sind bei mir ja nicht nur die Halsschmerzen. Besonders oft geht es eben auch auf die Bronchien. Und wenn ich das so richtig verstanden habe, sollten funktionierende Mandeln die Bronchien eigentlich schützen. Halsschmerzen und Husten sind so meine häufigsten Symptomen.


    Ich hatte ja das volle Deputat quasi mit Beginn der Schwangerschaft. Aber ich kann mich eigentlich nur an einen Infekt in dieser Zeit erinnern. Das meiste kam davor (also Ref) oder danach (als Simon dann da war). Im Studium war ich so gut wie nie krank, nur ganz am Anfang einmal und das auch sehr heftig (war auch noch dummerweise im Ausland und ich lag fast drei Wochen flach).


    Danke noch mal für eure Meinungen! Ich finde das sehr interessant.


    Heute sind die Halsschmerzen übrigens komplett weg und ich überlege, ob ich die Tage dennoch zum Arzt gehe, um mal den "Gesamtsituation" zu besprechen.

  • Bist du denn schon beim Arzt gewesen?


    Ich habe mich auch immer nach kurzer Zeit wieder gesund gefühlt, dem war aber nicht so. Mein HNO hat dann einen Abstrich von meinen Mandeln genommen. Die waren nie richtig "gesund".


    Wie sehen deine Mandeln denn aus wenn du sie dir im Spiegel ansiehst?
    Meine waren zerklüftet, rot und riesig (sie haben sich fast berührt 8-o ). Konnte schon schwer schlucken, wenn ich gegessen habe. Fand das damals gar nicht so schlimm, weil ich es nicht anders kannte.
    Am morgen hatte ich auch immer einen staubtrockenen Mund, weil ich nur mehr durch den offenen Mund atmen konnte.
    Bei mir war es höchste Zeit mich operieren zu lassen.
    Kranksein kenne ich fast nicht mehr.

  • Ich komme mir total blöd vor, jetzt zum Arzt zu gehen, wo erstmal alles wieder in Ordnung ist. Wenn, dann hätte ich wohl gleich am Montag gehen müssen. Aber da es Simon ja auch erwischt hat, hatte ich ihn ja zu Hause und wollt ihn nicht mit zum Arzt nehmen.


    Aber ich muss wegen ein paar anderer Dinge demnächst ech zum Arzt und da werde ich auf jeden Fall mit ihm sprechen.


    Ehrlich gesagt habe ich noch nie versucht mit im Spiegel selbst in den Hals zu gucken. Muss ich doch nachher glatt mal ausprobieren.


    LG Trine

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!