Posts by Lansah

    Hallo Pheonix,


    genau das gleiche "Problem" hatte ich mit meiner Schwiegermama, die der Meinung war, dass die Torte zum Nachtisch serviert werden könnte.
    Ich fand es auch blöd, da die Torte viel schöner als Highlight präsentiert werden könnte.
    Also haben wir uns durchgesetzt und servierten unseren Gästen bei Ankunft im Restaaurant erstmal Fingerfood (wir waren Fotos machen). Nach dem Sektempfang gab es das Büffet, anschließend Nachtisch und um Mitternacht die Torte mit Feuerwerk und Musik.


    Ich habe aber auch schon Hochzeiten erlebt, bei denen die Torte nur so zum Nachtisch angeschnitten wurde. Ein Highlight war es nicht wirklich...


    Deshalb bereue ich unsere Entscheidung nicht...

    AN beiden Tagen standesamtlich und kirchlich zu heiraten, stelle ich mir auch ziemlich stressig vor. Du hast vormittags wenig Zeit um dich fertig zu machen, wenn du dich vor der krichlichen noch umziehen müsstest, brauchst du auch Zeit um dich fertig zu machen und "hetzt" von einem Termin zum nächsten.


    Wenn die kirchliche Trauung auf den frühen Nachmittag verlegt ist, hast du mehr Zeitpuffer...
    Um sich so wenig Stress wie möglich zu machen, müsste der Tag gut strukturiert sein, dass man nicht in Zeitnot usw. gerät...


    Den Polterabend macht man ca. zwei Tage vor der Traaung. So kenne ich es zumindest. Ein Tag vorher ist auch zu stressig, da vieles noch abgeräumt werden muss und der eine oder andere noch einen dicken Kopf hat. ;-)

    Leider kann ich dir keinen Weddingplaner empfehlen, da wir selbst keinen hatten.
    Ich bin mir sicher, dass die meisten Bräute in diesem Forum auf keinen Weddingplaner zurückgreifen.


    Warum wollt ihr eure eigene Hochzeit nicht selbst planen? Ein Weddingplaner nimmt den Brautpaaren zwar den "Planungs-Stress" ab, aber dafür auch die Freude an der eigenen Hochzeitsplanung! Und er/ sie kostet zudem auch noch einiges an Geld. Ich glaube, einige berechnen es prozentual zu den Gesamthochzeitskosten (z. B. 10 % von allen Kosten).


    Mir wäre das Geld zu schade... Dafür würd ich lieber in meine Fliterwochen investieren oder für die Feier investieren.


    Ich will dir auf gar keinen Fall einen Weddingplaner ausreden, aber du verpasst sonst eine tolle Hochzeitsvorbereitungsphase, in der ihr alles selbst planen könnt, euch hier im Forum austauschen könnt, was total viel Spaß macht. So steigt auch die Vorfreude auf eure Hochzeit.

    Hallo Nina und Andy,


    leider kann ich euch keinen Weddingplaner empfehlen, da wir selbst keinen hatten.
    Ich bin mir sicher, dass die meisten Bräute in diesem Forum auf keinen Weddingplaner zurückgreifen.


    Warum wollt ihr eure eigene Hochzeit nicht selbst planen? Ein Weddingplaner nimmt den Brautpaaren zwar den "Planungs-Stress" ab, aber dafür auch die Freude an der eigenen Hochzeitsplanung! Und er/ sie kostet zudem auch noch einiges an Geld. Ich glaube, einige berechnen es prozentual zu den Gesamthochzeitskosten (z. B. 10 % von allen Kosten).


    Mir wäre das Geld zu schade... Dafür würd ich lieber in meine Fliterwochen investieren oder für die Feier investieren.


    Ich will euch auf gar keinen Fall einen Weddingplaner ausreden, aber ihr verpasst sonst eine tolle Hochzeitsvorbereitungsphase, in der ihr alles selbst planen könnt, euch hier im Forum austauschen könnt, was total viel Spaß macht. So steigt auch die Vorfreude auf eure Hochzeit.


    Falls ihr doch eure Hochzeit selbst planen wollt, kann ich euch einen guten Newsletter zur Hochzeitsplanung mit vielen Tipps empfehlen. Bei Interesse mich über Private Nachricht anschreiben, dann teile ich den Link mit...

    Wir hatten standesamtlich und kirchlich an zwei Tagen mit Abstand von einer Woche geheiratet.
    Da du an einem Tag sowohl standesamtlich als auch kirchlich heiratest, würde ich an deiner Stelle auch nur einen Brautstrauß nehmen. Diesen würde ich zum restlichen Blumenschmuck anpassen, damit die Tischdeko, die Deko in der Kirche usw. einheitlich aussehen...

    Ich würde euch ans Herz legen euch mal nach einer anderen Location umzuschauen, die nicht solche "komischen" Bedingungen stellt.


    Stellt euch vor, eure Feier ist gerade im Gange, als gerade ein Kellner zu euch kommt und dich und deine Gäste doch bittet, leiser zu sein. Ist das nicht absurd?
    Es ist eure Feier und euch wird vorgeschrieben die Musik auf Zimmerlautstärke zu drehen und euch angemessen leise zu unterhalten.
    Für mich als Gast hätte ich das als ein inoffizielles Ende der Feier empfungen und würde mich bestimmt vor 23 Uhr auf dem Nachhauseweg machen....


    Lasst eure Hochzeitsfeier durch diese Bedingung nicht zum Scheitern verurteilen...

    Ich würde an eurer Stelle auf den DJ nicht verzichten.
    Wenn du selbst sagst, dass das Finanzielle in Bezug auf den DJ kein Problem ist, dann macht es! Sonst könnt ihr es im Nachhinein bereuen, dass ihr keinen beauftragt habt.


    Ein DJ sorgt durch Anmoderation usw. für Stimmung. Eine Playlist kann da nicht mithalten und hat so einen anonymen "Disko-Charakter".
    Auch, wenn du dir sicher bist, dass 10 Leute definitiv nicht tanzen würden, heißt das nicht, dass sie nicht bei Hochzeitsspielen, einer Polonäse oder Gruppentänzen mitmachen würden.


    Wir hatten ca. 70 Gäste und von der Seite meines Mannes wussten wir, dass höchstens 5 Pärchen tanzen würden. Von meiner Seite wusste ich dass alle tanzen würden (waren aber nur leider 15 Gäste) und wir hatten noch 3 Pärchen aus der Tanzschule, die definitiv tanzen würden.


    Der Rest, also mehr als die Hälfte würde nicht tanzen. Das war uns im Vorfeld klar.


    Und was ist paasiert. Zu später Stunde waren alle (!) auf der Tanzfläche. Sie machten mit bei der Polonäse, Ententanz, Twist, Macarena usw. Dieser Zustand hielt zwar nur ca. 20 Minuten an, aber die Tanzmuffels waren auch dabei.


    Allein deshalb hat es sich schon gelohnt den DJ zu beauftragen.
    Bei einer Playlist kann ich mir vorstellen, dass mit der Zeit selbst die tanzbegeisterten Gäste irgendwann die Tanzfläche meiden würden.


    Einen Daumenhoch für den DJ :thumbup:

    Ich kann mich nur anschliessen, denn ich kenne es auch so, dass das Brautpaar von einer Hochzeitszeitung überrascht wird und nicht, dass das Brautpaar den Wunsch an Trauzeugen äußert und sie darum bittet eine zu erstellen.


    Außerdem ist die Erstellung einer Hochzeitszeitung sehr zeitumfassend. Da ihr recht bald heiratet, ist es in der kurzen Zeit meiner Meinung nicht machbar.
    Wir haben unsere Hochzeitszeitung als Brautpaar selbst gestaltet und ich war monatelang damit beschäftigt. Erstmal Themen finden, selbst Artikel schreiben, ein Layout ausdenken, die Textbausteine in Word und Excel in meine vorbereite Lauoutvorlage einfügen, Fotos bearbeiten, alle Seiten für alle Gäste ausdrucken (70 Gäste, die Zeitung umfasste 50 Seiten) und das ganze noch binden lassen.


    In solch einer kurzen Zeit werden die Trauzeugen es bestimmt nicht schaffen. Zum anderen ist nicht jeder der Trauzeuge ist, auch geeignet solch ein Projekt zu bewerkstelligen...


    Deshalb haben wir trotz des immensen Arbeitsvolumen die Erstellung der Hochzeitszeitung selbst in die Hand genommen, womit ich auch locker ein halbes Jahr beschäftigt war.
    Unsere Hochzeitszeitung war unser Geschenk an unsere Gäste. Ja, und unsere Trauzegen haben auch eine über uns erstellt, von der wir widerum nichts wussten.
    Und so gab es zwei sorten von Hochzeitszeitungen! :-)

    Wir haben den Sektempfang ins Restaurant verlegt. Als Brautpaar sind wir zum Portraitaufnahmen machen gefahren während die Gäste ins Restaurant fuhren. Dort gab es für die Gäste Fingerfood (leichte Fleischspießchen). Den offiziellen Sektempfang gab es erst, als wir im Restaurant eintrafen.


    Wenn ihr den Sektempfang vor der Kirche machen wollt, dann ist es wirklich wetterabhängig. Ich habe schon eine Hochzeit erlebt, bei der die Pappbecher vor Wind weggeflogen sind, die Gäste schnell das Glas austranken und vor dem Regen schnell ins Auto flüchteten. So ein richtig gelungener Sektempfang bedingt durch das Wetter war es nicht. Nach Ankunft im Restaurant gab es schon wieder Sekt zum Anstoßen. Ich fand daher den Sektempfang vor der Kirche überflüssig, wenn im Restaurant auch Sekt geplant war.


    Vor der Kirche was zu Essen anzubieten, würde ich nicht unbedingt machen. Zum einen aus Wettergründen, zum anderen halte ich es für schöner, wenn man im Lokal eine Kleinigkeit bekommt, wo man sich ggf. die Hände sauber machen kann. Manche Gäste möchten sich vielleicht nicht vor der Kirche "beschmutzen"...


    Oder wollt ihr das primär für die Gäste, die nicht zur Feier eingeladen sind, machen, um sie nicht ohne eine Kleinigkeit angeboten zu haben, nach Hause zu schicken?

    Auf jeden Fall ist es wichtig eine Breite Palette an Liedern abzuspielen.
    Dabei gibt es Musikrichtungen, die ich meiden würde. Techno, Punk, Grunge, Hip Hop usw. würde ich nicht abspielen.


    Vielmehr eignen sich stimmungsmachende Lieder, Dncefloor Hits, One-Hit-Wonder und Evergreens. Sogar deutscher Schlager sorgt mächtig für Stimmung!


    Soll es eine Hochzeit mit Tanzen sein, sind diese Lieder ein absolutes Muss:



    YMCA –Village People
    Cotton Eye Joe – Rednex
    Polonäse Blankenese – Gottlieb Wendehals
    Ententanz
    Falling stars – Sunset strippers
    Hot & Cold – Perry Kate
    Crying at te discotheque – Alcazar
    I came for you – The Disco Boys
    Bad romance – Lady Gaga
    Push the bottom – Sugababes
    Whenever, wherever – Shakira
    Hip teens (don’t wear blue jeans) – The Frank Popp Ensemble
    I’m outta of love – Anastasia
    Grace Kelly - MIKA
    Hung up – Madonna
    Pokerface – Lady Gaga
    Daddy Cool – Boney M.
    (I’ve had) the time of my life – Bill Medley & ennifer Warnes
    Shoop Shoop Song – Cher
    Girls just wanna have fun – Cindy Lauper
    Noch in 100.000 Jahren – DJ Ötzi
    Ein Stern, der deinen Namen trägt – DJ Ötzi
    Ich fang’ dir den Mond – Andreas Martin
    Von hier bis unendlich – Helene Fischer
    Cowboy & Indianer – Olaf Henning
    Fiesta Mexicana – Rex Gildo
    Anita – Costa Cordalis
    Er gehört zu mir – Marianne Rosenberg
    Ich bin verliebt in die Liebe – Chris Roberts
    Mädchen, Mädchen – G. G. Anderson
    Let’s twist again – Chubby Checker
    Mambo No. 5 – Lou Bega
    Amarillo – Tony Christie
    Rama Lama Ding Song – Rocky Sharpe & The Replays
    Lambada – Kaoma
    La Bamba – Los Lobos
    Hands up (give me your heart) – Ottawan
    Under the moon of love – Showaddywaddy
    I get around – Beach Boys
    It’s my party – Lesley Gore
    I was made for loving you – Kiss
    Summer of ’69 – Bryan Adams



    Ich hoffe, du kannst mit einigen der Lieder was anfangen.


    Viel Spaß bei deiner Playliste :wave:

    Wir haben an alle Gäste Gastgeschenke verteilt. Jedes Gästepaar erhielt eine Bonboniere mit Mandeln und eine selbst erstellte Hochzeitszeitung.


    Für unsere Eltern, die uns sehr unterstützt haben, haben wir uns eine besondere Überraschung eibnfallen lassen. Der DJbat unsere Eltern auf die Tanzfläche zu kommen. Kurz darauf kamen wir um die Ecke mit zwei GEschenkekörben gefüllt mit Lebensmitteln. Dazu sagte ich ein paar liebe Worte ins Mikro und unsere Gäste waren wirklich baff. Es war schön unseren Eltern eine große Freude bereitet zu haben.

    Wir haben zwischen der standesamtlichen und der kirchlichen Trauung acht Tage Luft gelasen. AN einem Tag zweimal heiraten, wollten wir auf keinen Fall. An zwei darauf folgenden Tagen war uns doch ein wenig zu stressig.


    Da ein Teil unserer Famiie aus dem ausland anreisen musste, wollten wir die Familie nicht im "Hotelzimmer" lassen, während wir standesamtlich heiraten. Standesamtlich sollte eh nur ne kleine Feier werden. Von daher wär's doof, dass der Teil der Familie aus dem Ausland während unserer standesamtlichen Trauung die Zeit auf dem Zimmer absitzt.


    So waren wir schon standesamtlich verheiratet, als die Familie vier Tage später nur zur kirchlichen Trauung angereist kam.

    Wir haben nur am Brauttisch Tischkärtchen aufstellen lassen. An den anderen runden Tischen haben wir Gruppenkärtchen aufgestellt. So wussten die Gäste, an welchem Tisch sie sitzen sollten, fühlten sich jedoch nicht auf den Schlips getreten, wenn wir vorschreiben würden, wer neben wem am Tisch zu sitzen hat.


    Ich denke, es hat Vorteile, wenn die Gäste selbst entscheiden dürfen neben wem sie am vorgeschriebenem Tisch sitzen möchten...


    Es erspart auch dem Brautpaar Arbeit sich über jeden einzelnen Gast Gedanken zu machen, wo er neben wem platztiert werden soll...

    Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit.
    Du warst gestern bestimmt eine hübsche Braut. Dein Brautkleid steht dir total gut und sieht richtig toll aus. Es ist nicht zu pompös und nicht zu schlicht.
    Freue mich auf deine Hochzeitsfotos :-)

    Ich bin ein richtiger Fan von Eröffnungstänzen "mal anders".
    Wir haben unserer Eröffnungstanz mit einem langsamen Walzer begonnen. Mit unseremDJ war es angesprochen, dass er nach ca. 2 Minuten das Geräusch abspielkt, als ob die Platte hängen geblieben ist. Unsere Gäste waren total ahnungslos und glaubten wirklich etwas ist schief gelaufen. Wenige sekunden später lief das Lied "Ein Stern, der deinen *amen trägt" und wir tanzetn Diskofox drauf. Die Gäste fingen an zu klatschen und waren total begeistert.


    Wenn du Zeit hast, kannst du mal einen Blick auf unser Video zum Eröffnungstanz auf unserer Homepage werfen:


    http://www.unsere-*elungene-hochzeit.de (*g)



    Am besten gefällt mir dieser Eröffnungstanz. Das Paar finde ich ganz toll:


    http://www.*outube.com/watch?v=HX19QhKcATI

    Mir würde so ne Art Schockolikör (Billigversion von *aileys) oder Kokoslikör (Billigversion von *atida de coco) fehlen.
    So was trinken schon mal gerne die Damen als Alternative zu Bier...

    Unsere Familie war ziemlich einfallsreich und hat für viele Überraschungen gesorgt.


    Bei der standesamtlichen Trauung:
    - Herz auf einem Bettlaken, welches wir ausgeschnitten haben und mein Mann mich durchs Herz getragen hat
    - Absacker nach der standesamtlchen Trauung zu den Schwiegereltern, wo uns eine drei stöckige selbst gebackene Marzipantorte erwartete


    Bei der kirchlichen Trauung:
    - als wir nach den Portraitaufnahmen im Restaurant ankamen, standen alle Gäste vor dem Restaurant mit herzförmigen Luftballons und Wunschkärtchen. Die Ballons wurden in den Himmel geschickt und die Gäste, dessen Kärtchen von Passanten gefunden und zurück geschickt wurden, mussten uns den Wunsch, den sie auf der Karte angeben hatten, erfüllen
    - Hochzeitsrede des Schwiegervaters
    - 3 Hochzeitsspiele organisiert
    - Hochzeitszeitung von Freunden
    - Verteilung von Glückwunschkarten, die in eine Holzkiste gelegt wurden. DIe Holzkiste wurde uns überreicht, die wir am 5. Hochzeitstag öffnen dürfen
    - drei Wochen nach der Hochzeit erhielten wir ein Album mit Fotos aller Gästen und Widmung (die Fotos wurden gemacht, als wir bei den Portraitaufnahmen waren)

    Wir haben als Gravur den Namen des jeweiligen Partners, den Hochzeitstag und ein Bildchen von zwei wegfliegenden Täubchen (die Umrisse).


    Die zwei Turteltäubchen haben wir deshalb ausgesucht, da wir nach der kirchlichen Trauung weisse Tauben in den Himmel fliegen lassen haben.