Übergang von Mutterschaftsgeld zu Elterngeld

  • Hallo,


    ich habe gerade versucht im Internet herauszufinden, wie das mit dem Übergang von Mutterschaftsgeld zu Elterngeld geregelt ist.


    Das Mutterschaftsgeld erhält man 8 Wochen nach der Geburt und das ist der ursprüngliche Nettolohn, wenn ich das richig verstanden habe. Bekommt man das Elterngeld direkt am Anschluss für 12 Monate?


    Ich habe gelesen, dass das Mutterschaftsgeld auf das Elterngeld angerechnet wird und das habe ich nicht so richtig verstanden. Bekommt man das Elterngeld nicht in voller Höhe?


    Wäre sehr dankbar, wenn jemand meine Verwirrung auflösen könnte.

  • Richtig, das Mutterschaftsgeld für auf den Zeitraum der Eltergeldzahlung angerechnet, d.h. du bekommst 8 Wochen Mutterschaftsgeld und dann 10 Monate Elterngeld. Sollte dein Mann mindestens 2 Monate zu Hause bleiben, bekommt ihr insgesamt 14 Monate Elterngeld bzw. 12 Monate plus 2 Monate Mutterschaftsgeld. Es sei denn (so habe ich es schon oft gesehen), der Mann ist während des Mutterschutzes daheim bzw., dann sind es wieder nur 12 Monate insgesamt, weil sich ja die beiden Extramonate für den Vater mit dem Mutterschutz decken...


    Hoffe, das war jetzt nicht zu verwirrend geschrieben.


    LG Trine


    EDIT: Ach ja, das Eltergeld beträgt 67% des durchschnittlichen Nettoverdienstes der letzten 12 Monate vor Beginn des Mutterschutzes (bei Beamten der 12 Monate vor Geburt).

  • Richtig, das Mutterschaftsgeld für auf den Zeitraum der Eltergeldzahlung angerechnet, d.h. du bekommst 8 Wochen Mutterschaftsgeld und dann 10 Monate Elterngeld.


    Nicht ganz. Da ja 8 Wochen meist nicht zwei volle Monate sind, gibts für die restlichen Tage bis zum Ende des Lebensmonates auch Elterngeld. Sprich, Elterngeld wird taggenau berechnet!


    Angerechnet bedeutet in dem Falle, dass es für insgesamt 12 Monate Geld gibt, Obs in den ersten 8 Wochen dann nur MUtterschaftsgeld oder Elterngeld aufstockend gibt, ist vom Einzelfall abhängig. Gibt auch Fälle, wo das Elterngeld höher als Mutterschaftsgeld ist!

  • Es sei denn (so habe ich es schon oft gesehen), der Mann ist während des Mutterschutzes daheim bzw., dann sind es wieder nur 12 Monate insgesamt, weil sich ja die beiden Extramonate für den Vater mit dem Mutterschutz decken...

    Ach? Das geht? Ich hab bisher immer gedacht, der Mann kann erst ab dem Elterngeld, also NACH dem Mutterschutz seine 2 Monate nehmen, also nicht zu der Zeit, wo ich im Mutterschutz bin! Hm, bin jetzt etwas ratlos!? Wäre allerdings SUPER, wenn es funktionieren würde! ;o)))

  • Klar geht das. Der Mann kann die Partnermonate in den ersten 14 Lebensmonaten des Kindes dorthin legen, wo er will. Hauptsache Lebensmonate und die müssen auch nicht am Stück sein.


    Bei uns arbeitet mein Mann jetzt z.B. die ersten zwei Monate nur 25 h/woche statt 40h/Woche.


    Allerdings hat das natürlich den Nachteil, dass man meist erstmal ohne das Elterngeld auskommen muss, weils evtl. erst später ausgezahlt wird. Dauert ja mit Bearbeitung usw.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!