schreckliche Diagnose Edit S. 208: Beerdigung

  • Wie ja einige schon aus dem Kinderwunschthread wissen, habe ich gestern eine schreckliche Diagnose bekommen:


    Ich habe einen bösartigen Eierstocktumor.


    Viele kennen mich nicht, und ich habe auch noch nicht so oft geschrieben, aber da ich schon seit 2,5 Jahren fast täglich hier lese, kenne ich euch besser als ihr mich und deshalb fühle ich mich hier quasi zu hause.


    Wem das jetzt zu traurig ist, der muss es nicht lesen und das kann ich sehr gut verstehen. Ich dachte nur, ich halte die, die es interessiert in diesem Thread auf dem Laufenden.


    Ich bin 24, nein, das heißt 25 Jahre (zu allem Überfluss habe ich heute Geburtstag). Einen solchen Tumor bekommt man durchschnittlich mit 68 Jahren. Wir versuchen seit 10 Monaten ein Kind zu bekommen, und weil ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin, war ich sehr schnell beim Frauenarzt und las dann im Internet, dass die Uniklinik Bonn in unserer Gegend am kompetentesten ist. SO hatten wir im Mai unseren ersten Termin. Nachdem Spermiogramme und Blutwerte in Ordnung waren, legte man mir eine Bauchspiegelung nahe.


    Am Montag dann war diese und ich erhielt das Ergebnis, dass die Eileiter total zu sind und ein Eierstock am Bauchfell klebt. Außerdem waren überall kleine Anlagerungen am Bauchfell, sodass die Ärzte mit ziemlicher Sicherheit auf eine ruhende Tuberkulose tippten. Das war für uns ein Schock, obwohl es lediglich geheißen hätte, dass 4 Monate Antibiotika und eine anschließende künstliche Befruchtung auf uns zukommen.


    Mittwoch erhielt ich dann einen Anruf: Entwarnung, kein TBC. Allerdings machte die Ärztin auch Andeutungen, dass es was "nicht ganz so schönes" sein könnte, was sie aber Donnerstag um halb 5 mit mir besprechen will. Mehr bekam ich nicht aus ihr raus.


    Ich ging von der Arbeit nach Hause und mein Mann und ich wälzten das Internet. Und da kamen wir selbst drauf. Es gab einffach keine andere Möglichkeit. Donnerstag früh standen wir in der Klinik auf der Matte. Ergebnisse waren noch nicht alle da, aber ein Tumor wurde erwähnt. Dann hieß es warten. Um ca. 16 Uhr dann die Diagnose.


    Ich werde nun in ca. 1,5 Wochen operiert. Eierstöcke, Gebärmutter, Bauchfellwand, alles muss raus. Anschließend folgt eine Schemo und man muss hoffen, dass alle Tumore weggehen.


    Leider ist dieser Krebs dsehr agressiv uund kommt nahezu immer wieder. Aber ich bin jung und will kämpfen, und ich werde das schaffen.
    Ich weiß, ihr könnt nicht viel mehr tun als mir zuhören, aber glaubt mir, das hilft mir schon sehr.


    LG,


    eure Tinkerbelle (Steffi)

  • Liebe Steffi, ich muss ehrlich sagen dass ich nicht weiß was ich schreiben soll. Ich schicke dir ganz ganz viel Kraft, kämpfe gegen den Tumor!


    Alles alles Gute
    Claudi

  • Liebe Steffi,


    erst einmal - trotz alledem - Alles Liebe zum Geburtstag!!!!


    Was Du durchmachst tut mir sehr Leid...
    Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft und kann Dir nur einen guten Ausgang der ganzen Geschichte wünschen, für mehr fehlen mir leider die Worte...


    Alles Liebe
    Britta ;)

  • Liebe Steffi,


    ich wünsche Dir viel Kraft für den Weg, der Dir bevor steht! Lass Dich erstmal gedanklich fest drücken :knuddel: bei solchen schrecklichen Dingen weiß man nicht,was man dazu sagen soll, es geht einem immer Nahe, egal wie gut oder schlecht man einen Menschen kennt.


    ich hoffe Du überstehst Du OP und die anschließende Behandlung gut.


    Alles erdenklich Gute wünscht


    die Doris

  • Liebe Steffi,


    ich weiß nicht so genau was ich dazu schreiben soll, aber ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Du wirst das schaffen, da Du auch den Willen dazu hast. Drück Dich ganz fest!


    LG
    Steffi

  • Auch mir fehlen die Worte. Es tut mir sehr, sehr leid, was du du durchmachen musst. Aus deinem Posting höre ich heraus, dass du ein richtiger Kämpfer bist und und ich wünsche dir alle Kraft der Welt für diesen harten Kampf.
    Von Herzen alles Liebe für dich!

    Liebe Grüße, Dany


    "Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen Wort ist derselbe wie zwischen Blitz und Glühwürmchen" Mark Twain

  • Es tut mir sehr leid, dass sich dieser schreckliche Verdacht nun doch bestätigt hat. :(
    Ich wünsche Dir und auch Deinem Mann alle Kraft dieser Welt für die nächsten Tage und Wochen und dann natürlich für die weitere Zukunft...

  • Liebe Steffi!


    Beim Lesen Deines Beitrages bin ich ganz traurig geworden und es fällt mir schwer, die richtigen Worte zu finden.
    Ich wünsche Dir aber für die kommende Zeit ganz viel Kraft, Zuversicht, Hoffnung und viele liebe Menschen, die um Dich sind und Dich stützen!


    Für Deinen heutigen Geburtstag alles alles Liebe!


    Der Tastenhase

  • Wow, das ist echt hart und sorgt bei mir für Gänsehaut!


    Krebs - das ist ernst - schokierend und noch dazu in deinem Alter 8o
    Hattest du denn keine Symptome?
    Hättest du ohne deinen großen Kinderwunsch überhaupt so früh davon erfahren?


    Überlegst du dir evtl. noch eine 2. Meinung zu holen? Ich meine eine Totalausräumung in deinem Alter ist ja auch nicht ohne, oder?
    Was ist mit Hormonen und so...


    Ich wüsste nicht, wie ich so eine Horrornachricht aufnehmen würde und finde, dass du sehr gefasst und starkt wirkst *RESPEKT*


    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du den Kampf gewinnst - ich mache die Mut: DAS SCHAFFST DU!


    Alles alles Gute
    Alexa

  • Liebe Steffi,
    das sind ja schreckliche Neuigkeiten. Weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich wünsche dir auf jeden Fall gaaaanz viel Glück und Kraft für die nächsten Wochen.


    Und trotzdem auch noch alles Liebe zum Geburtstag.


    :knuddel:

  • Liebe Steffi,
    es tut mir furchtbar Leid, dass Du so eine schreckliche Diagnose bekommen hast. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen und wünsche Dir ganz viel Kraft für diese kommende schwere Zeit.


    Ich hoffe, dass Dir Dein heutiger Geburtstag ein bischen Ablenkung von den dunklen Gedanken geben kann und wünsche Dir alles Liebe
    Janka

  • Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.
    Das ist wohl so ziemlich die schlimmste Diagnose die man bekommen kann, erst Recht in dem Alter.


    Aber Du darfst NIE aufgeben. Du musst kämpfen! Du bist stärker und Du wirst das schaffen!!! Glaub immer daran, lass Dich nicht hängen. Schrei auch mal laut sch*** wenn Dir danach ist, heul, fluch, aber geb Dich niemals auf!


    Meine Ma hatte mit Mitte 50 einen Tumor am Eierstock, soweit ich mich erinnern kann folgte danach auch eine Chemo. Jetzt ist sie wieder ganz gesund, der letzte Krebs ist über fünf Jahre her, sie gilt als geheilt.
    Man kann es also schaffen!


    Hast Du neben Deinem Mann noch Familie, die Dich unterstützt?
    Ich würde Dir UND Deinem Mann noch nahe legen, dass ihr Euch psychologische Unterstützung holt, wenn ihr sie braucht.
    Ich wünsche DIr alles, alles Liebe und würde mich freuen, wenn Du uns auf dem Laufenden hälst und erzählst, wie es Dir geht! Gerne auch per PN.

  • Liebe Steffi,


    ich bin total schockiert. Das Einzige, was mir dazu einfällt: Gott sei Dank bist Du so schnell zum Frauenarzt gegangen!!! Es ist doch bestimmt besser den Tumor jetzt entdeckt zu haben, oder? Wie ist das: Wenn man ihn so jung kriegt, reagiert er vielleicht ganz anders, als wenn man ihn mit 68 kriegt? Gibt es da überhaupt Erfahrungen?


    Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich wünsch Dir viel Glück und Kraft, Freunde und Familie, die Dich unterstützen können und vor allem dass sie ihn komplett wegkriegen können.


    Alles Liebe


    Kathi


    EDIT: Und ich wünsche Dir natürlich alles Gute zum Geburtstag! Das klingt jetzt so zynisch und so meine ich es natürlich nicht. Aber es ist auch Dein Geburtstag. Auch wenn er so überschattet ist.

  • Liebe Steffi,


    erst einmal alles Gute zum Geburtstag. Ich wünsche Dir für die kommende Zeit viel Kraft und Menschen, die Dir beistehen.


    Kennst Du denn die genaue Diagnose? Es kommt sehr darauf an, welches Stadium der Krebs hat und wie agressiv er wächst. Im Frühstadium ist ein Rezidiv (Wiederauftreten) wenig wahrscheinlich, wenn alles entfernt werden konnte. Ich habe mich durch meine eigene Erkrankung (Gebärmutterhalskrebs) sehr genau über alle Krankheiten des Unterleibes informiert. Darüber hinaus ist mein Mann Arzt und eine gute Freundin Gynäkologin.


    Wenn ich Dir irgendwie helfen bzw. Fragen beantworten kann, tue ich das gern, auch via PN. Sehr wichtig ist der Wille zum Kampf.
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!


    LG
    Wally

  • Mir ist grad beim Lesen deines Beitrags ganz anders geworden und - ehrlich - ich bin den Tränen nahe ... Mensch, das ist total schlimm und ich schenke dir all meinen Trost und meine Kraft, diese Krankheit durchzustehen.


    Ich wünsch dir alles Liebe,
    mehr kann ich grad leider nicht sagen und finde keine Worte, das auszudrücken, was ich denke ...


    Tanni

  • Das ist echt überwältigend wie schnell und wie viele von euch schreiben.


    Ich habe wirklich keinerlei Symptome und die Ärztin meinte auch, es scheint ein Instinkt gewesen zu sein, weil ich immer so früh auf ne bauchspiegelung gedrängt habe. Niemals wäre die Diagnose so früh ans Licht gekommen, und wenn dann Symptome kommen ist es bei dieser Art Krebs wohl zu spät. Deshalb hoffe ich, dass ich Glück im Unglück hatte.


    Eine zweite Meinung brauche ich denke ich nicht. Ich habe von der führenden Klinik Charité in Berlin Zitate von Ärzten gelesen, dass es bei so einer Diagnose unverantwortlich wäre irgendwelche Fortpflanzungsorgane zu erhalten zu versuchen. Es kann einfach alles dort befallen sein uns muss raus.


    Mein Mann unterstützt mich sehr sehr gut. Er hat das ganze leider schon bei seinem Vater und bei seiner Oma mitmachen müssen (Krebs meine ich) und beide sind leider daran gestorben.


    Meine ELtern sind auch immer für mich da, und meine beste Freundin und mein Patenkind, ihr Sohn, wollen mich von nun an auch "täglich nerven".


    So verrückt das klingt, ich gehe heute mit ihr ins Phantasialand, das habe ich schon oft an meinem Geburtstag gemacht und da kann ich mich vielleicht gut ablenken. Und wer weiß, ob ich in den nächsten Monaten die Kraft dazu habe.

  • Oh Nein!! Das ist ja schrecklich!
    Ich weiß leider nicht, was ich dir Aufmunterndes sagen könnte, außer, dass ich dir viel Kraft und Mut wünsche das alles¨gesund zu überstehen.


    LG Lieschen

  • Quote

    Original von tinkerbelle83
    So verrückt das klingt, ich gehe heute mit ihr ins Phantasialand, das habe ich schon oft an meinem Geburtstag gemacht und da kann ich mich vielleicht gut ablenken. Und wer weiß, ob ich in den nächsten Monaten die Kraft dazu habe.


    Ich finde das alles andere als verrückt...


    Auch hier nochmal: Ich wünsch Dir alles, alles erdenklich Gute; viel Kraft für Dich und Deinen Mann/Deine Familie. Von ganzem Herzen hoffe ich, dass Du den Krebs besiegst.

    "Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab."

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!