Schritte Hochzeitswalzer

  • Hallo!


    Habe eine (dumme) Frage ;)


    Also, wir haben in unserer Jugend beide Tanzkurse besucht und sind gerade dabei die Tänze für die Hochzeit etwas aufzufrischen. Ist der Hochzeitswalzer gleichzusetzen mit dem Wiener Walzer? Also auch mit diesem Pendelschritt zwischendurch? Oder nur der Grundschritt wie beim langsamen Walzer?


    Liebe Grüße
    Sandra

  • Der Pendelschritt ist ja dafür da, dass es euch nicht schlecht wird von schnellen Drehungen - so wurde es uns erklärt.


    Wir haben den Wiener Walzer getanzt und leider nicht so häufig gependelt, danach war noch Wiener Walzer mit Schwiegervater - nach alten Schule, da gibt es keine Wiegungen. Danach war mir ganz schön schwindelig... :D


    Aber ohne Pendelschritt sieht es natürlich besser aus...

  • habe noch folgendes zum wiener walzer gefunden:


    Der Wiener Walzer wird im Drei-Viertel-Takt getanzt, wie der Langsame Walzer. Er wird jedoch um ein Vielfaches schneller ausgeführt, ca. 3 Schritte pro Sekunde.


    Da kommt man schnell ins Schwitzen. Ein Drehwurm ist auch vorprogrammiert, es sei denn, man gönnt sich eine kleine Pause. Fortgeschrittene entgehen diesem, indem sie abwechselnd in die eine und die andere Richtung drehen.


    Der Wiener Walzer kennt eigentlich keine richtigen Figuren, sondern nur Rechts- oder Linksdrehungen. Zwischendrin macht man wie bereits erwähnt desöfteren eine Dreh-Pause, entweder weil der Weg versperrt, einem schwindlig oder einer der beiden Partner aus der Puste ist.

  • Im Internet habe ich Tanzschritte gefunden, denn Alex wollte nicht in einen Hochzeitstanzkurs gehen. Wieso auch immer... Männer... :rolleyes: Naja, und deshalb übern wir den Walzer zu Hause. Ich hab zwar vor ein paar Jahren einen Tanzkurs belegt, aber dadurch, dass ich nie tanze, so gut wie alles wieder verlernt. Aber auf meine Schritte kommt es beim Hochzeitstanz ja nicht an, denn unterm Kleid sieht man ja nicht, was für Schritte ich mache. :D


    Ann Christin

  • hier noch mal die schritte (habe ich im internet gefunden)


    Zunächst achten wir wieder auf eine enge Haltung, leicht nach links gegeneinander versetzt.


    Herrenschritte:


    Der Herr guckt in Tanzrichtung und beginnt mit dem rechten Fuß.


    1. Bevor die Drehung beginnt, wird ein paar Mal »geschunkelt«. Der Herr macht dazu einen leichten Seitwärtsschritt mit rechts nach rechts und belastet diesen Fuß auch mit dem vollen Gewicht, so dass der linke Fuß leicht abhebt.


    2. Dann macht er dasselbe mit dem anderen, den linken Fuß.


    Wir stehen damit wieder in der Ausgangsposition, und weils so schön war, wiederholen wir das noch einmal.


    3. Wir starten. Der Herr macht einen mutigen Vorwärtschritt nach schräg vorwärts mit rechts zwischen die Füße der Dame.


    4. Es wird im gleichmäßigen Tempo weitergedreht und der Herr setzt nun seinen linken Fuß seitwärts zur Tanzrichtung auf, so dass er zur (eventuell vorhandenen) Wand guckt.


    5. Schließlich zieht er seinen rechten Fuß an den linken heran und belastet ihn voll, wodurch der linke Fuß frei wird. Eine Vierteldrehung ist geschafft.


    6. Dann macht er die Damenschritte von 1. bis 5. Am Ende ist eine halbe Drehung geschafft und er steht in Gegentanz-Richtung.


    7. Nun keine Panik. Denn nun geht es wieder bei 3. los, nur diesmal in die Gegentanz-Richtung. Am Ende stehen beide wieder in der »richtigen« Richtung, was mit anderen Worten bedeutet: eine ganze Drehung ist geschafft.


    8. Eine neue Drehung kann angeschlossen werden. Wer sich erst einmal sammeln möchte, der schunkelt einfach ein paar mal, bis beide wieder bereit ist.


    Damenschritte:


    Die Dame schaut in die Gegentanzrichtung und wird mit dem linken Fuß starten.


    1. Sie »schunkelt« zunächst mit dem Herrn mit. Zuerst setzt sie einen kleinen Seitwärtsschritt mit links nach links und belastet den Fuß danach mit dem vollen Gewicht, so dass der rechte Fuß frei wird.


    2. Diesen rechten Fuß setzt sie danach ein Stück nach rechts und belastet ihn voll. Damit wird der linke Fuß wieder frei. Wenn der Herr die Drehung jetzt noch nicht beginnen will, wird das noch einmal wiederholt. Ansonsten geht es jetzt los.


    3. Sie macht einen Schritt mit links nach schräg links hinten. Dabei dreht sie den Körper im Uhrzeigersinn.


    4. Ab sofort wird im gleichmäßigen Tempo weitergedreht. Sie setzt nun den rechten Fuß seitwärts.


    5. Am Ende dieser Vierteldrehung setzt sie den linken Fuß neben den rechten und belastet ihn voll. Damit ist der recht Fuß frei.


    6. Nun macht die Dame die Herrenschritt von 3. bis 5..


    7. Jetzt geht es wieder bei 1. los. Nur diesmal tanzt sie zunächst ein Stück rückwärts in Gegentanzrichtung. Das ist das Los der Einsteiger. Bei einer Vierteldrehung tanzt man im Vergleich zu den Halbdrehern eher stationär. Aber nur die Ruhe bewahren.


    8. Am Ende kann entweder eine neue Drehung angeschlossen oder ein wenig geschunkelt werden.


    Ein paar kurze Anmerkungen zur »Schunkelei«: Diese sollte nicht allzu zünftig ausgeführt werden (nicht wie am Biertisch), sondern stilecht, also mit sanfter gleitender Bewegung. Man zählt übrigens drei »Schläge« (eins-zwei-drei) auf einen Schunkelschritt.


    Schließlich stehen beide wieder in ihrer Startposition und können z.B. einen neuen Grundschritt machen.

  • Noch ein Tipp für diejenigen, denen beim Wiener Walzer schnell schwindelig wird:
    Einfach einen Punkt am Rand der Tanzfläche fixieren und den dann immer anschauen - dann gehts :)
    Linksdrehungen sind nicht so einfach - da gehen die Schritte "über Kreuz".


    Bei uns wird aber als Hochzeitswalzer höchstwahrscheinlich ein langsamer Walzer getanzt - da verheddern sich die Füße von meinem Schatz nicht so, ausserdem können wir das dann beide mehr geniessen (nicht so ne Hektik wie beim Wiener)


    lG iinnnaa

  • Hi,


    wir habe trotz x Tanzkursen extra eine Sonderstunde für die Hochzeit genommen, in der wir nur Wiener Walzer geübt haben, also Links- und Rechtsdrehung und einen "Endschwindelungsschritt", damit man nicht pendeln muss zwischen drin und natürlich v.a. Haltung (war dann leider nix mehr mit Punkt fixieren oder so, da der Kopf der Dame ja (fast) immer nach links gedreht ist).
    Da unter unseren Gästen einige richtig gute Tänzer waren, wollten wir uns vor denen nicht blamieren.
    Die Sonderstunde hat uns aber auch wirklich viel gebracht, und wir tanzen den WW jetzt auch viel lieber als vorher.


    Gruß, Susanne

  • Es muss kein Walzer als Hochzeitstanz sein, wenn euch der nicht liegt.


    Dann macht lieber nen ordentlicher Fox auf der Tanzfläche, wie einen gestolperten Walzer.

  • hi,


    also hochzeitswalzer ist wiener walzer, optimal mit 60 takten pro minute. optimal getanzt bewegt ihr euch mit den drehungen in einer linie nach vorne.


    pendel? kenn ich nicht, wir tanzen den immer ohne stopp oder wiegen durch. man wird nicht schwindlig, wenn man regelmäßig zwischen rechtswalzer und linkswalzer wechselt.


    lg sweety

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!