Junggesellenabschied erst "danach" ???

  • Servus und hallo,


    wie einige mittlerweile mitbekommen haben werden wir dieses Jahr im kleinen Kreis und dazu noch ziemlich geheim erst mal standesamtlich heiraten.


    Jedenfalls meinte der Trauzeuge von meinem Freund auf meine Nachfrage wegen einem Junggesellenabschied für meinen Schatz, dass er zwar dran gedacht hat, aber er findet es jetzt blöd, weil ja alles geheim ist. Er würde es also lieber nächstes Jahr machen, wenn wir dann richtig feiern, weil dann kann er auch mehr Leute zusammen bekommen und besser was organisieren.


    Eigentlich dürfte es mir ja wurscht sein (ist es ja auch fast), aber ich frag mich jetzt halt ob das überhaupt "üblich" ist.


    Einen Junggesellenabschied feiert man ja, wenn man Junggeselle ist, oder seh ich das falsch. Wäre dann nächstes Jahr, wenn wir schon verheiratet sind ja eigentlich nicht mehr ganz korrekt.


    Ja, ja, erlaubt ist was gefällt und das ganze muss ja nicht unter dem Motto "Junggeselle" stehen.


    Aber wie war das bei Euch so? Habt Ihr auch einen gehabt und war das vorher oder hatten auch einige erst "danach".


    Vielen Dank für Eure Antworten!

    LG Anke
    11.06.2004 -> unsre Leuchtturm-Hochzeit
    11.06.2005 -> kirchliche Traumhochzeit

    24.11.2007 -> Laurenz & Johannes
    23.04.2009 -> Justus

  • Also, wir haben stadesamtlich auch heimlich still und leise geheiratet, deswegen gab es da keinen Jungesellinnenabschied.


    Jetzt steht unsere kirchliche Trauung an, und eine Woche davor habe ich meinen JGA! Ich freue mich schon total darauf - wir machen uns einen schoenen abend, ohne so peinliche Kondom-verkaufen-und-wildfremde-Maenner-kuessen-Spielchen.


    Also, ich finde, es passt perfekt, jetzt den JGA zu machen, deswegen nur zu ;)


    Emilia

  • :)) Wir haben unseren Standesamt-Termin am 8.07.2004. Kirchlich heiraten wir am 11.09.2004 und eine Woche vorher machen wir unsere JGA.
    Bekannte meinten ja, dass wir dann ja praktisch 2 mal feiern könnten; das tun wir aber nicht!
    Also feiern wir praktisch auch erst nach dem wir eigentlich keine Junggesellen mehr sind.
    LG,
    Nestie

  • Wir haben im Dezember recht spontan noch standesamtlich geheiratet, und heiraten im September jetzt "richtig" mit Fest und kirchlicher Trauung. Wir poltern auch vor dem Fest.
    Ich haette keine Bedenken, den JGA dann vor diesem Fest zu feiern - obwohl es bei uns wohl eher keinen geben wird, mangels OrganisatorInnen. Aber andererseits ist das ja auch nicht mehr so wie frueher. Wenn man so wie wir schon einige Jahre gemeinsam wohnt, dann haette man ja den JGA eigentlich vor dem Zusammenziehen oder so feiern muessen. Wenn man in einer festen Beziehung lebt, ist man ja keine Jungesellin mehr?


    Und damit ist es dann fast schon egal - ich wuerde vor der kirchlichen Trauuung heiraten. Warum ist eure standesamtliche Trauuung geheim?


    michaela

  • Der Trauzeuge meines Freundes wird dann wohl einen JGA planen und machen. Ob es für mich selber einen geben wird weiß ich nicht, momentan hab ich noch die Überzeugung, dass meine Trauzeugin ziemlich "plan-faul" ist (aber wer weiß?!).


    @ m_micha
    Wir haben uns dazu entschlossen zu heiraten und wollten etwas Besonderes. Also sind wir auf den Leuchtturm gestoßen.


    Nachdem unsre beiden Mütter sich gerne um alles kümmern und gerne ihren Senf dazu geben haben wir beschlossen nur mit Trauzeugen und meiner Schwester zu heiraten.


    Momentan weiß noch niemand, dass wir heiraten werden, außer Trauzeugen und meine Schwester. Unsre Eltern werden wir nachher informieren. Damit sie nicht zu sehr endtäuscht sind werden wir gleich sagen, dass wir sehr gerne noch mit Ihnen, nächstes Jahr, eine kirchliche Hocheit feiern würden.


    Mal abgesehen davon, dass bei einer Leuchtturmhochzeit nur eine bestimmte Anzahl von Personen mit rauf darf. Das wären dann eh viel zu viele geworden. Ich glaube neun sind erlaubt und wir sind jetzt zu siebt. Mit unsren Eltern und noch Stephan's Oma und Großtante wäre es schon zu viel geworden. Und dann die Frage: wer darf mit und wer muss unten bleiben? Den Ärger wollten wir uns ersparen und haben uns so entschieden.

    LG Anke
    11.06.2004 -> unsre Leuchtturm-Hochzeit
    11.06.2005 -> kirchliche Traumhochzeit

    24.11.2007 -> Laurenz & Johannes
    23.04.2009 -> Justus

  • Also bei uns ist es total üblich den JGA erst vor der Kirchlichen Trauung zu machen.
    Klar, wenn das Paar nicht kirchlich heiratet wird er vor dem Standesamttermin gemacht, aber sonst vor der Kirche.
    Obwohl man dann ja eigentlich kein Junggeselle mehr ist ;)

  • wir haben letztes jahr auch so spontan geheiratet, daß wir keinen JGA gemacht haben. der folgt jetzt eine woche vor der kirchlichen trauung.


    ich denke, man muss das nicht so streng sehen. weil auch wenn es ein junggesellenabschied ist, heisst das ja nicht, daß man fremdgehen darf. und einen abend spaß haben ist ja auch als verheiratete erlaubt!


    es geht ja ums feiern, nicht ums "austoben". :)

  • Hi Anke,
    also ich hätte auch kein Problem gehabt noch hinterher JGA zu feiern. Hat aber aus mangel an Organisatoren nicht stattgefunden. Aber wenn man erst später groß feiert find ich es auch ok erst nach dem standesamtlichen einen JGA zu haben
    Grüße
    Janka

  • Ich hätte da auch kein Problem mit - man muß die Feste feiern, wie sie fallen! Denn mal ehrlich, es ist ja nicht wirklich so, daß man nach der Hochzeit wegen des Partners nicht mehr auf den Putz hauen dürfte. Und wirklich "Unanständiges" würde man auch vor der standesamtlichen Trauung nicht mit sich machen lassen. Von daher ist doch gar kein Unterschied dabei. Wen interessiert schon, was "üblich"ist? Wir haben auf unserer Hochzeit eine Menge "unüblicher" Dinge getan und hatten einen Heidenspaß! :)


    Liebe Grüße,


    Ute

  • Das stimmt,wir leben seit 2 Jahren zusammen da ist man eine Gemeinschaft und nicht mehr SOLO.
    Wir feiern auch nur klein und hatten in Bezug auf Polterabend auch nichts geplant.
    Jetzt hat mein Schatz in seiner Firma die drei ihm zustehenden freien Tage beantragt und sofort hatte sich rumgesprochen,daß er heiratet.Da fragten sie ihn natürlich sofort wann der JGA ist,damit sie ihm auch das Geschenk überreichen können :D !


    So hat er kommenden Mittwoch in der Firma seinen JGA,ja einen kleinen Umtrunk.
    Ich mache nichts,habe ja keine Kollegen und die einzige Freundin in der Nähe ist krank X(
    Ne das stört mich nicht wirklich,wir sind gemeinsam oft unterwegs und sehr unternehmungslustig,wenn es die Kasse erklaubt...........gggg


    Lg Daggi

    :knuddel: Lebe Deinen Traum und träume nicht Dein Leben!



    SEIT DEM 21.05.04 UNENDLICH GLÜCKLICHE EHELEUTE :))

    Einmal editiert, zuletzt von saechsitirol ()

  • Ich hole das Thema nochmal hoch, weil genau diese Überschrift mich gerade beschäftigt und ich kein neues Thema extra eröffnen will.


    Meine Frage: Wie steht ihr aktuell dazu den JGA nach der Hochzeit zu feiern, also nach der standesamtlichen Hochzeit und wenn vorhanden auch nach der kirchlichen Hochzeit?
    Wobei hier der JGA auf "danach" verschoben werden würde, weil die Planung vorher nicht mehr klappt (laut dem Organisator), aber das Datum der Hochzeit seit knapp einem Jahr vorher bekannt ist. Der Braut ist es nicht wichtig, ob es einen JGA gibt, dem Organisator anscheinend schon.


    Weiß gerade nicht wie ich mich bei dieser Konstellation verhalten soll. Kommt mir irgendwie komisch vor nach so langer Vorlaufzeit es trotzdem erst danach zu schaffen. Ich wollte es sonst der Braut auch sagen, wenn es keinen JGA (vorher) gibt, damit sie es nicht doch irgendwo erwartet. Ach, es gibt bei denen keine Trauzeugen o.ä. Soll ich mit der Braut offen reden? Soll ich die Planung in die Hand nehmen? Vielleicht habt ihr die ein oder andere Meinung und Rat dazu.
    Danke

  • Ich persönlich würde meinen JGA so wie man ihn kennt nicht nach der Hochzeit haben wollen. Bin dann ja schon verheiratet. Wenn dann würde ich evtl. Mit der Braut nur was essen gehen oder Wellness machen.
    Wenn ihr aber schon seit einem Jahr wisst wann die Hochzeit ist findet man doch ein Datum an dem man diesen feiert.
    Bei mir hatten sie gerade mal 6 Monate Zeit und ich weis das sie schwer am planen sind und das auch 4 Mädels nicht kommen, was ich aber auch nicht schlimm finde.


    An deiner Stelle würde ich die Planung übernehmen und der Braut vor Ihrer Hochzeit eine Freude machen.

  • Ich werde meinen JGA nach der standesamtlichen und vor der kirchlichen Hochzeit haben. Einfach aus dem Grund weil ich 370 km von unserem Trauort entfernt wohne und genauso meine TZ auch. Da ist es sehr schwierig einen passenden Termin zu finden. Und da wir eh in der Gegend sind, passt das.
    Aber ich will auch keinen JGA haben, wo die Braut etwas verkaufen muss und sich betrunken wird.

  • Wir haben unsere JGA auch erst jetzt vor der kirchlichen, weil es bis zur standesamtlichen etwas knapp war und wir die auch nur im engsten Familienkreis gefeiert haben. Das finde ich jetzt kein Problem.
    Aber erst nach sämtlichen Feierlichkeiten, da wäre ich glaube ich schon etwas verwundert. Zumal ein Jahr Vorlauf schon ne lange Zeit ist.
    Würde auch vorschlagen, dass du das in die Hand nimmst und zusammen mit der Braut zumindest eine schöne Unternehmung machst.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!