Kinder und Soßen mit Wein

  • Emma isst ja langsam am Tisch mit, allerdings meist nur Beilagen und Gemüse. Ab und an koche ich aber auch mit Wein in Soßen (z.B. Züricher Geschnetzeltes, Bolognese oder in Käsesoße zu Nudeln). Da sie bisher keine Soßen gegessen hat, bin ich auch bisher gar nicht auf die Frage gekommen... Aber gestern beim Kochen kam dann doch die Frage bei mir auf:


    Wie handhabt ihr das mit Wein in Soßen?


    Vertraut ihr drauf, dass der Alkohol sich komplett verkocht (ich verwende Wein nur in Soßen, die im Anschluss noch relativ lange kochen müssen und in einer relativ geringen Menge), kocht ihr einfach nichts mehr, in das Alkohol kommt oder kocht ihr für Eure Kids dann extra was dazu?


    Mein Bauchgefühl und auch mein Verstand sagen mir: nein, sie bekommt keine Soße, in die auch Wein gekommen ist - egal wie lange die Soße noch gekocht hat und wie wenig Wein in die Soße gekommen ist.


    Ich vermute, wenn wir soweit sind, würde ich für sie eine andere Soße kochen oder ihr einfach keine Soße zum Essen anbieten. Alternativ die Sachen nicht mehr kochen - aber leider sind da soooo viele meiner Lieblingsgerichte dabei, dass ich eingehe, wenn ich darauf die nächsten - sagen wir mal 10-16 - Jahre verzichten muss...


    Bin ich hier übervorsichtig eben weil ich ihr solche Sachen nicht geben werde (gerade wenn die Soße im Anschluss noch ewig gekocht hat)? Wie handhabt ihr das Thema?


    LG
    Nofret


    Edit: Tippfehler

  • Nein, Alkohol ist für Kinder tabu - in JEDER Form. Und da der Alkohol niemals vollständig verkocht (auch wenn es so oft behauptet wird, aber das ist nicht möglich!), kommt es überhaupt nicht in Frage, dass Junior irgendein Gericht bekommt, in dem Alkohol in irgendeiner Form ist.

  • Nein, Alkohol ist für Kinder tabu - in JEDER Form. Und da der Alkohol niemals vollständig verkocht (auch wenn es so oft behauptet wird, aber das ist nicht möglich!), kommt es überhaupt nicht in Frage, dass Junior irgendein Gericht bekommt, in dem Alkohol in irgendeiner Form ist.


    So ist es bei uns auch, da aber auch einige Erwachsene das genauso sehen wird bei uns eh ohne Alkohol gekocht!

  • Du kannst doch die Sauce schon fertig kochen, nur ohne den Wein, dann für die Kleine etwas abnehmen und DANN erst den Wein für euch zufügen und weiterköcheln lassen.


    Ich koche fast nie mit Wein, aber wir kochen gerne scharf und ich handhabe es genauso mit Chili & Co, erst für Josie etwas abfüllen und dann die Schärfe dazu.


    Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass bei langem Köcheln noch nennenswerte Mengen Alkohol drin sind, der Siedepunkt von Ethanol liegt bei 78°C und der wird auf jeden Fall über längere Zeit erreicht.
    Ich finde man schmeckt das ganz gut heraus.


    Selbst Säfte wie Apfelsaft haben einen Alkoholanteil von bis zu 0,4%, das wird ja oft vergessen.
    Oder eine reife Banane hat sogar 1% Alkohol (ca 3 ml Ethanol pro Banane).


    Du kannst es vermutlich am besten abschätzen und es kommt natürlich auf das Alter des Kindes (bzw. das Körpergewicht) an.

  • ich rudere noch mal zurück, ich war gerade bei chefk*ch unterwegs um ein Dessertrezept zu suchen und da war zufällig folgender Artikel auf der Startseite:
    http://www.chefk*ch.de/magazin/artikel/1014,0/Chefkoch/Kochen-ohne-Alkohol.html (*=o)


    Zitat daraus:

    Zitat

    Immer wieder stellen sich Hobbyköche die Frage, ob Alkohol bei der Zubereitung von Saucen und Desserts völlig verkocht. Viele sind sich sicher, dass ein Schluck Wein in der Sauce schon nach wenigen Minuten Kochzeit verdampft und somit nicht schädlich sein kann. Lediglich Geschmacks- und Aromastoffe sollen nach dem Garvorgang bei mindestens 78 Grad Celsius übrig bleiben. Amerikanische Forscher haben hingegen herausgefunden, dass selbst nach einer Kochzeit von 30 Minuten 35 Prozent der ursprünglichen Alkoholmenge in den Saucen zurückbleibt, nach 2 ½ Stunden Garzeit, wurden immerhin noch 5 Prozent Restalkohol nachgewiesen. Was das für Alkoholallergiker, Alkoholkranke oder Kinder bedeuten kann, ist wohl jedem klar, besser also, man lässt den Alkohol für diese weg.


    Hätte ich nicht gedacht, dass so viel Alkohol zurück bleibt. Also dann natürlich nix für Kinder.
    In dem Artikel geht es weiter mit Alternativen. Ansonsten eben meine Variante mit Kinderportion vorher abnehmen und dann mit Wein weiterkochen.


    LG, Isa

  • Du kannst doch die Sauce schon fertig kochen, nur ohne den Wein, dann für die Kleine etwas abnehmen und DANN erst den Wein für euch zufügen und weiterköcheln lassen.


    Ich koche fast nie mit Wein, aber wir kochen gerne scharf und ich handhabe es genauso mit Chili & Co, erst für Josie etwas abfüllen und dann die Schärfe dazu.


    Übernehme ich mal genauso für uns!

  • Na, dann bin ich schon froh, dass ihr es genauso seht. Ich dachte schon, ich bin mal wieder total übervorsichtig.


    Dann werde ich für die Kleine andere Soßen machen bzw. von anderen Soßen was einfrieren, das ich dann auftaue.


    Vorweg was wegnehmen geht bei den Gerichten, bei denen ich das Problem habe, nicht. Ich koche nur sehr, sehr selten mit Wein, dann muss es aber sein (z.B. Spinatknödel mit Weißwein-Gorgonzolasoße und Emma liebt hier z.B. die Spinatknödel aber eben ohne Soße). Bei Bolognese kann man den Wein ja einfach auch weglassen. Bei vielen anderen Sachen ist der Wein ja zum Ablöschen - das würde auch nicht klappen, allerdings mache ich das auch wirklich nur beim Züricher Geschnetzelten.


    Ansonsten nehme ich immer was weg, bevor ich würze und würze für die Kleine dann seperat. Sonst ist vieles einfach zu scharf.


    LG
    Nofret

  • Unabhängig davon, hab ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Kinder die Saucen mit Alkohol aber eh nicht mögen. Ich nehme an, sie schmecken es raus. Meistens ist der Geschmack ja doch etwas herb.

  • Wir haben schon vorher fast nie mit Wein gekocht, daher ist es bei uns sehr unproblematisch. Gibt es trotzdem mal das ein oder andere Gericht wo Wein oder Metaxa drinnen ist, dann nehmen wir für sie vorher eine Portion ab, falls es möglich ist. Ist es nicht möglich weil der Alkohol gleich am Anfang rein kommt, dann kriegt sie was anderes, bzw. die Spätzle, Knödel ohne Sauce oder manchmal mach ich ihr noch schnell eine Schmelzkäse-Sauce dazu, geht ja recht schnell.


    Aber wir sehen das auch sehr eng mit dem Alkohol im Essen und möchten ihr eben nichts geben wo Alkohol drinnen ist, auch wenn er angeblich verkocht sein soll.

  • Man, was du immer kochst... :g10: Ich hätte gerne mal so ein bisschen ab von deinem Kochtalent /Kochideen...


    Aber zur Soße, ich würde sie nicht mehr mit Wein kochen fürs Kind, denn ich glaub nicht, dass der Alkohol komplett raus geht..Hab ich auch glaub ich schonmal irgendwo gelesen..


    Lg

  • Ich glaub, es kommt auf die Menge an. Wenn da ein Glas Wein auf 10 Portionen drin ist und davon 65 Prozent verkocht sind, finde ich das undramatisch. Da stellt sich mir eher die Frage, ob ich den Alkoholgeschmack fürs Kind will oder nicht. In Livias Alter sage ich "nein". Ich glaub zwar nicht, dass man davon AlkoholikerIn wird oder dumm, aber mein Gefühl ist dagegen. Ab welchem Alter ich es ok finde, weiß ich nicht.


    Liebe Grüße


    Kathi

  • Mir ist nämlich gerade eingefallen, daß Leonhard dann tatsächlich DOCH schon was mit Alkohol bekommen hat, nämlich jedes Jahr zu Weihnachten meine Ganslsuppe :uhoh:


    ich habe Josephine auch mal eine Zwiebelsuppe kredenzt, die musste ich auch mit Wein ablöschen. Aber sie hat sie nicht gemocht, dann war wohl doch noch zu viel drin.
    Wenn Leonhard die Suppe gemocht hat, waren vermutlich wirklich nur noch minimale Mengen drin. Und 1x im Jahr zu Weihnachten find ich jetzt nicht dramatisch.


    Nofret:

    Zitat

    Bei vielen anderen Sachen ist der Wein ja zum Ablöschen - das würde auch nicht klappen.


    Stimmt, selbst bei "Gewürze später dazu" ist es manchmal schwierig, gerade wenn ich indisch koche und die ganzen Gewürze schon zu Beginn beim anbraten rein müssen. Dann bekommt sie nur den Reis mit etwas Butter, das mag sie eh am liebsten. ;) Wenn ich dann noch ein paar Möhrchen dazukoche und es ein Würstchen dazu gibt, ist das Kinderglück perfekt. Etwas umständlich, aber was will man machen. Ich hab jedenfalls keine Lust nur kindertaugliche Gerichte zu essen.

  • Ich koche selten mit Wein, vielleicht 1x im Jahr (Weihnachten) und da haben die Jungs letztes Jahr die Soße über die Kartoffeln bekommen. Würde ich regelmäßig mit Wein kochen würde ich zu Alternativen greifen und einfach statt Wein den Brühenanteil erhöhen. Ich habe auch ein Gulaschrezept mit Bier, da lasse ich das Bier weg und erhöhe die Menge der Brühe.

  • Ich koche wenig mit Alkohol. Ich habe eigentlich kein Gericht, wo ich nicht darauf verzichten will/kann. Ich würde mir aber z.B. auch keine Sorgen machen, wenn es einmal im Jahr (zu Weichnahcten Ganslsuppe :wave: zu paso) vorkommt und die Kinder dann etwas davon essen.


    Ich sehe es da so wie Kathi S.

    Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.

    Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

  • Bei mir kommt auch kein Wein mehr in das Essen. Aber ich habe eine gute Alternative gefunden. Auch wenn es erst komisch klingen mag - ich benutze alkoholfreien Sekt für diese Saucen! Die Kinder mögen auch diese sehr gerne! Ist aus einer Notsituation heraus entstanden und ich war total erstaunt, dass es funktioniert UND schmeckt (geht natürlich nur bei Saucen, für die man Weißwein verwenden würde).



    LG


    kruemel

    Es geht im Leben nicht darum, den Sturm auszusitzen.
    Es geht darum zu lernen, wie man im Regen tanzt.

  • ich benutze alkoholfreien Sekt für diese Saucen!


    Klar! Manchmal ist die Lösung doch so einfach! Den hab ich in der Schwangerschaft ab und an getrunken und es geht ja wirklich bei den Soßen um den Geschmack. Das werd ich doch gleichmal am Wochenende mit der Gorgonzolasoße ausprobieren.


    Danke für den Tipp!


  • Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, dass bei langem Köcheln noch nennenswerte Mengen Alkohol drin sind, der Siedepunkt von Ethanol liegt bei 78°C und der wird auf jeden Fall über längere Zeit erreicht.

    Wasser und Ethanol sind ein azeotropes Gemisch und ab einer bestimmten Konzentration nicht mehr trennbar. Es verdampfen dann immer im gleichen Verhältnis Wasser und Ethanol. Die genauen Werte habe ich nicht im Kopf, aber bis der Alkohol vollständig weg ist vergehen wohl mehr als 3 oder 4 Stunden.


    Und 1% Ethanol in Bananen hat man nach 2 Wochen Lagerzeit, bei Vollreifen Früchten. Aber ich vermute mal, dass die hier kaum mehr jemand essen würde, da der Durchschnittseuropäer die Bananen, wenn sie reif sind (und braun) eher entsorgt. ;)


  • Klar! Manchmal ist die Lösung doch so einfach! Den hab ich in der Schwangerschaft ab und an getrunken und es geht ja wirklich bei den Soßen um den Geschmack. Das werd ich doch gleichmal am Wochenende mit der Gorgonzolasoße ausprobieren.


    Danke für den Tipp!

    Es gibt ja auch alkoholfreien Wein und letztens habe ich alkoholfreien Amaretto gefunden (fürs Schwangeren-Tiramisu :) ). Auch kannst du Biersoßen mit alkoholfreiem Bier kochen. Es gibt sogar Biersorten die wirklich 0.0 % Alkohol haben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!