an alle ohne Gallenblase

  • Hallo zusammen,


    mich würde mal interessieren ob Ihr, wenn Ihr denn keine Gallenblase mehr habt, irgendwelche Einschränkungen oder Auswirkungen habt? Ernährt Ihr Euch anders? Habt Ihr Vorgaben vom Arzt bekommen?


    Ich habe vor ca. einem Jahr meine Gallenblase entfernt bekommen (wegen Gallensteinen).
    Ich habe immer wieder tageweise richtige Probleme mit meinem Magen / Darm. Es ist so seltsam. An manchen Tagen "schiesst" bei mir mein Essen einfach so durch; wenn Ihr versteht was ich meine ;)
    An solchen Tagen muss ich schauen, dass ich nach dem Essen innerhalb von 15 Minuten auf die Toilette komme.... .


    Kennt Ihr das auch?
    Wenn ja, habt Ihr Tipps für mich?


    Ich war bisher noch nicht beim Arzt; werde aber wohl nach der Hochzeit mal vorbeischauen.... (müssen).


    Viele Grüße
    DAKO


    Computer stürzen ab,


    Menschen sterben,


    Beziehungen zerbrechen.


    Und alles was wir tun können, ist einfach tief durchatmen und neu booten.


    (Carrie Bradshow)

  • ja das kenn ich auch und ist sogar essensunabhängig. Also man kann nicht sagen es kommt davon oder davon. Mal reagiert mein Magen darauf mal nicht. Ich habe teilweise auch echt starke Krämpfe. Komischerweise hatte ich die ganze Schwangerschaft damit keine Probleme, kaum ist der kleine da fings wieder an.
    Ich habe vom Arzt Suc*alfat (*r) verschrieben bekommen, daß nehme ich in so akuten Fällen... wenn die schmerzen kollikartig sind.

  • Meine Gallenblase kam im März 2005 raus und ich habe eigentlich keine Beschwerden oder Einschränkungen. Ich habe die ersten Monate fettiges Essen gemieden (die ersten 2-3 Monate fast komplett, keine Sahnesauce, keine Pommes usw), hatte schönen Nebeneffekt, dass ich 5 kg abgenommen habe. ;)


    Nach 1 Jahr oder so habe ich etwas mehr Fettiges gegessen, aber trotzdem nicht übermäßig. Ich habe nie irgendwelche Beschwerden, auch wenn ich ausnahmsweise mal gut zulange.


    Ich würde an deiner Stelle damit zum Arzt gehen.


    LG Alla

  • ja das kenn ich auch und ist sogar essensunabhängig. Also man kann nicht sagen es kommt davon oder davon. Mal reagiert mein Magen darauf mal nicht. Ich habe teilweise auch echt starke Krämpfe.


    Geht mir genauso. Zumindest die Krämpfe habe ich dann auch. Aber dann muss es auch immer ganz schnell gehen... (zur Toilette)....


    Ich habe auch noch nicht herausgefunden, ob es essensabhängig ist.... . Selbst wenn ich sehr fettarm esse, habe ich das auch :(


    Computer stürzen ab,


    Menschen sterben,


    Beziehungen zerbrechen.


    Und alles was wir tun können, ist einfach tief durchatmen und neu booten.


    (Carrie Bradshow)

  • Die Sucralfa* helfen echt gut. Meist muss ich dann nichtmal zur Toilette rennen


    Sind die rezeptfrei?
    Stelle mir das nämlich bei der Hochzeit nicht so toll vor, wenn ich ganz schnell laufen muss *g*


    Kam das denn bei Dir auch erst später? Die ersten Monate nach der OP hatte ich keine Probleme; das habe ich erst seit ein paar Monaten.


    Computer stürzen ab,


    Menschen sterben,


    Beziehungen zerbrechen.


    Und alles was wir tun können, ist einfach tief durchatmen und neu booten.


    (Carrie Bradshow)

  • Ich kann mich auch bei euch einreihen. Mir ist aufgefallen, dass ich das habe, wenn ich zu kalt trinke und wenn etwas viel Lactose hat. Wie heute Mittag z.B......hab mir einen Milchshake bei McDoof geholt. Denn kann ich aber erst trinken, wenn ich daheim bin und eine Toi in der Nähe habe ;) Müsli schlägt auch gleich bei mir durch. Auf Fett reagiere ich seit der OP mit Übelkeit und Erbrechen. Camembert geht z.B. nur mit 17%. Aber das belastet mich nicht wirklich, die Sache mit dem Durchfall find ich wesentlich schlimmer, weil man teilweise so eingeschränkt ist. An unserer Hochzeit hat mir mein Doc MC* AL Tropfen (*P) verschrieben und ich mussten den ganzen Tag nicht zur Toi ;)

    Es kommt daher für jeden Menschen der Augenblick der Wahl und der Entscheidung, ob er sein eigenes Leben führen will, ein höchst persönliches Leben in tiefster Fülle, oder ob er sich zu jenem falschen, seichten, erniedrigenden Dasein entschließen soll, das die Heuchelei der Welt von ihm begehrt (Oscar Wilde)


    [Blockierte Grafik: http://davf.daisypath.com/baFcp1.png]

  • Ich habe meine Gallenblase nun schon seit 2001 nicht mehr und ich muss sagen, ich habe keinerlei Probleme. Weder mit dem Essen oder mit auf die Toilette gehen. Ich kann sehr gut damit umgehen und kann auch mal was fettiges essen.
    Meine Mama kann seit ihrer Gallenblasen OP keinen Kaffee mehr trinken. Warum, wieso, weshalb keine Ahnung. Sie verträgt ihn einfach nicht mehr.


    Mir wird immer aus Spass geagt, mein Körper hätte sich schnell dran gewöhnt, weil die Gallenblase ja noch nicht so viele Jahre vorhanden war. Ich hatte meine OP mit 20 Jahren. Glaub aber nicht das es was damit zu tun hat.



    LG
    Martina

  • Ich habe auch schon seit ein paar Jahren keine Gallenblase mehr und eigentlich so gut wie keine Einschränkung.
    Ich vertrage keine Schlangengurke mehr und auch kein fettiges essen. Also Pommes und Co würde bei mir auch "durchschiessen" ;)
    Alles andere ist kein Thema


    LG
    my

  • Ich habe seit dem auch Probleme. Aber auch nicht von Anfang an........


    Ich reagiere mal auf Frischkäse, dann auch auf Hartkäse wie Bonbel. Ich habe kein Problem mit fettigem Essen oder sage ich es mal so, ich habe mit fettigem Essen nicht mehr Probleme als vorher. Zuviel Fett schoß schon immer durch......


    Wenn ich kaltes trinke und warmes wie z. B. Wasser und ne Tasse Kaffee, dann habe ich Probleme. Wenn ich Brötchen esse, die sehr kornhaltig sind, bekomme ich Krämpfe....


    Ich habe das aber auch, wenn ich den ganzen Tag wenig gegessen habe und dann abends richtig reinhaue, als wenn der Körper damit nicht mehr klar kommt.


    Die Krämpfe sind so stark, dass ich teilweise dabei umkippe. Ich nehme dann Buscopan zum entkrampfen.


    Man größtes Problem ist aber irgendwie, dass ich eigentlich kaum noch aufs Klo kann und wenn, dann habe ich vorab solche Krämpfe, dass ich den ganzen Tage krank bin und dann schießt es natürlich durch......


    Tolles Thema morgens um 7 Uhr..... :rofl:


    Shenja - die die Galle vielleicht noch hätte, wenn sie es vorher gewußt hätte. Nur hätte sie dann weiter Leberprobleme gehabt.....

    In Gedenken an Steffi (unsere Tinkerbelle83)


    In Gedenken an unsere geliebten Forumsmitglieder, die diese Welt viel zu früh verlassen mussten.

  • Die Krämpfe sind so stark, dass ich teilweise dabei umkippe. Ich nehme dann Buscopan zum entkrampfen.


    Man größtes Problem ist aber irgendwie, dass ich eigentlich kaum noch aufs Klo kann und wenn, dann habe ich vorab solche Krämpfe, dass ich den ganzen Tage krank bin und dann schießt es natürlich durch......


    Oh je, das ist ja noch schlimmer!
    So schlimm ist es bei mir zum Glück noch nicht.


    Aber es nervt einfach. Ich habe meiner Trauzeugin schon gesagt, dass ich am Samstag bei meinem JGA nach dem Essen unbedingt eine Toilette in der Nähe haben muss. Picknick im Freien ist also nicht :rofl:


    Wenn ich es schaffe gehe ich nächste Woche doch noch zum Arzt .........


    Computer stürzen ab,


    Menschen sterben,


    Beziehungen zerbrechen.


    Und alles was wir tun können, ist einfach tief durchatmen und neu booten.


    (Carrie Bradshow)

  • Dann habe ich ja wirklich Glück gehabt. Ich merke eigentlich gar nichts.


    Vorher war´s sogar schlimmer, weil ich durch meine Gallensteine (von denen ich aber nichts wusste) immer wieder mal Krämpfe bekommen hatte und deshalb ganz von alleine allzu fettes Essen vermieden habe. TK-Cremetorte ging z.B. gar nicht und weil ich danach ein paar Mal Probleme hatte, mochte ich solche Dinge dann auch nicht mehr.


    Nach meiner OP 1998 kann ich essen was ich will; gut richtig fett will ich eigentlich auch nicht essen, aber ich brauche nicht speziell aufzupassen und vertrage eigentlich alles. Toi, toi, toi.

  • Ich lebe seit 2005 ohne Gallenblase und hab keinerlei Probleme. Höchstens das mit der Lactose kann ich unterschreiben, kann aber auch von einer generellen leichten Lactose-Intoleranz kommen, hatte ich nämlich vor Entfernen der Gallenblase auch hin und wieder mal.

  • Hallo ihr,


    mich würde mal interessieren, welche Beschwerden ihr vor der OP hattet. Also warum musste eure Gallenblase raus?


    Ich habe seit einem Jahr Oberbauchbeschwerden etc. und im Juni hat man mir gesagt, dass die Gallenblase raus muss, weil ich mehrere kleine Steinchen habe. Nun hatte ich bis dato noch keine Koliken und habe es erst einmal vor mir hergeschoben (weil ich auch nicht das Gefühl hatte, dass meine Magen-/Oberbauchbeschwerden von der Galle herrühren). Allerdings hatte ich diese Woche in drei Nächten schmerzhafte Koliken und auch jetzt noch einen Druck im rechten Obrbauch. D.h. ich werde mich morgen mit dem KH in Verbindung setzen (müssen)...


    Ich hoffe sehr, dass mit der OP dann tatsächlich die Bauchschmerzen, Magenkrämpfe etc. verschwinden....


    VG, arwen

    »Wo es hinführen soll? Dort, wo es hinführt. Würde es nicht dort hinführen, dann soll es auch nicht dort hinführen. Also führt es ohnehin dort hin, wo es hinführen soll.«

  • mich würde mal interessieren, welche Beschwerden ihr vor der OP hattet. Also warum musste eure Gallenblase raus?


    Ich hatte Rückenschmerzen im oberen Rücken- bzw. Schulterbereich, woraufhin mein Hausarzt eine Ultraschalluntersuchung gemacht hat und ziemlich schnell mit meine "Perlenkette" gefunden hat.
    Er hat mir empfohlen die Blase sofort entfernen zu lassen, bevor ich irgendwann eine Kolik bekomme und damit dann eine "Not-Op" gemacht werden müsste. Da ich kurz vor der Diplomarbeit stand war mir das Risiko zu heikel und ich suchte mir schnell einen passenden OP Termin.


    Seit der OP habe ich keine Rücken- bzw. Schulterschmerzen mehr, allerdings die anderen Beschwerden (wesewegen ich den Thread ja auch eröffnete).... . Dazu gehören ja leider auch Magenkrämpfe.
    Allerdings ist das glaube ich wirkliche von Mensch zu Mensch verschieden ....


    Alles Gute für Dich!


    Computer stürzen ab,


    Menschen sterben,


    Beziehungen zerbrechen.


    Und alles was wir tun können, ist einfach tief durchatmen und neu booten.


    (Carrie Bradshow)

  • Hallo Dako,


    ich denke immer, dass es schlimmer ja kaum werden kann. ;) ab und zu Durchfall nach dem Essen würde ich gerne in Kauf nehmen, wenn die täglichen Bauchbeschwerden besser werden. :g8:


    Ich hoffe, dass es danach wirklich besser ist...


    LG, arwen

    »Wo es hinführen soll? Dort, wo es hinführt. Würde es nicht dort hinführen, dann soll es auch nicht dort hinführen. Also führt es ohnehin dort hin, wo es hinführen soll.«

  • Hallo


    Ich habe seit Dezember 06 keine Gallenblase mehr. Hatte auch sehr starke Koliken und nach der Gallen OP ging es dann. Nach der OP ging es drei Monate gut bis die Koliken wieder anfingen. Im März 09 hat man mir dann einen Stein aus dem Gallengang entfernt.
    Die Schmerzen haben immer im Bauch angefangen und haben dann in den Rücken ausgestrahlt.Wie ein Gürtel, der sich um dich legt und zugezogen wird. Ganz schlimm waren bei mir auch die Schulterschmerzen rechts und Seitenstechen.

  • Hallo!


    Meine Gallenblase kam 2007 raus. Ich habe eigentlich keine Beschwerden. Lediglich zu fettiges Essen merke ich - es liegt mir sehr schwer im Magen. Und der Ablauf "meiner Tage" hat sich etwas verändert...


    Mich wundert es aber schon sehr, das so Viele von Euch so große Beschwerden haben. Ich kenne schon ein paar "Gallenblasen-Lose" und Allen geht es eigentlich ganz gut - keine großen Beschwerden.


    Was mich allerdings noch interessieren würde: Wie sind denn Eure Narben verheilt? - Ich hatte 4 kleine Schnitte. Drei sieht man fast gar nicht mehr aber die eine ist immer noch sehr gut zu sehen.


    Gruß...
    "kiyojo"

  • Hallo!


    Meine Gallenblase ist seit 1992 weg und ich habe keine Probleme mit Lebensmitteln.


    Allerdings habe ich ganz selten noch Schmerzen in der selben Gegend.


    Ich wurde Endoskopisch operiert und die Narben sind kaum noch sichtbar. Die größte ist die Narbe der Drainage.

  • Meine kam im März 2005 (1 Monat vor der Hochzeit) raus. Eine Narbe sieht man noch sehr gut, eine wenig und die restlichen 2 so gut wie gar nicht. Allerdings habe ich sehr schlechtes Bindegewebe, bei mir heilt alles sehr schlecht.


    Ich hatte mal im Sommer sehr starke Bauchschmerzen, dachte an Lebensmittelvergiftung. Bei mir hat man damals nichts gefunden, aber ich denke jetzt, es waren Koliken. Dann hatte ich immer wieder Seitenstechen und so komische Schmerzen (nicht stark nur lästig). Daraufhin wurde beim Arzt US gemacht und Steine gefunden. 1 Monat später kamen sie raus.


    Wie ich oben beschrieben habe, habe ich keinerlei Beschwerden, ich kann absolut alles essen (auch Fettiges, auch wenn ich es nicht so häufig tue), habe keinen Durchfall usw. Konnte ich aber vorher auch.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!