Das Kleid ist zu groß!!!!

  • Hallo ihr lieben,


    Gestern war es dann endlich so weit, ich konnte das erste mal mein Brautkleid anprobieren, es ist nach 5 Monaten Lieferzeit pünktlich zum anprobetermin angekommen. Ich habe mich riesig auf diesen Tag gefreut :). Doch leider war die Freude dann ziehmlich schnell verflogen als ich es an hatte.


    Ich mein als ich es mir im Januar ausgesucht habe, war es echt ein Traum und es spiegelt mich auch einfach wieder, es hatte einfach diesen Wow Effekt!


    Ich hatte das Kleid damals im 46 an, es war ziehmlich eng und ging nicht richtig zu, dadrauf hin rieht mir die Schneiderin des Brautgeschäfts, das ich es lieber in Größe 50 bestellen solle, damit ich keinen Stress mit dem abnehmen hätte. Natürlich hörte ich auf ihren Rat und sie bestellten es in Größe 50, man vertraut dem Fachpersonal ja auch. Als ich es dann gestern anzog, dachte ich mir, mich trifft der Schlag, es war viel zu groß und hin wie ein Sack an mir runter. Ein ziehmlich enttäuschendes Gefühl und meine Gedanken sind jetzt nur noch beim Kleid.


    Sie nehmen an den Seiten 5-7 Zentimeter weg, da hätte doch auch ein Kleid in 48 gepasst. 150€ umänderungskosten, jenachdem eventuell noch mehr, ich könnte echt heulen.
    Ich wurde dann allen Ernstes gefragt ob ich so viel abgenommen hätte, da dachte ich mir nur guter Scherz, mein Gewicht habe ich gehalten.
    Meine Mama meinte das sie das selbe bei der Kundin nach mir auch gemacht hätten, ist das eine Masche?


    Ich habe jetzt nur totale Angst, das dass Kleid einfach total verunstaltet wird und nicht mehr aussieht! Oder meint ihr man sieht es nicht? Hilfe ich brauche dringend ein Rat!
    Alles liebe Angie :fingerscrossed:

  • Hallo Angie,


    Also erstmal fühlst du dich bitte gedrückt!!! :knuddel: :console:
    Die Schneiderin wird das schon so machen, dass man nichts sieht, allerdings bin ich doch sehr verwundert, dass man dir bei ner kneifenden 46 zu einer 50 statt einer 48 geraten hat. :sehrverdaechtig:
    Ich hatte mein Kleid in einer 38 an und hatte die Wahl zwischen 38 und 40, hab mich aber ganz bewusst für 38 entschieden.
    Wann heiratest du denn? Und ich würde an der er Stelle nochmal mit denen reden, dass alles was mehr als 150€ an Änderung anfällt von denen gezahlt wird. Du hast ja auch kompetente Beratung erwartet und das war es ja wohl nicht so ganz.


    Du wirst bestimmt ganz toll aussehen! :)


    LG

  • Hallo Angie,


    bei mir war es auch so. Mein Brautkleid hielt von alleine nicht mal als ich es anprobiert hatte und das obwohl es einen sehr figurbetonten Schnitt hatte.


    Ich hatte mein Brautkleid zuerst zur Ansicht bestellt und es kam in Größe 36 - war saueng, ging aber gerade so zu. Da es ein Kleid war das für Modenschauen benutzt wurde, war es aber wahrscheinlich auf Models abgeändert worden. Das wußten weder ich noch die Verkäuferin im Brautladen. Zum Glück wurde es nicht noch größer bestellt - denn das war erst im Gespräch und die Chefin meinet aber, dass man den Sitz an der Taille nie so toll hinbekommen wird wie jetzt. Eigentlich hätte bei mir locker eine 34 gereicht und die Änderungskosten lagen bei 240 Euro! Gut, unten habe ich den Rock auch enger machen lassen und das trompetenförmige etwas raus nehmen lassen. Aber geärgert hat es mich schon ganz schön. Ich denke mir halt, dass die im Brautmodenladen doch bestimmt wissen wie die Größen bei den verschiedenen Marken so ausfallen und dementsprechend richtig bestellen könnten.


    Ich habe nichts gesagt und brav gezahlt. Vielleicht kannst du das ja ansprechen und evtl. kommen sie dir entgegen. Aber keine Sorge, die Schneiderinnen von Brautmode sind echt fit und machen das Kleid ganz sicher perfekt für dich. :knuddel:

  • Oh man das ist ja ein Albtraum den du da gerad durchlebst, aber ich bin sicher auch wenn es eine Masche ist werden die Schneiderinnen so viel Talent haben dein Kleid nicht zu verändern, sondern lediglich die Größe.


    Ich würde aber mal ansprechen dass es ja eine Idee der Verkäuferin war das Kleid in 50 zu bestellen, evtl. kommen sie dir dann mit den Änderungskosten ein wenig entgegen.


    Aber Kopf hoch, ich denke dass es dir auch nach den Änderungen noch immer gefallen wird und immer noch DEIN Kleid sein wird :g16:

  • Liebe Angie, das ist ja echt ärgerlich!! Ganz ehrlich, ich würde mich weigern die Änderungskosten zu bezahlen. Du hast auf Anraten hin ein Kleid in 50 bestellt, sag klipp und klar, dass Du ja logischerweise keine Ahnung von Brautkleidern hast und blind der Beraterin vertraut hast. Wenn sie Dich falsch berät, steht der Laden in der Verantwortung (das kann man auch in den Gesetzen im BGB googlen).

  • Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an, gehe ins Geschäft und sprich es dort nochmals an, denn so geht es ja nicht. Du hast ihr vertraut und es war, wie es deine Mutter mitbekommen hat, offensichtlich eine Masche um an den Änderungen zu verdienen. :hammer: :irre:


    Hast du beim Kleidkauf auch deine Mutter mitgehabt? Nimm sie mit, wenn du es dort nochmals ansprichst, Zeugen sind immer gut, denn sie können deine Aussagen notfalls gegenüber dem Chef/der Chefin bestätigen.

  • Oh man genau diese Angst hab ich auch.


    Ich hatte mein Kleid damals im Februar in 48 an was ganz und gar nicht zuging hinten.




    Auf Anraten des Brautladens wurde dann eine 52 bestellt( ja ich war geschockt,ich trage normal Größe 44/46). Hab jetzt Angst dass meins auch zu groß sein wird. Erzählt hat man mir,dass eine Kleidergröße gerade mal 4cm mehr ausmacht.


    Und ich hab extra noch gesagt dass ich noch 10 Kilo abnehmen will, da sagt die nur: "Gehen Sie davon aus dass sie es nicht schaffen". Bisher hatte sie tatsächlich recht.Aber wie auch immer.


    Ich würde auf jeden Fall was sagen,so gehts nicht,da kommen ja teilweise horrende Änderungskosten auf dich zu!


    Ich hoffe meins kommt bald auch,4-5 Monate hieß es,4 sind rum.


    Deins ist nicht zufällig auch von Lohrengel?




    Lg

  • Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Größen sogar beim selben Label unterschiedlich ausfallen.
    Ich hatte versch. Kleider von Lilly an.
    Eins in 46 war zu eng, ein anderes in 44 hat gepasst.
    Von daher ist es doch gut, wenn das Kleid eher etwas zu groß kommt.
    Enger machen ist leichter als ein zu kleines Kleid weiter machen.
    Und Änderungskosten hat man i.d.R. so oder so.
    Und 150€ finde ich eig. recht ok.
    Die meisten Schneider wo ich nachgefragt hab wollten zw. 120€-200€ haben, der Neckholder musste kürzer, unter den Armen etwas enger und ein Knopf zum Schleppe hochstecken, also nicht mal viel und selbst da wollten alle mind 120€ für.

  • Hallo ihr lieben,


    sorry das ich mich erst jetzt wieder zu wort melde, war ziehmlich im stress und ich habe noch so viel zu tun und ich hab nicht mal mehr 2 Wochen :uhoh: , bin halt etwas durch einander :S .


    Danke für die vielen lieben Worte ;) . Also hatte dann zwei Wochen nach der ersten anprobe meine zweite Anprobe, das Kleid passt jetzt (zum Glück :D ). Ich habe es angesprochen und der Schneiderin gesagt das ich mir bei letzten mal wie in einem Kartoffelsack vorkam, es wurde einfach abgetan.


    Das Brautgeschäft wird immer schlimmer, ich hatte bei der ersten anprobe eine Corsage in Größe 44 an, die hat ganz gut gepasst, allerdings war der Körbchen viel zu Groß, da wurde mir von der Chefin des Ladens empfohlen, die Corsage in Größe 42 mit nem B Körbchen zu bestellen, auf ihren anraten, habe ich diese bei ihr bestellt, dann bei der zweiten Anprobe, wurde mir die Corsage angezogen und das Kleid, naja es war sehr eng. Meine Mama und meine Trauzeugin sagten dann das es hinten sehr geqwetscht aus sieht und ich fühlte mich auch nicht ganz so wohl, dann bekam ich eine Corsage in 44 mit B Körbchen und siehe da es passt, da meckerte mich die Schneiderin an und meinete ,, aber hauptsache enger, enger", meine antwort darauf war nur ich habe mich da auf die anraten ihrer Chefin verlassen.


    Dann fragte ich wann ich das Kleid abholen könnte, die sagten mir ein Tag vor der Hochzeit, da habe ich gesagt, das dies nicht ginge und mir das zu stressig wäre und jetzt darf ich es gütiger Weise am Mittwoch Nachmittag abholen.
    Ich sagte dann das ich das Kleid dann noch mal anprobieren möchte und mir wurde nur gesagt, ja wenn es sein muss, dann aber bitte in einer anderen Umkleide, da ich ja sonst die anderen Kunden stören würde, da dachte ich mir nur Hallo ich bin auch nen Kundin! :cursing:


    Dann habe ich gefragt wie viel Stunden die schon an meinem Kleid gearbeitet haben, damit ich die änderungskosten erfahre,das meiste davon wurde ja schon geändert, jetzt werden nur noch kleinigkeiten geändert, da wurde mir gesagt, rufen sie einen Tag vorher an, das wissen wir jetzt nicht :nono: .


    Wirklich unmöglicher Laden und am anfang waren die eigentlich noch ziehmlich freundlich, naja das war mir eine Lehre das man erst bei abholung den rest bezahlt. Und ich wollte das schon beglichen haben, bin halt immer zu gutmütig :irre:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!