Posts by Liz_Parker

    Gut, noch mal ein allerletzter Versuch in ganz klaren und deutlichen Worten:
    Das Forum ist jetzt gerade quasi tot. Seit mindestens einer Woche wird stundenlang, teilweise bis zu einem halben Tag lang nichts mehr im Offtopic Bereich gepostet. Über den Hochzeitsbereich habe ich jetzt nicht den Überblick, meine Frage von letzter Woche erntete jedenfalls auch bei weitem nicht die Reaktion, die sie zu früheren Zeiten hervorgerufen hätte. Das alles ist eindeutig und einzig und allein mit dem Weggang der StammUser zu erklären. Kein Sommerloch der letzten Jahre hatte auch nur annähernd diese Dimensionen.
    Die von euch eingerichtete Werbeflut ist ein großer Teil der Ursache dieses Problems. Das mit den Beiträgen wäre sicher verziehen worden. Aber dass hier seit Monaten gepostet wurde, dass die Werbung nervt, und zwar unabhängig davon ob es nun um Kiwi oder Hautcreme ging, und das wieder und wieder ignoriert und noch mehr und noch nervigere Werbung geschaltet wurde, was dann von den Usern irgendwann auch nur noch als LMAA Haltung interpretiert werden konnte, hat den Stein mit Sicherheit ins Rollen gebracht. Das wurde euch nun auch mehrfach deutlich von mehreren Usern dargestellt und die Entwicklung ist jetzt eben eindeutig sichtbar.
    Trotzdem steht in jedem Statement eigentlich immer nur drin dass es halt aber nicht anders geht und ihr euch natürlich "bemüht" auf die User einzugehen, aber die Werbung sein müsste.


    Wenn dem wirklich so ist-was ich nicht glaube, denn wie lumi richtig sagt, schaffen es sehr viele Seiten mit deutlich weniger oder zumindest weniger penetranter Werbung auszukommen - dann führt dies offensichtlich dazu, dass euer Forum tot ist und bleibt. Ich wollte das jetzt nur noch einmal in aller Deutlichkeit sagen. Wenn die Verantwortlichen dieser Seite damit gut leben können, ist ja auch wieder alles in Ordnung und dann ist es eben so. Das ist nicht der Eindruck, den ich habe. Es wird allerdings interessant sein zu verfolgen, wohin hopla da steuert, wenn das Forum in seiner bisherigen Form eben nicht mehr funktioniert. Dann wird sich nämlich sehr schnell zeigen, wie wichtig es als Alleinstellungsmerkmal der Seite tatsächlich war. Ich bin gespannt.

    Ruhig Blut alle!


    Juliette nimms nicht persönlich. Gerade bei Haustierthemen gibt es leider immer wieder viele beratungsresistente Leute, die letztendlich doch tun, was sie wollten. Aus deinem ersten Post ging halt nicht hervor, dass es eine Einzelgängerkatze ist und ihr das somit berücksichtigt habt.
    Die etwas spitzen Kommentare (die ich auch so empfunden habe) dazu liegen dann einfach daran, dass man sich als erfahrener Tierhalter leider immer wieder den Mund fusselig reden kann und dennoch auf taube Ohren stößt. Bzw auf Ohren, die dann im Zweifelsfall halt nur auf die (unqualifizierten) Kommentare derer hören, die ihnen das erzählen was besser passt ("Meine Katze ist auch jeden Tag 12 Std allein und der geht's prima!" Usw)

    Engelchen lass dich mal drücken!
    Kannst du nicht parallel die Flasche einführen, oder akzeptiert sie die nicht? Bei Philipp ging das zum Glück problemlos neben her und es hat mir viele Auszeiten verschafft. Die finde ich nämlich auch sehr wichtig. An sich ist es stillen ja viel praktischer als die Flasche, aber es tut natürlich gut, wenn der Mann auch da seinen Part übernehmen kann.

    Die Schwester meines Freundes heiratet übernächstes Wochenende und wir haben uns überlegt, dass wir eine Art Video-Gästebuch für das Brautpaar machen wollen. Wir würden dann mit einer Kamera kleine Clips machen von den Gästen (außer natürlich jemand weigert sich) und auch dafür sorgen, dass möglichst alle auch was aufnehmen. Da es ja aber vielen nicht so leicht fällt vor der Kamera zu sprechen, würden wir gern 3-4 vorformulierte Fragen stellen. Sowas wie


    - was war euer lustigstes Erlebnis mit dem Brautpaar?
    - was sind eure Wünsche an das Brautpaar?
    Usw
    Die Fragen würden wir vorab bei der Feier auf Zetteln verteilen, damit jeder sich ein paar Gedanken dazu machen kann.


    Was für Ideen habt ihr noch?


    Natürlich würden wir die Videos dann schneiden und dem Paar einen fertigen Film schenken.

    Wie gesagt, es ging mir überhaupt nicht darum, das Verhalten der Mutter zu entschuldigen. Das ist und bleibt nicht in Ordnung, egal was vorgefallen ist. Ich wollte nur ausdrücken, dass ich mir vorstellen kann, dass es für sie nicht so einfach ist wie man vielleicht auf den ersten Blick denkt. Auch nicht nach mehreren Jahren. Manchmal hilft etwas Verständnis für die Gründe des Fehlverhaltens anderer ja auch schon, um mit einer Situation besser umgehen zu können. Jedenfalls dachte ich, dass es der Threaderstellerin eventuell mehr bringt, als einfach nur mit darauf zu schimpfen, wie falsch sich die Mutter verhält. Das steht ja außer Frage.
    Es ist vielleicht ähnlich wie bei einem kleinen Kind, das haut. Das Verhalten ist nicht in Ordnung und darin sind sich sicher alle einig. Trotzdem überlegt man sich da ja auch, wo her das Verhalten kommt. Das ist meiner Meinung nach einfach der erste Schritt, um etwas dagegen zu unternehmen.


    Kathi so starke Gefühle hege ich zum Glück auch jetzt schon eher selten gegenüber meinem Ex ;) keine Sorge. Im vorliegenden Fall ist es ja auch eher so, dass die Mutter sich eben nicht mit dem Vater auseinandersetzen musste, sondern er verschwunden war über mehrere Jahre. Und dann taucht er eben plötzlich wieder auf und sie muss sich auseinandersetzen. Vielleicht ist das sogar ein wenig schwieriger, als wenn man über Jahre Übung darin gefunden hat.

    Vorneweg: ich finde auch, dass es möglich sein sollte, sich zusammen zu reißen und das Kind und die Enkelkinder nicht spüren zu lassen, wem man gern wohin kotzen möchte.


    Allerdings möchte ich ein kleines Bißchen Verständnis für deine Mutter zeigen. Schon vor deinem zweiten Pist dachte ich mir, dass es ihr wohl einfach weh tut, dass dein Vater sich schön aus der Affaire gezogen hatte, als es um Verantwortung ging (nicht mehr abgeholt, um den Unterhalt musste sie kämpfen usw) und jetzt Jahre später zum Rosinen picken ist er wieder da... So sieht sie die Situation wohl.
    Nochmal: das sollte sie dir nicht aufs Brot schmieren. Das ist ihre Sichtweise. Für dich sollte sie sich freuen, dass ihr den Draht zueinander wieder gefunden habt und dein Vater dein Leben wohl nun bereichert. Das ist ihre Aufgabe als Mutter, das gehört auch dazu.
    Aber: rein menschlich gesehen ist das nicht immer einfach. Ihre Gedankengänge sind verständlich. Und ohne zu sehr Partei zu ergreifen ihr das mal zu vermitteln, würde ihr vielleicht schon helfen. Auf jeden Fall würde sie sicher freuen.


    Natürlich ist es selbstverständlich, dass sie sich gekümmert hat. Es ist aber eben auch kein schulterzuckend hinnehmbares kleines Missverständnis, wenn ein geschiedener Vater das nicht tut. Nur weil es immer noch viel zu oft vor kommt, sollte man es nicht als irgendwie normal und halb so wild sehen, denke ich. Jedenfalls bin ich immer wieder erstaunt bis schockiert, wie schnell so ein Verhalten dann doch immer irgendwie akzeptiert wird.
    Damit meine ich jetzt nicht Dich, honey, sondern eher die Antworten, die jetzt wenig Verständnis für die Kränkung deiner Mutter aufbringen und das Fehlverhalten deines Vaters in einem Nebensatz abhandeln; ich nehme an ihr habt euch ausgesprochen und wie gesagt ist es für dich ja sehr schön, dass du wenigstens jetzt deinen Vater wieder in deinem Leben hast. Aber ich denke, wenn man so ein jahrelanges Hängenlassen werden als Kind verzeihen kann (was ich anerkennenswert finde!), dann sollte es auch möglich sein zu verstehen, dass es für die Mutter in gewissen Situationen auch heute noch verletzend sein kann diesen Manm zu sehen. Ich denke, das hat sehr wenig damit zu tun, dass es der Ex ist als viel mehr damit, dass er euch - sie und ihr Kind, also doppelt verletzend - hat hängen lassen.


    Ich geb auch gleich zu, ich bin da nicht ganz objektiv... Für mich ist es ja jetzt schon schwer wenn mein Sohn den Papa vergöttert, der ja immerhin noch ein Minimum macht, nur eben nicht mehr; aber wie gesagt, ich sehe es als meine Aufgabe dass a) mein Sohn das nicht unter die Nase gerieben bekommt und b) ich nie vergesse, dass aus seiner Sicht auch dieses Minimum und die Rosinenpickerei besser ist als den Papa ganz zu verlieren

    Ich glaube jedem ist klar, dass niemand händische Links setzt. Es zeigt sich aber hier eben sehr eindrucksvoll, welche unerwünschten Nebeneffekte solche Arten der Werbung haben können. Neben dem Fakt dass sie nerven. Und darauf sollte wohl hingewiesen werden.
    Und das ist übrigens auch ein Effekt, der vor allem bei Besuchern zuerst auf HoPla als Plattform zurück fällt. Man muss sich halt überlegen als Betreiber, ob man diese Wirkungen billigend in Kauf nimmt, wenn man solche Werbung zulässt. Insofern kann man da für solche User-Hinweise auch eher dankbar sein.

    Stimmt, das kenne ich auch noch. Da Flip ja immer ein mieser Schläfer wär, war es bei uns nur eine Variante von vielen. Ich weiß auch partout nicht mehr, wann das war, aber es waren auch immer so um die zwei Stunden. Wir mussten anwesend sein, Unterhaltung gab es aber nicht. Eher mal einen Anraunzer, dass jetzt endlich geschlafen wird :rolleyes: Licht blieb auch aus. Irgendwann war es dann wieder vorbei.

    Ich hab auch nur grobe Verletzungen zu vermeiden versucht, es ihm ein paar mal gezeigt und ansonsten habe ich leider ein Kind, das mir ja nix glaubt - also musste er sich bei gewissen Aktionen selbst 1-2 mal weh tun. Das hat dann aber in der Regel dafür nachhaltig gewirkt.

    Auch ich kenn das sehr gut. Es ist jetzt doch wieder ein wenig besser geworden und zumindest die ganz gefährlichen Unfälle kommen nur noch selten vor. Aber bis vor einem halben Jahr hab ich allein deshalb immer abends schon durchschnaufen müssen, weil ich froh war, dass er den Tag überlebt hat ;) Mein Freund meinte mal, Flip könnte man allein in einen gepolsterten Raum setzen und er würde es schaffen zu brennen, auch wenn niemand wüsste wie ;) da kann man auch noch so aufpassen, es passiert trotzdem immer wieder was. Und ja, er lernt trotzdem nie draus. Es ist unheimlich anstrengend, den ganzen Tag auf das Kind zu achten, zehn Unfälle zu verhindern und sich dann mal für dreißig Sekunden anzuwenden, nur damit das Kind dann mit einem Bein auf dem Couchtisch und mit dem anderen auf dem Bobbycar steht...


    Inzwischen kann ich ganz gut abschätzen, bei welchen Aktionen er sich ernsthaft verletzen kann und hole ihn da weg. Ansonsten warne ich ihn vor und warte dann ehrlich gesagt ab, ob was passiert oder nicht (wenn's jetzt nur um simples Hinfallen oder sich-anhauen geht). Ich fühl mich manchmal wie der Terminator, wenn ich irgendwo die Umgebung scanne und vor meinem geistigen Auge bei jedem Winkel die potentiellen Unfälle aufgelistet werden...

    Flip liebt "Wir sind jetzt vier". Das muss ich ihm gerade dauernd vorlesen. Da geht es zum einen darum, dass Mama zur Geburt ins Krankenhaus geht (stimmt ja bei euch nicht soweit ich weiß) und dann darum, dass Mama viel Zeit braucht für das Baby und er ihr aber auch helfen kann. Der Frust des großen Bruders wird dabei thematisiert, aber nicht dramatisiert. Für Flip scheint es mir genau richtig, allerdings ist Livia ja nochmal ein Stück älter. Da könnte es zu oberflächlich sein.