Gedeckpreise in Ordung?

  • Hallo liebe Brautleute, wir haben da mal eine Frage, da wir letzte Woche einen überraschenden Brief von unserem Veranstalter (Burg Ho*nbe*g) erhalten haben. Die wollen für den Kaffeenachmittag pro Gedeck (Teller, Tasse, Löffel, Gabel) pro Person 3.90€ !!! (ohne Kaffe der Kommt dann pro Kanne nochmal mit 16€ dazu) Wir finden, dass dieser Preis doch sehr stolz ist, haben aber leider keine Erfahrung damit. Kann uns da jemand weiterhelfen??

  • "Tellergeld" bei mitgebrachtem Kuchen ist relativ üblich....allerdings empfinde ich die 3,90 € pro Gedeck auch als eher viel...ich denke, bei uns hat es, wenn ich mich recht erinnere höchstens 2 € pro Person gekostet...wir haben im Rhein-Neckar-Raum gefeiert , von daher kann man das wohl regional in etwa vergleichen...16 € pro Kanne Kaffe finde ich in Ordnung, wenn man von 10 Tassen ausgeht...bei uns war eine Tasse um 1,50 €.


    lg

    Wenn Argumente fehlen, kommt meist ein Verbot heraus
    -Oliver Hassencamp-

    2 Mal editiert, zuletzt von nil ()

  • Ich hab mir mal nen Kostenvoranschlag von einem Schloß in meiner Nähe(Bayern) geben lassen und wir hätten 4,50 pro Person zahlen müssen.Und da hab ich auch gesagt nööö.
    Cecile

    Wenn manche Menschen die Klugheit zum Nachdenken hätten,
    würden sie erkennen welche Schande sie Anrichten.

  • In dem ersten Restaurant, in dem wir feiern wollten, lag der Gedeckpreis für mitgebrachten Kuchen bei € 2,20. Da wir aber unsere Location wechseln mussten, zahlten wir im neuen Lokal nur € 1,50 :D
    Der Preid pro Kanne Kaffee lag dort bei € 11.- (in dem vorherigen Lokal € 14.- pro Kanne)


    LG,
    Pollyengel

  • Die Hornberg zwischen Wolfach und Triberg? Dann würde ich mich an Deiner Stelle gar nicht wundern, das ist ja 'ne 5 Sterne Luxusapotheke mit exklusivem Service und noch exklusiver Ausstattung und einer genialen Küche ...


    Aber eine atemberaubende Aussicht ...

    • Offizieller Beitrag

    wie Xia schon sagte, ist es einfach eine teurere aber auch sehr hochwertige Lokalität. Was natürlich auch in diesem Preis enthalten ist, ist der Service, hochwertiges Geschirr/Besteck etc. und natürlich auch irgendwo das Ambiente.
    Genau wie Essen, Getränke etc. in einem Haus günstiger sind, als in einem anderen, gilt das natürlich auch für alle anderen Bereiche. Man zahlt immer Qualität, Küche, Service, Ausstattung, Ambiente etc. mit.

  • Ohne hier jetzt wieder das dekadente Gör rauszuhängen ;)...Schl*ß H* hat, soweit ich weiß ganze 3 Sterne ( Burg H* in Neckardingsbums hat 4 )...und die Gastronomie ( die mit den Hotel-Sternen ja nicht zwingend was zu tun hat ) wird weder im Hotel im Schwarzwald noch im Neckartal im aktuellen Gault Milla* überhaupt ewähnt...von daher kann es soooo exklusiv nach meinem Erachten nicht sein. Deswegen finde ich diese Gedeckpreise relativ teuer....außerdem hat eine Bekannte dort ( im Schwarzwald ) geheiratet...der J****saal (?) ist zwar hübsch und es war eine sehr schöne Hochzeit, aber sicherlich ist das kein Sterne-Nievau ( ich meine jetzt kulinarisch ), bzw. war es damals vor 2 (?) Jahren nicht...)...


    Falls es trotz Maskierung problematisch ist, Posting bitte löschen.....

    Wenn Argumente fehlen, kommt meist ein Verbot heraus
    -Oliver Hassencamp-

    Einmal editiert, zuletzt von nil ()

  • Nil, die meisten von uns können nicht so exklusiv leben wie Du. Wir haben einen anderen Anspruchsmassstab. Ein Sternerestaurant ist für viele von uns verschwenderischer Luxus. Vor zwei Jahren waren wir da, als wir unser Lager für den Mittelaltermarkt aufbauten, das Wochendende haben wir dann auf der Hornberg (Im SChwarzwald) verbracht. Ich hab dort den teuersten Salat meines Lebens gegessen, das teuererste Fanta meines Lebens getrunken und wenn ich mir die Lebensmittelapreise von damals ankucke hängen die Gedeckpreise in absoluter Relation.

  • Huch - das find ich schon ganz schön teuer. Wir haben 4 € bezahlt, allerdings war da Kaffee, Tee, Kakao... schon dabei! (Es wurde auch sonst zusätzlich nichts mehr für´s Eindecken, unsere extrawünsche, Kerzen,... berechnet). Kuchen haben wir selbst mitgebracht, die Bedienungen haben ihn aber aufgeschnitten und an die Gäste am Buffet verteilt.


    Liebe Grüße
    Susn

  • @Xia....ich wollte ja auch nur sagen, daß ich 3,90 € ( das sind fast 8 DM 8o ) für diese Location und "Teller hinstellen" recht hochpreisig finde, weil Friederike den Preis vor allem aufgrund von Exklusivität, Qualität, Service etc. rechtfertigte....selbst wenn der Laden insgesamt teuer ist, heißt das ja nicht, daß er das Geld, das er nimmt, auch wert ist ( ohne hier jetzt abschließen die Location zu beurteilen, denn wie schon gesagt, die Hochzeit dort war wirklich schön und sehr gelungen )...ich meine: wenn es dein teuerster Salat war, dann wäre es doch nicht mehr als richtig, wenn es dann wenigstens auch der beste Salat deines Lebens gewesen wäre...sonst fühlt man sich doch "abgezockt" und ärgert sich...zumindest geht es mir so...
    In Baiersbronn, im Hotel, in dem wir unser Standesamt gefeiert haben, kostet ein Stück hausgemachte Schwarzwälder Kirschtorte aus der Konfisserie, wenn überhaupt, höchstens 4 €...das mag für einen Kuchen sehr teuer sein...aber da ist der Teller schon dabei ;) und die Location ist insgesamt qualitativ deutlich hochwertiger...der Kuchen ist einer der besten "Bäckerkuchen", die ich je gegessen habe...ich kann also zum gleichen Preis in einem 5*-Ding einen kompletten Kuchen dafür bekommen, was ich dort nur für den nackten Teller bezahle und die Lage/Location ist sicherlich nicht weniger festlich/exklusiv etc....deswegen finde ich das in diesem Fall preislich überzogen...

    Wenn Argumente fehlen, kommt meist ein Verbot heraus
    -Oliver Hassencamp-

    4 Mal editiert, zuletzt von nil ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!