katholisch und freikirchlich-->evangelische Kirche möglich?

  • Hallo,
    mein Verlobter ist katholisch und ich gehöre einer evangelischen Freikirche an. Nun wollen wir in einer evangelischen Kirche heiraten, haben aber schon die erste Absage, weil meine Kirche die Kindstaufe nicht anerkennt, nur die Erwachsenentaufe. Wir haben auch schon einen Pfarrer, der ist nur grad im Urlaub, so dass wir ihn nicht um Rat fragen können.
    Ist das "normal", dass es bei so etwas Probleme gibt? Gibt es Kirchen, denen das egal ist? (z.B. die Frauenkirche in Dresden, da kann ich mir vorstellen,. dass da so ziemlich jeder heiraten darf, weil es ja ein Touristenmagnet ist. Ich weiß es aber nicht .)
    Bin dankbar für jede Hilfe.
    lg das Katertier

  • Normal ist es in der evangelischen und katholischen Kirche so, dass zumindest einer der Partner zu der Kirche/Konfession gehören muss, in der ihr heiraten wollt. Wenn ihr katholisch heiraten wolltet, wäre das soweit ich weiß kein Problem, dass du einer freikirchlichen Kirche angehörst, denn dein Mann ist ja katholisch. Somit könntet Ihr katholisch heiraten (es sei denn, er ist aus der Kirche ausgetreten).
    Wenn du einer evangelischen Freikirche angehörst und eben nicht zur evangelisch-lutherischen Kirche, dann könnt ihr auch nicht in der Ev.-luth. Kirche heiraten, es gehört ja keiner von euch zu dieser Kirche.
    Warum heiratet ihr dann nicht in deiner freikirchlichen Gemeinde? Oder geht das auch nicht, weil die die (Kinds-)Taufe deines Mannes nicht anerkennen? Das habe ich schon oft gehört, dass die freikirchlich-evangelischen Gemeinden da sehr engstirnig denken.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es keine Kirchen gibt, denen das egal ist, denn es gibt sowohl auf evangelischer als auch katholischer Seite Regeln dafür.
    Schau mal hier: http://www.frau*nkirch*-dr*sden.de/trauungen.html (*=e)
    Da steht, dass einer Mitglied der evangelischen Kirche sein muss. Erkundige dich doch dort mal, ob das auch geht, wenn einer evangelisch-freikirchlich ist!

  • Ich bin auch freikirchlerin und mein Mann ist ev-luth.


    Wir bekamen eine ev.-luth. Kirche weil der Pfarrer meinen Pastor gut kannte, die Probleme sind schon weit verbreitet...

  • Als ich den Termin für unsere Hochzeit in der Kirche festgemacht habe, habe ich nachgefragt, welche Gebühren auf uns zukommen würden. Da bekam ich als Antwort, dass Gebühren nur dann erhoben würden, wenn etwa eine rein katholische Hochzeit in der eigentlich evangelischen Kirche stattfinden würde. Bei einem Kloster hatten wir uns auch 'mal erkundigt, weil man da direkt auch feiern konnte, und die Klosterkapelle (eigentlich katholisch) hätte man auch für eine evangelische Trauung nutzen können. Also scheint es schon möglich zu sein, solange man einen Pfarrer hat, der einen traut.


    Viele Grüße, Katrin

  • Einen Pfarrer haben wir, der ist nur leider grad im Urlaub. :)
    In unserer Gemeinde könnten wir schon heiraten, aber ich wünsch mir eigentlich eine richtige Kirche mit großer Orgel und das haben wir leider nicht. Das nächste Gemeindehaus, was eher passen würde, ist leider fast 2 Stunden von unserem Feierort entfernt und das ist uns ein bißchen viel. Hab jetzt mal einen Kumpel erreicht, der auch aus meiner Gemeinde ist und der hat mir die Adresse von der Kirche gegeben, in der er geheiratet hat. Scheint also echt von Pfarrer zu Pfarrer unterschiedlich zu sein. Denn der, den wir gefragt hatten, meinte, wir müssen den Antrag an das Landeskirchenamt stellen. Der von meinem Bekannten hat das selbst entschieden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!