Standesamtliche Trauung in anderer Stadt

  • Ich weiß, das Thema war sicherlich schon oft da, aber die Suche hat mir leider grad auch nicht so sehr weiter geholfen. :(


    Wir wollen standesamtlich in meiner Heimatstadt heiraten, sind aber jetzt beide in München mit Hauptwohnsitz gemeldet.


    In welchem Standesamt muss ich anrufen, wenn ich nachfragen will, ob ich einen Termin vorreservieren kann?


    Wo müssen wir 6 Monate (ist doch der früheste Termin für die Anmeldung, oder?) vor dem gewünschten Termin sein um die Ehe anzumelden? In München oder in meiner Heimatstadt oder an beiden Orten?


    In welcher Reihenfolge muss ich bei welchem Amt vorsprechen und muss ich dem Münchner Standesamt den Termin nennen oder dem Standesamt bei dem wir dann heiraten wollen?


    Welche Unterlagen brauchen wir zusätzlich, wenn wir nicht in dem Münchner Standesamt heiraten wollen?


    Ich weiß, die Fragen sind alle schon gestellt worden, aber ich finde leider keine Antwort darauf, die mir weiterhilft.


    Ich hoffe ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen. :)


    Liebe Grüße,
    Steffi

  • Haben auch "außerhalb" geheiratet. Hier unsere Erfahrung:


    Wegen einer Vorreservierung könnt Ihr im Wunschstandesamt anrufen machen aber nicht alle Standesämter, bei uns ging es nicht)


    Die eigentliche Anmeldung max. 6 Monate vor der Trauung muss zunächst im Standesamt des Wohnorts (in Eurem Fall in München) erfolgen. Das Standesamt in München wird Euch dann an Euer Wunschstandesamt "überweisen", d.h. Eure Papiere dorthin weiterleiten. Eventuell könnt Ihr die Unterlagen auch selbst mitnehmen und zum Wunschstandesamt bringen.


    Danach müsst Ihr noch einmal beim Wunschstandesamt vorsprechen. Hier wird auch der Termin festgemacht. Im Standesamt des Wohnorts kann man nur einen "Wunschtermin" angeben, der aber hier unverbindlich ist, da das andere Standesamt ja noch freie Termine haben muss. Gerade im Fall von beliebten Daten kann es hier eng werden. Wir konnten unseren Termin erst festmachen, als die Unterlagen bein Wunschstandesamt eingetrudelt waren.


    LG, Ninette

  • Hallo.


    Wir werden auch woanders heiraten als wir wohnen. :)


    Bei uns wars so: Anmelden in dem Standesamt wo man gemeldet ist (Wohnort) und Terminreservierung dort, wo man sich trauen lassen will. Und als wir die Gebühren bei dem Standesamt des Wohnortes bezahlt haben, haben die die nötigen Unterlagen zu dem Standesamt, wo wir heiraten wollen geschickt.


    Viele Grüße


  • Genau, so war es bei uns auch. Wir mussten "nur" die Gebühr für das Ehefähigkeitszeugnis doppelt zahlen, weil die im Wunschstandesamt auch nochmal feststellen, ob man wirklich Single und nicht schon verheiratet ist X(.
    Vorreservieren konnten wir bei unserem Standesamt nicht. Morgens waren wir also im Standesamt am Wohnort, haben die Trauung angemeldet, Gebühren bezahlt. Als wir dann zu Hause waren, hab ich beim Wunschstandesamt angerufen und den Termin, bzw. Uhrzeit reserviert. Das ging alles nur per Telefon und Fax (mussten halt die Anmeldepapiere vom Wohnort rüberfaxen). Persönlich war ich das erste Mal am Tag der Trauung dort ;).


    Viel Erfolg! :D

  • Wir werden auch außerhalb heiraten.


    Reserviert haben wir bei dem Standesamt, auf dem wir heiraten wollen. Dann haben wir uns 6 Monate vor dem Termin bei unserem Wohnstandesamt angemeldet und die Unterlagen direkt in die Hand gedrückt bekommen. Diese haben wir dann pre Einschreiben an das Standesamt in Stolpen geschickt und daraufhin eine schriftliche Bestätigung des Eingangs und des Termins erhalten.


    Ruf doch einfach mal beide Standesämter an oder guck auf deren Homepage nach. Normalerweise findest Du so schon die benötigten Informationen.

  • Wir heiraten auch nicht an unserm Wohnort, sondern auch in meiner Geburtsstadt.
    Die Anmeldung erfolgt beim Standesamt in eurem Wohnort, den Termin müßt ihr dann mit dem trauendem Standesamt abklären. Leider reservieren nicht alle Standesämter Termine, da hatten wir ein Theater. Im Standesamt in dem wir heiraten wollen, müssen die Unterlagen vorliegen und die Gebühren bezahlt sein, ansonsten gibt es keinen Termin, das war richtig bescheiden... X(
    Naja und ärgerlich ist halt, dass man 2 mal Gebühren zahlt.


    Aber schaut doch mal auf der Homepage nach, die meisten Gemeinden sind doch online erreichbar. Und dann einfach anrufen und nachfragen.

  • Hallo Steffi,


    wir haben auch nicht in unserer Heimatstadt geheiratet, sondern auch außerhalb.
    Ich habe 9 Monate bevor wir geheiratet haben in unserem Wunschstandesamt ,in Voerde angerufen und unseren Termin vorreservieren lassen. Was auch sehr wichtig war, wie ich festgestellt habe. Die besten Zeiten waren 9 Monate vorher schon so gut wie weg.


    Und 6 Monate vor der Hochzeit haben wir uns in unserem Heimatstadesamt angemeldet.
    Durften dort 33€ Anmeldungsgebühr bezahlen und die haben die ganzen Papiere nach Voerde geschickt.
    Nach ca. 1 Woche mußte ich mich nochmal melde ob die Papiere auch alle angekommen sind, und durfte dann in Voerde nochmal 33€ bezahlen. :(


    Das war halt an der Sache nicht ganz so toll, das doppelte bezahlen.


    Ich würde auch einfach mal in Eurem Standesamt anrufen wo Ihr heiraten möchtet,ob die Dir helfen können.


    Viele Grüße melni

  • Quote

    Original von Grinsekaetzchen
    Wir wollen standesamtlich in meiner Heimatstadt heiraten, sind aber jetzt beide in München mit Hauptwohnsitz gemeldet.


    In welchem Standesamt muss ich anrufen, wenn ich nachfragen will, ob ich einen Termin vorreservieren kann?


    Auf dem Standesamt deiner Heimatgemeinde. Die müssen ja den Termin ja für euch dann auch freihalten.


    Quote

    Original von Grinsekaetzchen
    Wo müssen wir 6 Monate (ist doch der früheste Termin für die Anmeldung, oder?) vor dem gewünschten Termin sein um die Ehe anzumelden? In München oder in meiner Heimatstadt oder an beiden Orten?


    1. Ja ist der früheste Termin.
    2. In München auf dem Standesamt. Denen sagt ihr, dass ihr woanders heiraten wollt und sie schicken dann die Unterlagen an das StA deiner Heimatgemeinde.


    Quote

    Original von Grinsekaetzchen
    In welcher Reihenfolge muss ich bei welchem Amt vorsprechen und muss ich dem Münchner Standesamt den Termin nennen oder dem Standesamt bei dem wir dann heiraten wollen?


    Wir haben auf dem StA meiner Heimatstadt angerufen und erstmal gefragt wie es mit dem Termin aussieht und haben ihn vorreserviert
    Der muss nämlich zur Eheanmeldung, die ihr auf dem Münchener StA machen müsst, festliegen. Beide Standesämter müssen den Tag der Trauung wissen.


    Quote

    Original von Grinsekaetzchen
    Welche Unterlagen brauchen wir zusätzlich, wenn wir nicht in dem Münchner Standesamt heiraten wollen?


    Soweit ich weiß keine, es sei denn ihr wollt nicht in Deutschland heiraten. Was ihr dann braucht kann euch aber das Standesamt sagen. Ruf am besten mal auf dem Standesamt an und frag nach. Je nachdem wie eure Konstellation ist, müssen es andere Unterlagen sein, die ihr sonst so braucht. Bei mir war es so, dass mein Mann hier geboren ist und ich im Osten. Demnach lag meine Herkunft nicht hier in den Familienbüchern und musste extra angefordert werden.


    Liebe Grüße und viel Glück vom Trueffel

  • Vielen lieben Dank für eure Antworten! Jetzt weiß ich weiter! :)


    Das mit dem Anruf beim Standesamt lass ich noch ein wenig warten, weil meine Heimatstadt relativ klein ist und meine Eltern da sehr bekannt sind - und die wissen noch nichts davon. ;)


    Dann hoffe ich mal, dass ich da dann auch vorher reservieren kann.


    Liebe Grüße, Steffi

  • hallo alle zusammen
    auch wir werden ausserhalb heiraten.
    es gibt noch eine andere möglichkeit.
    und zwar falls einer von euch noch einen nebenwohnsitz in der stadt hat, in der ihr heiraten wollt.
    dann ist es auch möglich euch direkt dort anzumelden. aber dazu braucht ihr halt einen nebenwohnsitz dort.
    ansonsten haben die anderen ja schon alles erklärt.

  • Wir heiraten auch außerhalb ...in meiner Geburtsstadt.
    Um Gebühren zu sparen (*), habe ich mich dort auch mit Nebenwohnsitz angemeldet. Falls das bei euch möglich ist, dann zusätzlich noch darauf achten, dass die Gemeinde keine Zweitwohnsitzsteuern erhebt. Falls nicht, kann ich euch das aus folgendem Grund empfehlen:
    Wenn ihr nämlich die Ehe bei eurem Wohnort-Standesamt anmeldet, kann es euch passieren, dass 2 Tage oder mehr ins Land ziehen bis die Sachen bei eurem Trau-Standesamt ankommen und euer Wunschtermin in der Zeit an ein anderes Paar vergeben wird. Muss nicht, kann aber!


    *= Übrigens kostet die Anmeldung der Eheschließung ja 33 euro. Die mussten wir dann dank meiner Nebenwohnung nur einmal bei unserem Trau-Standesamt bezahlen. Zusätzlich brauchte mein Schatz ja eine Aufenthaltsbescheinigung seines Wohnortes für 8Euro. Für mich, dachte ich, brauche ich keine, weil der Standesbeamte meine Daten ja in seinem PC hat. Nix da, falsch gedacht. Er wollte von mir ebenfalls eine Aufenthaltsbescheinigung von 8Euro plus eine Meldebescheinigung über meine Nebenwohnung. ?( Die kostete noch mal 6Euro. All mein Gegenreden half da leider nix!

  • Quote

    Original von Chrimiri
    Wenn ihr nämlich die Ehe bei eurem Wohnort-Standesamt anmeldet, kann es euch passieren, dass 2 Tage oder mehr ins Land ziehen bis die Sachen bei eurem Trau-Standesamt ankommen und euer Wunschtermin in der Zeit an ein anderes Paar vergeben wird. Muss nicht, kann aber!


    Genau davor hab ich Angst! :(
    Schützt mich mein Zweitwohnsitz denn davor? Sprich kann ich die Anmeldung zur Hochzeit einfach im Standesamt meines Zweitwohnsitzes (Heimatstadt) machen oder geht das eben doch nur im Hauptwohnsitz?

  • wir haben das selbe thema - wohnen beide in München, heiraten aber in meiner Heimatstadt. Und hier muss ich einmal das Standesamt in München rügen: so unfreundlich wie hier bin ich wirklich selten irgendwo behandelt worden. Und das nur, weil ich nachgefragt habe, ob ich am Folgetag ohne Termin vorbei kommen kann. Mein Zukünftiger kann leider zum Standesamt in MÜnchen nicht mitkommen - aber da geben wir ja auch nur die Papiere ab. Dort, wo wir dann heiraten, haben wir nächste Woche einen gemeinsamen Termin. Das hat den Standesbeamten genötigt mir zu erzählen, dass das eigentlich nicht in Ordnung ist, weil wir wollen ja schließlich auch beide heiraten. Ja, schon. Aber genau für diesen Fall gibt es ja das Formular für die Vollmacht zur Anmeldung. Und an unserem Standesamt, wo wir tatsächlich heiraten, sprechen wir ja auch beide vor und haben das mit dem Standesbeamten dort auch geklärt. Der sieht das ganze total locker und meinte, das sei alles kein Problem .Aber unser lieber Beamte in MÜnchen meinte: na also ob das andere STandesamt so annimmt, dazu kann er jetzt nichts sagen. aber sie behalten sich vor, dass mein Zukünftiger dort auch noch mal vorsprechen muss.... Was für ein Machtspiel. Ich bin wirklich mehr als entsetzt über so wenig Empathie!!!

  • oh je, so viel Papierkram... das war eins der wenigen Dinge, die bei uns super schnell und easy gingen... der Papierkram kam danach;)

    “Adventure is a path. Real adventure – self-determined, self-motivated, often risky – forces you to have firsthand encounters with the world. The world the way it is, not the way you imagine it. Your body will collide with the earth and you will bear witness. In this way you will be compelled to grapple with the limitless kindness and bottomless cruelty of humankind – and perhaps realize that you yourself are capable of both. This will change you.[...]” – Mark Jenkins

  • wir haben das selbe thema - wohnen beide in München, heiraten aber in meiner Heimatstadt. Und hier muss ich einmal das Standesamt in München rügen: so unfreundlich wie hier bin ich wirklich selten irgendwo behandelt worden. Und das nur, weil ich nachgefragt habe, ob ich am Folgetag ohne Termin vorbei kommen kann. Mein Zukünftiger kann leider zum Standesamt in MÜnchen nicht mitkommen - aber da geben wir ja auch nur die Papiere ab. Dort, wo wir dann heiraten, haben wir nächste Woche einen gemeinsamen Termin. Das hat den Standesbeamten genötigt mir zu erzählen, dass das eigentlich nicht in Ordnung ist, weil wir wollen ja schließlich auch beide heiraten. Ja, schon. Aber genau für diesen Fall gibt es ja das Formular für die Vollmacht zur Anmeldung. Und an unserem Standesamt, wo wir tatsächlich heiraten, sprechen wir ja auch beide vor und haben das mit dem Standesbeamten dort auch geklärt. Der sieht das ganze total locker und meinte, das sei alles kein Problem .Aber unser lieber Beamte in MÜnchen meinte: na also ob das andere STandesamt so annimmt, dazu kann er jetzt nichts sagen. aber sie behalten sich vor, dass mein Zukünftiger dort auch noch mal vorsprechen muss.... Was für ein Machtspiel. Ich bin wirklich mehr als entsetzt über so wenig Empathie!!!

    boah wie unverschämt!
    Naja, sie können es sich leisten, da ihr ja was von denen wollt :angry:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!