Besichtigung einer (bewohnten) Wohnung, was erwartet ihr?

  • Hallo


    uns stehen wohl nächste/übernächste Woche Wohnungsbesichtigungen (bei uns) bevor. Daher hab ich mich gefragt was die Leute wohl erwarten wenn sie einen Besichtigungstermin machen.


    Was würde ihr von den (Noch)Mietern erwarten, wie aufgeräumt würdet ihr erwarten? Würdet ihr erwarten das die Mieter mit durch die Wohnung gehen und was dazu sagen oder meint ihr das ist der Job des Maklers (der ja anwesend ist)? Würdet ihr nach Nachbarn fragen und wie ehrlich würdet ihr die Antwort einschätzen?


    Bin gespannt :)

  • Ich würde schon erwarten, dass so aufgeräumt ist, dass man in alle Räume kommt, ohne über was drübersteigen zu müssen und dass so geputzt ist, dass man Küche und Bad in ihren Originalfarben erkennen kann ;) Aber wie im Schöner-Wohnen-Magazin muss es nicht aussehen.


    Als Mietinteressentin würde ich versuchen, gezielt die derzeitigen Mieter und eben nicht den Makler zu befragen, wenn es um Nachbarn, Vermieter und Lärmpegel im Haus geht. Möglichst, während mein Partner mit dem Makler gerade einen anderen Raum genauer unter die Lupe nimmt. Falls Du den Interessenten diese Möglichkeit geben willst, hälst Du Dich vielleicht besser bewusst in einem anderen Raum auf, falls Du nicht gefragt werden willst, läufst Du am besten immer mit dem Makler mit.


    Umgekehrt war ich bei den Besichtigungen in unserer Berliner Wohnung sehr ehrlich, und habe einer jungen Familie und einem brasilianischen Ehepaar mit sehr deutlichen Worten abgeraten - beide wollten eine ruhige Umgebung, und die konnte unsere Wohnung mit Disco vor dem Haus und einem Restaurant unten drin (mit Personal, das gern morgens gegen 5 im Hinterhof das Altglas in den Container donnerte) einfach nicht bieten.

  • Wenn ihr nicht der Eigentümer der Wohnung seid, würde ich die Wohnungsbegehung dem Makler überlassen und Euch ausklinken.


    Ich fände es natürlich als potentieller Mieter oder Käufer aber schon interessant, wer noch so im Haus oder in der näheren Umgebung wohnt. Wie es mit Lärm / Ruhestörung aussieht oder auch warum ihr auszieht. Ich denke das sind Fragen, die für einen schon relavant sein können und wer freut sich da nicht, über ehrliche und offene Antworten ;)


    Vom Zustand der Wohnung würde ich die Wohnung so aufräumen, wie ich sie persönlich selbst vorfinden möchte.


    Ich persönlich finde unaufgeräumte und schmutzige Wohnungen ein no go, aber das muss jeder selbst für sich entscheiden.

  • Wir hatten ja erst neulich diese Situation. Bei uns war kein Makler im Spiel sondern die Vermieterin direkt.


    Extra aufgeräumt haben wir nicht, es sah so aus wie es immer ausschaut, normal ordentlich eben. Da ich immer alles direkt wegräume liegt hier kaum was rum.
    Extra geputzt habe ich davor aber nicht. Wäre auch gar nicht nötig gewesen, die Vermieterin "erlaubte" den Interessenten mit Straßenschuhen (es regnete an dem Tag) durch die Wohnung zu trotten - trotz meines Einwandes. Fand ich unmöglich.


    Die Interessenten haben mehr uns gefragt als die Vermieterin. War OK und dadurch das direkt das 2. Interessenten-Paar genommen wurde hielt sich der Aufwand für uns in Grenzen.
    Wobei das Nachmieterpärchen mir sehr unsympatisch ist - aber egal! Ich ziehe ja aus :)


    Überlegt Euch am besten wie ihr es gerne hättet und besprecht das vorher mit dem anwesenden Makler. So gibt dann keine Missverständnisse vor den Interessenten...


    LG und viel Spass beim umziehen (wir sind auch gerade mittendrin :doozey: )

  • Ich würde nicht erwarten, dass es frisch geputzt ist. Würde ich für Nachmieter auch nicht extra machen :D Es soll nur soweit aufgeräumt sein, dass alle Räume begehbar und einsehbar sind.
    Die Führung würde ich dem Makler überlassen, aber auch gerne die aktuellen Bewohner ausfragen. Diese können schließlich besser berichten, was Nachbarschaft und Lautstärke angeht, als der Makler.

  • Wir wohnen ja auch noch zur Miete, das Haus in dem wir wohnen soll verkauft werden und seit etwa einem halben Jahr finden bei uns im Haus Hausbesichtigungen statt.


    Ich räume auf und putze vorher, so wie ich es auch für uns mache. Also kein Extra-Programm Fensterputz o.ä. Letztendlich sage ich mir auch: Sie sollen ja auch das Haus und nicht die Einrichtung kaufen.


    Wir sind immer dabei, wenn der Makler die Interessenten durch das Haus führen. Meistens befinden wir uns unten im Wohnzimmer und der Makler macht seine Tour. Erst ein Paar hat sich zum Schluss bei uns selbst erkundigt wie was hier ist. Ich hätte gedacht, dass mehr Interessenten den jetztigen Bewohner fragen, würde ich zumindest so machen. Von denen erwarte und erhoffe ich mir doch mehr Antworten, Makler beschönigen ja doch eher.


    Vielleicht haben die Interessenten auch nicht gefragt, weil der Makler immer dabei war oder aber sie hatten allgemein kein Interesse.

  • Ganz ehrlich, ich würde weder aufräumen noch putzen dafür. GErade miut Kidnern muss es meiner Meinugn nach nicht aufgeräumt sein und wenn man sich eine bewohnte Wohnugn anschaut, dann kann man dies meinre Meinugn nach auch nicht erwarten.
    Also ja, eine Schneise soltle sein, über die Eisenbahn immer drüber hüpfen zu müssen ist vielleicht blöd, haben die Kdiner die aber gerade aufgebaut, dann ist es so!

  • Als Interessent würde ich erwarten, dass ich ohne Schwierigkeiten durch die Wohnung gehen kann, also kein Spielzeug auf dem Boden liegt und auch nichts herum steht, wo man sich evtl. durchzwängen muss. Dass alles andere aufgeräumt ist, erwarte ich nicht.


    Als Mieter der auszieht, hätte ich aber den Anspruch an mich selbst, die Wohnung so gut wie möglich zu präsentieren. Das heißt, ich würde aufräumen. Ausnahme: Ich will meinem Vermieter etwas Schlechtes. ;)

  • Wir haben schon viele Wohnungen besichtigt, der Grossteil davon war noch bewohnt. Ich habe keine grossen Erwartungen an Sauberkeit und Ordnung gehabt, bin aber natürlich davon ausgegangen, dass das keine verdreckten Messiewohnungen sind. Es gab mal eine Wohnung, die recht chaotisch und unaufgeräumt war, da mussten wir ein, zwei Mal über etwas drübersteigen. Ich fand das etwas merkwürdig, aber weiter gestört hats mich nicht. Sollte ich diese Wohnung nehmen/bekommen, wäre sie dann ja sowieso leergeräumt.


    Als Interessent fand ich es immer recht aufschlussreich, mit den aktuellen Mietern sprechen zu können. Da erfährt man doch mehr und bekommte ehrliche Antworten.

  • Ich würde nicht erwarten, dass es frisch geputzt ist. Würde ich für Nachmieter auch nicht extra machen :D Es soll nur soweit aufgeräumt sein, dass alle Räume begehbar und einsehbar sind.
    Die Führung würde ich dem Makler überlassen, aber auch gerne die aktuellen Bewohner ausfragen. Diese können schließlich besser berichten, was Nachbarschaft und Lautstärke angeht, als der Makler.


    Dem schließe ich mich an.


    Aus vorheriges Haus wurde x Male besichtigt. Wenn ich da jedesmal in den Aufräum-Wahn verfallen wäre, wäre ich nicht mehr fertig geworden. Klar haben wir vorher aufgeräumt, aber im Laufe der Zeit sind wir nachlässiger geworden.

  • Also ich persönlich würde Sachen wegräumen, die niemand sehen soll. Ich hätte jetzt auch keine überlaufende Spüle mit schmutzigen Geschirr.


    Ich würde allerdings wohl bei der Besichtigung mitgehen. Ich mag es nicht, wenn fremde Leute ohne mich meine Räume besichtigen.
    Ich gucke ja gerne "mieten kaufen wohnen" und mir stehen immer die Haare zu Berge, wenn sich potenzielle Mieter in die Betten legen oder an den Kühlschrank gehen.


    Ich würde vielleicht nicht zwingend darauf bestehen, dass die Schuhe ausgezogen werden - obwohl ich es sonst tue - ich würde den Makler darüber informieren, dass er Überziehe für die Schuhe mitbringen soll und meinem Vermieter hätte ich was anderes erzählt, wenn ich sage, dass ich die Schuhe ausgezogen haben will und er bestimmt, dass die p. Nachmieter es nicht müssen, noch wohne ich ja da und niemand anderes und ich bestimme wie ich es dann gerne hätte.


    Shenja

    In Gedenken an Steffi (unsere Tinkerbelle83)


    In Gedenken an unsere geliebten Forumsmitglieder, die diese Welt viel zu früh verlassen mussten.

  • Also ich würde wohl auch alles wegräumen, was zum einen nicht für jedermanns Augen bestimmt ist, zum anderen würde ich die Wohnung aufräumen. Ich würde vl. vorher durchsaugen, aber durchwischen nicht. Wenn da eine ganze Kompanie durchlatscht muss man danach sonst eh wieder putzen. Sonst würde ich auch schauen, dass es ordentlich aussieht.


    Erwarten würde ich auch, dass man eben jeden Raum ansehen kann und nicht noch irgendwo drüber steigen muss. Je nachdem ob ein Makler dabei ist oder nicht, würde ich mit durchlaufen oder nicht. An sich ist das ja Sache des Maklers. Aber wenn jemand bestimmte Fragen hätte kann das der jetztige Mieter wohl auch beantworten. Ich meine, wo hält man sich sonst auf, man steht ja sonst nur blöd rum - daher würde ich mich wohl unter die Leute mischen.

  • Da unser letzter Vermieter immer eine "offene Besichtigung" macht, was in München dazu führt, das ca. 60 Leute gleichzeitig durch die Wohnung latschen hatten wir zwar aufgeräumt aber nicht geputzt (das kam dann danach), mein Mann ist mit dem Zwerg spazierengegangen, damit er das tohuwabohu nicht so mitbekommt und ich habe mich strategisch im Arbeitszimmer plaziert wo alle wertsachen (Fotoausrüstung/Notebooks etc) verstaut waren. Denn sonst hätte nachher wohl die Hälfte gefehlt, da die Dame von der Hausverwaltung sich ausschließlich im Wohnzimmer aufhielt und Selbstauskünfte verteilt hat.

    verliebt seit 4.11.07, verlobt seit 4.5.08, verheiratet ...Juli 2010

  • Bei meiner letzten Wohnung, die von Nachmietern besichtigt wurde, war ich a) dabei und habe b) aufgeräumt. Und ich erwarte auch bei Wohnungsbesichtigungen mindestens eine normal aufgeräumte Wohnung, in der das Bad nicht das letzte mal vor zwei Wochen geputzt wurde oder sich Müllberge stapeln. Das fände ich irgendwie respektlos den Leuten und den Vermietern gegenüber.


    Kommt natürlich auch ein bißchen darauf an, wie die Situation mit dem Vermieter ist. Mag ich ihn? Will ich die Wohnung am liebsten vor der Kündigungsfrist abgeben? Ich hatte zum Beipspiel eine sehr nette Hausverwalterin, die mir in der Mietzeit immer wohlgesonnen war und die viel möglich gemacht hat. Da hatte ich einfach ganz persönlich das Bedürfnis, meine Wohnung vorher zu putzen und ordentlich aufzuräumen, damit meine Hausverwalterin einen guten Nachmieter findet.


    Hätte ich einen Vermieter, der mich dauernd geärgert hätte, würde ich mir auch nicht sehr viel Mühe geben.


    Was die Gespräche mit den Nachmietern betrifft: Ich führe auch (wenn es passt, also es nicht lieber der Makler machen will) auch die Leute durch die Wohnung. Da bin ich dann auch ehrlich. Meine letzte Wohnung war z.B. an einer Hauptstraße, da sag ich dann schon, dass man im Sommer nicht bei offenem Fenster schlafen kann. In jedem Fall würde ich da sein wollen - ich hätte keine Lust auf eine Schar fremder Leute ohne Aufsicht in meiner Wohnung (der Makler kann seine Augen ja nicht überall haben).

    Viele Grüße,
    Barbara


    ---
    Liebe ist nicht weil ... sondern trotz und obwohl.

  • Danke für eure Antworten :)


    Zitat

    Zitat Shenja
    Ich gucke ja gerne "mieten kaufen wohnen" und mir stehen immer die Haare zu Berge, wenn sich potenzielle Mieter in die Betten legen oder an den Kühlschrank gehen.


    Ich schau das auch wenns geht (selten da die Kids um die Zeit meist noch nicht schlafen), aber das hab ich noch nicht gesehen. ?-( Aber werd ich mir merken, find ich unmöglich sowas...


    @ Marion


    Wegen dem Spielzeug auf dem Boden, dass ist bei uns schon meist der Fall, je nachdem ob wir Nachmittags daheim sind oder nicht. Wenn ja ergibt sich das einfach. F. ist ja noch klein und sie räumt ihr Spielezeug nicht schon von selbst auf, würde ich jedes Spielzeug hinterher tragen hätte ich nix anderes zu tun...und ihr verbieten zu spielen will ich auch nicht. Bei uns ist halt viel Spielzeug in ihrer Spieleck eim Wohnzimmer.


    @ Mieter
    Ich will ihnen keiensfalls eines auswischen, sie waren immer nett, haben sie zeitnah um alles gekümmert. Also denen will ich nix böses.


    Ob ich wegen den Nachbarn was sage, weis ich nicht so sicher. Es war ja schon ziemlich heftig was wir da hatten, mit Briefen und Anwaltsdrohungen. Allerdings ist seit Jahresanfang schon Ruhe eingekehrt.....von daher tendiere ich eher dazu nix zu sagen.....schwierig. :S



    Geputzt ist hier immer normal gründlich, nur halt so Kleinigkeiten wie Einstreu/Heu das neben dem Käfig liegt weil ich nur einmal am Tag durchsauge. Aber das hoffe ich mal fällt für die Leute unter normal. :)

  • Ob ich wegen den Nachbarn was sage, weis ich nicht so sicher. Es war ja schon ziemlich heftig was wir da hatten, mit Briefen und Anwaltsdrohungen. Allerdings ist seit Jahresanfang schon Ruhe eingekehrt.....von daher tendiere ich eher dazu nix zu sagen.....schwierig.


    Oje, was habt Ihr denn für Nachbarschaftsärger?


    Ich habe bei den 2 Besichtigungen immer ehrlich geantwortet (das es eben lauter von oben ist). Hab es nicht aufgebauscht oder dramatisiert sondern ganz neutral gesagt. Lügen wollten wir nicht, ich hätte mich auch gewünscht das mit die Vormieter sagen was der Vermieter-Sohn für ein Flegel ist :doozey:

  • Als wir vor Jahren unser Haus (zur Miete) besichtigt haben, hatten wir gar keine Erwartungen. Es regnete aus Kannen und wir kamen trotzt Schirm klatschnass an - keine Frage das da Schuhe ausgezogen wurden. Der Hauseigentümer und somit Vermieter war da, die Schwiegermutter der Familie und später kam das Ehepaar mit Kleinkind. Der Vermieter hat uns rumgeführt und nach keinen 5 Minuten stand fest wir wollen das Haus. Zum Schluss haben wir noch mit den Mietern gesprochen aber auch da war der Vermieter dabei. War alles kein Thema aber wir hatten uns auch nicht viele Sorgen wegen Nachbarn etc gemacht.


    Was ich allerdings noch sehr in Erinnerung hatte war das das Haus schon ziemlich vollgestellt erschien weil die Möbel sehr unvorteilhaft standen und es war super dunkel. Nicht nur wegen dem grauen Regenwetter draussen sondern weil viele Vorhänge zugezogen waren. Das hat mir 3 Wochen unruhige Nächte verbracht weil ich ein Lichtmensch bin. Sorge war grundlos, das Haus ist super hell. Also das wäre einfach was worauf ich, aufgrund der Erfahrung, achten würde.

    [align=center] Babyabenteuer seit Mitte April 2011 & Anfang Mai 2013.

  • Wr hatten die Situation auch schon 2 Mal, dass bei uns besichtigt wurde und ich hatte normal aufgeräumt bzw. in B dann abends auch ein bisschen gemütlich, also für mich schonmal Tee und Kerzen hingestellt. Der Makler ist jeweils mit denen durch die Wohnung gegangen und ich habe es mir im Essbereich gemültlich gemacht und auf den Abschluss der Runde gewartet, um Fragen zu beantworten.


    Hier bei der Besichtigung unserer jetzigen Wohnung war ich die Einzige, die die Mieter Sachen gefragt hat, obwohl einige Interessenten dabei waren.


    Also es sollte ordentlich sein und frisch durchgesaugt, das reicht.


    Dass Schuhe ausgezogen werden am Eingang, ist für mich normal.

  • Ich war nur einmal dabei, als ich eine Freundin begleitet habe, die eine Wohnung besichtigt hat.
    Nun kann ich sagen, was ich dabei unmöglich fand: es war so unordentlich, daß man ständig aufpassen musste nirgendwo draufzutreten.
    Im Bad lag Schmutzwäsche inkl. Unterhosen :autsch: über den ganzen Boden verstreut und im Küchenspülbecken stapelte sich das schmutzige Geschirr schon fast bis zur Decke.
    Der Maklerin war das alles auch hochnotpeinlich. Die Mieter selbst haben sich nicht blicken lassen.


    Also ich denke, normal aufgeräumt sollte reichen :g5:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!