Nachts eiskalte Händchen - Schlafi mit Handschuhen?

  • Hallo meine Lieben,


    meine Kleine hat zur Zeit jeden Morgen so eiskalte Händchen was teilweise bis zu den Ellbogen hinter geht! 8-o


    Wenn ich morgens bei ihr die Temperatur messe, dann hat sie ein ganzes Grad weniger als tagsüber (morgens 36,3, sonst 37,3), das darf doch auch nicht sein, oder?
    Ihre Füsse sind nicht richtig warm morgens, aber auch nicht kalt.


    Wir haben ca. 18° im Schlafzimmer, also die Heizung aus und das Fenster zu, ich weiß garnicht wie das erst werden soll, wenn wir wirklich mal Winter haben! :rolleyes2:


    Ich zieh ihr jetzt schon immer einen LA-Body, warme Socken, einen Nicki-Schlafi, einen Innenschlafsack und einen warm wattierten Aussenschlafsack an. Wenn ich ihr warme Socken über die Hände stülpe zieht sie sie irgendwie immer runter.


    Jetzt hab ich ihr einen Sterntaler-Schlafsack gekauft, weil ich gehofft hab, die wattierten Ärmel bringen was, aber die haben keine Bündchen und richtig besser ist es damit auch nicht.


    Wisst ihr einen warmen Schlafi mit integrierten Ärmeln zum umstülpen oder habt einen anderen Tipp für mich? Einheizen will ich eigentlich auch nicht, weil sie jetzt endlich ihren Schnupfen los ist und so trockene Luft im Schlafzimmer ja echt nicht gerade toll ist.


    EDIT: Ich hab mir auch schon überlegt ihr was aus Fleece anzuziehen, aber irgendwie hab ich Angst, dass es dann einen Hitzestau oder sowas gibt ?-(


    Liebe Grüße
    Lisal

  • N. hatte letztes Jahr auch immer nachts eiskalte Hände (und oft auch Füße - typisch Frau halt ;) )
    Ich hatte ihr dann anfangs Kratzfäustel über die Hände gezogen und als ihr die dann zu klein waren, dünne Baumwollsöckchen.
    Geschlafen hat sie letztes Jahr ab Herbst in einem langärmligen Nickyschlafsack (darunter Langarmbody + Baumwollschlafanzg mit Füßen)


    Jetzt ist sie älter und schafft es auch besser sich selbst zu heizen :)

  • Ich hab mal irgendwo gelesen, das es nicht so schlimm ist wenn die Füße oder Hände kalt sind, wichtig ist das der Nacken warm ist!?


    Würde es aber vielleicht auch mit dünnen Kratzfäustlingen probieren... Vielleicht haut das ja hin? Das einzige aber das sind nur Vermutungen ich habe ja noch Erfahrungen, wie wäre es wenn Du ein Kirschkernkissen warm machst und das einfach ans Fußende legst (nicht in den Sack) sondern einfach so aussen dran, vielleicht wird es ihr dann wärmer? Darf man das überhaupt... keine Ahnung!?

    Mitten aus dem Bauch ins Herz getroffen :) Glückliche Mami seit dem 25.11.2010

  • Ich habe genau das gleiche Problem. Meine Kleine ist im Nacken und sonst überall warm außer Ihre Hände sind eiskalt.


    Habe auch schon an Handschuhe gedacht, habe aber das Problem, dass meine Kleine ihr Finger braucht zum einschlafen sie lutscht immer daran.


    War dir zwar jetzt keine Hilfe bin aber sehr gespannt was noch für Antworten kommen. :wave:

  • Wichtig ist, dass Nacken und Bauch warm sind. Meine Hebi und der Kinderarzt haben uns damals abgeraten zum Schlafen Söckchen anzuziehen weil die Kleinen die Wärme über Kopf und Füße regulieren. Kalte Hände und Füße wären nicht schlimm solange Nacken und Bauch warm bleiben.

  • Wichtig ist, dass Nacken und Bauch warm sind. Meine Hebi und der Kinderarzt haben uns damals abgeraten zum Schlafen Söckchen anzuziehen weil die Kleinen die Wärme über Kopf und Füße regulieren. Kalte Hände und Füße wären nicht schlimm solange Nacken und Bauch warm bleiben.


    Genau so kenne ich das auch. Felix hatte die ersten paar Lebensmonate IMMER eiskalte Händchen des nachts (und das war im Sommer!). Ich kann mich nicht wirklich erinnern, wann das besser wurde, aber ich glaube, das war so mit fünf Monaten etwa (also im Spätherbst ;) ).
    Mach dir keine ganz so großen Sorgen, solange die Kleine im Nacken schön warm ist :)

  • Wichtig ist, dass Nacken und Bauch warm sind. Meine Hebi und der Kinderarzt haben uns damals abgeraten zum Schlafen Söckchen anzuziehen weil die Kleinen die Wärme über Kopf und Füße regulieren. Kalte Hände und Füße wären nicht schlimm solange Nacken und Bauch warm bleiben.


    Dem stimme ich zu. Nacken und Bauch müssen warm sein.


    Ist das nicht mehr der Fall, soll man auch eher dazu über gehen unter die Füßchen ein Gelbärchen oder (nicht zu heißes) Wärmekissen zu legen. Wurde uns zumindest in der Klinik gesagt und wir hatten da ja auch ein Problemkind in Bezug auf Temperatur...


    LG
    Nofret

  • Faszinierend, wie unterschiedlich die Kinder sind :g12: Meine schwitzt ständig, deine friert :wave:


    Was genau macht dir denn jetzt Sorgen? Der Temperaturunterschied oder die kalten Hände?


    Ich glaube, der Temperaturunterschied ist normal, der Körper muss ja erst auf "Touren" kommen *mmh, grübel* Ich messe super selten Temperatur.


    Mein KiA sagte, dass es ein gutes Zeichen ist, wenn Babies bis zu einem halben Jahr kalte Hände und Füße haben, das würde auf einen guten Temperaturausgleich deuten. Warme Hände und warme Füße würden auf Überhitzung hindeuten, weil der Körper dann nicht mehr weiß wohin damit; alle wichtigen Organe wurden versorgt und dann wird die überschüssige Wärme an Hände und Füße abgegeben.


    Wenn sie aber doch warme Füße hat und nur die Hände kalt sind, meinst du sie friert dann? Der Nacken, Rücken und Brust sind aber warm?


    Sonst schau doch mal bei H&M (oder so) nach einem Bolero, den habe ich für E.mma gekauft. Momentan hat sie einen Kurzarmbody und Schlafsack an, da bei uns aber nachts immer das Fenster auf ist und die Nächte jetzt schon echt kalt werden, habe ich ihr einen Bolero angezogen, der bedeckt die Arme, den Nacken und den Rückenbereich (E.mma ist Bauchschläferin). Ich krempel die Arme immer um, damit sie nicht über die Hände reicht, aber genau das könntest du ja machen. Dann würden max. die Fingerspitzen an Luft kommen und sie könnte sich noch frei bewegen.

  • Der Temperaturausgleich erfolgt über die Hände, die ja dann nicht durch Kleidung geschützt sind. Wenn der Rest warm ist und deine Kleine schläft und nicht wach wird, weil ihr kalt ist, würde ich alles so lassen wie es ist.

  • Erstmal danke für eure Antworten.
    Also ihr Bauch ist schon immer schön warm, beim Nacken muss ich jetzt mal morgens genau aufpassen, da hab ich jetzt nie nachgeschaut


    Was genau macht dir denn jetzt Sorgen? Der Temperaturunterschied oder die kalten Hände?


    Hmm, ich denke die Frage ob der Temperaturunterschied zu groß ist und durch die kalten Händchen verursacht wird ?-(


    Mein KiA sagte, dass es ein gutes Zeichen ist, wenn Babies bis zu einem halben Jahr kalte Hände und Füße haben, das würde auf einen guten Temperaturausgleich deuten.


    Das ist ja beruhigend!
    A. hat ja tagsüber auch oft kühle Hände, aber nachts werden das echt richtige Eiszapfen und dann eben im Gegensatz zum Tag bis zu den Ellbogen.


    Wenn der Rest warm ist und deine Kleine schläft und nicht wach wird, weil ihr kalt ist, würde ich alles so lassen wie es ist.


    Jetzt wo sie so extrem kalte Hände hatte hat sie ab und zu schon recht unruhig geschlafen... Vielleicht war´s echt weil sie gefroren hat, aber sie hat ja eigentlich wirklich viel an, oder? Ich glaub da kommt sie ganz nach mir, ich bin auch so verfroren...
    Ich hab ihr jetzt die letzte Nacht den Innenschlafsack so angezogen, dass die Händchen vorne nicht rausschauen (hat relativ lange Ärmel), da waren die Hände gleich viel wärmer, also eher so wie tagsüber.


    Kratzfäustlinge fallen bei unseren großen Batschhändchen glaub ich schon aus, die die ich daheim hab, sind jedenfalls arg klein.
    Wenn das jetzt weiterhin so gut geht mit den langen Innenschlafsackärmeln, dann wär ich ja schon zufrieden. Aber einen Schlafi mit Ärmeln weiss keine von euch, oder?


    Liebe Grüße
    Lisal

  • ich bin mir ziemlich sicher, dass wir letztes Jahr Schlafanzüge hatte, wo man an den Ärmeln umklappen konnte, so dass die Hände dann bedeckt waren. Ich weiß aber leider nicht mehr von welcher Firma die waren. Hast du denn mal gegoogelt?

  • Unsere Tochter hatte in den ersten Monaten nachts auch immer teils eiskalte Händchen. Da ich aber auch gelesen hatte, dass das nicht schlimm ist, solange Bauch und Nacken warm sind (und das waren sie), habe ich mir keine besonderen Sorgen gemacht. Sie war in dieser Zeit auch nicht krank. Ich hätte eher Angst, das Kind zu überhitzen...

    Let us consider that we are all partially insane.
    It will explain us to each other; it will unriddle many riddles.

    (Mark Twain)

  • Du schreibst ja auch, daß sie nachts Temperatur verliert. Vielleicht ist ihr doch einfach zu kalt. N. hat ihren ersten Herbst und Winter auch sehr viel gefroren, probier es vielleicht doch mal mit einem langärmeligen Schlafsack.

  • Unsere kleine Maus hat nachts auch immer ganz kalte Hände. Beim Stillen legt sie diese dann immer unter mein Shirt und da erschreck ich immer :rofl:


    Da aber ihr Nacken und Bauch schön warm sind, mache ich mir da keine Gedanken mehr.Denn unser Hebi meinet auch, das es dann I.O. sei. Aber die ersten Nächte habe ich ihr immer Socken drüber gestülpt...bis ich es dann besser wusste :g10:

  • Also ich hab jetzt mal aufgepasst, wie sich denn morgens ihr Nacken anfühlt und der ist schön warm und ihr Bauch ja sowieso.


    Die letzten 2 Nächte hab ich ihr jetzt wie gesagt die Ärmel vom Innenschlafsack bissal nach vorne gezogen und es war viel besser. Der Schlafsack mit langen wattierten Ärmeln von St.erntaler ist irgendwie nicht so der Hit, da ist die viele-Lagen-Methode für uns irgendwie besser.

    Da also Nacken und Bauch warm sind hoffe ich mal dass der kleine Temperatur"sturz" nicht weiter schlimm ist.
    Allerdings werd ich mich für die wintertage nach einem noch dickeren Schlafsack umsehen, wobei ich bisher eigentlich nix dickeres gesehen hab. Werd ich mal im Netz stöbern...


    Vielen Dank und liebe Grüße
    Lisal


    Alexa: dieses Ärmelinchen sieht echt nicht schlecht aus, danke für den Tipp!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!