Wer und wie bezahlt man die Hochzeit?

  • Hallo,


    ich wollte mal wissen, wer bei euch die Hochzeit bezahlt. Die Brauteltern?


    Also wir haben nicht mal eben so 8.000 bis 10.000 Euro um eine Hochzeit mit allem drum und dran zu bezahlen.


    Ich kann ja nun nicht einfach damit rechnen, dass unsere Eltern fast alles bezahlen, aber ich möchte sie auch nicht dazu verpflichten...

  • Hallo,


    unsere Hochzeit haben wir mit unserem Ersparten und mit den Hochzeitsgeschenken finanzieren können. Und unter dem Strich haben wir sogar etwas Plus gemacht!


    Einige Sachen kann man erst nach der Hochzeit mit dem Geld der Hochzeitsgeschenke bezahlen (Location, Essen, DJ o.ä.). Man sollte dabei aber vorsichtig sein und nicht mit zu vielen Geschenken rechnen (wir waren da seeeehr vorsichtig und haben tatsächlich fast das Doppelte von dem Erhofften bekommen!).


    Doch ganz ohne Eigenkapital würde ich nicht anfangen eine Hochzeit zu planen (es sei denn Deine Eltern sagen ganz klar, dass sie alle Kosten übernehmen).


    Wir wollten nicht, dass unsere Eltern UNSERE Hochzeit zum großen Teil bezahlen.



    Lieben Gruß,
    Hedera

  • Hallo!


    Da gebe ich Hedera recht, ganz ohne Eigenkapital würde ich nicht anfangen mich an die Hochzeitsplanung zu machen. Seitdem für uns feststand, das wir heiraten, sparen wir fleissig und überweisen es regelmäßig auf unser Sparkonto.


    Wir werden unsere Hochzeit selbst bezahlen, wenn unsere Eltern was dazugeben, sagen wir natürlich nicht nein, aber wir wollen ihnen nicht auf der Tasche liegen.

  • hallo naddelchen


    also für UNS stand schon immer fest, dass wir auf keinen fall heiraten werden, wenn wir nicht auch die gesamte feier von uns aus bezahlen können...


    somit haben wir nun halt 3 jahre geld gespart und sind jetzt soweit, dass wir sämtliche kosten (bei uns werden es ca. EUR 16'000 sein) ALLEINE tragen werden... wir rechnen daher weder mit der unterstützung der eltern noch mit geld, dass wir evt. geschenkt bekommen werden...


    mir und auch meinem schatz war und ist das einfach sehr wichtig... klar ist es schön, wenn einen die eltern unterstützen, und auch wir werden sowohl von den schwiegis als auch von meinem papa ganz sicher einen geldbetrag bekommen... wieviel und wie hoch möchte ich aber gar nicht wissen und ehrlich gesagt ist es mir auch egal, da wir mit ruhigem gewissen all unsere ausgaben selber bezahlen können...


    wenn ihr (noch) nichts gespart habt, oder was auf der seite habt, dann würde ich persönlich schauen, dass ich die hochzeit halt noch um 1-2 jahre verschiebe... oder aber ihr passt euch dem budget an, dass ihr zur verfügung habt und feiert halt zb. "nur" für EUR 2000.00... kommt halt immer auf den rahmen an, den ihr euch wünscht... klar sind eltern da um ihre kinder zu unterstützen, aber das auch nur wenn sie dies freiwillig tun und nicht quasi dazu "verpflichtet" werden...


    liebe grüsse
    Siri

  • Also "mal eben" haben wir sicherlich auch nicht 8000 - 10000 Euro, aber wir verdienen beide und wenn man sich für ein paar Monate ( ob das viele oder eher wenige sind ist natürlich gehaltsabhängig ) etwas einschränkt, dann kann man eine Hochzeit schon stemmen ( nicht jeder muß und möchte ja in einem Rahmen heiraten, der weit mehr als 10000 Euro kostet...). ich denke, 10000 Euro ist ein realistischer Betrag bei maximal 80 Gästen und eine Feier auf mittlerem, vielleicht auch etwas höherem Niveau, vieles kann man natürlich auch "faken" ( das gute, alte "Prad*-Gesicht" zum Teil von H&* machen... :D ) und ansonsten viel sparen, wenn man will/muss....nicht alles, was teuer wirkt, muss es auch sein....
    Wir hatten das Glück, daß unsere Eltern sich enorm beteiligt haben und dies auch sofort angeboten haben und zwar mit einer konkreten Summe, und zwar lange bevor fest stand, daß wir das groß feiern... Wir hätten die Feier aber auch so bezahlen können ( obwohl unsere Feier, im Verhältnis sicherlich eine der teueren gewesen ist, mit 10000 wären wir niemals hingekommen, aber wir konnten und wollten es so haben, hätten wir es uns nicht leisten können, hätten wir es anders gemacht, Schulden hätten wir NIEMALS für eine Hochzeit gemacht...)
    Man braucht auch nicht die komplette Summe auf einmal, bei uns wurden letztlich viele Kosten dann doch von unseren laufenden Gehältern beglichen ( d.h. ich habe schon mal pro Monat 400 Euro von meinem Gehalt für die Hochzeit verwendet, wenn grade irgendwas zu bezahlen war...). Wenn man diese gängigen Planer ausfüllt, erschreckt man erst mal, wenn man dann aber nach und nach Dinge als erledigt rausstreichen kann, ist es nach Tag X gar nicht mehr so viel...( bei uns war es nur das Essen, alles andere war bezahlt...)

    Wenn Argumente fehlen, kommt meist ein Verbot heraus
    -Oliver Hassencamp-

  • Naja Eigenkapital hab ich schon in Form einer Lebensversicherung, welche ich aber erst anfang 2008 ausbezahlt bekomme. Wir wollen aber nicht mehr so lange warten. Ich werde meinen Paps fragen, ob er mir bis dahin etwas vorlegen kann.
    In meinem Bekanntenkreis ist es bei jedem so, dass die Eltern fast alles bezahlt haben, dass will ich aber auf keinen Fall verlangen.

  • damit sollte man sich meiner Meinung nach nicht vergleichen ... es ist vielleicht schön für einen (nicht für alle, manchen ist es auch wichtig die Hochzeit alleine zu bezahlen), wenn die Eltern das von sich aus anbieten. Und schön ist es auch, wenn die Ersparnisse nach der Hochzeit nicht völlig aufgebraucht sind, weil man Geschenke bekam. Aber ich finde es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass du es nicht VERLANGEN willst, dass deine Eltern die Hochzeit bezahlen ...

  • Also, ich schließe mich meinen Vorrednerinernnen an. Wir würden NIE etwas planen, was wir nicht auch selber bezahlen können. Wir sind beide sehr sparsam und wissen auch, welche Kosten auf uns zukommen. Uns geht es um Unabhängigkeit. Wir sind beide noch recht jung ( 25 ) aber wir versuchen immer Alles aus eigener Kraft zu schaffen. Ich finde das hat auch von Vorteil, dass man sich nicht rein reden lassen muss. Wenn unsere Eltern mitfinanzieren würden, wollten sie vielleicht auch mitbestimmen - das wollen wir nicht! Und das ist leichter, wenn man auch nicht auf die finanzielle Unterstützung angewiesen ist.
    Was im Nachhinein an Geschenken raus kommt, wissen wir nicht, bedrückt uns auch nicht so, weil wir ja keine Not haben. Und alles was nachher zusammenkommt, ist wirklich da und kann für anderes verwendet werden - Honeymoon zum Beispiel.
    Ich persönlich muss auch sagen, dass ich mich wohler fühle, wenn ich im Nachhinein sagen kann: " Das haben wir Alles aus eigener Kraft und auch aus eigener Arbeit geschafft!" Beinhaltet natürlich viel Eigenleistung, aber mal ehrlich, diese macht doch soooooooooo viel Spaß!

    _________________________________________________________________________________

    ***In stillem Gedenken an Steffi *** _________________________________________________________________________________

  • Für uns stand auch schon immer fest, dass unsere Hochzeit von uns finanziert wird und wir das Geld bis zur Hochzeit angespart haben. Da wir sowieso immer in unsere Urlaubskasse sparen, hatten wir nach seinem Antrag schon einiges drin und schaffen den Rest bis Mai auch.


    Etwaige Zuschüsse unserer Eltern oder Geldgeschenke der Gäste rechnen wir für die Deckung der Gesamtkosten nicht mit ein. Sollte da was kommen und was übrig bleiben, freuen wir uns natürlich, da wir ehrlich gesagt von Haus aus nicht davon ausgehen...

  • Quote

    Original von Naddelchen1
    Naja Eigenkapital hab ich schon in Form einer Lebensversicherung, welche ich aber erst anfang 2008 ausbezahlt bekomme. Wir wollen aber nicht mehr so lange warten. Ich werde meinen Paps fragen, ob er mir bis dahin etwas vorlegen kann.
    In meinem Bekanntenkreis ist es bei jedem so, dass die Eltern fast alles bezahlt haben, dass will ich aber auf keinen Fall verlangen.


    darf ich mal fragen wie alt ihr denn seid? ich meine was spricht denn dagegen, wenn ihr vielleicht noch 1 oder 2 jahre wartet? ich meine wenn ihr bisher noch wirklich NICHTS gespart hat und jetzt damit anfangt, kommt doch innerhalb von einem jahr (je nachdem was ihr natürlich verdient?) schon ziemlich was zusammen - oder nicht?


    ausserdem wollt ihr ja kaum gleich von heute auf morgen heiraten, sprich normalerweise liegen ja mind. 8-12 monate planungszeit vor, wo ihr auch schon wieder sparen könnt... wenn dein papa euch das geld "leiht" ist das sicher sehr schön und nett von ihm - trotzdem würde ICH mich wahrscheinlich nicht wohl fühlen dabei... ausserdem hätte ich als elternteil vielleicht auch das gefühl, dass man das geld von den kindern ja dann nicht wirklich zurückverlangen kann - somit ist es in meinen augen schon wieder eine art "verlangen"...


    naja, vielleicht sehe ich das ja zu eng, aber ich glaube ich würde erst einmal ein bisschen sparen und dann sich vorab schon mal überlegen WIEVIEL man denn überhaupt ausgeben möchte... irgendwo muss dann halt vielleicht auch ein kompromiss geschlossen werden...?!


    liebe grüsse
    Siri

  • Für uns war klar, dass wir unsere Hochzeit prinzipiell selbst finanzieren würden. Unsere Eltern haben hinterher dann etwas dazugegeben, aber das war nicht eingeplant. Von uns aus darum bitten kam nicht in Frage.


    Quote

    Also wir haben nicht mal eben so 8.000 bis 10.000 Euro um eine Hochzeit mit allem drum und dran zu bezahlen.


    Wenn irh unbedingt schnell heiraten wollt dann gäbe es ja sicherlich auch"günstigere" Varianten. Ansonsten schliesse ich mich meinen Vorrednerinnen an: Mit etwas Vorbereitungszeit sollte sich schon genug ansparen lassen, dass sich eine Hochzeit finanzieren lässt.


    Viele Grüsse
    Volker

  • Hi,
    unsere Hochzeit wurde auch von uns bezahlt. Wir haben nicht von den Geschenken oder sonstiges dazu genommen. da wir schon sooo lange davor ein Paar waren, hatten wir die Möglichkeit über Jahre hinweg zu sparen und daher war das auch kein Problem die Hochzeit zu bezahlen. Von unseren Eltern haben wir "etwas mehr" :D bekommen, das Geld haben wir dann angelegt und werden uns mal irgendetwas schönes für unser Haus gönnen. Mit den Einnahmen vom Bekannten und Freundeskreis hätte ich nicht kalkuliert, da bei uns zum Beispiel recht wernig Geld geschenkt wurde sondern eher liebevoll gestaltete Geschenke und Dinge für unser Haus - wir hatten uns tolle Dinge auf unserem Hochzeitstisch rausgesucht. Der wurde dann auch ratzebutz leer gekauft und nur die zu spät dran waren haben dann Geld geschenkt. Das waren in Summe vielleicht 1500 Euro. Unsere Hochzeit lag bei ca. 12.000 Euro, da wären wir schön dagestanden... :D Ich würde anfangen jetzt schon monatlich etwas zurückzulegen und dann habt ihr bald ein schönes Sümmchen zusammen.
    Außerdem muss eine Hochzeit nicht immer teuer sein. Wir waren vor 2 Wochen auf einer Gartenhochzeit und die war so genial - absoluter Wohlfühlfaktor und war bestimmt nicht teuer - aber super schön!
    Liebe Grüsse
    Simone

  • Hallo!!


    Alos, wenn ihr wirklich noch NICHTS für die Hochzeit angespart habt, dann würde ich den Hochzeitstermin auch nach vorne verlegen.


    Wäre ich in der Situation gewesen, hätte ich zuerst nur klein (wenigstens) Standesamtlich geheiratet und später dann Kirchlich, wenn man sich was angespart hat.


    Wir hätten unsere Hochzeit auch locker selber bezahlen können - uns wurde sie aber von unseren Eltern KOMPLETT bezahlt :D
    So sind wir mit einem fetten Plus ausgestiegen.

  • Hallo,


    ähm, ihr wollt heiraten und dann hoffen, dass die Eltern zahlen ?( 8o Ich würde NIE etwas planen, was ich nicht auch zahlen könnte! Vor allem wollt IHR heiraten und nicht eure Eltern, klar geben viele Eltern was dazu, aber eben NICHT alle und vor allem sind sie dazu auch NICHT verpflichtet. Wir sind NIE davon ausgegangen, dass wir alles geschenkt bekommen, was ich auch nie hätte haben wollen!


    Und wir haben z.B. kirchlich (44Gäste) und standesamtlich (9Gäste) geheiratet und mit allen drum und dran inkl. 3Tage Flitterwochen im Romantikhotel in Bayern knapp 5.000€ gezahlt. Und es war trotzdem unsere Traumhochzeit, genau so wie wir sie wollten :D


    Bei uns war es so, dass meine Großeltern die Torte für die kirchliche Hochzeit und das Mittagessen nach der standesamtlichen Trauung gezahlt haben. Dazu noch Geschenke (Mikrowelle und Kofferset).


    Seine Eltern haben die Fotos gezahlt und noch 300€ gegeben.


    Seine Omi hat mein Brautkleid gezahlt und die Location (von welcher wir heute immer noch keine Rechnung haben, d.h. sie wird die Rechnung zahlen sobald wir sie haben).


    Der Rest wurde von uns gezahlt, hört sich jetzt wohl wenig an aber die ganze Deko, Standesamtkleid, Ulis Anzüge, DJ und Co... Wobei wir mit den Geldgeschenken wieder alles wett gemacht haben und sogar Gewinn =)

  • Also grundsätzlich bin ich auch der Meinung, dass man selbst seine Hochzeit finanzieren können sollte!
    Wir sind auch nie Großverdiener gewesen, aber wir haben für unsere Hochzeit gespart, da wurde auch schon der eine oder andere Urlaub weggelassen....
    Ich finde es aber auch gar nicht schlimm, wenn man sich von den Eltern einen Teil finanzieren lässt, wenn die Eltern es so wollen!
    Unsere Hochzeit hat im Großen und Ganzen etwa 14-15.000 € gekostet, wir hatten etwa 10.000 angespart, den Rest zahlten meine Eltern. Sie wollten es so, das war ihr Geschenk und das war auch gut so!
    Im Endeffekt haben wir von unseren 250 Gästen etwa 12.000 € geschenkt bekommen, also haben wir sogar noch einen kleinen Plus gemacht, aber darauf verlassen haben wir uns nie...
    Ich würde euch schon raten mal ein wenig anzusparen, ihr könnt ja auch mit euren Eltern reden, wenn die euch einen Teil finanzieren möchten, dann ist es gut so, ich würde aber an der Stelle niemals betteln...

  • Wir hatten auch keine 8.000 EUR übrig, also haben wir keine Hochzeit für 8.000 EUR geplant. Ich kaufe doch auch kein Auto und miete keine Wohnung, die ich mir nicht leisten kann.


    Und wir haben auch mit 3.500 EUR eine wunderschöne Hochzeit gefeiert.

  • Also ich muß mich auch meinen Vorrednerinnen anschließen. Wir wollen und werden unsere Hochzeit erstmal komplett selber bezahlen. Um das finanziert zu bekommen sind wir beide fleißig am sparen (sind jetzt auch keine Großverdiener aber das geht! Man muß halt mal auf den einen oder anderen Urlaub verzichten und kann nicht mehr unbedingt jedes Wochenende auf die Piste...). So haben wir bis August nächsten Jahres (inkl. dem Ersparten was wir beide sowieso auch schon vorher hatten) so um die 8000 € zusammen (Das Geld für mein Hochzeitskleid habe ich zum Beispiel schon alleine zusammengespart! Dann freut es mich umso mehr wenn ich es kaufen gehe.).


    Klar bekommt man Geschenke und auch unsere Eltern wollen sich an den Kosten beteiligen( Timos Eltern und mein Pa beim Essen und meine Mama und Schwester bei meinem Brautkleid), aber diese Beträge rechnen wir nicht von vorneherein mit ein. Wir wollen erstmal in der Lage sein das allein zu bezahlen, alles was wir dann geschenkt bekommen ist "plus" für uns, das legen wir dann schön wieder aufs Sparbuch für die Flittis oder so.


    Ich finde es auch nicht gut und auch irgendwie ein bißchen unverschämt wenn man von den Eltern ERWARTEN würde das sie die Hochzeit bezahlen. Abgesehen davon wäre es für meinen Pa wohl nicht das Problem aber Timos Eltern und meine Ma könnten das so ohne weiteres auch garnicht. Nene, das machen wir lieber selber( hat auch den Vorteil das einem keiner in die Planung reinreden kann! ;) )


    Lg


    Julia

  • Wir werden unsere Hochzeit auch komplett selber bezahlen, ich möchte nicht, dass jemand anders das bezahlt. Die Familie kann uns gerne ein größeres Geschenk machen, aber wenn wir die Hochzeit nicht selber bezahlen könnten, würden wir auch nicht so groß heiraten.


    Das Geld dafür haben wir schon lange dafür zur Seite gepackt.

  • Wir haben für die Vor-finanzierung einen kleinen Kredit aufgenommen, das ist aber auch okay bei uns, da wir beide gut verdienen. Die Feier und Flitterwoche haben wir komplett von geschenktem Geld bezahlen können, waren überrascht, wieviel da doch zusammenkommt.


    Kleiner Tip: hast du Vermögenswirksame Leistungen laufen? An die kann man nämlich mit 2 Begründungen schon vorzeitig ran: Tod und Hochzeit. Da hat man dann also keine Extra-Gebühren für vorzeitige Vertragsauflösung und kann 1:1 über sein Geld verfügen.


    Und danach halt einfach wieder weitersparen wie normal.

  • Hallo Nadine!


    Also erstmal kann ich Eure Lage gut nachvollziehen. Uns geht es ähnlich. Wir sind beide nur Referendare und verdienen dementsprechend kaum etwas. In der Zeit zuvor waren wir beide Studenten und haben natürlich kaum Rücklagen.


    Aber: Wir sind uns bewusst, dass die Hochzeit niemand zahlt außer uns! Wir würden also niemals sagen "Es kostet so 8.000 bis 10.000 Euro". ?(Unsere Hochzeit wird sicher nicht mal eben so 8000€ kosten!!!


    Was will ich nun damit sagen?... Wenn ich mir keine Hochzeit für 8000€ leisten kann, dann plane ich auch keine für 8000€! Es geht auch günstiger. Eigentlich geht es auch fast für lau, also nur die Standesamtkosten, wenn man möchte.


    Wir haben ein Konto, auf das wir möglichst viel Geld abzweigen und sparen. Vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit für Euch?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!