Hauskauf gegen Gebot/Edit: Wir bekommen das Haus

  • Jetzt bräuchten wir mal wieder Eure Hilfe.
    Wie vielleicht einige schon mitbekommen haben sind wir schon länger auf der Suche nach einem Eigenheim. Selber bauen scheidet aus, daher suchen wir nach einer Gebrauchtimmobilie.


    Jetzt haben wir eine Doppelhaushälfte gefunden und gestern abend angesehen und sie gefällt uns ausgesprochen gut.
    So gut, dass wir sie gerne kaufen wollen.


    Allerdings hat der Immobilienhändler zu uns gesagt, er möchte gerne eine Mail, dass wir das Haus haben möchten und den Betrag den wir dafür zahlen wollen :rolleyes: Von einem konkreten Betrag hat er gar nicht geredet.
    Und jetzt rätseln wir die ganze Zeit wieviel wir angeben. Wir wollen natürlich nicht zuviel zahlen, aber auch nicht zu unverschämt sein und zu wenig bieten. Außerdem wissen wir nicht ob noch andere Interessenten vorhanden sind (glauben wir aber nicht)


    Zum Preis muss man soviel sagen: Das Haus steht schon länger zum Verkauf, die ganze Zeit für 265.000,- Euro. Das war uns aber einfach zu viel. Jetzt hat sie ein anderer Händler in ein Immobilienportal im Internet eingestellt für 225.000,- Euro. Und dieser Preis ist natürlich absolut interessant.
    Zum Haus: Es ist Baujahr 1994, 144 m² Wohnfläche, 444 m² Grundstück, renoviert werden muss ausser einigen Bodenbelägen und den Wänden gar nichts. Die Bäder sind einwandfrei und eine Küche ist auch drinnen.


    Tja, was meint Ihr wieviel man dafür bieten kann.
    Wer sich das Haus mal im Netz anschauen möchte, denn schick ich gerne den Link per PN. Einstellen möchte ich es aber nicht, da es mir zu öffentlich dazu hier ist und es uns ja nicht gehört.


    Bin mal gespannt auf Eure Antworten.


    Lg Sonja

  • Schwieriges Thema, bei dem ich Euch leider nicht helfen kann. Hast Du nicht irgendeinen Kontakt (Rechtsanwalt, Notar, Immo-Makler), den Du fragen kannst? Auf jeden Fall würde mich interessieren, was Ihr bieten werdet und wie's weitergeht. Ich drück' Euch alle Daumen!

  • beim bauamt kann man nachfragen, für welchen qm-preis vergleichbare häuser im vorjahr verkauft wurden. preisstatistik oder so ähnlich wird das genannt. ich habe damals dort angerufen und nachgefragt. wurde mir ganz schnell geholfen. die dame hat halt nachgefragt, was für eine art eigenheim (wohnung oder haus) welches baujahr und welcher ausbauzustand (gute ausstattung, sehr gute ausstattung - das wären bspw. fliesen oder parkett in allen räumen) vielleicht hilft das bei der gebots-suche... ansonsten würde ich mich am angebot des anderen maklers als obergrenze orientieren.

  • Vielen Dank schon mal. Uns geht es aber weniger darum was das Haus wert ist, denn das es die 225.000 Wert ist sind wir uns schon ziemlich sicher.
    Da sie der Makler aber zu diesem Preis eingstellt hat und zu uns nur sagte wir sollen ein Gebot abgeben müssen wir ja auf jeden Fall unter diesem Preis bleiben.
    Davon geht halt er bestimmt aus.


    Nur halt wieviel ist machbar ohne unverschämt dabei zu sein?

  • ach ist das der gleiche makler? das kam beim ersten post nicht richtig raus. was sollen denn vergleichbare objekte kosten? was steht in den zeitungen? oder im Netz?

  • Ich kenne das so, dass Häuser, die gegen Bieterverfahren verkauft werden (ist übrigens üblich, vorallem bei Bundeseigentum) ein Gebot erfordern. Solltet ihr dann das geringere Gebot oder ein zu niedriges haben, dann könnt ihr noch einmal das Gebot erhöhen. Also auch nicht viel anders, als bei einer Zwangsversteigerung, nur dass man die Gebote der anderen nicht kennt.

  • Quote

    Original von FrauPee
    ach ist das der gleiche makler? das kam beim ersten post nicht richtig raus. was sollen denn vergleichbare objekte kosten? was steht in den zeitungen? oder im Netz?


    Nein, das sind zwei unterschiedliche Makler. Der mit dem billigeren Preis hat das Haus erst seit kurzem im Angebot.
    Und gegen vergleichbare Objekte hier bei uns ist es für den niedrigeren Preis auch einigermassen günstig.
    Wir informieren uns ja schon seit einiger Zeit über alle möglichen Häuser.


    Daher haben wir auch schon einige Immobilienmakler kennengelernt und haben danach festgestellt, dass dieser Makler uns von der Person her wesentlich sympatischer ist als so manch anderer. (Er fuhr zumindest keinen Porsche :evil:)


    Wir glauben auch nicht, dass er uns in igendeiner Art und Weise über den Tisch ziehen will, vielmehr wollen die jetzt einfach unbedingt das Haus verkaufen da sie das Geld brauchen.

  • Steckt euch selber ganz klar eine Grenze, wieviel ihr überhaupt bereit seid zu zahlen bzw. rechnet euch in Ruhe aus wieviel ihr euch an monatlicher Belastung später leisten könnt (falls ihr das nicht schon gemacht habt).
    Nicht zu vergessen die Maklerprovision, der wird das ja nicht umsonst anbieten, oder? Ist die dann in eurem Gebot schon enthalten oder kommt das noch extra obendrauf?


    Würde aber auch einen niedrigen Preis anbieten, ich würde knallhart 210.000,- bieten, ihr habt ja schließlich auch nichts zu verschenken. Und wenn die in Zugzwang sind das Haus schnell verkaufen zu müssen, dann ist das eher ein Vorteil für euch, denn da haben die nicht die Zeit sich auf langwierige Preisverhandlungen einzulassen.

  • Hallo!


    Genau die Situation hatten wir auch vor ca. 4 Wochen :). Man will nicht zu hoch ansetzen, aber hat Angst, dass das Angebot zu gering ist und ein anderer den Zuschlag bekommt *g*.


    Wir haben uns dann bei unserer Bank einen Bericht geben lassen, wo die aktuellen Grundstücks- und Immobilienwerte nach Stadtteilen aufgeteilt drin standen und entsprechend umgerechnet. Da gab es ein Intervall und wir haben dann den untersten qm-Satz verwendet innerhalb der Gruppe und dann auf eine glatte Gesamt-Zahl abgerundet. Das ergab dann unser Angebot, worauf die Verkäufer dann mit 1500 € mehr eingestiegen sind, womit wir mehr als einverstanden waren *g*.


    Wir sind im Nachhinein froh, den untersten Wert genommen zu haben und ich würde Euch auch empfehlen, Euer Angebot tendenziell niedrig anzusetzen. Zwar kenne ich Eure Immobilienpreise nicht in Eurer Gegend, aber vom pauschalen Bauchgefühl her würde ich schon wohl 200 T€ vorschlagen (vorausgesetzt, es ist nicht schon Euer Finanzierungslimit), damit noch etwas Luft zum Entgegenkommen bleibt.


    Alles Gute Euch!
    Biene

  • Eine bezahlbare Grenze für uns haben wir uns natürlich schon gesetzt (die liegt aber höher) und auch schon alles durchgerechnet.
    Maklerprovision ist da übrigens noch nicht dabei.
    Wahrscheinlich bieten wir aber mal lieber 200.000,- gerade im Bezug auf die noch anfallenden Nebenkosten. Dann kann man sich immer noch in der Mitte bei 210 treffen.
    Schließlich sind wir ja geizig. :D


    Heute mittag wollen wir auf jeden Fall dem Makler zurückmailen und dann werde ich Euch natürlich auf dem laufenden halten.


    Drückt uns auf jeden Fall die Daumen, dass wir das Haus bekommen.


    LG Sonja

  • Hallo Sonja


    wir sind auch gerade fündig geworden, allerdings läuft es in der Schweiz evtl. etwas anders.
    Da ihr ja schon länger auf Haussuche seid, müsstet ihr doch eine Vorstellung haben, was vergleichbare Häuser in der gleichen Gegend kosten. Zudem muss an dem Haus ein Haken sein, wenn es schon so lange ausgeschrieben ist.
    Ich würde mir auch die ortsüblichen Grundstückspreise (qm-Preis) besorgen, die Grösse des Grundstücks + Wert des Hauses kombinieren, und danach bieten.
    Gefühlsmässig hätte ich wohl ca. 200'000.-, höchstens 210'000.- geboten, mit dem Hintergedanken, dass man sich ohnehin in der Mitte trifft (oder etwas darüber).


    In Bezug auf Renovation: habt ihr einen Baubeschrieb (Beschreibung der Baumaterialien und der Bauweise), habt ihr eine Idee von den Energiekosten, Zustand der Heizung etc.?


    LG Irene
    PS: Maklergebühren bezahlen hier nur die Verkäufer, ausser man beauftragt explizit als Käufer den Makler, Objekte aktiv zu suchen

  • Quote

    Original von IreneCH
    Zudem muss an dem Haus ein Haken sein, wenn es schon so lange ausgeschrieben ist.


    Der Haken war wahrscheinlich, dass es zu dem ersten Preis einfach zu teuer war (uns ja auch).
    Aber wir gehen davon aus, dass sie es jetzt einfach los haben wollen oder müssen.


    Quote

    Original von IreneCH
    In Bezug auf Renovation: habt ihr einen Baubeschrieb (Beschreibung der Baumaterialien und der Bauweise), habt ihr eine Idee von den Energiekosten, Zustand der Heizung etc.?


    Ja natürlich wissen wir das alles. Es ist eine Ölzentralheizung drinnen, die halt so alt wie das Haus ist und regelmäßig gewartet wurde.


    Es gibt auch hier Makler, die keine extra Gebühl verlangen, aber ich glaube die ist dann halt von vorneherein im Verkaufspreis mit eingerechnet. Allerdings verlangen die meisten ihre 3,75 % :rolleyes:

  • Was ich ein bißchen seltsam finde, ist, das ein Haus bei mehreren Maklern im Angebot ist.


    Soweit wie ich das weiß, schließen die Verträge sowas doch aus?!


    Habt ihr keinen befreundeten Handwerker, der mit Euch mal hinkann?


    Viele Sachen schätzt man als Laie komplett falsch ein. Zudem man bei der Besichtigung ja häufig noch gegenwärtige Besitzer oder Mieter im Rücken hat.


    Deren Auskünfte sind natürlich stark von der jeweiligen Interessenlage abhängig.

  • Quote

    Original von Alexandrinchen
    Habt ihr keinen befreundeten Handwerker, der mit Euch mal hinkann?


    Das kann ich auch raten, oder halt einen Sachverständigen gegen Bezahlung dafür engagieren.
    Wir hatten zweimal Besichtigungen mit einem befreundeten Sachverständigen, das gibt schon ein besseres Gefühl.
    Wir kaufen übrigens in einer Gegend mit eher tieferen Preisen (für die Schweiz) und zahlen für ein Haus mit 120 m2, eingebauter Garage, Doppelparkplatz und über 800 m2 Land 660'000.- SFr, also ca. 410'000.- Euro. Baujahr 2001, Wärmepumpen-Heizung.


    In der Stadt Basel bekommt man für dieses Geld grade mal eine 4-Zimmer-Eigentumswohnung...
    LG Irene

  • So, haben heute nachmittag unsere Mail an den Immobilienmakler geschickt.
    Wir haben 200.000,- Euro VB geschrieben.


    Jetzt sind wir schon mal gespannt wann er sich wieder meldet und was er dazu sagt.
    Hoffentlich dauert es nicht zu lange. Bin schon ganz aufgeregt.


    LG Sonja

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!