Granit-Arbeitsplatte - welche Erfahrungen habt ihr?

  • Hallo :wave:


    wir überlegen nun schon seit einiger Zeit, welche Arbeitsplatte wir in unser neuen Küche möchten. Eigentlich war ich immer völlig überzeugt, dass ich, wenn ich mir schon mal eine neue Küche gönne, dann auch eine Granitarbeitsplatte möchte. So viel zur Theorie.


    In der Praxis sieht es nun aber ein bisschen anders aus. Natürlich gefällt mir Granit immer noch super, aber es gibt doch ein paar Sachen, die mich nachdenklich machen. Vielleicht könnt ihr mir ja eure Erfahrungen und/oder Meinungen mitteilen.


    So ganz pflegeleicht, wie ich immer dachte, soll Granit nun doch nicht sein. Von eingezogenen Rotweinflecken, wenn man sie nicht sofort wegwischt und regelmäßig nötiger Versiegelung hab ich nun schon öfter gelesen. Außerdem besteht wohl erhöhte Bruchgefahr beim Geschirr, weil der Stein ja härter ist als die normale Standard-Arbeitsplatte, was außerdem zu einem erhöhten Geräuschpegel in der Küche führen kann.
    Und Schneidebretter brauch ich dann wohl auch immer noch, weil zwar die Platte die Schnitte locker wegstecken würde, aber dafür meine geliebten teuren Messer nach kurzer Zeit hinüber wären.


    Das alles sind Sachen, die mich nachdenklich machen, vor allem, wenn ich an den Preis von mehreren tausend Euro denke, die so eine Platte für unsere Wunschküche kosten würde.
    Deshalb sind wir nun am überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre, eine normale Arbeitsplatte (Spanplatte beschichtet) zu nehmen. So schlecht sehen die heutzutage nämlich auch nicht mehr aus und da weiß ich, was mich erwartet.


    Die Granitplatte wäre zwar schon im Budget drin, aber das gesparte Geld, wenn wir kein Granit nehmen, könnten wir auch anderweitig gut verwenden. Ist also nicht so, dass es übrig wäre und wir nicht wüssten, was wir damit anfangen sollten :D
    Was meint ihr? Habt ihr eine Granitarbeitsplatte und wie sind eure Erfahrungen im alltäglichen Leben?

  • Meine Eltern haben seit 2005 eine Granitplatte in der Küche. Die musste noch nie neu versiegelt werden und Flecken o.ä. sind auch keine drauf (meine Eltern trinken Rotwein und da ist bestimmt auch schon was daneben gegangen).


    Geschirr ist auch nicht mehr zu Bruch gegangen als vorher. Allerdings stimmt das mit dem Geräuschpegel. Es klappert sehr.


    Wir selbst würden trotzdem keine Granitplatte nehmen, hat aber nur den Grund, dass es uns nicht gefällt. Meine Eltern sind SEHR zufrieden!

  • Wir haben auch eine Granitarbeitsplatte - allerdings keine Hochglanzgeschliffene sondern unsere ist an der Oberfläche leicht gebrochen und dadurch matt.
    Immer wieder würde ich mich dafür entscheiden. Mit Versiegelung haben wir überhaupt keine Probleme und Rotweinflecken haben wir auch keine.


    In meinen Augen ist unsere Edelstahlspüle deutlich empfindlicher als unsere Arbeitsplatte!

  • Also ich bin von unserer Granitplatte total begeistert. Unsere ist schwarz mit geflammter Oberfläche (also auch nicht poliert). 1. Schaut es super aus und 2. ist die Platte total pflegeleicht. Flecken die nicht mehr weggehen haben wir bislang nicht. allerdings ist die Küche auch erst 1,5 Jahre alt. Schneiden kann man auf der Platte zwar theoretisch aber wie du schon sagst, ist das für die Messer nicht gut und daher auch nicht zu empfehlen. Geschirr kann auf so einer Granitplatte sicher schneller kaputt gehen, als bei einer Holzplatte (denke ich zumindest mal - habe bislang noch nichts kaputt gemacht). Allerdings ist es mir lieber, dass das Geschirr kaputt geht, als dass ich eine Delle / Loch in der Arbeitsplatte habe… Also wenn es im Budget drin ist, würde ich auf alle Fälle eine Granitplatte nehmen eben weil sie viel mehr aushält als eine Holzplatte und m. M. n. auch optisch viel schöner ist.

  • Da kommen wir ja schon zum nächsten Problem, das mich erwartet, wenn wir uns doch für Granit entscheiden: polierte Oberfläche oder gebürstet/geflammt/wie auch immer das heißt?


    Mir gefällt beim Granit der Porto Branco Scuro (schwarz mit ganz wenig weiß drin) sehr gut. Die Küchenfronten sollen Magnolie Hochglanz werden. Evtl. könnte ich mich auch noch zu einem reinweiß hinreißen lassen. Der Esstisch, der in der Nähe der Küche steht, ist aus Nussbaum (Massivholz) und das soll schon irgendwie zusammen passen bzw. sich nicht beißen.


    Momentan haben wir im Wohnzimmer einen Couchtisch mit einer Graniteinlegeplatte gebürstet. Die finde ich super (und auch pflegeleicht), aber ich weiß nicht, ob sowas auch für die Küche passen würde. Wobei der Kontrast zu Hochglanz-Fronten bei einer matten Platte sicherlich sehr hübsch wäre.


    An alle, die Granitplatten haben: Habt ihr die Platte über den Küchenhersteller bezogen oder separat direkt vom Natursteinhändler? Und welche Farbe habt ihr?

  • Unsere Fronten sind weiß hochglanz und die Granitplatte wie schon erwähnt schwarz (Genaue Bezeichnung müsste ich jetzt selbst mal nachschauen…) Und er ist geflammt und gebürstet. Hochglanz hätte mir bei einer so großen Fläche jetzt glaube ich nicht so gut gefallen. Vor allem wenn die Fronten hochglanz sind… Außerdem ist eine matte Arbeitsfläche – vermute ich mal – pflegeleichter. Unsere ist direkt aus dem Küchenstudio. Wenn ich heute dran denke kann ich dir gerne mal ein Foto machen, dann kannst du sehen, ob dir das Matte gefällt.

  • Wir haben uns gegen die Granitarbeitsplatte entschieden.
    Grund: Wir haben einen Esstisch mit Granitplatte. Der ist wunderschön, überhaupt nicht empfindlich, ich könnte mich nicht erinnern, dass er mal Flecken bekommen hätte, aber: Er ist immer kalt. Ohne Tischsets oder Tischdecke am Tisch zu sitzen ist total ungemütlich, besonders im Sommer, wenn man kurzärmlig ist.


    Da wir in der Küche bzw. als Trennung zwischen Küche und Wohnzimmer ein Theke als Sitzplatz zum schnellen Frühstücken oder ev. mal zum Hausaufgabenmachen oder so haben, wollten wir hiereine gemütlichere Holz- bzw. normale Küchenarbeitsplatte. So ist´s dann ein stinknormale Arbeitsplatte in "Buche parkett" zur firnweißen Hochglanzfront geworden - und wir haben es bisher noch nicht bereut. Sieht sehr wohnlich und freundlich aus.
    Nussbaum hätte mir zwar besser gefallen, aber da unsere Wohnzimmermöbel aus Buche sind, habe ich mich nicht getraut.


    Dafür haben wir die Arbeitsplatte im Bad in Nussbaum genommen - sieht sehr gut aus und könnte ich ggf. empfehlen. :D

  • Wir haben auch eine Grantiarbeitsplatte. Sie ist aber nicht hochglanz. Aber was genau sie ist - keine Ahnung. Wir haben uns die Platte im Küchenstudio mit der Küche ausgesucht. Haben auch hinter dem Ceranfeld die gleiche Granitplatte. Fettflecken gehen super weg, Wasserflecken auch. Es entsteht erst ein Rand, welcher aber wegtrocknet.


    Trotzdem achte ich darauf, dass kein Öl oder so in die Platte zieht. Aber einfach, weil ich den Dreck nicht will.


    Ich würde auch sagen, dass eine Edelstahlspüle empfindlicher ist.


    Ja, die Platte ist kalt, aber ich liege eher selten mit dem Arm auf der Arbeitsplatte und darauf sitzen tue ich auch nicht. Aber der Stein würde sich durch die menschliche Wärme nach einer Zeit auch erwärmen.


    Ich schneide übrigens nie einfach auf der Platte. Aber ich wäre auch nie auf die Idee gekommen.


    Geschirr ist uns schon öfter daran zerdeppert. Aber nie weil es runtergefallen ist, sondern weil ich beim ausräumen der Spülmaschine mit den Tellern unter die Arbeitsplatte gehauen habe. Das ist mir aber nur am Anfang passiert und jetzt gar nicht mehr.


    Ich würde immer wieder die Platte nehmen. Haben uns passend dazu auch gleich Granitfensterbänke gekauft.


    Sehr schick. Wobei mir auch da wieder die kälte der Granitfensterbänke einfällt, weil die Katzen sich bis heute noch nicht einmal darauf gesetzt haben :rofl: . Müssen immer so aus den bodentiefen Fenstern gucken....


    Shenja

    In Gedenken an Steffi (unsere Tinkerbelle83)


    In Gedenken an unsere geliebten Forumsmitglieder, die diese Welt viel zu früh verlassen mussten.

  • Hallo!


    Hier kommen die Fotos. Wir haben übrigens auch eine Theke zum schellen Frühstücken o.ä. (einen Teil der THeke sieht man auf dem letzten Bild). Die THeke ist aus Holz, Granit wäre in dem Fall vielleicht wirklich nicht so angenehm. es ist natürlich GEschmackssache aber uns gefällt die Kombi sehr gut. Unser Granit heißt übrigens "Absolute Black" lt. Rechnung.


    Viele Grüße, Jenni

  • Ich würde dir auch zur Granitplatte raten. Wir haben Panna Fragola in der Küche. Ich finde es unglaublich praktisch, dass ich die heißen Töpfe direkt auf die Platte stellen kann. Auch finde ich sie sonst sehr pflegeleicht. Die Platte ist mittlerweile 4 Jahre alt und sieht aus wie neu. Das Gleiche gilt auch für die Granitplatte im Badezimmer. Auch da haben wir keine Probleme mit Wasserflecken etc. Man sollte halt immer alles gleich abwischen, aber das macht man doch automatisch.

  • noch eine stimme für granit! wir sind uns einig, das war eine der besten investitionen :-). was ich super finde: ich kann die töpfe vom herd direkt auf die arbeitsplatte ziehen, und wenn ich nur einmal ein stück brot schneide, brauch ich kein brett, weil die messer so schnell nicht stumpf werden.


    wir haben eine extra dünne platte, also 2cm. dadurch wirkt sie nicht so mächtig. bei interesse gerne einen link zu fotos per pm :-).

  • Ich kann eine Granitarbeitsplatte nur empfehlen.


    Wir hatten in unserer neuen Küche erst eine beschichtete Holzarbeitsplatte in wenge. Die haben wir nach 6 Monaten rausgeschmissen, weil sie zerkratzt und super pflegeaufwendig war, jeder Fingerabdruck war sichtbar.


    Dann haben wir eine geflammte und gebürstete Granitplatte in grau gekauft (Bild ist angehängt), beim gleichen Händler, von dem auch die Küche war, war zwar ne ungeplante Rieseninvestition, aber hat sich mehr als gelohnt. Der Pflegeaufwand ist gleich null..., abwischen wenn man was sieht und ansonsten beim normalen Hausputz mitputzen. Ich stelle meine heißen Töpfe drauf ab, ohne, dass die Platte mir das übel nimmt. Die Holzplatte hat sogar Kratzer von nem Topfuntersetzer bekommen :doozey: .


    Früher konnte ich mir eine Granitplatte überhaupt nicht vorstellen, aber ich kannte da auch nur so dünne glänzende Platten, die mag ich heute noch nicht, aber das leicht unebene rauhe Granit ist super toll und ich überlege das jetzt auch im Bad für unsere Waschtischplatte zu verbauen ;).


    Einziger Nachteil: ab und zu geht mal was zu Bruch, wenn es zu schwungvoll mit der Platte in Kontakt kommt, aber das ist bisher sehr selten passiert


  • Unsere Granitplatte sieht ähnlich aus. Ist allerdings nicht rauh sondern eher glänzend. Aber ich würde immer wieder eine Granitplatte nehmen.


    Shenja

    In Gedenken an Steffi (unsere Tinkerbelle83)


    In Gedenken an unsere geliebten Forumsmitglieder, die diese Welt viel zu früh verlassen mussten.

  • Ohje, jetzt bringt ihr mich echt total aus dem Konzept. Ich war eigentlich schon von Granit weggerückt, aber ihr macht mich echt schwach.


    Letztendlich wird es wohl am Preis entschieden werden. Ich bin grad noch in einem anderen Forum wegen der Küchenplanung (danke Polly noch mal für den Link, der ist Gold wert). Und dann muss ich mal schauen, wo wir da preislich landen.
    Bei Gelegenheit muss ich dann auch noch mal zum Natursteinhändler fahren. Mein Bruder hat da einen aufgetan, der gar nicht so sehr teuer ist. Vielleicht bekomm ich da die Platte ja günstiger als im Küchenstudio.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!