Benzin und Co. - Sparen am falschen Ende?

  • Wer kennt sie nicht, die folgende Situation? Nach Feierabend möchte man noch schnell einkaufen und kommt auf dem Weg zum Lebensmittelladen an einer Tankstelle vorbei. Die hat ihren Preis um 3 bis 5 Cent den Liter gesenkt und damit soviele ortsansässige Sparfüchse angelockt. So dass sich ein Rückstau von 30 bis 50 Metern auf die daran vorbeiführende Straße bildet. Lässt man sich darauf ein um selber zu tanken, erfährt man, was Anarchie ist. Faustrecht an der Tanksäule, Gedrängel von vorn und von hinten (man möchte ja möglichst neben dem Geld auch noch Zeit sparen) und das alles wegen eines vermeintlich günstigen Spritpreises.


    Rechnen wir mal nach. Gehen wir von folgenden Rahmenbedingungen aus:
    - Spritpreisersparnis je Liter: 0,05 EUR
    - Tankfüllvermögen: 80 L (großes Auto)
    - Zeitmehraufwand an der Tankstelle: 15 min
    - ggf. Zeitaufwand für Extraanfahrt: 15 min


    Ersparnis insgesamt: 80L * 0,05 EUR = 4 EUR


    Gehen wir nun einmal davon aus, dass einem die Freizeit die man durch Teilnahme an diesem Wahnsinn vergeudet Geld wert ist. Sagen wir, 20 EUR die Stunde (mir wäre sie mehr wert, aber bleiben wir mal auf dem Teppich).


    Das bedeutet, 15 min meiner Freizeit, haben in diesem Fall den Wert von:


    20 EUR / 60 * 15 = 5 EUR


    Ergo mache ich bei diesem Geschäft ohne Extraanfahrt einen Verlust von 1 EUR, mit Extraanfahrt sind es (20 EUR / 60 * 30 - 4 EUR) schon 6 EUR Verlust.


    Nun die Preisfrage.


    Macht Ihr sowas mit?


    Oder kennt Ihr vergleichbare Situationen (die nichts mit Tanken zu tun haben müssen)?


    Und gibt es Situationen, in denen Ihr sagt, dass sich die damit verbundenen Einspareffekte im Alltagsumfeld auch für Euch rechnen? Wenn ja, welche?

    LG,
    Lord Byron


    Die in meinen postings gelegentlich auftauchenden grünen Verlinkungen wurden mit Erlaubnis der Forenbetreiber mittels Technik eines Werbevermarkters, nicht jedoch von mir eingefügt. Ich distanziere mich hiermit von den auf diese Weise verlinkten Inhalten. Weder spiegeln sie meine Meinung wieder, noch ist es in meinem Sinne, dass andere Forenteilnehmer durch die von mir ungewollt eingebundene Werbung belästigt fühlen.

  • Nun, es gab Zeiten, da waren 4 € für uns verdammt viel Geld (unverschuldet in Notg eraten nannte man das wohl). Seitdem bin ich nachdenklicher geworden, was den Umgang mit Geld betrifft.
    Und wenn ich mir die Armut in Deutschland anschaue.... es gibt ganz sicher viele Leute, die sich den Unterhalt des Autos im wahrsten Sinne des Wortes vom Munde absparen.

    "Das ist mir alles zu kindisch hier. Komm Teddy, wir gehen." :)

    Du warst mein Leben.


  • Nein, ich mache es nicht mit. Ich schaue zwar generell, dass ich Sonntagabend oder Montag tanken gehe (da ist es meist am günstigsten), aber in Schlangen stelle ich mich nicht. Zumal mein Tank auch wesentlich kleiner ist ;)


    Ich denke, man muss sehen, was einem Zeit wert ist. Hätte ich nun den ganzen Tag frei und dafür wenig Geld, würde ich garantiert in verschiedene Supermärkte fahren, um Schnäppchen zu machen. Mit persönlich ist wie Schreiberin aber die freie Zeit am meisten wert - und darum kaufen wir am Wochenende auch immer nur in einem Supermarkt ein und in der Woche nehme ich den, der auf dem Weg liegt. Ich wälze entsprechend auch keine Angebotsprospekte oder koche, was im Sonderangebot ist. Das Planen wäre mir schon zu aufwändig.


    Lieber Lord, kennst du das Buch "Denken hilft zwar, nützt aber nichts - Warum wir immer wiederunvernünftige Entscheidungen treffen" ? Ich glaube, das könnte dir gefallen und spannende Erkenntnisse bringen. Ich hab´s bisher leider nur zur Hälfte geschafft, aber die Sonderangebots-Thematik bzw. Menschen&Geld kommt als Thema vor.

    Viele Grüße,
    Barbara


    ---
    Liebe ist nicht weil ... sondern trotz und obwohl.

    Einmal editiert, zuletzt von Nighthawk ()

  • Hihi... Gestern abend erst sind wir extra Tanken gefahren. Aber das lag auch daran, dass wir zusätzlich zum Autotanken auch noch Kanister gefüllt haben, für Traktor, Radlader,etc. So waren es knapp 100l, die wir getankt haben (okay, nicht soo viel entfernt von deinen 80l). Aber Schlangestehen mussten wir um 21 Uhr nicht mehr. Tanken fährt bei uns vor allen Dingen mein Mann, der guckt schon auf die Preise. Wenn wir zu meinen Eltern fahren, dann fahren wir auch meist mit eher leerem Tank, weil der Sprit ort günstiger ist.
    Bei anderen Sachen kauf ich dann, wenn ich sie brauche. Meistens gehe ich nur hier im Ort im Edeka einkaufen. Wenn die Butter grade im Angebot ist, nehm ich halt ein paar Stückchen mehr mit.Prospekte vergleichen, das mach ich gar nicht. Da guck ich nicht mal rein.
    Wirklich vergleichen würde ich nur bei Dingen, die einen hohen Anschaffungspreis haben, wo es sich dann eben lohnen könnte.

  • Heute war ich Deo kaufen, eigentlich wollte ich je 2 nehmen für meinen Mann und mich, jetzt habe ich insgesamt 9 geholt, weil die Marken beide im Angebot waren und ich mindestens 10 € gespart habe. Frisst ja kein Brot, wenn's zuhause rumliegt, wie man so schön sagt...

    "Das ist mir alles zu kindisch hier. Komm Teddy, wir gehen." :)

    Du warst mein Leben.

  • Nein, so etwas mache ich nicht mit. Dafür ist mir meine freie Zeit viel zu schade.
    Ich fahre auch nicht in 3 verschiedene Supermärkte, weil in dem einen die Mülltüten günstiger sind oder der Käse im Angebot (hier ist mir die Zeit uns das verfahrene Benzin zu schade).
    Außerdem hasse ich diese Lockangebote, bei denen man sich 10 Produkte (Hanuta, Duplo, etc.) aussuchen muss, um im Endeffekt 20Ct pro Artikel zu sparen.


    :wave:


    Hier kann ich mich anschliessen! Ich würde mich nicht anstellen und lese auch keine Angebote der Supermärkte. Ich kaufe, wenn ich es brauche.

  • Macht Ihr sowas mit?


    Nur wenn ich gerade Zeit habe und ich eh an dieser Tankstelle vorbei fahre. Extra hinfahren würde ich nicht.


    Mein Mann tankt immer nur einen halben Tank voll, wenn Benzin gerade teuer ist. Da mein Wagen ein Geschäftswagen ist, hätte ich davon nichts. Ich müsste in diesem Fall 2 Zahlungen verbuchen (weil ich ja früher wieder tanken müsste, wenn ich nur halb voll mache) und 2 Belege aufheben. Das kostet mich mehr als vielleicht 4 € Ersparnis.

  • Hallo,


    nein, ich kenne solche Situationen nicht. Wenn ich sehe, dass dr Tank langsam wieder leer wird, schaue ich mir die Preise der Tankstellen auf meinem direkten Weg zur Arbeit an und ihrgendwann entscheide ich, dass der Preis in Ordnung ist. Ich würde nie einen Umweg fahren nur um 1,-€ zu sparen. Wir kaufen auch nicht auf Vorrat, nur weil ein Teil jetzt im Moment günstiger ist.
    Einzig beim Einkaufen auchten wir darauf, dass wir nicht unbdiengt das Teuerste kaufen, wenn wir wissen, dass das günstigere Produkt genauso gut schmeckt.


    Mein Arbeitskollege fährt extra einen Umweg von 40 km (hin- und zurück) damit er beim Gas 3-4 Cent einsparen kann. Ich habe ihm mal das Ganze hochgerechnet mit dem Verschleiß von Reifen,... und da müsste der Preisunterschied weit höher sein. Aber das kann man so nicht sehen, sagte er.


    Lg

  • Also Benzin und Diesel tanken wir sowieso günstiger, da wir über eine Tankkarte tanken, bei der es immer günstiger ist, als bei den großen Tankstellen hier im Ort, wobei dies auch nicht schwer ist. Im Vergleich zu den umliegenden Orten sind wir teilweise bis zu 10 Cent teurer.


    Bei Lebensmitteln gehe ich meistens in die Läden hier vor Ort, wobei sich da alle von der Fahrtstrecke her nichts tun. Ich schaue mir schon die örtlichen Angebote an, aber kaufe trotzdem nur das, was verbraucht wird und mache keine Hamsterkäufe.

  • Ich versuche zwar irgendwie, nicht gerade dann zu tanken, wenn der Sprit mal wieder in astronomische Höhen geklettert ist (weil ich es den Konzernen einfach nicht gönne), aber wenn ich doch tanken muss, dann hilft mir schon ein kurzer Überschlag, dass ich hier im schlimmsten Fall zwei, drei Euro mehr zahle als andermal.. Um wieder eine Relation zu bekommen und mich nicht allzusehr zu ärgern. Oder auch, um mir nicht einzureden, ich hätte grad einen Reibbach gemacht, wenn ich mal günstig tanke..


    Angebotsblätter studiere ich schon.
    Wenn sich dabei herausstellt, dass ein bestimmter Supermarkt besonders viele Produkte, die ich grad brauche/will, im Angebot hat, dann ist dieser mein "Supermarkt der Woche" und ich erledige den gesamten Einkauf dort. Ich steuere aber nicht mehrere Supermärkte an und kaufe nur jeweils die Angebote.. (Außer beim Aldi)

  • Ich bin mittlerweile dazu übergegangen zu tanken, wenn ich an der Tankstelle vorbei fahre und beim Blick auf das Preisschild denke: "Huch, ist ja günstig heute". Dann tanke ich voll, auch wenn es "nur" 10 oder 20 Liter sind.


    Falls ich doch einmal tanken "muss", ist es mir aber auch zu aufwendig, nach der günstigsten Tanke zu suchen - ich bin da ehrlich zu faul für...


    Ansonsten schaue ich in den Angebotsblättchen, ob Getränke (also Softgetränke) günstig sind, da fahre ich dann auch extra hin (und kaufe dann meist noch mehr, wenn ich schon mal da bin :autsch: ).

  • Ich kontrolliere keine Preise und tanke dann, wenn's leer ist. Allerdings schau ich immer nach alterntiven, freien Tanken in der Nähe, weil Aral und co. dann doch teurer ist.


    Extra wohin zu fahren, wo der Sprit ein paar Cent günstiger ist (macht mein Vater), ist mir zu nervig.

  • Also an der Tanke lohnt sich das wirklich nicht, da stürze ich mich nicht ins Gewühl. Bei Supermarktangeboten mache ich das schon mal ganz gerne. Zb bei Brunch (dieser Schmierkäse). Da mache ich gerne mal Soßen mit, wir essen den auf´s Brot, ich nehm den zum backen etc. Normal kostet der hier 1,29€ und ist manchmal im Angebot für 88 Cent. Und da kaufe ich dann schon einige Päckchen extra =-)


  • Da mein Wagen ein Geschäftswagen ist


    :rofl:


    Nein, ich mache sowas generell auch nicht mit. Ich rechne auch immer hoch, was ich spare, wenn es hier oder da 1 ct. Billiger ist. Lohnt sich meist eh nicht.


    Ich gucke zwar sehr gerne Angebotsblättchen :whistling: gehe aber nicht danach einkaufen.


    Meine Schwimu kreuzt sich immer alles im Prospekt an. :autsch:

    [align=center]verliebt 05.12.2002 - verlobt 05.12.2007 - verheiratet 01.08.2008

  • Also an der Tanke lohnt sich das wirklich nicht, da stürze ich mich nicht ins Gewühl. Bei Supermarktangeboten mache ich das schon mal ganz gerne. Zb bei Brunch (dieser Schmierkäse). Da mache ich gerne mal Soßen mit, wir essen den auf´s Brot, ich nehm den zum backen etc. Normal kostet der hier 1,29€ und ist manchmal im Angebot für 88 Cent. Und da kaufe ich dann schon einige Päckchen extra =-)



    Brunch kostet normal bei uns 1,79 € und im Angebot 1,29 € oder mal 0,88 € - :autsch:


    Ich tanke dann, wenn ich meine, es ist günstig. Dann tanke ich aber auch voll. Egal wie viel es ist. Ich fahre aber keine kilometerlangen Umwege dafür.


    Lebensmittelläden liegen irgendwie immer auf dem Weg. Entweder habe ich Penny, Lid oderl Real in der einen Richtung oder Kaufland und Rewe in der anderen Richtung. Aber davon dann gleich auch mehrere Läden.


    Ich gucke daher die Angebotsblätter durch und entscheide mich nur in welche Richtung ich fahre. Hat Real viele gute Sachen im Angebot, dann fahre ich in die Richtung und gucke bei Lidl und Penny. Hat Kaufland gute Angebote, dann fahre ich da lang und zum Rewe. Aber ich könnte auch einen Kreis fahren und alles auf einen Weg mitnehmen, ohne das es große Wege wären (seit dem eine Umgehungsstraße nach 30 Jahre Planung gebaut wurde). Reine Fahrtzeit (ohne Einkaufen) wären zu allen Läden im Kreis gefahren insgesamt 10 Minuten (hat das wer verstanden, wie ich das meine? :autsch: )


    Shenja

    In Gedenken an Steffi (unsere Tinkerbelle83)


    In Gedenken an unsere geliebten Forumsmitglieder, die diese Welt viel zu früh verlassen mussten.

  • Auf dem Weg zu meiner Arbeit fahre ich an ein Aral und an einer Shell vobei. Wenn ich Tanken muss, dann geht es bei mir meist so. Ich schau bei der Aral vorbei merke mir den Preis fahre weiter und schaue bei der Shell. Die Shell ist oft gleich teuer oder 1ct billiger. Dann Tanke ich meist bei der Shell, weil ich bei der Shell mit der ADAC-Karte nochmal 1ct/Liter spare. Ist die Aral mal billiger dann Tanke ich dort. Es macht keinen großen Mehraufwand weil ich eh dran vorbeifahre. Oder wenn ich bei meiner Mutter bin halt dort an der ED, da die meist 1-2 ct billiger ist, als bei uns im Ort.

  • Wenn der Sprit günstig ist, tanke ich meist auch. Ich schaue auch, welche Tankstelle auf meinem Weg liegt und nehme dann die Günstigste. Einen Extra-Umweg mache ich nicht, dafür sind mir die Wege hier zu weit.


    Bei Lebensmittel kaufe ich Angebote auch schon mal im Vorrat, aber nur Dinge bei denen ich weiß, dass wir sie auch wirklich verbrauchen.
    Ich lese auch die ganzen Prospekte, zum einen finde ich es interessant und zum anderen halte ich schon auch Ausschau nach Angeboten. Ich fahre jedoch nicht für jedes Angebot in verschiedene Läden.

  • Nein, den Stress tue ich mir nicht an.
    Ich fahre dann tanken, wenn ich muss und meist komme ich auch garnicht so viel weiter, weil mein Tank meist schon recht leer ist.
    Ich kaufe bspw auch kein Schweinefilet, nur weil es im Angebot ist und dann auch nicht gleich 1 kg zum einfrieren, ich kaufe es dann, wenn ich Lust drauf habe.

  • Da ich mein Auto mittlerweile auf Gas umgerüstet habe, schaue ich jetzt nicht mehr nach den Spritpreisen sondern tanke wenn es leer gefahren ist. Als ich noch mit Benzin gefahren bin, habe ich aber auch nicht auf die Preise geschaut. Ich hasse tanken und deshalb tanke ich voll und fahr dann den Tank wieder leer. Extra wegen 10 Liter oder so nur weil der Sprit günstig ist, hätte ich nie getankt.


    Ich gehe immer im Kaufland einkaufen (außer Hundefutter).
    Ist zB Hackfleisch im Angebot kaufe ich davon mehr und friere es ein. Ich würde aber auch nicht wegen einem Angebot ins Kaufland fahren. Ich gehe einkaufen wenn der Kühlschrank leer ist und nicht weil bestimmte Lebensmittel ein paar cent billiger sind.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!