Wirklich unkomplizierte Zimmerpflanzen?

  • Ich hätte in unserer neuen Wohnung (sie ist recht hell) gerne eine große Zimmerpflanze, nur leider bin ich mit dem Gegenteil eines grünen Daumens gesegnet :( Ich vergesse sie auch gelegentlich mal zu gießen...


    Mir schwebt etwas vor wie ein Ficus, aber die sind ja wiederum sehr empfindlich, also nicht so recht geeignet. Es sollte auf jeden Fall eine höhere Pflanze sein, die man auf den Boden stellt (nicht auf die Fensterbank) und keine zu großen oder fleischigen Blätter haben.


    Hat jemand einen Tip?

  • Hm, wie wäre es denn mit einer Schefflera? Die verzeihen einiges und haben auch ein bißchen Ähnlichkeit mit einem Ficus.


    Viele Grüße,
    Claudia

  • Schefflera ist auf alle Fälle pflegeleicht, musste meins schon mehrfach abschneiden, weils zu hoch geworden ist. Wird nur gelegentlich gegossen von mir, Auch mein Fensterblatt wuchert und kriegt auch nur Wasser.


    Wenns 'nen Tick kleiner sein darf, empfehle ich die Efeutute, die ist "unkaputtbar". Davon hab ich mehrere. Gegossen wird, wenn die Blätter hängen, mehr nicht. Und wenn ich im Büro mal das gießen total vergessen hab, dann schneid ich zurück und das Ding wächst wieder neu. Wuchert im Wohnzimmer fröhlich vor sich hin, mittlerweile rank ich die um meine Regale und häng sie an der Decke fest. Lassen sich auch ganz leicht Ableger von machen. Gibts mit und ohne Moosstab ganz billig. Besonders gut in der Nähe von Computern, ist ein guter Luftreiniger.

  • Ja, den "schwarzen" Daumen hab ich auch irgendwie...


    habe in meiner kleinen 1Zimmer-Wohnung nur Südwestfenster. Und Temperaturen zwischen 23-30 Grad. Ich hatte mir mal aus Verzweiflung so tolle Hightec-Fensterfolie gekauft, die angeblich die Wärme reflektieren sollten. Hat nur nicht wirklich was gebracht. Abgesehen davon, dass nach und nach sämtliche Pflanzen eingegangen sind, und ich mich immer nur gewundert habe, wieso... :hammer:


    Hab dann irgendwann die Folie vom Fenster abgekratzt. Und wunder, oh, wunder, meine dahinsiechende Grünlilie fing an wie wild zu wachsen. So ein bißchen ungefiltertes Sonnenlicht mit allen UV-A und UV-B-Anteilen ist halt doch nicht verkehrt.


    Nur den Ficus, den hatte es vorher schon dahingerafft, ebenso wie meinen Weihnachtskaktus (der aber noch bis vor wenigen Wochen im Koma auf einem Regal dahinvegetierte).


    Und ich habe auch erst vor wenigen Monaten eine Yucca-Palme in den Selbstmord getrieben. Keine Ahnung, ob ich zu viel gegossen oder zu wenig gegossen habe, irgendwann fielen einfach alle Blätter ab und ich konnte den Stumpf einfach so ohne Widerstand aus der Erde ziehen. :(


    Jetzt habe ich vor kurzem einen neuen Versuch gestartet: Buntnessel im Blumentopf. Bisher sind auch schon viele kleine Triebe gesprossen. Ich hoffe nur, sie gedeihen weiterhin (trotz meiner Pflege) so gut. ;)


    Was bei mir zur Zeit auch gut wächst ist eine Pflanze namens "Gynura". Hat lila behaarte Blätter. Wenn sie die Blätter hängen lässt, gieße ich sie. Das scheint zu funktionieren. :D


    Ansonsten würde ich, gerade wenn man öfter mal das Giessen vergißt, zu Kakteen raten. Die haben da ja irgendwie einen klitzekleinen Vorteil, wenn es um ungewollte Dürreperioden im Topf geht... ;)

  • Mir gefallen Zierbananen, nicht teuer und auch ziemlich pflegeleicht.
    Mit Ficus hab ich nie so viel Glück, die haben immer nur ziemlich spärlich Blätter.
    Oder wie wärs mit einer Yucca Palme,gibts auch manchmal kostenlos in den Kleinanzeigen, wenn sie den Leuten zu groß wird und sie die Spitze abschneiden, diese wächst dann in anderem Topf gut wieder an.


    LG Nieves

  • Quote

    Original von Zamara
    Ansonsten würde ich, gerade wenn man öfter mal das Giessen vergißt, zu Kakteen raten. Die haben da ja irgendwie einen klitzekleinen Vorteil, wenn es um ungewollte Dürreperioden im Topf geht... ;)


    Hab ich zwei große beim Hauskauf "geerbt"... ein Jahr haben sie es bei mir überlebt. Ansonsten gilt bei uns die Regel... was Trueffel durch zu viel oder zu wenig Wasser nicht zu töten schafft übernehmen dann die Katzen in dem sie regelmäßig reinspringen, umwerfen, ausbuddeln, von der Fensterbank werfen oder anknabbern :D
    Das einzigste, was bei mir auf dem Küchenschrank überlebt hat sind ein Topf Narzissen. Die haben auch "schon" die ersten Knospen bekommen :D

  • Ein Drachenbaum! Der signalisiert durch hängende Blätter, wann er Durst hat und ist auch nicht teuer in der Anschaffung (z.B. bei Ike*). Ist die einzige Pflanze, die bei uns überlebt =).

  • Wir haben einen großen Ficus zur Hochzeit geschenkt bekommen und obwohl wir eigentlich fast immer vergessen, den armen Kerl zu gießen, begrüßt er uns immer mit grünen Blättern - ich hätte also jetzt eigentlich Ficus gesagt...


    Ansonsten haben wir nur Kakteen :D

  • Ich hab anscheinend einen grünen Daumen :D oder vielleicht doch eher mein Mann?


    Ich hasse unseren Gumminbaum, aber ich habs noch nicht geschafft ihn zu töten. Der bekommt absichtlich immer neue Blätter.


    Ficus, Grünlilie und Zyperngras gedeiht eigentlich ganz gut bei uns. Grünlilien sind nicht sehr nachtragend was Wassermangel angeht. Und Zyperngras mags richtig nass.


    Sogar unsere Orchidee bekommt wieder Blüten. Nur unser Einblatt blüht so gut wie nie und wenn sie blüht, dann immer wenn wir im Urlaub sind :(



    Kathrin

    Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.

    Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

  • @ Kathrin
    Ich hab auch ein Einblatt, das lange Zeit etwas zickig war, was das Blühen angeht. Aber seit ich es wirklich ganz regelmäßig dünge, hat es ständig neue Blüten. Vielleicht probierst du das mal aus?


    Viele Grüße!
    Claudia

  • Quote

    Aber seit ich es wirklich ganz regelmäßig dünge, hat es ständig neue Blüten.


    Vielleicht sollten wir das wirklich mal probieren :D gedüngt wird nämlich nicht oft bei uns. Nimmst du flüssigen Dünger im Gießwasser oder Düngestäbchen?


    Kathrin

    Eine Veränderung bewirkt stets eine weitere Veränderung.

    Niccoló Machiavelli (1469 - 1527)

  • Flüssigdünger. Diese Stäbchen hab ich nur 1 Mal ausprobiert, aber die fand keine meiner Pflanzen besonders super... na, vielleicht kann man für eine 50 Cent Packung auch einfach nicht so viel erwarten... :D...


    Viel Erfolg wünsch ich dir!
    Claudia

  • Hallo,


    wie wäre es mit einem Drachenbaum (-pflanze, -palme? Keine Ahnung)... Hat dünne lange Blätter, und sich bei mir schon einige Jahre gehalten! Ich bin sonst auch mit Pflanzen auf Kriegsfuß!


    LG, Jassy

  • Das sind ja schonmal gute Tips :)


    Werde ich dann mal auf meinen Kindergarten-Wunschzettel packen, die Eltern sind immer froh, wenn wir uns was "einfach" zu besorgendes zum Geburtstag wünschen, und der steht ja Ende Mai bei mir an.

  • Einblatt und Zamioculcas.


    Der/die/das? Zamioculcas überlebt bei mir quasi ohne Wasser, da denk ich alle Jubeljahre mal dran den zu gießen, diese Pflanze ist echt unkaputbar.


    Genau wie das Einblatt, das gieße ich erst dann wenn die Blätter schon bis auf die Fensterbank hängen und ne Stunde später stehen sie wieder aufrecht und die Blume sieht aus wie neu. Blühen tun die bei mir auch regelmäßig und gedüngt habe ich die noch nie ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!