Großer Zeh gebrochen, Tipps für den Alltag?

  • Hallo,


    ich war gestern besonders schlau und bin die letzten beiden Stufen unserer Steintreppen draußen runtergefallen, was mir einen Abend in der Notfallaufnahme im KH beschehrt hat. Der krönende Abschluss eines Tages, an dem ich lieber im Bett geblieben wäre. Pünktlich um Mitternacht war ich wieder daheim und der Tag zum Glück rum ;-)


    Nun ist auf jeden Fall mein großer Zeh gebrochen, wohl so, dass es nah am Gelenk ist. Ich habe mich gegen eine Gipssohle entschieden, denn mit zwei Kindern geht es einfach nicht gar nicht Autozufahren. Es tut schon weh, aber es ist auszuhalten. Wahrscheinlich müsste es eigentlich mehr weh tun, dann wäre ich gezwungen, den Fuß wirklich zu schonen.Jetzt habe ich so einen Zugverband, bei dem der große Zeh mit dem daneben verbunden werde und seitdem zusätzlich immer das Gefühl, meine Zehen werden abgeschnürt. Heute morgen habe ich mit einer Freundin telefoniert, die mir erzählte, dass sie vor vielen Jahren auch ein gebrochenen großen Zeh hatte, daraufhin eine Woche Gips hatte und noch eine weitere mit Krücken laufen musste (habe ich jetzt gar nicht, ist auch eher schlecht mit Baby...). Sie habe das damals nicht ernst genommen und daraufhin noch jahrelang immer wieder Probleme gehabt. Ich dachte auch, dass es ja nur der Zeh ist. (Toll, das erste Mal im Leben was gebrochen und dann auch noch so ein "Pillepallebruch" ;-) ) Aber ich will ja auch nicht jahrelang noch was davon haben, also muss ich wohl schon aufpassen.


    Also, wie mache ich das mit zwei Kindern? Wir haben hier Treppen, ich muss die Kleine ja tragen, der Große ist gerade mitten im sauber werden und braucht mich natürlich immer wieder "aus heiterem Himmel" auf dem Klo und dann sofort und schnell und überhaupt... Ich muss morgens und mtitags zum Kiga, Babykurse habe ich auch (u.a. Babyschwimmen, das kann ich wohl komplett knikken mit dem Verband). Autofahren kann ich mir heute nicht vorstellen, denn da müsste ich den Zeh ja belasten und das soll ich ja vermeiden und vor allem tut das wirklich weh. Aber bis Montag muss es irgendwie gehen...


    Wie gesagt, schmerzhaft aber auszuhalten, alles halb so wild, ohne Kinder sicher gar kein Problem, aber so schränkt es halt doch ein.


    Hattet ihr ähnliches und wie habt ihr das gut hinbekommen? Sonst irgendwelche Tipps?


    Achja, und dann kommen heute meine Schwiegereltern und ich kann nicht wie geplant auf Basare flüchten... DAS ist natürlich das schlimmste *scherz* (naja nur *halbscherz*)


    Liebe Grüße
    Trine

  • Liebe Trine


    ich wünsche dir auch schnelle Besserung!!


    Vielleicht kannst du Wanderschuhe mit relativ starrer Sohle anziehen, dann kannst du damit Autofahren. Oder kommst du gar nicht in solche Schuhe rein?


    Eine Freundin hatte sich letztes jahr den Fuss gebrochen und musste mit so einem Entlastungsschuh rum laufen und Krücken und das ging mit 1 Jährigem Kind auch irgendwie...


    Doofe Situation!


    Liebe Grüße
    sisa

  • Danke für eure guten Besserungswünsche!


    Momentan komme ich in Schuhe noch nicht nicht rein. Ich geh jetzt aber einfach davon aus, dass sich das bis Montag ja noch ändern wird.


    Ich bin mir sicher, dass es funktionieren wird. Aber manchmal gibt es ja das ein oder andere, was man sich erleichtern kann, wo ich jetzt einfach noch nicht drauf gekommen bin. Z.B. werde ich mir die Wickelsachen und mind. ein Wechseloutfit runter in den Wohnbereich holen, dann muss ich schon mal weniger Treppen mit Kind auf dem Arm laufen.


    Ein gebrochener Zeh ist ja im wahrsten Sinne des Wortes kein Beinbruch :g4:


    Mein Tag gestern war wirklich vom Aufstehen an total chaotisch und irgendwie ist total viel schief gelaufen... Als ich dann nachts zu meinem Mann meinte, dass es so ein Tag war, den man am liebsten aus dem Kalender streichen möchte, meint er: "Warum? Du hast doch Glück gehabt." Ich: "Glück, bei allem dem was schiefgegangen ist und jetzt noch der gebrochene Zeh..?!?" Er: "Naja, du hättest dir ja auch das Genick brechen können."


    Nun ja, schlimmer geht immer ;-)


    LG Trine

  • "Ein gebrochener Zeh ist ja im wahrsten Sinne des Wortes kein Beinbruch :g4: "


    das ist die richtige Einstellung :knuddel:


    Dein Mann ist ja witzig. ;-)


    lg Sisa

  • Du solltest den Zeh wirklich schonen und am besten hoch legen, Eis drauf und Dich ausruhen. Zumindest so lange, bis die Schwellung zurückgeht.


    Ich weiß, geht nicht, aber es muss! Wenigstens heute und morgen, denn das kann echt schmerzhaft sein und sonst lange dauern.


    Übrigens, geh bloß nicht schwimmen, Du wirst es bereuen. Es gibt nichts (na ja, vielleicht ne Geburt ;-) ) schmerzhafteres als die Schwimmbewegung mit gebrochenen Zehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!