• Hallo zusammen


    Ich habe im Schweizer Fernsehen gerade den ersten Teil einer Doku über den Untergang der Swissair gesehen. Deshalb bin ich jetzt total aufgekratzt und muss dass einfach irgendwo loswerden!


    Es ist sehr schwierig das zu erklären, aber die Swissair war immer DAS Aushängeschild schlecht hin. Für mich (und wohl auch für viele ander) ein Stück Nationalstolz. Es mag übertrieben klingen, aber wenn ich an das Grounding unserer Airline denke, dann muss ich weinen! Das ist einfach nicht nachzuvollziehen! Als hätte man das Matterhorn über Nacht weggesprengt! Es blutet mir mein Herz wenn ich daran denke!


    Klar, wir haben ja jetzt die Swiss. Aber das ist nicht das selbe. Zudem niemand - wirklich NIEMAND hätte es wohl jemals für möglich gehalten, dass die Swissair krepiert! Als wäre ein sicherer Anker gekapt worden. Das tragische daran ist ja, dass wir Schweizer den ersten Stein zum Untergang der Swissair selber gelegt haben. Nämlich, weil wir zu dumm waren, den EWR anzunehmen! Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich damals auch gegen den Beitritt gestimmt habe (zu meiner schwachen Verteidigung, war ich gerade erst Stimmberechtig geworden).


    So viel ist schief gelaufen, so viele Manager haben ihre Taschen aufgehalten und grössenwahnsinnig gehandelt! Dabei sind die, die öffentlich an den Pranger gestellt worden sind, "eigentlich fast unschuldig", denn die wirklichen Fehler wurden viel früher begangen und haben die Tragödie eingeleitet.


    Ihr glaubt es nicht, ich sitze hier am PC, zittere und bin den Tränen nahe! Das Grounding der Swissair ist mein Schweizer 9/11...


    Danke fürs zuhören!

  • Ich kanns nachvollziehen, dass es einem nachgeht und schockt, wenn große Marken zugrunde gehen, mit denen man heimatlich verbunden ist (ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, aber ich denke, ich meine das Gleiche, wie du) und die so selbstverständlich waren.
    Mir gings so bei GRUNDIG und AEG. Das war hier auch der Inbegriff für große Firmen von Welt, der Stolz der Stadt und die sichere Arbeit von so vielen Bekannten...


    Kann dich also verstehen :knuddel: auch wenn ich sonst nichts dazu zu sagen weiß.

  • Quote

    Original von Melodine
    Mir gings so bei GRUNDIG und AEG. Das war hier auch der Inbegriff für große Firmen von Welt, der Stolz der Stadt und die sichere Arbeit von so vielen Bekannten...


    Ja, ich denke wir verstehen uns! Manchmal kann man es einfach nicht fassen...


    Danke, ich :knuddel: dann mal zurück!

  • Liebe Huschi


    Ich kann dich verstehen; wahrscheinlich nicht so gut, wie das eine "echte" Schweizerin tun würde (bin ja nur "zugewandert"), aber wir haben im vergangenen Jahr "Grounding" geschaut und es hat uns wirklich berührt. Wir haben einen Freund, der bei der Lufthansa Pilot ist, und es ist auch immer wieder interessant, sich mit ihm zu unterhalten. Er hat ja die Perspektive des "übernehmenden Unternehmens". Es ist schon recht kritisch, was er so sagt; wirklich überzeugt scheint die Mehrheit der Lufthansa-Beschäftigten nicht von der Übernahme der Swiss zu sein... :rolleyes:
    Was sagten sie denn in der Doku: hätte es zu irgendeiner Zeit eine realistische Alternative zur Übernahme durch die Lufthansa gegeben? Und wie wurde das Handeln von Mario Corti in der Doku beurteilt? In "Grounding" war er ja fast der Held...


    Wirklich ausgestanden ist das Swissair-Drama ja auch immer noch nicht; letzte Woche war doch ein Pilotenstreik bei der Swiss, in den mein Freund, der geschäftlich nach Deutschland musste, prompt hineingeraten ist. Da ging es zwar um ehemalige Crossair-Piloten, aber letztlich hatte es mit der Überführung von Swissair zu Swiss zu tun.


    LG, das_kaddl.

  • Hallo kaddl


    Es war erst der erste Teil der Doku. Corti ist gerade erst dazu gestossen. Das kommt nächste Woche dran.


    Das Grundproblem war, dass die Möglichkeiten der Swissair durch das nein zum EWR total minimiert wurden. Sie hatten die Auflage jeden Zielflughafen immer von der Schweiz aus anfliegen zu müssen. Bsp. Zürich, Barcelona, Valenzia. Valenzia durften sie nur anfliegen, wenn in Barcelona niemand zugestiegen ist. Das das nicht Geschäftstauglich ist, ist jedem klar. Also wollten sie europäische Airlines integrieren um diese Möglichkeit zu bekommen. Irgendwann wurde der damalige Chef vom Grössenwahn ergriffen! Als der endlich gestoppt wurde und wurde zur Rettung der Chef der Crossair geholt. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte man die Swissair retten können. (Offiziell ging es der Swissair ja blendend, was leider nicht der Fall war). Nun, der neue Präsident des Verwaltungsrates hat dann dem Ex-Crossair-Chef den grösstmöglichen Knebel zwischen die Beine geworfen. Er hat den Vertrag unterschrieben, dass die Swissair 85% der Sabena kaufen muss (Geld, das die Swissair definitiv nicht hatte). Der Ex-Crossair-Chef hat dann gleich wieder seinen Rücktritt gegeben. Logisch, der hat gewusst, was nun unausweichich war!
    Was darauf gefolgt war und gemacht wurde, war nur noch Vertuschung. Denn den Untergang aufhalten konnte man meiner Meinung nach, nach diesem definitven Sabena Einkauf, nicht mehr! 9/11 hat dann das randvolle Fass zum überlaufen lassen...


    Grounding hab ich nicht gesehen. Ich würde wohl nur flennend da sitzen X(


    Bin ja gespannt, wie es nächste Woche weiter geht.


    Um noch etwas politisch zu werden. Was diese Woche die Swiss-Piloten gemacht haben, dafür sollte man sie prügeln! Die Swiss ist dank der Lufthansa langsam wieder auf dem Weg der Besserung und diesen Deppen fällt nichts besseres ein als zu streiken! Wohlgemerkt, Streik ist in der Schweiz nicht erlaubt (im Gegensatz zu Deutschland)! Ist mir schon klar, dass die Gleichberechtigung wollen und auch verdient haben. Aber das Mittel war ja wiedermal voll daneben! Wollen sie die Swiss auch noch töten?! Deppen!!!

  • Hallo huschi...


    ich hab keine Ahnung, was da mit Swissair passiert, vielleicht sollte ich mal wieder Nachrichten schauen *schäm*
    Aber es klingt fü mich einfach nur so, als würde ein Traditionsunternehmen kaputt gehen und danach nicht mehr exisiteren.
    Ist das wirklich so dramatisch? Bist Du persönlich betroffen, dass Du deswegen zitternd und den Tränen nahe am PC sitzt?


    Ist in der Schweiz noch nie ein Unternehmen von der Bildfläche verschwunden? ich kann mir nicht helfen, aber ich finde Deine Reaktion gerade etwas, öhm, übertrieben...
    *lächel* Nimms mir nicht übel, aber wenn wir hier bei jedem kaputten Unternehmen in Tränen ausbrechen würden, dann kämen wir zu sonst nichts mehr... Denke da an Mannesmann, AEG...
    Ich finde es zwar auch sche**** wenn ein namhaftes Unternehmen plötzlich pleite ist, übernommen wird und man die Produkte nicht mehr kaufen/nutzen kann, von deren Qualität man ja so überzeugt war. Aber deswegen den Kopf in de Sand stecken? Nö...


    Und der Vergleich mit 9/11 ist schon sehr, sehr makaber........ Besonders weil es sich bei Swissair ja nun um Flugzeuge handelt...

  • Bin zwar nicht Huschi, aber:


    das mit der Swissair ist sehr speziell. Das ist für jemanden in Deutschland nicht oder kaum nachvollziehbar. Auch Schweizer können das eigentlich "Aussenstehenden" nur sehr schwer erklären, aber trotzdem: alle sind sehr betroffen bei diesem Thema.


    Vielleicht findet ja Huschi passende Worte.
    Der Vergleich 9/11 stammt übrigens nicht von Huschi, der ging "so" durch die Medien.


    LG, das_kaddl.

  • Nuja, ich denke so einige spezielle Fälle haben wir hier auch, über die man nur weinen kann. Im Moment sind es die ganzen Stellen die gestrichen werden, obwohl die Gewinne riesig sind. Wie beispielsweise bei der Telekom oder Siemens...
    Und auch die Firmenpleiten, die Melodine genannt hat finde ich dramatisch, weil eben viele Arbeitsplätze verloren gegangen sind. In der Nachbarstadt hat Agfa zugemacht. Das war/ist auch eine Firma mit Rang und Namen. Dadurch wurde ein Bekannter arbeitslos, der eine kleine Tochter hat. Aber er hat ja ne neue Stelle gefunden, von daher halb so wild.


    Quote


    Ihr glaubt es nicht, ich sitze hier am PC, zittere und bin den Tränen nahe! Das Grounding der Swissair ist mein Schweizer 9/11...


    Dass huschi das aus den medien hat kommt hier aber nicht rüber.
    Aber wenn es so wirklich druch Eure Medien gegangen ist, finde ich das noch dramatischer *kopfschüttel* Ist irgendwer ums Leben gekommen durch das, was da bei Euch passiert?

  • @ Andrea


    Der Vergleich mit dem 11. September ist mir gestern Abend beim Durchlesen auch schon negativ aufgefallen. M.E. kann man den nicht mit einer Firmenpleite vergleichen, bei weitem nicht. Firmen gehen täglich pleite. Auch durch die Politik. Aber nun ja, ich vermute mal, wir nicht-Schweizer werden das nicht verstehen. ;)


    Tut mir leid, Janine, dass Dir das so nahe geht, und auch, dass ich's nicht verstehe!

  • Tja, wie ihr schon bemerkt habt, ist es sehr schwer das Ganze zu erklären.


    Es geht hier nicht nur um eine Firma, die Pleite gegangen ist. Die Swissair stand über Jahrzente für Stabilität, Sicherheit, sie war schlicht und einfach ein Stück Nationalstolz! Dabei geht es nicht mal um die vielen Arbeitsplätze, die Flöten gegangen sind oder die Einzelschicksale, sondern einfach um ein Gefühl, dass einem genommen wurde.


    Beispiel: Wenn bei jemandem zuhause eingebrochen wurde, dann ist der materielle Schaden meistens nicht das Hauptproblem. Es ist das Gefühl. Man wurde der Sicherheit beraubt. Der Vergleich hinkt ein wenig, ich weiss. Aber wie gesagt, ist sehr schwer zu beschreiben.


    Um auf den Verleich mit 9/11 zurück zukommen. Ich habe geschrieben, dass das Grounding der Swissair mein Schweizer 9/11 ist. Mein ganz persönliches Gefühl. Das Gefühl, dass mir jemand ein Stück Sicherheit gestohlen hat.
    Damit wollte ich wirklich niemandem auf die Füsse treten, aber ich empfinde das einfach so. Scheiss egal, ob es Willhelm Tell wirklich gegeben hat! Aber nicht meine Swissair!!! 8o


    Ich versuche die ganze Zeit einen Vergleich zu suchen, damit ihr nachvollziehen könnt, wie ich mich fühle. Beispiel: Du heiratest, glücklich, es gibt Kinder, alles Friede, Freude, Eierkuchen. Und dann - nach Jahren - wumm! Dein Mann sagt dir, dass er dich nicht mehr liebt, noch schlimmer, er hat dich nie geliebt. Alles Lüge. Er hat keine Andere oder so, neeeiiin! Er WILL dich einfach nicht mehr! Lieber alleine sein, als mit dir! Da stehst du nun vor deinem Scherbenhaufen. Alles woran du dich festgehalten hast, bricht zusammen.


    Aber es ist schon so, wie ihr sagt. Wenn man nicht Schweizer ist, dann versteht man das womöglich wirklich nicht. Ist halt schwer Gefühle zu erklären!


    Und um die Frage noch zu beantworten. Nein, ich kenne niemanden, der bei der Swissair gearbeitet hat. Aber an diesem Tag, war das auch nicht nötig, um sich einfach nur miserabel zu fühlen! Und beim Gedanken daran, heute noch...

  • Quote

    Original von huschi
    Ach ja. Selbstverständlich nimm ich das niemandem übel, wenn er meine Gefühle für übertrieben hält. Das ist eben so bei Gefühlen. ?(


    Da hast Du recht...
    Ich hab mit Sicherheit auch manchmal so Gefühlsausbrüche über die andere nur den Kopf schütteln können ;)


    Ich kann das irgendwie schon verstehen, ich kann mich nur nicht erinnern, dass wir hier so ein Unternehmen gehabt hätten, dass so eine Bedeutung gehabt hätte.
    Das einzige Beispiel, das mir einfällt ist die Firma in der ich gelernt habe.


    Mein vater hat dort fast vierzig Jahre gearbeitet, es war ein Unternehmen, dass auf der ganzen Welt bekannt war für Qualität ihrer Produkte. Der Name des Unternehmens enthielt den namen der Stadt in der ich aufgewachsen bin und demenstsprechend hab ich mit dieser Firma mein ganzes Leben verbunden.
    Wie gesagt hat mein Vater ewig dort gearbeitet, ich habe als kleines Mädchen schon gesagt, da will ich auch hin, wenn ich groß bin.
    Kurz bevor mein Vater in Rente ging wurde die Firma umbenannt. Globalisierung war das Schlagwort. Während meiner Lehre und nur zwei jahre nach der ersten Umbenennung wurde die Firma nocheinmal umbenannt. Noch weiter in der Welt verknüpft mit Standorten überall, nur das Ansehen bei Kunden litt ein wenig. Ein Kunde wurde völlig vergessen...und sprang ab (Großkunde, T*tra Pak).
    Ich habe kurz nach der Ausbildung dort wieder aufgehört, was mir schon das Herz gebrochen hat. Aber mittlerweile haben die beiden Mutterfirmen ihr Tochterunternehmen einfach an einen Inder verkauft. Fast 50 Jahre, nachdem sie die Firma aufgebaut hatten...
    Das war für mich die Sicherheit im Leben. Da wurde irgendwie mein Weltbild zerstört...
    Ich denke für Dich ist Swissair das selbe :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!