Zieht ihr euren Kindern UV-Kleidung am Strand (Südeuropa) an?

  • Hallo,
    meine Frage steht ja schon oben. Die Suche fand ich nicht so ergiebig...
    Die letzten beiden Jahre stellte sich bei uns die Frage nicht, deswegen hab ich keine Ahnung von UV-Kleidung. Da die ja nicht ganz günstig ist, möchte ich nichts kaufen, was wir dann nicht brauchen.
    Zieht ihr euren Kleinen UV-Anzüge am Strand an?
    Oder (Windel-)Badehose und T-Shirt mit Sonnencreme drunter - ich denke zB ans Sandburgen Bauen und Spielen am Strand...(wohlgemerkt Südeuropa, also sengende Sonne).
    Oder Badehose und UV-Shirt?
    Wahrscheinlich wird es ja nicht gelingen, sie die ganze Zeit unterm Schirm zu halten...
    Die UV-Teile sehen mir immer so eng aus - sitzen die so eng anliegend wie normale Badesachen? Das stelle ich mir bei 30 Grad und mehr nicht wirklich schön vor...
    Und darunter gar keine Sonnencreme?

  • Wir waren im letzten Jahr in der Türkei im Urlaub (Anfang Juni) und E. hatte dort im Wasser kein UV-Shirt an. Da sie fast immer im Wasser stand (und sich dazwischen kurz reingesetzt hat) wäre sie permanent nass gewesen. Also haben wir gut gecremt. Ich muss allerdings dazu sagen, dass der Babypool - in dem wir hauptsächlich waren - komplett mit einem Sonnenschutz überdacht war und sie so immer im Schatten war.


    Die Sandkiste am Strand war ebenfalls überdacht - allerdings hatte sie da wie sonst auch am Strand immer ein UV-Shirt + Windelbadehose bzw. Windel an.


    LG
    Nofret

  • Wir waren 2009 auf Mallorca, 2010 in Griechenland, beide Male trug die Große ein UV-Shirt + Badehosen und wurde mit 50er Sonnencreme eingecremt.
    In ein paar Wochen gehts mit beiden in die Karibik, da werden wir's wieder genauso halten.


    Die UV-Shirts sehen schon ziemlich eng aus, aber sie passen. :D

  • Meine Kinder tragen am Strand immer UV-Kleidung, auch an der Ostsee und im Freibad.


    Unter dem Schirm wird kein Kind bleiben, sie wollen doch rumlaufen und spielen. T-Shirt geht für mich nur, wenn das Kind überhaupt nicht ins Wasser will. Sonst geht es ja schlecht.


    Die Kleidung sitzt so eng wie normale Badesachen, warum soll es bei 30 Grad unangenehm sein? Darunter keine Sonnencreme, darüber freuen sich meine Kinder total, dass nur Beine, Arme und Gesicht eingecremt werden müssen und nicht noch der Rest.

  • Die Kleidung sitzt so eng wie normale Badesachen, warum soll es bei 30 Grad unangenehm sein?


    Ich kann nur von mir selbst ausgehen - und ich finde nasse Badesachen auf der Haut super unangenehm und wechsle deshalb auch immer, wenn ich aus dem Wasser komme.


    Das hätte ich auch bei meiner Tochter versucht - da sie aber innerhalb von 30 Minuten 100 mal rein und raus ist aus dem Wasser, habe ich aufgegeben. Und wie schon geschrieben - bei uns waren Sandkiste und Babypool mit Sonnenschutz überdacht - wären sie in der prallen Sonne gewesen, hätte ich vielleicht auch zum Baden ein UV-Shirt angezogen und ein Sonnenschutzmützchen (das finde ich noch viel wichtiger) aufgesetzt).


    LG
    Nofret

  • Obwohl wir ja am Meer leben, nutzen wir keine UV Kleidung. Zum buddeln im Sand bleibt sie meist unter'm Schirm, zusaetzlich dann halt noch dick eincremen und meistens ein TShirt drüber. Julia ist sehr hellhaeutig (von wegen Gene vom Papa mitgenommen) und wir hatten keinerlei Probleme.

  • Nofret
    Ich finde nasse Sachen nur unangenehm, wenn es kühl ist (22 Grad an der Ostsee oder so). Wenn es heiss ist, dann ist es um so angenehmer, wenn etwas Nasses und Kaltes am Körper ist.
    Wir ziehen den Kindern meistens die nassen Sachen um und um ins Wasser zu gehen, müssen sie sich wieder umziehen. Das aber nur, wenn es eben nicht so heiss ist (an der Ostsee selten).

  • Ja, wir nutzen UV-Schutzkleidung. Egal ob nun im Ausland oder in Deutschland. Wir haben gleich zweifache Ausführung, so dass wir E. immer umgezogen haben, wenn er aus dem Wasser kam. Letztes Jahr ging das noch gut, denn da war er eher noch wasserscheu und weniger im Wasser. Wie es dann dieses Jahr abläuft, weiß ich noch nicht. Er ist jetzt eine Wasserratte und wenn er dann ständig ins Wasser und wieder raus geht, kann man ihn ja auch nicht zig mal umziehen. Mal sehen wie wir das handhaben werden. Aber zu eng ist diese Kleidung nicht, auch wenn es so aussieht.

  • danke euch schon mal!


    normale badehose und uv-shirt dazu klingt als kombi ja ganz sinnvoll.
    dann braucht man ja sicher mehrere shirts, damit man immer ein trockenes hat.


    aber welche?
    die von hyphen sollen ganz gut sein, oder? haben doch bei ökotest mal gut abgeschnitten, der test ist aber schon sehr alt (2004).


    hab nämlich jetzt oft gelesen, dass die shirts leider nicht immer den schutz halten, den sie versprechen, das ist ja gefährlich.


    oder habt ihr sonst einen tipp?

  • Hyphen ist sehr gut, die kann man für um die 20 EUR auch gebraucht bekommen (Overalls). Shirts kosten häufig das Gleiche wie Overalls, deswegen habe ich immer Overalls gekauft.


    Mittlerweile habe ich aber auch von Tchibo usw gekauft, zum Wechsel.

  • Nein, bislang haben wir keine UV-Schutzkleidung.


    Allerdings waren wir erst einmal mit Kind am Meer und das war im Mai. Strandurlaub im Hochsommer ist nicht so unser Ding.


    Über Mittag gehen wir sowieso rein, da wird es uns sonst auch zu warm.


    Unter diesen Umständen hat "gut eincremen" und evtl. mit T-Shirt buddeln lassen gereicht, auch bei sehr hellhäutigem Kind.

  • Unsere Kinder haben am Strand/Pool eigentlich immer ihre UV-Kleidung inkl. Hut (auch im Wasser) an. Wir waren die letzten Jahre in Italien, und waren mit dieser "Anziehmethode" eine Seltenheit ;) Mir ist das allerdings egal, die Kinder fühlen sich sehr wohl in dieser Kombi und den Hut finde ich persönlich sehr wichtig. Ich weiß leider selber wie es ist einen Sonnenstich zu bekommen.

  • Ich habe zwar keine Kinder, aber:

    Obwohl wir ja am Meer leben, nutzen wir keine UV Kleidung. Zum buddeln im Sand bleibt sie meist unter'm Schirm, zusaetzlich dann halt noch dick eincremen und meistens ein TShirt drüber. Julia ist sehr hellhaeutig (von wegen Gene vom Papa mitgenommen) und wir hatten keinerlei Probleme.


    ...hier in Spanien sehe ich so gut wie nie Kinder mit UV-Kleidung, auch nicht bei den Touristen. Was aber nicht heißt, dass UV-Kleidung nicht auch gut wäre ;) In meiner Familie geht man nach der Devise (und hätte ich Kinder, würde ich es ebenso machen): zwischen Mitte Juni und Ende August ist Strand zwischen 11-12 Uhr und 16-17 Uhr "tabu". Davor und danach wird mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eingecremt und immer! ein Hut aufgesetzt. Ganz kleine Kinder nur unterm Sonnenschirm sitzen lassen, evtl. mit eigenem Planschbecken. Ich als Erwachsene gehe übrigens im Sommer ebenfalls nicht zwischen 12 und 16 Uhr an den Strand und bleibe dort auch nicht über Stunden, maximal sind wir 3 Stunden am Stück am Strand.

  • Ja Henri hatte auf Lanzarote auch UV Shirt und UV-Sonnenhut an im Wasser. Am Strand dann eben UV HUt, Shirt und kurze Hose. Die restliche Haut wurde gut eingecremt.


    Es waren einige Kinder so angezogen dort.

  • Bisher hatte ich immer mindestens eine UV Kombi pro Saison, wenn man groß kauft, halten sie 2 Sommer durch. Musst mal beim Ald* oder so schauen, da gibts die immer recht günstig und auch am Saisonende mal gucken, so hab ich's gemacht. Die Sachen, die Inka zu klein waren haben wir dann an meine Bekannte weitervererbt. Sehen immer noch Top aus und sind ganz praktisch, auch beim Planschen am Baggersee bzw ERlebnisspielplatz mit Wasser :D

  • ich hatte leztes Jahr auch diese plastik-UV-Klamotten gekauft, die fand ich aber nicht sooo gut, weil man doch recht stark drunter schwitzt. Ich hatte dann noch einige Baumwolltshirts mit integriertem UV Schutz gekauft (Kantz und Sanetta), da E. nicht viel im Wasser war und für den Strand reichte das in Kombination mit Sonnenschutzcreme und Hut war das super.
    Wichtig ist, die Sonnencreme immer wieder aufzufrischen :thumbup:


    Wenn du aber eine Wasserrratte hast, dann würde ich doch so ein Plastik UV Shirt kaufen, das trocknet dann auch schneller =-)


    In jedem Menschen steckt was Gutes - auch wenn es nur das Küchenmesser ist :autsch:

  • Wir waren seitdem Leni 1,5 Jahre war alt war jedes Jahr auf Mallorca und jedes Jahr hatten wir ein langärmeliges UV-Shirt.


    Der Babypool ist im Schatten gewesen, so dass wir dort kein Shirt anhatten, aber am Strand beim Buddeln hatte sie es die ganze Zeit an.

  • Es kommt darauf an. Die Sonne kann inzwischen auch in Südeuropa stark vom Himmel brennen. Bei einem Klassenausflug hat ein Klassenkamerad meiner Tochter nach einigen Stunden Brandblasen auf der Haut bekommen. Dabei hatte er sogar ein langärmeliges UV-Shirt an! Sowohl bei meiner Großen als auch bei meinem noch sehr kleinen Sohn lege ich wert auf die richtige Kleidung. Die Babyartikel kaufe ich ausschließlich in Baumwolle und meine Tochter hat auch ein paar Leinenkleider dazwischen. Schließlich sollten die Stoffe keine allergischen Reaktionen hervorrufen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!