"Offizielles Ende" der Hochzeitsfeier? Oder doch open end?

  • Im Grunde würde ich gern das offizielle Ende unserer Hochzeitsfeier auf 0:30 Uhr setzen.


    Unter meinen Verwandten und den Freunden meines Verlobten sind einige wackere Trinker und ich möchte ehrlich gesagt nicht, dass die Feier zu späterer Stunde in ein Saufgelage ausartet. Ich bin absolut kein Freund von Alkohol und kann auch ohne Promille lustig und gut gelaunt sein... Außerdem ist unser Budget wegen Hausbau nicht so groß, und durch eine Beschränkung der Dauer könnten wir die Kosten einigermaßen im Rahmen halten. Wir haben unsere Band daher auch nur bis 0:30 Uhr gebucht (vier Stunden Spielzeit).


    Nun ist es so, dass bisher alle mir bekannten Hochzeiten open end waren. Allerdings hab ich auch schon öfter gehört, dass es in Bayern ein alter Brauch sei, die Hochzeit um Mitternacht zu beenden.


    Wie ist es bei euch? Was denkt ihr? Und wie soll ich bekanntgeben/erklären, dass die Feier um halb eins endet?


    Ich kann ja auch schlecht sagen, wir zahlen bis zum offiziellen Ende, und wer danach noch bleiben möchte, macht das auf eigene Kosten, oder???


    Anmerkung zu unserer sonstigen Zeitplanung: Unsere kirchliche Trauung beginnt um 14:30 Uhr, danach Sektempfang und Fahrt zur Location, wo es um ca. 18:00 Uhr dann Essen gibt. Die Location ist ca. 30 km vom Wohnort der meisten Gäste entfernt, so dass man mit ca. 1/2 Stunde Fahrzeit rechnen muss. Einige auswärtige Gäste werden in den Fremdemzimmern des Gasthofes übernachten, wo die Feier stattfindet.

  • Wir haben „open end“ gemacht. Einfach aus der Überlegung heraus, dass es ja keine normale Feier ist und wir unsere Hochzeit so lange es geht auskosten wollten.


    Kann aber die Überlegungen zu einer Zeitbegrenzung auch sehr gut verstehen.
    Meist kann man so was mit dem Caterer, dem DJ oder eben der Band gut abstimmen. Die spielen dann z.B. ein „Schlusslied“, es kann dazu etwas besonderes gemacht werden (im Kreis sitzen, Wunderkerzen anzünden, etc…) so dass allen klar ist „jetzt ist es zu ende!“ –ohne dass man das offiziell ansagen muss…

  • Ich kann ja auch schlecht sagen, wir zahlen bis zum offiziellen Ende, und wer danach noch bleiben möchte, macht das auf eigene Kosten, oder???


    Warum denn nicht?? Ich persönlich fände das garnicht so schlimm wobei 00:30 Uhr mMn doch relativ früh ist für eine Hochzeitsfeier... Wir werden eine Open End Feier haben... Wir haben eine "Getränkeflatrate" (ohne harte Sachen) bis 3:00 Uhr... Die Gäste die noch länger bleiben werden (wir werden so gegen 3 Uhr gehen da wir an dem Tag noch in die Flittis starten) ihre Getränke auch selber zahlen müssen aus den von dir genannten Kostengründen. Ich finde die Idee von Marie Ann ansonsten gut - das man das Ende offiziell mit einem gemeinsamen Akt feiert und sich in schöner Runde verabschieden kann....

  • Hi, wir werden "open end" haben bzw bis 3 Uhr da mag dann das Personal des Restarants nach Hause. Ich hab auch an unserer Standesamtlichen Feier gesehen wie schön es doch ist dann auch tatsächlich noch bis spät in die Nacht noch bei Freunden und Bekannten und einem netten Gespräch zu sitzen. Ich hätte es nicht anders haben wollen, kein kleines bisschen! Ich war bisher auf mehreren Hochzeiten und ich muss sagen nur eine war mit festem Ende. Und ganz ehrlich? Ich fands furchtbar. Um 23.30 kam die Torte, Torte angeschnitten, gegessen Brautstraußwurf und heim. Das war nicht schön. es war einfach ein zu harter Schnitt. Was ich als alternative kenne (was aber an deinem Grundproblem nichts ändert) ist, dass das Brautpaar "nach draußen getanzt wird" und dann die Feier verlässt und die Gäste jedoch weiter feiern dürfen. Was sich aber meist dann auch recht schnell wieder verlaufen hat und nur 3 oder 4 bis nachts waren..... Letztendlich ist es aber eine Entscheidung die ihr treffen musst und auch nur ihr treffen könnt. Ich möchte euch jedoch nur als kleinen Anhaltspunkt auf den Weg geben: Euer Tag wird schneller vorbei sein, als du dir vorstellst, er rast wenn nicht sogar fliegt an einem vorbei und man bekommt gar nicht alles mit was man eigentlich mitbekommen möchte. und je länger eure Feier geht umso mehr Chance habt ihr noch ein paar EIndrücke mehr mitzunehmen.

  • Also unsere Feier hat auch ein "open end".
    Ich denke zwar, dass die, die Kinder haben oder noch ein bisschen weiter heimfahren nicht allzu lange bleiben, aber ich hoffe doch, die anderen bleiben laaange :)
    3.00 Uhr ist eine gute Zeit, von mir aus auch halb 3, oder halb 4 ;)
    Wie auch immer. Ich bin auch froh, dass wir eine Getränkpauschale haben, somit spielt die Zeit keine Rolle !!

  • Ich kann deine Überlegungen nicht so ganz verstehen!
    1. Wenn du nicht willst, dass es ein Saufgelage gibt, dann solltest du eher den Alkohol einschränken, denn das hat doch mit der Länge der Feier nichts zu tun.
    2. Finde ich es nahezu unverschämt von einem Gastgeber einer Hochzeit bis zu einer bestimmten Uhrzeit des Festes (also nicht, wenn ich alleine noch bis 10 Uhr morgens weitertrinke) zu zahlen und dann die Kosten den Gästen zu überlassen! Wenn man einlädt, dann sollte man auch die Kosten decken, zumindest solang die gemeinsame Feier dauert!
    3. Unter diesen Umständen halte ich also ein festgelegtes Ende für die beste Lösung.


    Ich persönlich muss allerdings sagen, dass ich (auch wieder nur ich persönlich) soetwas bei einer Hochzeit noch nie erlebt habe und es mehr als befremdlich finde. Ich bin nämlich der Meinung, wenn ich das Geld für eine Feier nicht habe bzw. schon die Überlegungen hegen muss, die Feier relativ früh enden zu lassen (und die Musik auch), obwohl ich z.B. die Stimmung o.ä. zum jetzigen Zeitpunkt ja noch nicht wirklich einkalkulieren kann, dann sollte ich vielleicht mit weniger Gästen oder später (nachdem gespart wurde) feiern!
    Aber letztendlich ist es ja jedermans eigene Entscheidungen, dies sind nur meine Gedanken dazu!

  • Bei uns ist bisher open end geplant. Die Band spielt erstmal bis Mitternacht, danach könnten wir noch ne Stunde dranhängen. Je nachdem.


    In irgendeinem Teil von Bayern sind die Hochzeiten um PUNKT MITTERNACHT (!!!!!) zu Ende. Aber für alle! Da gibt's kein gemütliches Ausklingen oder so. - Einfach Schluß!

  • Wir waren bei einer großen Hochzeit (ca 100 Personen) und da wurde das "Saufgelage" und überhöhte Kosten- Problem dadurch umgangen, dass eben bestimmte Getränke (teuer) und Hochprozentiges eben vom Trinkenden selbst bezahlt werden muss. Und mit Wein und Bier reicht im Normalfall doch!?
    Beinuns werden es ca 24 Gäste sein und da meinte aber die Chefin, dass es bei der Personenanzahl doch schwierig wäre bei jedem abzukassieren. Hingegen bei größeren Veranstaltungen wäre das durchaus möglich.


    Ich hoffe, das hilft dir etwas?


    Viele liebe Grüße,
    pinguinin

  • Huhu


    habt ihr eine Menükarte?


    dann schreibt da doch die Getränke mit rein und lasst den Schnaps komplett aussen vor. So kann sich keiner zu sehr betrinken und ihr habt den höchsten kostenpunkt weg.


    die feier um halb eins beenden fände ich auch komisch...


    lg

  • Wenn es Dir rein um Kosten und Alkoholpegel der Gäste geht würde ich auch eher den Alkohol einschränken, bspw. nach dem Essen eine Schnapsrunde ausgeben und sonst keinerlei "harte" Getränke anbieten.
    Wir haben bei der Locationsuche mehrere Lokale gesehen, die ein Ende der Feier vorgeben wollten, 2h war das meistens. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, da wir kein abruptes Ende möchten. Unter anderem auch da einige Gäste in dem (kleinen) Ort in dem wir feiern übernachten und diese dann ja keine andere Wahl hätten, als ins Bett zu gehen.

  • Waren auch schonmal auf einer Hochzeit,wo uns das Brautpaar um eins rausgeschmissen hat...die sind einfach heim und somit war die Feier vorbei...Fand ich total blöd.Macht es doch so,wie viele es schon beschrieben haben...einen Schnaps zur Verdauung und das wars,ansonsten halt Bier und Wein....
    ....wir wollen am liebsten so lange wie möglich Feiern,die Band hat da kein Limit...ich will den Tag so lange wie möglich genießen.....
    Wenns es euch zu teuer wird,hattet ihr keine Möglichkeit in einem DGH oder so zu feirn?Da kann man die Getränke selber mitbringen.
    Ich bin auch der Meinung,wenn Hochzeit,dann richtig....oder ganz klein,wenn das Geld nicht da ist.....So halbe Sachen finde ich persönlich nicht gut....aber das muss jeder selber wissen

  • hallo,


    schließe mich anne1 an. 0.30 ist schon früh, und ich habe noch keine hochzeit erlebt, die in ein saufgelage ausgeartet ist. die meisten sind eh so um 2-3 uhr vorbei. open end muß ja nicht sein, aber auf 2 oder 3 uhr würde ich das ende schon legen.


    wir hatten wein und bier inklusive, hochprozentiges mußte extra bezahlt werden. hat aber kaum wer genommen, waren auch viele mit dem auto da.


    lg sweety

  • Na gut, dann tanze ich mal hier aus der Reihe :)


    Wir beenden um Mitternacht das Fest. Unsere Überlegungen waren dazu aber, dass wir bereits Mittags mit allen zu feiern beginnen. Ich könnte mir vorstellen, dass es dann sowohl den Gästen als auch uns um Mitternacht reicht. ich persönlich habe nämlich keine Lust, mit dem letzten "harten Kern", der bei uns vermutlich aus den altbekannten besteht, noch zu hocken und drauf zu warten, dass die endlich heim wollen, während ich schon saumüde bin. Und wie bekannt ist, sollen Feste immer am schönsten Punkt enden, dann behält sie jeder in guter Erinnerung :)


    Auf einer Hochzeit, auf der ich letztens war, wurde das Paar auch um Mitternacht hinausgetanzt. Die überleitung, die der DJ hatte, war zwar keine tolle, dennoch war es sehr schön, danach haben noch einige Paare einen Schieber hingelegt und dann sind eh alle heim, ohne dass das Ende zu abrupt war. Auch hier begann, zumindest für uns, der Tag bereits mittags und nach 12 Stunden war einfach gut.


    Einen Puffer haben wir für den Notfall noch, die Band spielt auch bis 1 Uhr, wenn wir das wünschen. Das entscheiden wir aber spontan, falls es wirklich total super laufen sollte noch so spät. Aber dann beenden wir das Fest auch mit einem Tanz.


    Mit den Getränken machen wir es übrigens auch so, dass nur Bier und Wein gezahlt wird, alles andere müssten die Leute selbst zahlen, einfach aus dem Grund, weil ich auch kein Saufgelage will, auch wenn das natürlich mit Bier genauso gut möglich ist. Hoffe aber, es wenigstens etwas eindämmen zu können, und für uns wird es so auch billiger. :doozey:

  • Ich war einmal auf einer Hochzeit eingeladen, wo schon in der Einladung drinnen stand "Im Gasthof XY feiern wir anschließend mit euch bis 2 Uhr." - in der Menükarte stand dann ebenfalls drinnen, dass die Feier um 2 Uhr beendet ist.


    Der Effekt der ganzen Geschichte war der, dass ab 1 Uhr die meisten Gäste nur mehr rumgesessen sind und auf die Uhr geschaut haben. Die Stimmung war damit eher mies, weil alle gewartet haben, dass es 2 Uhr wird. Um Punkt 2 Uhr hat der Wirt noch dazu den Saal hell erleuchtet, die Musik wurde ausgemacht und die Gäste wurden wirklich rausgeworfen. Für mich war das kein schönes Ende einer Hochzeitsfeier! :(


    Wenn ihr die Feier wirklich um 0.30 Uhr beenden wollt, würde ich das mit einem "Raustanzen" oder ähnlichem tun. Ich denke mal, wenn das Brautpaar die Feier verlässt, bleiben die restlichen Gäste auch nicht mehr allzu lange. Da könnt ihr euch ja eventuell mit der Location ausmachen, dass ihr noch eine Runde oder noch eine halbe Stunde die Getränke zahlt und dann die Gäste selbst zahlen müssen.

    Verliebt seit 24.12.2002Verlobt seit 26.06.2007Verheiratet seit 23.08.2008

  • Bei uns ist auch "open end", die Band können wir je nach Stimmung verlängern. Ich war schon auf wirklich sehr vielen Hochzeiten, keine davon hatte ein festes Ende, ich persönlich wollte das auch nicht. Ich denke an einem solchen Tag wird man nicht so schnell Müde :D sondern möchte doch den Tag wirklich so lange wie möglich feiern :g2: . Ich würde in dem Fall auch den Alkohol einfach einschränken und auf die Karte schreiben, zb Bier, Wein und nach dem Essen einen schnaps oder so.


    Ich habe von verwandten aus Bayern gehört das es dort auch Hochzeiten gibt (haben auch eine spezielle bezeichnung, fällt mir aber nicht mehr ein ?-( ), bei der die Familie vom Brautpaar eingeladen wird und Freunde und Bekannte können dazu kommen, müssen aber ihr Essen selbst bezahlen. Käme für mich persönlich nie in frage, aber wie geschrieben, das soll es geben.


    LG Beate

  • Hallo,


    ich kenne Hochzeiten in Niederbayern nur bis 24:00 max. 01:00 Uhr. Obwohl wir echt gut feiern können hab ich noch nie länger als 01:00 Uhr durchgehalten. Ihr macht doch bestimmt auch ein Braut stehlen usw. Da sind doch die Gäste eigentlich bis Mitternacht am Ende. Ansonsten würde ich mich an euerer Stelle um 00:30 Uhr von den Musikern "rausspielen" lassen, also Abschlußtanz mit Kerzen und Spalier stehen und wenn ihr weg seid gehen doch auch die Gäste oder?


    So kenne ich das aus Bayern. Sprecht das mit den Musikern und dem Wirt ab, dass ihr nur bis 00:30 Uhr bezahlt.


    Ich wünsche dir eine Traumhochzeit

  • Hallöchen,


    also ich kenne Hochzeiten auch nicht mit einem festen Ende - und ich war in den letzten Jahren auch viiieeellllennnn Hochzeiten :cake2:


    Ich finde so ein starres Ende nimmt die ganze Stimmung raus und ich würde mich als Gast sehr unwohl fühlen.


    Ältere Leute oder Familien mit Kindern gehen natürlich entsprechend früher, aber das ist ja normal.


    Ich möchte eine ausgelassene Stimmung und mit meinen Lieben bis zum Ende feiern :g7:


    Auch das Argument mit dem Servicepersonal zählt für mich nicht. Klar tun mir die Leute leid, aber es ist ihr Job und dafür haben sie ja an nem anderen Tag frei.
    Im übrigen habe alle Locations die wir angeschaut haben sofort ne Open-End-Feier angeboten.


    Wenn's also am Geld liegt, dann lieber die Getränke einschränken als die Feier-Zeit

  • Auf allen Hochzeiten, bei denen ich bisher war und bei unserer eigenen war das Ende um Mitternacht.


    Bei uns kennt das auch jeder so. Und eine Einladung auf eine Hochzeit soll auch nicht der Freifahrtschein zum endlosen besäufniss sein.


    Ich würde mit dem Betreiber des Lokals es so besprechen, das die Feier um Mitternacht offiziell endet, bis dahin werden auch die Kosten für Getränke von Euch übernommen. Wer im Anschluss daran noch was möchte, muss dann selber zahlen.

  • Ich finde, eine Hochzeit fängt um Mitternahct doch erstrichtig an! Bis 22/23 Uhr dauert sicher das essen, dann Eröffnungstanz und so, und dann kann doch erst richtig Stimmung aufkommen. Ich fände es für mich unglücklich, einen festen Endpunkt zu bestimmen, und auch als Gast würde ich das sehr merkwürdig finden, um halb 1 rausgeworfen zu werden.


    Ich würde auch dazu raten, den Alkohol einzuschränken. Die harten Sachen können die Gäste ja selbst bezahlen, wenn sies unbedingt wollen.
    Oder eben weniger Gäste einladen...

  • ich denke (hoffe?), dass das bei uns nicht das große problem wird, denn eigentlich bin ich auch kein fan von ewig feiern und gerade an meiner hochzeit will ich bestimmt irgendwann mit meinem schatz allein sein :) (bin mehr so der zweisame typ) allerdings werden wir nur mit familie feiern (er hat so viele freunde, dass wir da keinen schnitt machen können, sonst ist einer beleidigt, dass der eine auf der hochzeit sein durfte und der andere nicht und alles andere würde die kosten sprengen), daher werden wir einen polterabend machen, der dann ruhig etwas länger gehen kann ... und unsere familien haben bestimmt nichts dagegen, wenn wir nicht bis in die nacht feier wollen. ich stelle mir auch eher ein gemütliches beineinander vor ;) aber jeder, wie ers mag.


    und wenn du einfach mal die leute fragst? du kannst ja einfach vorher ein paar leute fragen, wie sie die eine oder andere variante empfinden würden, trauzeugen, familie usw. vll ergibt sich dann ein klareres bild für dich? oder die haben eine gute idee, wie man eure wünsche elegant unter einen hut bekommen kann. :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!