Ansteckungsgefahr Scharlach

  • Übermorgen wollen Freunde von uns kommen. Jetzt sagte mir die Mutter, dass alle 3 Kinder Scharlach haben.


    Was meint Ihr? Soll ich sie wieder "ausladen"? Ich hab eigentlich keine Lust, mich so kurz vor der Geburt noch mit Scharlach anzustecken, auch wenn ich weiß, dass es für das Baby ungefährlich ist. Mein Mann hat da auch etwas Bedenken.


    Wie würdet Ihr Euch denn in so einer Situation verhalten?

  • Definitiv ausladen. Damit würde ich in der Schwangerschaft nicht spaßen wollen, anstecken kann man sich ja überall, aber ICH würde mir im Fall der Fälle doch Vorwürfe machen .


    In jedem Menschen steckt was Gutes - auch wenn es nur das Küchenmesser ist :autsch:

  • Was meint Ihr? Soll ich sie wieder "ausladen"? Ich hab eigentlich keine Lust, mich so kurz vor der Geburt noch mit Scharlach anzustecken, auch wenn ich weiß, dass es für das Baby ungefährlich ist. Mein Mann hat da auch etwas Bedenken.


    Ich würde sie ausladen, denn für das Baby ist es in deinem Körper nicht so gefährlich, wohl aber für dich (durch die Schwächung usw.) und für das Neugeborene.
    Also mir wäre das zu heikel.

  • Definitiv ausladen. Damit würde ich in der Schwangerschaft nicht spaßen wollen, anstecken kann man sich ja überall, aber ICH würde mir im Fall der Fälle doch Vorwürfe machen .


    Seh' ich genauso. Und Scharlach ist wirklich fies. Ich hatte das vor 6 Jahren, da hat es unser Großer mit aus dem Kindergarten gebracht (er hatte es gar nicht), und ich habe echt gedacht, ich muss sterben. Innerhalb von 8 Stunden wurde (natürlich am Tag der Hochzeit meines Bruders :thumbdown: ) aus einem leichten "Ich hab so ein Kratzen im Hals" morgens beim Aufstehen ein so fies zugeschwollener Hals, dass ich dachte, ich ersticke. Dazu noch über 40°C Fieber.


    Ich hab' fast 2 Wochen Antibiotikum bekommen, um wieder auf die Beine zu kommen.


    Also, schwanger würde ich dem ganz sicher aus dem Weg gehen.

  • Also ich würde auch ausladen, das Risiko muss wirklich nicht sein.


    Etwas anderes ist es, sein Kind in den KiGA zu bringen, wenn da gerade Scharlach rumgeht, aber auf engem Raum mit 3 bekannt infizierten zu sitzen: Nein!


    Also ich als Mutter hätte da auch Verständnis für und wäre nicht beleidigt, aber ich kenne eure Bekannte ja nicht.


    LG
    Susanne

  • Merkwürdig ist für mich vor allem, dass die überhaupt noch kommen wollen in so einer Situation. Bin etwas sprachlos, was sich manche Menschen denken. Eine Schwangere wissentlich einer Infektionskrankheit aussetzen? Wozu?

  • Wenn es wirklich Scharlach ist, dann wurde das ja per Streptokokken-Schnelltest geprüft und die Antibiose müsste laufen.
    Nach 48h ist man mit Scharlach nicht mehr ansteckend.


    Ob Du sie wieder ausladen musst/willst, kannst natürlich nur Du alleine entscheiden. Ich wüsste nicht, wie ich jetzt spontan entscheiden würde.


    lg, Nadine

  • ich bin zwar nicht so pingelig, aber bei Scharlach würd ich sie auch wieder ausladen... ich hatte im Frühjahr den Erreger von meiner Tochter und war 2 Wochen richtig schlimm krank....

  • Ausladen.
    Gar keine Frage.
    Die Frage ist, warum deine Bekannte auf solch eine Wahnsinnsidee verfällt.
    1. sollte sie sich schämen, Andere der Gefahr der Ansteckung auszusetzen - erst recht eine Schwangere.
    2. sind ihre kranken Kinder daheim bestimmt besser aufgehoben.


    Man, man, man, zu manchen Geschichten fällt mir echt nichts mehr ein, die Frau würde ich "auf den Pott setzen" und ihr mal ordentlich ins Gewissen reden.

    "Das ist mir alles zu kindisch hier. Komm Teddy, wir gehen." :)

    Du warst mein Leben.

  • Merkwürdig ist für mich vor allem, dass die überhaupt noch kommen wollen in so einer Situation. Bin etwas sprachlos, was sich manche Menschen denken. Eine Schwangere wissentlich einer Infektionskrankheit aussetzen? Wozu?


    Meine Gedanken.

  • Wenn meine Kinder alle Scharlch hätten, würde ich gar nicht auf die Idee kommen irgendwen zu besuchem geschweige denn eine Schwangere (wollte sie die Kinder mitbringen oder alleine kommen?)

  • Ausladen.
    Unglaublich, dass sie nicht gleich von sich aus abgesagt, sondern Dich nur darüber in Kenntnis gesetzt hat.
    Ich käme im Leben nie auf die Idee, mit einem Scharlachkind irgendwen zu besuchen außer den Kinderarzt, und erst recht keine Schwangere.

  • versteh ich auch nicht so richtig, gerade als mutter weiß man doch wie fies das sein kann...ich hätte da von mir aus gleich abgesagt und wär nicht auf die idee gekommen zu einer schwangeren zu gehen 8|


    aber meine cousine hat auch so eine story gebracht. heiligabend hatte die komplette familie magen-darm und sie wollte sich allen ernstes am 25. mit uns treffen. ähm ja, ich hochschwanger, mit kleinkind und dann meine mutter dazu, die gerade eine op hinter sich hat...das beste daran ist, dass sie jetzt beleidigt ist, weil wir darum gebeten haben, dass wir uns doch bitte ein anderes mal treffen. ohne worte!

  • Danke für Eure Einschätzungen. Dann bin ich doch nicht so exotisch eingestellt, wie ich befürchtet hatte.


    Angeblich sind jetzt aber alle wieder gesund. Ich werde bei unseren Freunden noch mal genau nachfragen und dann entscheiden, ob sie kommen sollen oder ob wir das verschieben.

  • Aufgrund einer wirklich üblen Geschichte im Kollegenkreis bin ich bei Scharlach nun mittlerweile auch sehr hellhörig und würde sie ausladen. Marie hatte ja schon öfter mal Scharlach und zweimal war es so, dass sie unmittelbar nach der Antibiose noch einmal abgeschwächt Scharlach bekam....hätte also für mich nicht sooooo die Aussagekraft nur weil die Symptome vorerst weg sind. Und wenn es gleich drei Kinder betrifft, wäre mir das Risiko zu groß, zumal du eben auch schon in den nächsten Tagen/ Wochen gebären könntest ;)

  • Ich bin ja sehr extrem pingelig mit Hygiene, Ansteckung etc., aber hier in diesem Fall hätte ich gar keine Bedenken, sofern sie Antibiotika bekommen. Wen nicht, dann klar: ausladen. Aber wenn doch, sind sie spätestens 48 Stunden nach Beginn der Einnahme nicht mehr ansteckend. Scharlach ist auch nicht so ansteckend wie Grippe oder Windpocken, das erfordert schon eher engeren Kontakt, den du mit Besucherkindern wohl nicht haben wirst.


    Klar, wenn keine Antibiotika, dann auf jeden Fall auf Nummer sicher gehen und keinen Kontakt. Aber wenn doch, dann würde ich da keine Probleme sehen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!