Geburtstag eines an Krebs Erkranktem - was schreibe ich als Geburtstagsgruß?

  • Hallo liebe Mitforianer(innen),


    mein Onkel, der morgen 65 wird, hat vor 2 Monaten die Diagnose Krebs erhalten. Nun sitze ich hier und überlege, was ich in die Geburtstagskarte schreiben könnte.


    Hat jemand eine Idee? Vielleicht einen Mutmach-Spruch?



    Danke im Voraus


    Susanne

    Heute hier, morgen dort, bin mal da und mal fort....


    Manchmal träume ich schwer, und dann denk ich es wär',
    Zeit zu handeln und mal was ganz Andres zu tun,
    So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar,
    dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.


    Dass man mich kaum vermisst, schon nach Tagen vergisst,
    wenn ich längst wieder anderswo bin,
    stört und kümmert mich nicht, vielleicht bleibt mein Gesicht,
    doch dem Ein' oder Andern im Sinn.

  • Du könntest ihm viel Kraft wünschen, einen wundervollen Tag wünscht und daß er sich verwöhnen lassen soll.


    Hm, ist echt schwierig. Kommt auch darauf an, wie nahe du ihm stehst.


  • Hm, ist echt schwierig. Kommt auch darauf an, wie nahe du ihm stehst.

    Nicht so sehr nahe. Man sieht sich auf Familienfeiern, aber viel mehr ist da nicht. Allerdings wenn man sich trifft, ist es immer recht nett und schon eine angeregte Unterhaltung. Also nicht so, dass man nur Guten Tag wünscht und das wäre es gewesen.

    Heute hier, morgen dort, bin mal da und mal fort....


    Manchmal träume ich schwer, und dann denk ich es wär',
    Zeit zu handeln und mal was ganz Andres zu tun,
    So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar,
    dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.


    Dass man mich kaum vermisst, schon nach Tagen vergisst,
    wenn ich längst wieder anderswo bin,
    stört und kümmert mich nicht, vielleicht bleibt mein Gesicht,
    doch dem Ein' oder Andern im Sinn.

  • Ich würde gratulieren und offen schreiben, dass ich ihm wünsche, dass er seine Krankheit besiegt. Unsere Gesellschaft geht teilweise mit krebserkrankten Menschen um, als seien es Aussätzige. Ich weiß wovon ich hier schreibe. Offene Worte kränken die Kranken nicht, Drumrumgerede viel eher.

  • @ Fleur



    Genau so haben wir es auch gemacht. Ich war noch auf der Suche nach einem aufmunternden Spruch o. ä., wollte aber beim besten Willen nicht die Krankheit verschweigen. Im Gegenteil, er redet sehr offen darüber und deshalb gibt es auch gar keinen Grund das Thema totzuschweigen.

    Heute hier, morgen dort, bin mal da und mal fort....


    Manchmal träume ich schwer, und dann denk ich es wär',
    Zeit zu handeln und mal was ganz Andres zu tun,
    So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar,
    dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.


    Dass man mich kaum vermisst, schon nach Tagen vergisst,
    wenn ich längst wieder anderswo bin,
    stört und kümmert mich nicht, vielleicht bleibt mein Gesicht,
    doch dem Ein' oder Andern im Sinn.

  • Ich würde gratulieren und offen schreiben, dass ich ihm wünsche, dass er seine Krankheit besiegt. Unsere Gesellschaft geht teilweise mit krebserkrankten Menschen um, als seien es Aussätzige. Ich weiß wovon ich hier schreibe. Offene Worte kränken die Kranken nicht, Drumrumgerede viel eher.

    Das sehe ich auch ganz genauso. Ich würde vielleicht auch nicht unbedingt einen Spruch schreiben (aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich generell nicht so der Sprüche-Fan bin), sondern ganz natürlich schreiben, was Du denkst, was Du ihm wünscht und was Du hoffst. Bei den meisten kommt eine direkte, natürliche Weise am besten an, und da du schreibst, dass Dein Onkel ganz offen damit umgeht, würde ich vermuten, dass er das auch so schätzen wird.

  • Ich kann Fleur und Angie nur zustimmen.
    Als ich euch hier geschrieben habe, dass ich Krebs habe, haben ganz viele mir trotzdem zum Geburtstag gratuliert und ein schönes Fest gewünscht, und das fand ich toll, und ich habe gefeiert, obwohl ich am Tag vorher von meiner Erkrankung erfahren habe. Man sollte sein normales Leben mit allen Höhepunkten weiterleben, gerade wenn man weiß, dass es vielleicht nicht mehr so viele Geburtstage geben wird, finde ich.
    Also: Ein paar ehrliche Worte, und dass du an ihn denkst, sind sicher das beste!

  • Also wie schon erwähnt, wir haben schon ganz normal gratuliert. Nur halt den Standardspruch von wegen "Gesundheit und noch viele Jahre" weggelassen, das wäre unpassend, da es wirklich nicht gut aussieht.
    Wir waren auch selbst vor Ort und haben gratuliert, und da hat er uns klipp und klar mitgeteilt dass sich am 30.12. bei der CT entscheiden wird ob überhaupt weiterbehandelt wird oder nicht. Beim Ultraschall haben sie festgestellt dass einen Riesenkrater am/im Magen hat und dieser wohl kurz vor einem Durchbruch stehen würde. ;(
    Aber er kämpft und hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben.


    Danke für eure Ratschläge, ich wünsch euch allen ein frohes Fest.

    Heute hier, morgen dort, bin mal da und mal fort....


    Manchmal träume ich schwer, und dann denk ich es wär',
    Zeit zu handeln und mal was ganz Andres zu tun,
    So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar,
    dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.


    Dass man mich kaum vermisst, schon nach Tagen vergisst,
    wenn ich längst wieder anderswo bin,
    stört und kümmert mich nicht, vielleicht bleibt mein Gesicht,
    doch dem Ein' oder Andern im Sinn.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!