Kindergartenstart 2013 - Wer ist dabei?

  • Hallo,


    lange dauert es nicht mehr und das neue Kindergartenjahr beginnt. Meine Kleine startet gleich nach ihrem 1. Geburtstag mit dem Kindergarten und meine Große wird den Kindergarten wechseln - so dass ich beide in einer Einrichtung habe. Für die Große ist es dann die dritte Eingewöhnung, aber es war nicht anders machbar. Mir tut es leid für sie, da sie sich in ihrem Kindergarten sehr wohl fühlt.
    Unser Kindergarten eröffnet neu Anfang August mit 120 Kindern - eine kompletter Start für alle also. Ich bin gespannt wie es wird.
    Ich freue mich auf einen regen Austausch mit Euch.


    Viele Grüße Janeline

  • Wir starten Anfang Ende Oktober/ Anfang November mit Karla (1) in der Kita. Die Eingewöhnung macht allerdings mein Mann, da er zu der Zeit in Elternzeit ist.
    Auch bei uns ist es eine neue Einrichtung (Betriebskita meines Arbeitgebers) allerdings mit viel weniger Kinder. Es sind 20 Krippenkinder und 20 Kindergartenkinder. Ausserdem sind die ersten Kinder Anfang Mai gestartet. Es fangen nicht alle gleichzeitig an sonder nach und nach.
    Eingewöhnt wird bei uns nach dem Berliner Modell. Wie läuft denn die Eingewöhnung bei Euch so?

  • Wir auch :wave:


    Am 01.08. geht der Kindergartenstart für L. los (sie ist dann knapp 2,5 Jahre alt) und derzeit befinden wir uns in der Eingewöhnungsphase. Diese findet 2x wöchentlich nachmittags statt.
    Bisher läufts ganz gut und ich habe keine Bedenken, dass es großes Gejammer geben wird. Aber man weiss ja nie....


    Jedenfalls freu ich mich, dass ich dann endlich mal wieder etwas mehr Zeit für mich haben werden, da ich ja unter der Woche quasi "alleinerziehend" bin. Als erstes werde ich mich für einen Zumba- oder Rückenkurs anmelden.

  • Die Eingewöhnung läuft bei uns nach dem Berliner Modell. Die Kinder beginnen nach und nach mit dem Kindergarten und wir starten dann im September. Ich hoffe, dass meine Große sich schnell eingewöhnt. Der Kindergartenstart letztes Jahr war sehr anstrengend und die Eingewöhnung fiel ihr total schwer - ich war hochschwanger und so stand eine große Veränderung ins Haus.
    Meine Kleine war bislang noch nie länger als 2 Stunden von mir getrennt, dass wird schon eine Umstellung werden.

  • :wave:
    Bei uns geht es im Oktober los!
    Eingewöhnung vorher gibt es bei uns nicht. Es wird dann ab Start geschaut, wie es klappt. Ist es schwierig, bleiben die Eltern eben erst noch dabei, gibt es keine Probleme, um so besser.

  • Bei uns geht es am 26.8. los. Meine Kleine wird dann 16 Monate alt sein. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie das wird. Sie ist ein totales Mama-Kind, aber ich hoffe, dass wir die Eingewöhnung gut hinbekommen und sie dort Spass haben wird.


    Edit: Das von Bigy verlinkte Buch habe ich mir auch besorgt und find es super.

  • Mein Kleiner startet im Waldkindergarten mit dem Schuljahrbeginn Anfang September.


    Bei uns gibt es KEIN Berliner Modell. Hatte das beim Großen im Hauskindergarten damals mitgemacht und ich fand es für uns total grauenvoll und unpassend. (er war da 2 J und 9 Monate)
    Meine Kinder haben überhaupt keine Probleme loszulassen und fanden es - genauso wie ich- mehr als nervig dass ich solange dableiben MUSSTE und nicht gehen durfte.


    In unserem jetztigen Kindergarten gehe ich 1 Tag komplett mit, dann ein paar Tage Pause und dann geht er komplett alleine. So war dsa dann auch nach dem Wechsel beim Großen und hat super funktioniert. Machen sie aber nur weil die Kinder alle schon fast 4 sind wenn sie im Wald starten.

  • Bei uns geht es im Oktober los!
    Eingewöhnung vorher gibt es bei uns nicht. Es wird dann ab Start geschaut, wie es klappt. Ist es schwierig, bleiben die Eltern eben erst noch dabei, gibt es keine Probleme, um so besser.

    Wohnen wir im gleichen Ort? ;)


    Bei uns geht es auch im Oktober los und es gibt keine Eingewöhnung, was ich sehr gut finde. Denke, es wird auch keine Probleme geben. Beim Schnuppertag war er 4 Stunden ohne mich in der Gruppe und ich konnte Kaffee trinken.

  • Für Henri beginnt im September auch der Kindergarten. Bisher geht er zur Tagesmuztter. Eingewöhnt wird wohl nicht großartig. Es soll 2 Schnuppertage geben, wo Mama/Papa mit dabei sind. Und dann geht er alleine. Ich hoffe, das klappt. Er ist aber schon sehr verständig, weil er dann ja auch fast 4 ist.


    Blöd ist nur, dass uns beim Infoabend im Kindergarten im anderen Stadtteil (gehören alle zusammen) gesagt wurde, dass sich seine Erzieherin im Juni bei uns meldet zwecks Kennenlerngespräch und Schnuppertagen. Tja, letzte Woche hab ich dann mal im Kindergarten angerufen, und dort war man total überrascht und wusste von nix. Jetzt warte ich auf Rückruf. Echt bescheuert sowas.

  • Unser Großer kommt im August auch in den Kiga (nach kanpp 2 Jahren TaMu). Die Eingewöhnung ist hier auch an der Berliner Modell angelehnt. Allerdings schaut man da auch, wie es die Kinder brauchen. Unser Großer hat kein Problem mit der Trennung und ich denke, dass die Eingewöhnung nach wenigen Tagen erledigt ist und er mich von allein schon wegschicken wird.


    Der Kleine kommt Mitte Oktober dann zur TaMu. Die kennt er nun schon vom Großen, da er beim Hinbringen und Abholen ja immer mit dabei ist. Wir werden im September dann mal locker mit der Eingewöhnung beginnen.

  • Auch meine Motte wechselt nach fast 2 Jahren Tagesmutter Mitte August in den Kindergarten und ich bin aufgeregter als sie :-D


    In jedem Menschen steckt was Gutes - auch wenn es nur das Küchenmesser ist :autsch:

  • Meine Kinder haben überhaupt keine Probleme loszulassen und fanden es - genauso wie ich- mehr als nervig dass ich solange dableiben MUSSTE und nicht gehen durfte.


    Das ist ja blöd.


    Allerdings schaut man da auch, wie es die Kinder brauchen.


    Bei uns wird es wohl auch so laufen. Beim Infoabend meinte die Leiterin man schneidet es auf das Kind passend zu. Manche Kinder bleiben direkt alleine da. Andere brauchen 4 Wochen. Ihrer Erfahrung nach sind die Großen oft schneller wie die Kleinen.


    Ich erwarte keine größeren Schwierigkeiten bei Karla. Sie ist es gewohnt das auch andere auf sie aufpassen. Sie war ja auch schon öfters übers Wochenende bei Oma der Opa. Einzig an die neuen Gesichter und die vielen Kinder muss sie sich gewöhnen. Falls es aber nicht so einfach klappt ist es auch kein Beinbruch. Mein Mann hat ja noch 2 Monate Elternzeit. Streß haben wir also keinen.

  • Ja das war super doof. Sie haben behauptet sie hätten die Vorschrift dsas nach Berliner Modell die Mutter JEDEN Tag 2 Wochen lang dableiben muß. Obwohl mein Sohn sagte ich soll gehen und auch mittags nicht heim wollte ... mußte ich immer bleiben. eine woche KOMPLETT (mit Baby dann damals ... ) und dann immer noch ein paar Stunden in der 2 Woche.

  • Ja das war super doof. Sie haben behauptet sie hätten die Vorschrift dsas nach Berliner Modell die Mutter JEDEN Tag 2 Wochen lang dableiben muß. Obwohl mein Sohn sagte ich soll gehen und auch mittags nicht heim wollte ... mußte ich immer bleiben. eine woche KOMPLETT (mit Baby dann damals ... ) und dann immer noch ein paar Stunden in der 2 Woche.


    Ich wundere mich immer wieder was es gibt. :shakehead:
    Das ist fast genau so blöd wie es auf die harte Tour zu machen und das schreiende Kind einfach in der Einrichtung zurück zu lassen. Wobei ich zum Glück keine "echte" Einrichtung mehr kenne die das noch so macht.

  • Ja das war super doof. Sie haben behauptet sie hätten die Vorschrift dsas nach Berliner Modell die Mutter JEDEN Tag 2 Wochen lang dableiben muß. Obwohl mein Sohn sagte ich soll gehen und auch mittags nicht heim wollte ... mußte ich immer bleiben. eine woche KOMPLETT (mit Baby dann damals ... ) und dann immer noch ein paar Stunden in der 2 Woche.


    Selina, da haben die entweder das Buch dazu nicht gelesen oder was anderes gelesen oder gar nichts, denn DAS ist nicht das Berliner Modell. Da geht die Mutter am 4. oder spät. 5 Tag für eine Zeit x aus dem Raum. Von 14 Tagen "Mutterpflicht" im Berliner Modell habe ich noch nie was gehört. Bekloppt,echt...


    LG

  • Wir sind auch dabei. :wave:


    Im September (evtl. auch schon etwas früher, mal sehen) startet N. im Waldkindergarten ( :wave: Selina). Wir müssen noch alles mögliche besorgen, Rucksack usw.
    Wie die Eingewöhnung laufen wird, ist nicht festgelegt. Mein Mann wird anfangs mitgehen und dann eben schauen, wie lange er benötigt wird. Da wir letztes Jahr bei der TaMu 6 Wochen für die Eingewöhnung gebraucht haben, stellen wir uns auch diesmal auf einige Wochen ein. Wenns dann schneller geht - um so besser.
    Auf jeden Fall würde ich N. gern anfangs früher abholen, weil ich befürchte, dass sie so einen langen Waldtag bis 12:30 nicht packt. Normalerweise schläft sie um 13 Uhr schon (und das ohne anstrengendes Kiga-Programm!), so dass ich echt nicht weiß, wie sie um 12 Uhr noch den langen Fußweg aus dem Wald zum Abholplatz schaffen soll.


    Alles in allem bin ich wirklich sehr sehr gespannt auf den Kigastart!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!