Problem mit Anrede in Einladung

  • Hallo! Wir haben gerade unsere Einladungen ausgedruckt, schreiben aber die Anrede sowie unsere Namen handschriftlich hin. Wir haben zwei Versionen, einmal euch/ihr und dann du/dich. Jetzt gíbt es Personen, die wir aber unterschiedlich anreden, z.B. meine Tante nenn ich Tante X, aber mein Verlobter siezt sie. Wie schreibt man da die Anrede? Einfach liebe Tante X, oder liebe Tante X, liebe Frau X? Hattet ihr so eine Situation auch, und wenn ja, wie habt ihr das gelöst?


    Danke für eure Antworten, Steffi

  • Ich würde immer die persönlichere Variante wählen. (also "liebe Tante X...") Es ist ja schließlich eine Familienfeier. Ich glaub da klingt das einfach schöner. Und Deine Tante käme sich bestimmt auch komisch vor, wenn Du sie mit "Sie" anschreibst.

  • Wir haben gar keine Anreden geschrieben!


    Wir haben einfach obendrüber unseren Spruch - "Wir heiraten!", die nächste Zeile unsere Namen und das Datum und dann haben wir mit dem Text angefangen.


    Wir hatten keine Lust, alles zu personalisieren und mit der Hand reinschreiben fanden wir nicht schön. Hat sich keiner beschwert darüber - auf den Umschlägen standen ja die Namen. Und dann der volle Name ohne Tante/Oma/... .

  • Wir hatten das selbe Problem, da ich einige Verwandte von Peter gar nicht kenne, ganz zu schweigen von den Arbeitskollegen, wir haben uns entschieden, das wir beide jeden duzen werden (kennen die Leute sehr gut und wissen, daß die nichts dagegen haben werden.) Auf den Tischkärtchen wird auch nur der Vorname stehen.

  • Hallo !


    Wir haben es auch so gemacht wie Susi.


    In der Einladung gar keine direkte Anrede, die Umschläge normal adressiert (auch die, die wir persönlich abgegeben haben, ich finde es persönlich schöner, wenn die ganze Anschrift draufsteht, und nicht nur "XY") und alle sonstigen Texte (Hochzeits-ABC, Wegbeschreibung, Hotelinfo) haben wir ganz simpel mit "Liebe Gäste!" begonnen.


    Wenn man sich aber entscheiden muss würde ich auch die persönliche Anrede wählen. Denn wenn man es ganz genau nehmen würde, bist du ja auch der Teil, der deine Tante einlädt (eben die "Brautverwandschaft" ;))


    Lieben Gruß Silke

  • Hallo,


    ich würd da nicht übertreiben was die Förmlichkeit angeht. Schreib "Liebe Tante X" und fertig. Spätestens bei der Hochzeit werden sie und Dein Mann sich wohl duzen würd ich mal schätzen...


    Liebe Grüße


    Kathi

  • Wir haben auch keine Anrede genutzt. Wir haben unseren Einführungssatz: "Wir geben uns das Ja-Wort" und dann mit allen Daten weiter gemacht.


    Aber ansonsten wäre ich auch für die persönliche Anrede. Die gesiezte Anrede klingt eher nach jemanden, den ihr gar nicht so kennt.


    LG Anja

  • Hallo,


    wir schreiben in den Einladungskarten direkt keinen Namen, der steht nur auf dem Umschlag, meint ihr das ist auch okay ?(


    Und auf dem Umschlag kommen dann die Vornamen nur bei den Omas, eben "Oma xy";)


    Ich würde "Tante X" wählen, klingt besser und Hochzeiten sind ja auch eher familärer =)


    Gruß, Katichen

  • Ich würde auch die persönliche Variante wählen. Selbst werden wir das auch mal so machen. Ich lade z. B. alle aus dem Büro ein - das sind meine Azubine und meine beiden Chefs :). Wir verstehen uns alle super, siezen uns jedoch. In der Einladung heißt es dann eben "euch" und gut ;)
    Im Grunde kennt man die Leute ja und weiß, wie sie es auffassen werden. Und ich denke nicht, dass sich deine Tante über ein "sie/du" Gedanken machen wird.


    LG Sonja

  • Für die, die unsicher sind: in meinen diversen Hoczeitsbüchern (dank einer Freundin, die mir ihre geliehen hat, bin ich bestens ausgestattet) steht, dass man traditionell die Einladungskarten NICHT mit einer persönlichen Anrede versieht. Aöso jeder bekommt die gleiche mit dem Spruch "Name und Name heiraten am ... um... und laden anschließend ..." (oder so ähnlich). Auf die Umschläge kommt dann der komplette Name und - bei Postversand - auch die Anschrift. In die EInladungskarte rein (Innenseite rechts oben bei Klappkarten) wird dann handschriftlich der Name der Eingeladenen vermerkt.
    Wir fanden die Möglichkeit super, weil wir so nochmal deutlich machen konnten, wer gernau mit der Einladung gemeint ist (also z.B. Außen die Anschrift "Familie XY"; Innen aber nur die Namen von Tante und Onkel. Damit ist dann klar, dass die beiden Cousinen nicht eingeladen sind.).
    Grüße, Alemana.

    -----------------------------------------
    Standesamt: 27.04.2006
    Kirche: 29.04.2006

  • Wir haben es so gemacht:


    die Anrede war mit "Liebe..., lieber..." ohne Zusätze wie Tante, Onkel etc.
    Da haben wir auch die Kinder mit angesprochen.


    Außen auf die Umschläge haben wir entweder "Familie XY" geschrieben, wenn alle eingeladen waren oder eben "Herrn und Frau XY"


    Allerdings sind wir mit allen per du und fanden eine direkte Anrede persönlicher.

  • Ich schieb den alten Thread mal hoch, ich hoffe das ist in Ordnung.
    Ich schreibe gerade die Einladungskarten und hab gemerkt, dass es komisch ausschaut, wenn man bei Familien jeden anspricht.
    z.B. Liebe Else, lieber Olaf,
    liebe Maria und lieber Karl,


    Wird ein bißchen viel, wenn die Kinder mit reinsollen. Ich will sie aber nicht außen vor lassen, denn sie sind ja auch eingeladen.
    Liebe Familie xy,
    klingt so unpersönlich.
    Und dann haben wir Freunde mit Babies, die Babies kann ich doch auch nicht mit...
    Lieber... ansprechen.
    ?(
    Bin grad etwas verwirrt. Hat jemand eine Idee für mich?


    Hab beim Suchen auch keine Antwort auf mein Problem gefunden.

  • LOL, da mußte ich grad so lachen als ich das gelesen habe. Erinnert mich irgendwie an meine Oma. Die ist da ganz komisch in der Hinsicht:) Mein Schatz und ich sind seit fast 7 Jahren zusammen und noch immer siezt sie ihn. Und da sie ja immer sagt, daß der Ältere dem Jüngeren das DU anbieten muß und sie das bis heute noch nicht getan hat sind die beiden sich also doch tatsächlich per SIE und mit Vornamen, also z.B. Ralf haben Sie.............Bei unserer Einladung hab ich also dann geschrieben: Liebe Oma (und ihren Nachnamen) usw


    Da hat sie sich vielleicht aufgeregt!!!!!!!! Meinte, dann würde sie die Grußkarte auch so unterschreiben und ich meinte nur, ja mach doch - ist doch mir egal. Ne im Ernst - so ein Geschiss deswegen machen, find ich echt sowas von kindisch. Naja,würde ich auf jedenfall nochmal ne Einladung schreiben würde ich die Anrede in diesem Fall einfach weglassen.......


    LG

  • Also wir hatten den Fall jetzt nur einmal, dass es mehr als 3 Personen waren, die mit der Einladung angesprochen werden sollte. Wir haben auf dem Umschlag einfach Familie X und innen habe ich "Liebe Renate, lieber Walter, lieber Matthia, lieber Stephan, lieber Thorsten" verteilt auf zwei Teilen. Alles andere hat uns noch weniger gefallen.

  • Wir werden es wohl so machen, dass wir die Einladungen (die wir verschicken wie folgt aufbauen:


    Umschlag:
    An
    Familie Mustermann (bei Familien)


    oder


    Mandy Muster & Danny Mann (bei Pärchen)
    Straße
    Plz, Ort


    (somit haben wir schonmal die Familien gesamt angesprochen, unverheiratete Pärchen, ect.


    Karte:


    Wir möchten euch/dich gern... bla bla bla (der Text steht noch nicht nur als Bsp)


    Hochzeits-ABC


    K wie Kinder; eure Kinder sind natürlich auch ganz herzlich eingeladen !


    Ich denke das ist für uns die stimmigste Lösung...


    Wir wissen nur nicht genau wie wir die Leute ansprechen soll, von denen wir nicht wissen ob sie liiert sind oder nicht (und wie der Partner heißt) ich weiß, dann läd man die auch nicht mit ein, aber ich möchte auch nicht allein auf eine Hochzeit gehen müssen ;)


    Lg Hexe

  • Hallo,


    wir haben jeden, auch die Omas etc. mit Vornamen angeschrieben.Weil mein Schatz meine Eltern, Großeltern nicht mit Mama,Papa anredet und ich seine Oma auch nicht Oma nenne.
    Deswegen alle gleich behandelt und Vornamen.


    lg heiki

    And there will come a time, you'll see, with no more tears.
    And love will not break your heart, but dismiss your fears.
    Get over your hill and see what you find there,
    With grace in your heart and flowers in your hair

  • Hm, vielleicht hätte ich doch lieber ein neues Thema aufmachen sollen, damit auch alle auf meine Frage antworten und nicht auf die alte Frage ?(


    Zitat

    Original von Bankhase
    Also wir hatten den Fall jetzt nur einmal, dass es mehr als 3 Personen waren, die mit der Einladung angesprochen werden sollte. Wir haben auf dem Umschlag einfach Familie X und innen habe ich "Liebe Renate, lieber Walter, lieber Matthia, lieber Stephan, lieber Thorsten" verteilt auf zwei Teilen. Alles andere hat uns noch weniger gefallen.


    Also auf dem Umschlag würde ich auch Familie XY schreiben.
    Wie habt ihr das gemacht mit dem Aufteilen? Ich kann mir das grad nicht vorstellen. In zwei Zeilen, oder...??


    Alex hat gestern folgendes vorgeschlagen:
    Liebe Gabriela, lieber Uwe,
    Julia und Louis,
    (das sind die Kinder 12 und 14 Jahre)


    das Problem ist auch, dass der Text weitergeht mit:
    in Liebe zueinander geben wir uns am. ... in ... das Ja-Wort.


    Liebe..., lieber... in Liebe zueinander...
    Ich hab halt Angst dass das ein bißchen viel Liebe wird.


    Andererseits wird das keiner so genau lesen wie ich, oder?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!