Bank-/Kontodaten am Telefon weitergeben?

  • Hallo Ihr Lieben!


    Mal ne blöde Frage: würdet Ihr am Telefon einer Firma Eure Bankverbindung nennen?


    Ich war so unsicher, ob das jetzt ok ist oder nicht, dass ich es gelassen habe.


    Hintergrund: am Weihnachtsmarkt habe ich an einem Gewinnspiel vom St*rn teilgenommen, habe aber nicht gewonnen, sie können mir aber einen Reisegutschein im Wert von 200 € anbieten, wenn ich eine Zeitschrift abonniere. Dafür hätte ich aber am Telefon meine Kontodaten (zur Lastschrift) angeben müssen.


    Ist hier vielleicht ein Experte für Lastschriftverfahren, der bestätigen kann, dass das völlig harmlos wäre die Kontodaten so rauszugeben (hat die „nette“ Damen am Telefon zumindest gesagt).



    Bin schon auf Eure Antworten gespannt...


    LG
    Susi

  • Wenn du einem Lastschriftverfahren zustimmst, kannst du das abgebuchte Geld innerhalb von 6 Wochen wieder von der Bank zurückholen lassen. Stimmst du einem Abbuchungsauftrag zu (wobei die Bank das unterschreiben muß), ist das nicht mehr möglich. Normalerweise ist das Lastschriftverfahren also relativ sicher.

    Die Welt gehört denen, die zu ihrer Eroberung ausziehen, bewaffnet mit guter Laune!


    ~ Charles Dickens ~

  • Auch von mir ein klares Nein!


    Ich habe letztens u.a darüber ein Gespräch mit unserer Finanzberaterin von der Bank geführt.


    Auf keinen Fall sollte man das machen war ihr Reden.


    Bei Gewinnspielen etc.. passiert mir das auch ab und an.


    Ich sag dann immer dass die Leute mir doch was Schriftliches zukommen lassen sollen, bzw. einen Verrechnungsscheck schicken könnten. Eine Reaktion ist nie erfolgt..Komisch, oder..?


    Liebe Grüße


    Sandra

  • Mittlerweile auch von mir ein definitives NEIN!


    Ich hatte mal ein Zeitschriften-Abo von einem recht großen und meiner Ansicht auch seriösen Verlag. Da habe ich (nach fristegerechter Abbestellung) jetzt nur noch Probleme! Neulich kamen sie mir mit: "Die Zeitschrift (die man mir unverlangt zuschickte) haben Sie doch schriftlich bestellt und einen Abbuchungsauftrag eingerichtet" - habe ich das?????? Nein habe ich nicht! Sie hatten meine Daten vom vorherigen Abo und haben mal fleißig abgebucht. Und ich wieder zurück buchen lassen. Mal schauen, wie das weitergeht - wir haben eine Rechtschutzversicherung!

  • Hallo Susi !


    Ein ganz klares Ja - wenn der Empfänger seriös ist und eine Forderung besteht, die Du sowieso begleichen müsstest.


    Ein klares Nein, wenn es um solche eigenartigen Gewinnspiele und weiss-der-Teufel-was geht, denen würde ich es nicht per lastschrift zahlen und nicht per Überweisung, sondern NIE...


    Und wie bereits gesagt - du kannst Lastschriften 6 Wochen zurückbuchen lassen, ob aus berechtigtem Grund oder nicht...
    Unr rein rechtlich gesehen - wenn jemand von Deinem Konto abbucht und keine Forderung besteht, dann musst Du dich nicht mal an die 6-Wochen-Frist halten.


    Diese 6 Wochen sind nämlich nur ein Abkommen zwischen deiner Bank und der 1. Inkassostelle und bei unberechtigten Abbuchungen für Dich daher unwichtig.


    Und:


    Zitat

    Hintergrund: am Weihnachtsmarkt habe ich an einem Gewinnspiel vom St*rn teilgenommen, habe aber nicht gewonnen, sie können mir aber einen Reisegutschein im Wert von 200 € anbieten, wenn ich eine Zeitschrift abonniere. Dafür hätte ich aber am Telefon meine Kontodaten (zur Lastschrift) angeben müssen.


    Schlechter Deal ;)
    Ein Jahresabo vom Stern kostet z.B. immerhin schon knapp 140,- Euro *g*


    LG,
    Stefanie

  • bear


    Aber wie weiß man ob jemand seriös ist?


    Ich hatte angeblich schon Leute von T-Com dran, die aber auf Nachfragen bei der "richtigen" T-Com gar nicht von denen beauftragt worden sind.


    Und zu den 6 Wochen, wo man das Geld zurückbuchen kann..


    Wenn es aber nun eine Scheinfirma ist, die erst das Geld von vielen "Gewinnern" einsackt und dann ihr Konto auflöst (hab ich so ähnlich mal bei Stern TV gesehen)?


    Dann kommt man nicht mehr an sein Geld, oder?


    Fragen über Fragen ?(


    Liebe Grüße


    Sandra

  • Ich habe meine Bankdaten auch schon mal telefonisch rausgegeben als ich per Telefon Karten für ein Konzert gekauft habe.
    Es hat damals alles gut geklappt.


    Aber bei diesen komischen Abo-Dingen macht man doch eh meistens einen schlechten Schnitt.


    Liebe Grüße,
    Annika

    14.07.2005 - Unser großer Tag


    Unsere Kleine wird große Schwester ET: 19.06.2009

  • Naja, T-Com ist ja auch so eine Sache! Ich sag nur "eco", da haben wir nämlich grad Ärger. Rufen die an, ob wir da dran Interess haben und es "unverbindlich" testen wollen, damit sie nicht weiter nerven, hat mein Mann ja gesagt, dann kam das ganze Zeug, das wir dann mehr oder weniger ungesehen mit einem bösen Brief per Einwurfeinschreiben zurückgeschickt haben. Tja und nach 3 Monate "unverbindlciehm" Testen, wird uns jetzt der Tarif "eco" verrechnet. Ich sag nur: Nie wieder lass ich mich am Telefon auf sowas ein. Kein Interesse, danke, tschüss.



    Kathrin

    Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.

    Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

  • Hallöchen,


    ich würde mir den geplanten Ablauf schriftlich zukommen lassen und dann erst nach sorgsamer Prüfung mit de, Vermerk der Kontodaten zurück schicken.


    Ich kann nicht verstehen, dass manche so einfach (zumindestens bei solchen Aktionen) ihre Daten mitteilen. Wer weiß wer da auf der anderen Seite dran ist.


    Viele Grüße
    Dani


  • Mir scheint, ich war vorhin bei meiner Antwort geistig nicht ganz anwesend...


    Also - wenn ich eine Lastschriftermächtigung gebe, dann gebe ich diese sowieso schriftlich ab, also sollen mir die Zahlungsempfänger erstmal ihren Wisch zusenden.


    Man kann zwar auch mündliche Einzugsermächtigungen abgeben, aber nur für einmalige Lastschriften und max. bis 50 Euro (Achtung - Stand 2001 ;) ) - aber für solche Fälle halte ich Lastschriften für unnötig .


    Ich revidiere also meine Aussage von vorhin und kaufe ein NEIN *g*


    Wer mein Geld möchte, der soll sich auch bitte bemühen und mir den Vordruck zusenden :P - wobei ich solchen Vereinen wie der G*Z und den Komikern mit dem rosa T schon gar nicht vertraue...


    LG,
    Stefanie

  • Hey danke für Eure vielen Antworten. :)


    Mir kam das auch komisch vor, ich habe sie mehrmals gebeten mir das doch schriftlich zu geben, ich würde den Betrag umgehend überweisen, aber NEIN, das Angebot würde nur am Telefon gelten.


    Da haben dann sämtliche Alarmglocken bei mir geschrillt und ich habe es sein gelassen.


    Kürzlich hatte mein Mann jemand dran, wir hätten bei der S*L (*=K) gewonnen, sie bräuchten nur schnell unsere Kontodaten, damit sie den Gewinn überweisen können. Mein Mann war da schnell fertig und hat aufgelegt - dann wir haben gar kein Los von denen :evil:


    Die denken "jeden Tag steht ein Dummer auf" - und bei einem haben sie mit ihrer Masche bestimmt Glück.


    Bin froh dass ich es nicht gemacht habe. Wäre aber kein St*rn-Abo gewesen, sondern ne Zeitschrift nach wahl.



    LG
    Susi (die dank dem HZF wieder dazugelernt hat :tongue:)

  • Hi, also ich hätte auch ganz klar NEIN gesagt.


    Mir kommen aber auch die Gedanken, wenn es uns schon so geht und wir der Sache relativ unsicher gegenüber stehen...wie geht es da unserer älteren Bevölkerung?!?


    Es gibt so viele ältere Mitmenschen, die man vor solchen Aktionen warnen soll.
    Gerade die Person an der anderen Leitung wartet doch nur auf solche "Kunden" die man ausschröpfen kann.


    Nicht umsonst sind die meisten Opfer von Trickdiebstählen schon älter.


    Wenn ich meinen Großeltern von sowas erzähle und man wieder erfährt, dass so Betrügerbanden unterwegs sind, dann werden sie auch vorsichtiger und sind froh, dass ich ihnen diese Infos zukommen lasse.


    Vielleicht ist das ja ein kleiner Anstoß...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!