Du und Sie- wer bietet wem das Du an?

  • Soll ich nun das Du anbieten, obwohl ich wesentlich jünger bin oder soll ich warten, bis er das macht?


    Also, mein Chef ist um einiges älter als ich, und wir waren bis vor 2 Wochen beim "Sie". Dann hat er mir das "Du" angeboten. Hätte er das nicht gemacht, wären wir beim "Sie" geblieben. Ich hätte es merkwürdig gefunden, einem älteren Mann das "Du" anzubieten. Ob das kniggegerecht war? Keine Ahnung.

  • Älter bietet es jünger an, Chef dem Untergebenen, langgediente Kollegen den neu eingestellten. Frau/Mann nehme ich mal aus, das ist echt nicht mehr zeitgemäß und wird auch in meinem Umfeld nicht praktiziert. Die anderen "Vorgaben" allerdings schon.

  • Auf der Arbeit finde ich sollte man es schon nach den "Regeln" machen, aber im privaten Bereich bin ich da persönlich nicht so streng. Manchmal traut sich der gegenüber nicht oder ist sich unsicher. Ich habe es schon gehabt, dass ich zu meinen neuen Nachbarn (ca. 30 Jahre älter) gegangen bin und gesagt habe, dass wir doch "du" sagen können. Sie haben sich gefreut. Auch bei meinen neuen Nachbarn werde ich mich nur mit Vornamen vorstellen. Ich finde das sonst echt blöd.

  • Meine Erfahrung ist: Im Berufsfeld kommt man besser zurecht, wenn man sich nicht duzt. Ich habe das - bis auf wenige Ausnahmen, bei denen mir ältere Kollegen das "Du" angeboten haben und ich das nicht ablehnen konnte - immer vermieden und das war gut für die oftmals notwendige Distanz.

  • Ich sehe es wie Paso und wie Fleur.
    Also ich würde den Inhaber der Kanzlei nicht das "Du" anbieten. Das der neue Kollege ihn duzt liegt sicherlich daran, dass der neue Kollege ihm das genauso wie Dir angeboten hat.
    Shenja

    In Gedenken an Steffi (unsere Tinkerbelle83)


    In Gedenken an unsere geliebten Forumsmitglieder, die diese Welt viel zu früh verlassen mussten.

  • Auf keinen Fall solltest du dem Inhaber das Du anbieten.
    Meiner Meinung nach hat der neue Kollege sich einen Faux-pas geleistet, vielleicht kommt er aus einer Gegend, in der das Duzen verbreitet ist (in der Schweiz und ich denke auch in Süddeutschland ist das recht verbreitet - was manche norddeutsche Kollegin zu Beginn verwirrt hat, denn sie taten sich dann schwer zu erkennen, dass das keineswegs Einfluss auf die Hierarchie hatte). Aber auch da werden neue Mitarbeitende von den bisherigen oder der Chefin in die Gepflogenheiten eingeführt (in der Regel: kleines Team=alle duzen sich, grosses Team=nur eine Hierarchie-Ebene duzt sich; dass ich von Anfang an mit dem Direktor per du bin hat historische Gründe, ich kannte ihn schon, bevor er unser Direktor wurde).


    In gemeinsamen Gesprächen würde ich vermutlich so weit als möglich direkte Ansprache vermeiden. Es ist jetzt Sache des Chefs, das auszugleichen. Bei uns wird das meistens im Rahmen eines "Social Events" gemacht, also wenn man als Team essen geht, bei einer Jahresfeier etc. nutzt der Vorgesetzte die Gelegenheit, mit einem anzustossen und "Duzis" zu machen.

  • Ich finde den neuen Kollegen schon vermessen. Da würde ich mich keinesfalls anschließen, sondern abwarten. Wenn es dem Inhaber zu blöd wird, kann er dir das du anbieten. Ansonsten hilft das ja gelegentlich auch.


    Leider beherrschen Deutsche in der Regel ja das distanzierte Du nicht und denken, nur weil man sich in den USA mit Vornamen anspricht, behandelt man sich wie die allerbeste Freundin, der man peinlichste private Details am Bürotisch mitteilen muss.

  • Leider beherrschen Deutsche in der Regel ja das distanzierte Du nicht und denken, nur weil man sich in den USA mit Vornamen anspricht, behandelt man sich wie die allerbeste Freundin, der man peinlichste private Details am Bürotisch mitteilen muss.



    Da unterschreib ich DICK und FETT!!! Wir sind in der Arbeit auch alle per Du, natürlich auch mit dem CEO, da wir eine amerikanische Firma sind, aber nichtsdestotrotz haben wir alle Respekt voreinander. Ich glaube, in öffentlichen Ämtern oder im öffentlichen Dienst oder in sehr konservativen Unternehmen (hierzu zähle ich auch Kanzeleien), ist das ein anderes Thema, da wird noch gesiezt. Aber generell macht es das Leben leichter mit dem "Du"in meinen Augen und die Einsetellung "man sagt eher "Du A*rsch als Sie A*rsch" ist in meine Augen veraltet und auch nicht richtig. Ich würde sowas NIE zu meinen Kollegen sagen und auch der Respekt zu meinem Chef ist trotz des Dus vorhanden! Es kommt da in meinen Augen nicht auf das Du oder Sie an, sondern wie man sich in der Regel seinen Mitmenschen gegeüber verhält.



    Aber nun zu Marion: ich würde dennoch abwarten, bis der Inhaber es Dir anbietet. Ich weiss, es ist eine doofe Situation, aber ich glaube, du würdest dich nicht wohl dabei fühlen, wenn Du dem Inhaber dasDu anbieten würdest. Dann würdest du dich irgendwie vermutlich immer fragen, ob er das überhaupt wollte...

  • Wenn ich von mir ausgehe fände ich es gut den jüngeren Kollegen zu duzen und den älteren Geschäftspartner zu siezen. Mit der Zeit wird sich das dann schon finden.
    Wie sich die zwei Herren ansprechen kann dir ja eigentlich egal sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!