Weeride Fahrradsitz - Erfahrungen

  • Hallo :wave:
    Hat einer von euch Erfahrungen mit dem Weeride Fahrradsitz?
    Wir sind gerne mit dem Rad unterwegs und nun am Überlegen uns so einen Sitz anzuschaffen.
    Ist er wirklich erst ab einem Jahr nutzbar oder evtl. schon ab 9/10 Monate?
    Und dann würde mich mal Interessieren, ob ihr seitdem ihr mit euren Kindern unterwegs seid, einen Fahrradhelm tragt? ich muss zugeben, dass ich bis jetzt immer ohne Helm unterwegs war, aber nun überlege mir doch einen zu holen, als Vorbildfunktion für Motte und sie sind ja auch unbestritten gut für unsere Sicherheit :rolleyes:


    Liebe Grüße S&N

    Und dann geschehen sie doch, die kleinen großen Wunder :love::love::love:

    [align=center]

  • Zum Sitz kann ich nix sagen, aber ich bin nur mit Helm unterwegs, das allerdings auch schon 3 Jahre länger als ich Kinder habe. Männe fährt bisher noch ohne, er redet aber immer davon, dass er sich auch einen kaufen will - mal sehen wann er es wirklich tut :)

  • Zu dem Sitz kann ich nichts sagen. Wir haben einen anderen für Vorne. Jetzt kann man den mit Svenja gut nutzen. Ich finde, letztes Jahr wäre sie noch viel zu klein gewesen. Da hatten wir einen Croozer mit Babyhängematte, der gut ging. Jetzt sitzt sie wach gerne im Sitz und schlafen tut sie im Croozer. Also, so ganz kleine Mäuse find ich im Sitz echt zu wackelig, da braucht es doch ne ganze Menge mehr Körperspannung.


    Helm tragen: Hab ich schon vorher, mein Mann erst jetzt seit Svenja.

  • Hallo, wir hatten den Sitz und waren sehr zufrieden damit. Unsere Kleine ist gerne vorn mitgefahren, hatte immer was zum gucken ;) Wir haben ihn erst ab 12 Monaten genutzt, da wir ihn erst zu diesem Zeitpunkt entdeckt hatten. Ich denke aber, dass man ihn sicher auch schon ein bissel eher nutzen kann, insofern das Kind gut und sicher sitzt.
    Einen Helm habe ich bis jetzt nicht, muss ich gestehen...
    Viele Grüße und viel Spaß beim Radfahren!

  • Zu dem Sitz kann ich auch nichts sagen...allerdings finde ich mit )/10 Monaten einen Kindersitz noch etwas früh... wobei das denke ich auf die Entwicklung und Statur des Kindes ankommt. Wir haben so mit 14 Monaten zum 1. Mal Kind im Fahrradsitz fahren lassen ...und nur mit Helm...also Kind u ich! Früher hab ich nie einen helm genutzt :rolleyes:
    Wir hatten u haben auch noch den croozer...nutzen ihn auch jetzt, aber gerade als L. noch kleiner war, war u ist er einfach genial!

  • Ich habe mir kürzlich auch ein Fahrrad gekauft und für Emilija den Römer Jockey Comfort. Als ich mich mit dem Thema beschäftigt habe habe ich gelesen, dass die Sitze die vorne an den Lenker kommen wohl nicht so sicher sein sollen wie die die hinten an den Gepäckträger kommen.
    Einen Helm habe ich früher nie getragen aber jetzt, als Vorbild, trage ich natürlich auch einen. Wie soll ich ihr sonst begreiflich machen, dass sie einen tragen muss wenn ich es selber nicht tue!? Mal abgesehen davon schützt man sich ja damit auch im Falle eines Sturzes.
    Der Jockey ist in der Lehne höhenverstellbar und auch die Fussstützen sind höhenverstellbar ausserdem lässt sich die Lehne nach hinten neigen.

  • Als ich mich mit dem Thema beschäftigt habe habe ich gelesen, dass die Sitze die vorne an den Lenker kommen wohl nicht so sicher sein sollen wie die die hinten an den Gepäckträger kommen.


    Das kommt halt darauf an. Bei Stürzen hast du definitiv recht. Vorne ist eh nur bis 15 kg in der Regel zugelassen. Der Vorteil am Sitz vorne ist halt, dass man einen deutlich besseren Schwerpunkt hat. hinten ist es doch schon deutlich instabiler und flatteriger. Außerdem hat man das Kind hinten nicht so im Blick. Klar, bei einer 3 Jährigen nicht so wild, aber so eine kleine Maus wird doch manchmal noch unruhig, wenn sie nicht so in Kontakt mit den Eltern ist. Außerdem neigt man dann dazu, sich umzudrehen und dann wird es erst recht wackelig. Ich hab beides getestet und fand Svenja gerade für den von dir genannten Römer noch viel zu klein. Und das Fahrgefühl war extrem unsicher und wackelig.

  • Zu dem Sitz kann ich dir leider auch nichts sagen, aber mit Helm fahren wir auch immer. Allerdings muss ich sagen, dass ich erst einen habe, seit wir mit Lilly fahren.


    Wir haben wie Anja den Römer-Sitz und ich bin davon auch echt begeistert. Für vorne würde ich aus dem Aspekts des Sturzes keinen nehmen und ich finde es schon mit bepacktem Korb vorne schwieriger zu lenken und das Gleichgewicht zu halten. Da möchte ich das gar nicht erst mit Kind ausprobieren, das evtl nicht nur 8kg hat sondern 14kg.


    Generell soll man ja aber die Kinder erst ab etwa einem Jahr auf dem Fahrrad im Sitz mitnehmen, weil der Körper vorher noch gar nicht auf das Abfedern der Erschütterungen ausgelegt ist. Mit 9/10 Monaten wäre das mir bei L. auch noch zu wackelig gewesen, auch wenn sie sonst recht "stabil" war.


    Im Übrigen hatten wir aber auch mit 12 Monaten kein Problem, dass Lilly hinten gefahren ist. So hat sie mich immer im Blick und hat mir am Rücken rumgespielt. :thumbup:

  • Ich habe keine Erfahrung mit speziell diesem Sitz, aber alle beide Kinder und auch Nr. 3 sind auf einem Sitz für vorn mitgefahren...dieser stammt von Bobike, ähnliches Konzept wie Weeride.


    Ich persönlich habe mich immer sicherer und stabiler gefühlt mit den Kindern vorn, der Sitz hat ja einen ganz anderen Schwerpunkt als z.B. ein Korb. Was allerdings nicht zu vernachlässigen ist, ist der Fahrtwind (inklusive lästiger Insekten), weshalb wir auch so eine "Windschutzscheibe" hatten - zumindest im Kleinkindalter.


    Helm nein....die Kinder müssen dennoch einen tragen, immer und überall :)

  • Ich trage nur bei "wilderen" oder größeren Touren einen Helm. Die Kinder müssen immer 8-) Helm tragen.


    Wir hatten eine Römer Jokey. Und wir waren damit auch zufrieden, wobei wir aber lieber mit dem Anhänger gefahren sind.


    Aufgrund meiner Größe und meinem Rad, käme ich wohl mit dem Weeride Fahrradsitz nicht zurecht, da ich nicht aufrecht sitze.


    Unter einem Jahr würde ich ein Kind noch nicht in den Fahrradsitz setzen. Ich find 1 Jahr eigentlich noch zu früh. Ich finde auch, dass es sich mit einem "stabilen" Kind leichter fährt. Ich hatte immer lieber die Große hinten drauf, weil die nicht in so hin und her gefallen ist.


    EDIT: Mit Kind am Lenker könnte ich nicht fahren, auf der Stange kann ich es mir aber vorstellen, wobei ich da aber vermutlich zu kurz bin :P

    Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.

    Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

    Einmal editiert, zuletzt von Kathrin74 ()

  • Ich habe keine Erfahrung mit speziell diesem Sitz, aber alle beide Kinder und auch Nr. 3 sind auf einem Sitz für vorn mitgefahren...dieser stammt von Bobike, ähnliches Konzept wie Weeride.


    Ich persönlich habe mich immer sicherer und stabiler gefühlt mit den Kindern vorn, der Sitz hat ja einen ganz anderen Schwerpunkt als z.B. ein Korb. Was allerdings nicht zu vernachlässigen ist, ist der Fahrtwind (inklusive lästiger Insekten), weshalb wir auch so eine "Windschutzscheibe" hatten - zumindest im Kleinkindalter.


    Helm nein....die Kinder müssen dennoch einen tragen, immer und überall :)

    Ich schließe mich an, auch ich hatte einen Bobike (in Holland Kindersitz Nr. 1) für vorne, ganz toll war der! Das Rad lässt sich gut lenken, hätte ich vorher nie gedacht. Leider musste ich ihn schon verkaufen, weil mit 3 Jahren die Beine von Junior zu lang wurden, obwohl er noch keine 15 kg hatte. Lag vielleicht daran, dass ich die etwas größere Luxusausgabe hatte, im Nachhinein wäre der normale Bobike wohl länger nutzbar gewesen.
    Nun habe ich einen Sitz für hinten, ähnlich Römer Jockey. Ist auch okay, aber wir waren beide enttäuscht, dass wir uns beim Fahren nicht mehr unterhalten können.
    Helm habe ich nicht, trägt hier von den Erwachsenen außer den Mountainbikern im Gelände niemand. Die Kinder alle schon.

  • Wir haben danach den Sitz auf der Stange (gibt es auch für Damenräder kathrin) und Fußrasten genutzt...ich sehe aber ein, dass das absolute Geschmackssache ist :) Letztlich haben beide dann auch früh Fahrrad fahren gelernt und werden nun selbst gescheucht, weil optimal ist das nicht rein vom Sicherhheitsaspekt.
    Zwischendurch hatten wir übrigens auch mal den Römer Jockey Comfort und ich fand es ganz schön schwankend, wenn das Kind mal links oder rechts rausschaute. Auch die Schlafhaltung sah nicht wirklich komfortabel aus...


    Ich vermute, wenn man wirklich gern sehr lange ausgedehnte Touren machen mag, dann ist wohl ein Anhänger die beste Lösung...

  • Wir haben danach den Sitz auf der Stange (gibt es auch für Damenräder kathrin)


    Ich habe ein Mountainbike. Aber der Abstand zwischen Stange und meinem Oberkörper ist vermutlich zu gering um Sitz+Kind dazwischen zu platzieren.

    Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.

    Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

    Einmal editiert, zuletzt von Kathrin74 ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!