Wie lange seid ihr jobmäßig unterwegs?

  • hallo zusammen,
    ich fange nächste Woche meine neue Stelle an. Normalerweise habe ich normale Arbeitszeiten von 8.30 - 17.00 + WE-Dienst und Nachtdienst. da ich aber etwas weiter weg arbeite und daher pendeln muss, bin ich jetzt immer so von
    6.45 - 18.45 unterwegs. Also jeden Tag 12 Std. Da ich durch mein Studium noch anderes "gewöhnt" bin, mach ich mir momentan etwas Sorgen, ob das zu schaffen ist und ob das normal ist und es vielen so geht, oder ob das ne Ausnahme ist. Momentan weiß ich gar nicht wie ich mal sowas mit Ämtern, Ärzten, Einkaufen etc. erledigen soll.
    Wie gehts Euch jobmäßig? Wann geht ihr Außer-Haus und wann kehrt ihr heim?
    Würd mich freuen was darüber zu erfahren. Vielleicht beruhigt es mich ja und holt mich aus meiner "ich-bin-so-arm-dran-weil-ich-immer-unterwegs-bin-Phase" raus :)
    LG Jule

  • Hi Jule,


    da bist nun heutzutage nicht mehr die einzige die einen langen Arbeitstag hat... 12 Stunden bin "An- und Abreise" sind noch human.
    Ich bin selbstständig, beginne meinen Arbeitstag zwar erst ab 9.00 Uhr bin aber meistens nicht vor 20.00 / 21.00 Uhr zu Hause. Habe natürlich keine geregelte Arbeits- oder Pausenzeit (bin ja mein eigener Chef), also kann ich meine sonstigen privaten Termine frei legen. Dennoch wird es jedem Vollberufstätigen ebenso gehen wie dir und meist sogar "schlechter".


    Schau dir die Ärzte in den Kliniken an die schieben 24 StundenSchichten bis sie sich mal einige Stunden aufs Ohr packen können (spreche aus Erfahrung mein Mann ist einer von denen).


    Mit ein bißchen Planung und Zeiteinteilung (vielleicht den ein oder anderen Urlaubstag opfern) kann man aber seine Termine erledigen. Es wird für dich zwar ne harte Umstellung, aber wir sind ja alle "Gewohnheitstiere" und irgendwann siehst du es nicht mehr so tragisch.


    LG Romy

  • Wie kommst du denn zur Arbeit? Mit dem PKW oder Bahn?


    Ich finde fast 2 Stunden Fahrtweg zur Arbeit schon ganz schön heftig! Ich weiß nicht, ob das überhaupt zumutbar ist! An die Kosten für ein Auto möchte ich gar nicht denken!


    Mein Arbeitsplatz ist ca. 65 km entfernt aber der Fahrweg ist nur Autobahn, so dass ich ca 30 Min unterwegs bin! Allein für Diesel zahle ich schon 150-200 Euro mtl.


    Wieviel Stunden musst du denn in der Woche arbeiten?? Ich habe eine 38,5 Std / Woche und ich arbeite von Mo - Do den halben Freitag raus. Ich kann also Freitag schon gegen 13 Uhr gehen und meine Arzt oder sonstigen Termin an den Nachmittag legen...


    LG
    Schmitten

  • Hallo,


    ich bin von 06:00 bis 17:00 Uhr unterwegs.


    Bei uns in der Arbeit zahlt man 17 Euro für den Bus und kann dann den ganzen Monat damit fahren billiger als Auto und bei diesem Wetter auch angenehmer.


    LG

  • Ich gehe auch etwa eine Stunde vor Arbeitsbeginn aus dem Haus. Muss mit der S-Bahn und U-Bahn fahren, obwohl es nur etwa 18 km sind. Würde mit dem Auto aber im Berufsverkehr auch so lange brauchen.

  • Ich kann dir berichten, wie es bei mir früher war, bei meiner letzten Arbeitstelle: ich bin um 6.38 aus dem Haus und bin so um 19.20 nach Hause gekommen. Erste 2 Jahre bin ich um ca. 7 Uhr aus dem Haus, und dann 1 Jahr 6.38... Es ist durchaus zu schaffen. Alle meine Arzttermine habe ich in der Nähe von der Arbeit gelegt, damit ich um 8-9 da sein konnte.


    @Schmitten
    Warum ist es nicht zumutbar? Ich bin 2 Jahre lang 1h40m und 1 Jahr lang 2h10m eine Richtung zur Arbeit gefahren. Es ist alles möglich.
    Und vor allem: ich habe noch nie einen Arzt oder eine Behörde gesehen, die am Fr nachmittag auf hatten? Habt ihr wirklich so flexible Ärzte???

  • Also ich arbeite ja im gleichen Ort wo ich auch wohne, kann quasi auf Arbeit laufen! Es sei denn ich bin in der Aussenstelle, die is dann 12km weit weg. Aber ich bin trotzdem immer lange unterwegs wegen der Arbeit:
    Also ich schlüssel das mal auf:


    kurzer Dienst im Wohnort:


    8-14Uhr bin also spätestens 14.30Uhr daheim


    langer Dienst im Wohnort:


    7-19Uhr also 12 Stunden, muss aber 6.45Uhr schon dasein, wegen der Übergabe.


    5-18Uhr (13h) bzw 6-19Uhr kommt immer auf den Wochentag an!


    kurze Dienste in der Aussenstelle:


    7-14Uhr da bin ich gegen 15Uhr daheim


    8-16Uhr da bin ich gegen 16Uhr daheim


    7-19Uhr. Da geh ich 6.15Uhr aus dem Haus und bin gegen 20Uhr zurück


    Und dann gibt es noch die Nachtschichten


    die sind in beiden Wachen jeweils von 19-7Uhr und da bin ich immer so gegen 8Uhr daheim, weil ich immer noch gemütlich nen Kaffee mittrinke! :D


    Siehst du noch durch?! :D


    Da ich meistens aber lange Dienste habe, bin ich auch länger als 12h unterwegs und kann keine Wege erledigen, aber irgendwie geht es immer! Es is auf jeden Fall zu schaffen! Man gewöhnt sich einfach dran!

  • Ich denke, das ist relativ normal.


    Bis jetzt hatte ich zwei Arbeitsstellen, wo ich lange außer Haus war.


    Eine Arbeitstelle, zu der ich 40 km fahren musste, allerdings quer durch die Stadt, da war ich von morgens 7 Uhr bis abends um 19 Uhr weg (1 Jahr lang), also auch 12 Stunden und bei einer anderen Arbeitsstelle (75 km von mir Zuhause weg gewesen) war ich von 6 Uhr morgens außer Haus und kam abends meist erst um 21 Uhr nach Hause - das war richtig sch***


    Es ist allerdings alles machbar, wenn man es nur will :)

  • Ich kann schon verstehen, dass Dir ein bißchen bange ist.
    Ich arbeite 42,5 h die Woche, hab ne halbe Stunde Pause, das sind also 9 h am Tag. Einfache Fahrtstrecke liegt bei 45 Minuten, also bin ich mindestens 10,5 h am Tag auch unterwegs, 11 h sind aber eher normal. So ca. von 8 Uhr bis 19 Uhr.


    Aber weil mir das auch alles zuviel wurde, arbeite ich ab März nur noch 4 Tage die Woche, sowas ist ja oft auch machbar. Das sind dann bei mir nur noch 34 h / Woche.


    In D gilt eine einfache Wegstrecke übrigens erst ab 150 km als unzumutbar.


    Viele Grüße
    michimaus

  • ich bin auch viel und lange unterwegs.... fahre morgens um 7.15 Uhr und bin meistens gegen 19.30 Uhr zu Hause. mal später (so wie gestern, da war es 21.00 Uhr) mal eher (aber nie vor 18:45 Uhr). ich habe Gleitzeit, d.h., wenn ich mal zum Arzt muss, dann gehe ich entweder Freitag Nachmittags eher (ja, mein Arzt ist so flexibel ;) ) oder ich fange morgens etwas später an.


    ich fahre einfache Strecke 60 km mit dem Auto..... aber man gewöhnt sich an alles! :D

  • Da habe ich es mit meinen Arbeitszeiten ja scheinbar wirklich gut.


    Ich verlassen das Haus um 07:20 und bin gegen 17:00 wieder zu Hause.
    Ich habe zum Glück nur 20 Minuten zu fahren, das ist natürlich ideal. Freitags haben wir sogar noch eher Feierabend.


    Beschwere mich also nicht, wenn ich viele von Euren Zeiten so sehen....


    Gruß,
    Annika

    14.07.2005 - Unser großer Tag


    Unsere Kleine wird große Schwester ET: 19.06.2009

  • Ich habs gut und schlecht gelichzeitig, wenn ich mich mit euch vergleiche.
    Brauche nur 5 Minuten zur Arbeit (ist im Nachbarort ca. 5 km von uns weg) und hab eigentlich eine 37,5 Stunden-Woche.
    Uneigentlich fällt bei uns derzeit seit Monaten die Nachtschicht (22:00-6:00) aus und deswegen fängt die Frühschicht statt 6:00 schon um 5:00 an bis 14:00. Spätschicht geht dann von 14:00 bis 23:00.
    Als ich noch im Versand war, gings um 5:30 bis 14:00, von 14:00 bis 22:30 und die Nachtschicht von 22:30 bis 5:30. Was total schön war, weil die Nacht dann nicht so lang dauerte. In den Wochen mit der Früh- und Spätschicht hat man dann auch die 1 Stunde weniger rausgearbeitet.
    Wenn ichs mir aussuchen könnte würde ich lieber jeden Tag um 7 Uhr anfangen und lieber 2-3 Stunden länger arbeiten als so zeitig. Ich bin jetzt schon total müde obwohl ich erst vor etwa 12 Stunden aufgestanden bin. Wenn Samstag für meinen Schatz um 6 Uhr der Wecker klingelt bin ich nicht so müde als wenn ich um 4 raus muss. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass mir meine Arbeit nicht gefällt.
    Als ich noch Baby-Truck (7,49t :D) gefahren bin musste ich um 2 Uhr auf dem Bock sitzen und war kein bissel müde. Zwischen 10 und 12 war Feierabend aber dafür gings auch schon um 18/19 Uhr ins Bett.

  • Zitat

    Original von SchmittenD
    Ich finde fast 2 Stunden Fahrtweg zur Arbeit schon ganz schön heftig! Ich weiß nicht, ob das überhaupt zumutbar ist! An die Kosten für ein Auto möchte ich gar nicht denken!


    LG
    Schmitten


    Hallo Schmitten,
    hier in der Großstadt sind solche Zeiten total normal. Ich arbeite von 09:00 bis 18:00, brauche aber von Haustür zur Haustür auch eine Stunde, obwohl ich nur mit dem Bus und dann mit der S Bahn fahre. Ich bin dann auch so von 08:00 bis 19:00 unterwegs, meistens abend eher später. Als ich noch studiert habe, habe ich noch mehr Zeit für die Anfahrt gebraucht, nämlich 1,5 Stunden pro Richtung.


    Ich denke, man muss sich die Zeit einteilen, einkaufen mache ich meistens nur noch Samstags Nachmittags, Behördengänge / Arzttermine machen ich so früh wie möglich morgens und fange dann ein wenig später an. Kommt ja nicht so häufig vor.

  • Mensch, da kann ich mich echt glücklich schätzen... Ich kann mit dem Rad in 5 Min. zur Arbeit fahren, fange um 7.30 Uhr an, kann die Mittagspause daheim verbringen, arbeite bis 16.30 Uhr und bin somit um 16.40 Uhr daheim. Freitags arbeite ich nur bis 12.30...


    Respekt allen, die Ewigkeiten aus dem Haus sind und wahnsinns Strecken zurücklegen müssen. Klar geht es - aber dennoch nicht einfach...

  • Hi !


    Da hab ichs ja noch richtig gut (bin aber auch nur poplige Sachbearbeiterin) :


    Gleitzeit von 07.00 - 09.30 Uhr
    und von 15.00 - 18.00 Uhr


    Wochenarbeitszeit : 37,5 Stunden


    Weg zur Arbeit : 5 km
    Zeit : 10 Minuten durch die Stadt !

  • Wir, mein Mann und ich, arbeiten in Dreieich bei Offenbach, d. h. wir haben täglich einfache Strecke 125 km zur Arbeit zu fahren. Wir fahren dies mit dem Auto in 1:20/1:30 ... Pendeln mit dem Zug... da bräuchten wir ca. 3 Stunden einfache Strecke!


    Ich stehe morgens um 04:00 Uhr auf und gegen 05:00 Uhr fahren wir weg. D. h. wir sind kurz vor 07:00 Uhr an der Arbeit... Unser Dienstende ist um 17:20 Uhr. 45 Minuten Mittagspause. Da wir jeden Tag etwas länger arbeiten, haben wir Montags frei!


    Es ist schon seehr stressig, vor allem sind wir immer hundemüde... darunter leidet leider die Beziehung zu Freunden, weil wir abends um 21:00 Uhr ins Bett gehen und somit in der Woche über keine Zeit mehr haben, irgendwas zu unternehmen.


    Da es jedoch in unserer Gegend (Raum Fulda) mit Arbeitsplätzen schlecht aussieht, muß man solch eine lange Fahrtzeit in Kauf nehmen.


    Wir würden uns wünschen, auch wieder etwas in der näheren Umgebung zu finden, wo man nicht "mitten in der Nacht" aufstehen muß... aber man kann es sich manchmal nicht aussuchen!


    LG
    Dani

    Am 26. Juli 2003 gaben wir uns in der Rhön das Ja-Wort vor dem Standesamt und am 02. August 2003 war unser großer Festtag!

  • Ich habe gerade den ersten Job mit geregelten Arbeitszeiten - den ersten meines Lebens!


    Früher war alles drin: morgens um 9 angefangen und dann open end, manchmal erst um 23:00 zu Hause gewesen, nie vor 20:00 Uhr, manchmal auch am Wochenende. Na ja, in der Werbung halt.


    Seit einem knappen Jahr arbeite ich Montag bis Donnerstag geregelt von 09:00 bis 18:00, Freitag von 09:00 bis 16:00. Dafür habe ich einen Anfahrtsweg von 1,5 Stunden, also jeden Tag 3 Stunden S-Bahn. Morgens um 07:45 aus dem Haus, abends um 19:40 wieder da. Jetzt, nachdem wir umgezogen sind, habe ich allerdinsg auch nur noch ca. 45 min Anfahrt.

  • Mein Mann fährt früh um 8.00Uhr los (1 Stunde bis zur Arbeit) und kommt abends 19. 30Uhr nach Hause, sind also auch fast 12 Stunden. Gehen tut das schon, aber schön reden möchte ich es nicht. Er ist oft etwas gereizt und ständig unruhig. Man muß da als Partner viel Verständnis aufbringen, z.B. gelassen sein wenn es spät bzw. noch später wird und möglichst alles allein erledigen, was zu Hause anfällt(es sei denn beide haben solche Arbeitszeiten, da bleibt nur das Wochenende) Selbst wenn die Bezahlung stimmen würde(was sie in seinem Fall nicht tut) würde ich das jetzt mal frei von irgendwelchen Ämtern - rein menschlich gesehen - als Zumutung betrachten, vor allem für Familien.


    Aber natürlich ist es in unserer heutigen Arbeitswelt zumutbar und es gibt noch wesentlich Schlimmere Arbeitszeiten und - wege.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!