Posts by nil

    Ehrlich gesagt finde ich die Entwicklung des Threads nicht untypisch....
    Ich wiederhole mich gerne noch mal ( denn dass auf "Unangenehmes", grade von Teamseite nicht wirklich eingegangen wird, ist ja nun so neu nicht...;)...)


    Meines Erachtens wurde der Katzenthread geschlossen, weil man von Seiten des Teams keine Kritik an anderen Teammitgliedern haben wollte ( die nach meinem Posting aufkam und die ja auch hier im Thread zumindest von denen, die sich öffentlich trauen, aufkommt... ).


    Für mich und viele hier erweckt es den Anschein, dass die Meinung der User, wenn sie nicht "genehm" bzw. nicht "adminkonform" ist, eben nicht interessiert...



    Darüber bin ich enttäuscht, dass man sich, wenn man sachlich Kritik übt, mit einem "Mir platzt gleich der Kragen" und einer Schließung abkanzeln lassen muss...


    Für mich hat das den Anschein, als ob die Argumente ausgingen und man Angst hatte, dass sich, wenn man nicht schließt, hier vermutlich bald jeder zweite User traut, sich zu äußern und User in ihrer Rolle als Mod zu hinterfragen, über die, was für mich in diesem Fall insgesamt gesehen, nur noch mit persönlicher Sympathie zu rechtfertigen ist, schützend die Hand gehalten wird...aber es sagt ja viel aus, wenn man Kritik einfach im schlechtesten Stil ignoriert...


    Wie gesagt, ich hätte Friederike da vor dieser Aktion schlicht deutlich mehr soziale Kompetenz zugetraut.
    Einen Fehler zu machen ist in Ordnung...ihn dann aber nicht zuzugeben und einfach den leichten Weg einer Schließung zu gehen ist es, nicht nur in meinen Augen, nicht...und wie schon geschrieben, ich habe sie nur als "genervt", nicht aber als selbstkritisch empfunden...Dass die Meinung von Usern offenbar nicht interessiert habe ich nun zur Kenntnis genommen, daher wundern mich auch einige Dinge in diesem Thread hier überhaupt nicht....


    Ich gehe davon aus, dass auch auf dieses Posting nicht weiter eingegangen werden wird...so war es immer und ich denke, da wird sich auch nichts ändern...


    und nio...ein schönes Beispiel dafür, was ich als persönlich beleidigend empfinde kannst du mittlerweile hier im Thread lesen...und damit meine ich nicht den Smiley von Frau Sonne...

    Vorab: Ich möchte jeden hier ausdrücklich um sachliche Beiträge bitten. Es nutzt niemandem etwas, wenn wir hier die "ollen Kamellen" wieder aufwärmen! Danke.

    Liebe nio, dass die Gefahr eines Aufwärmens besteht habt ihr bzw. Friederike euch sicherlich selbst zuzuschreiben...denn eine Schließung des besagten Threads war in meinen Augen kein kluger Zug.


    Ich bemühe mich also nun um einen "sachlichen" Beitrag, der euch als Team, vor allem aber Friederike als Administratorin wohl trotz aller Sachlichkeit nicht "schmecken" wird...Ich möchte euch trotzdem bitten, es als das zu bewerten, was es ist...eine sachliche Äußerung meiner Meinung.


    Das ist auch schon im besagten Thread geschehen, allerdings offenbar mit so viel "Gefahrenpotential", dass man lieber schnell schloss, bevor vielleicht die Meinung eines Großteils der User, die aufgrund unverkennbarer Sympathien wohl kaum genehm gewesen wäre, hier öffentlich geworden wäre.


    Denn als es dann am Ende um das ging, was viele hier denken, wurde geschlossen...weil man eine Meinung, die vermutlich von vielen geteilt wird, hier nicht haben will/wollte.


    Wenn wir ehrlich sind, können wir alle uns denken, in welche Richtung es ohne eine Schließung gelaufen wäre...denn dass Teammitglieder durch diverse Threads/Postings als User dadurch letztlich als Mod bei anderen Usern lange umstritten sind, sollte, selbst mit einer gehörigen Portion Ignoranz, kein Geheimnis mehr sein...

    Eine Meinung so offensichtlich nicht haben/lesen zu wollen wie im besagten Thread ist für mich und viele User wohl zurecht inakzeptabel.


    Der besagte Katzenthread war nicht der erste, der "ins Bild passte", das sich in vielen Köpfen längst festgesetzt hat. Denn es war schlicht nicht der erste Thread, in dem sich klagefreudig und eher unreflektiert auf vermeintlichem Recht beharrend gezeigt wurde und vor allen Dingen bei Gegenwind in keinster Weise kritikfähig ...Entweder wird geschmollt, oder der Umgangston wird "pampig". Interessant ist, dass hier dann offenbar ohne Konsequenz diverse Smileys gesetzt werden dürfen....( "nil, entschuldige, dass ich überhaupt gefragt habe :rolleyes2:"...auch diesen Smiley könnte man mir gegenüber durchaus als degradierend/ meine Intelligenz anzewifelnd empfinden, ist er doch mit "rolleyes" hinterlegt und da ist der Sprung zu "irre" auf ein Hilfsangebot in meinen Augen nun nicht mehr allzu weit )...


    Ich hatte hier weitere Threads aufgelistet, die dies untermauern, weil ich mein Posting zunächst als PN verfasst hatte, da ich mich nun dazu entschlossen habe, es öffentlich zu posten verzichte ich auf unschöne Zitate, Melodine hat die Sache mit den Threads ja sehr schön auf den Punkt gebracht. ;-)
    Ebenfalls hatte ich etwa 15 Stellen rausgesucht, wo ohne jede Konsequenz hier User ( nicht nur, aber auch ich ) persönlich beleidigt wurden. Beim Suchen und nochmalingen Lesen erschien mir Friederikes "das lassen wir nicht zu" aus dem geschlossenen Thread einmal mehr grotesk und fern jeder Glaubwürdigkeit.


    Ich persönlich ziehe aus solchen einem ( und um niemandem zu beleidigen wähle ich hier bewusst kein Adjektiv ) zwischenmenschlichen Verhalten des Teams, vor allem aber der Administratorin, von der ich persönlich ( allein durch ihr "sorry sorry sorry" kam ich mir keinesfalls beschwichtigt, sondern lediglich nicht ernstgenommen vor, das ist/war für mich keine Entschuldigung für eine völlig unkluge Handlung zu der sie offenbar nicht wirklich stehen kann...) enttäuscht bin, meine Konsequenzen...


    "Zu machen", statt vielleicht mal zuzugeben, dass Entscheidungen nicht in Ordnung waren, vielleicht ein paar Dinge zu reflektieren, auch wenn sie unangenehm sind und sich nicht mit der persönlichen Sympathie decken, ist für mich einfach keine Art und zeugt von wenig Interesse an der Meinung der User bzw. den Usern selbst...


    Die Frage, die sich am Ende stellt, ist, wieso ich, nach all dem, was hier in der Vergangenheit gegen mich und andere "normale User" geduldet wurde, überhaupt etwas anderes erwartet hatte...vielleicht, weil ich einfach vielen Menschen zu viel zutraue...


    Ich für mich jedenfalls werde mich sicherlich erstmal für eine Weile hier zurückziehen...denn so macht es (mir) keinen Spaß mehr hier!

    Ich denke, es geht dabei nicht wirklich um "sozial gerecht", sondern vielmehr darum, dass das GKK-System auf Dauer nicht mehr funktionieren wird...und man einfach sehen muss, wie man "Schadensbegrenzung" betreibt...außerdem ist es doch meines Wissens so, dass man maximal einen gewissen Prozentsatz vom Lohn zahlen muss und wenn der weniger ist, als die Pauschale, dann zahlt man auch weniger...außerdem soll es ja auch Steuerentlastungen geben...


    Auf der anderen Seite ist es wirklich so, dass die Anspruchshaltung heute einfach sehr hoch ist...soll heißen, der Patient verlangt Leistungen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie das System kostendeckend funktionieren soll...


    Ich denke, wenn man nicht täglich damit konfrontiert ist, dann ist es einfach "dagegen" zu schreien...aber wenn man ein bisschen Einblick in Leistungen/Kosten etc. hat, dann sieht das anders aus...


    Manche Ansätze finde ich gut...z.B. die Abschaffung kostenloser Versicherung von Ehepartnern und volljährigen Kindern...


    Ich traue Herrn Rösler da viel zu, ist er doch der erste Gesundheitminister, der beurteilen kann, worüber er da entscheidet, was wichtig ist und auf welche Leistungen man vielleicht verzichten kann etc.

    Ich schließe mich Susannea an...ich verleihe kein Geld, auf das ich in der größten Not nicht auch lange warten bzw. u. U. eben komplett drauf verzichten kann. Man leiht sich Geld ja nicht aus Spaß, sondern weil man keines hat...in aller Regel ändert sich das auch nicht innerhalb einiger Monate...;)


    400€ finde ich jetzt auch nicht so viel und es geht ja mittlerweile auch nur noch um 250€. 150€ hatte sie doch zurückgezahlt, oder ?-(


    Ich denke, man muss eben ein bisschen abwägen, wem man es leiht...und am Ende geht man immer das Risiko ein, die Kohle nicht wieder zu sehen...

    Ich hab, wen wundert's, eine neue Handtasche...sehr toll...und zwei Paar Schuhe sollten heute auch ankommen...ich hoffe, sie passen...und morgen gehe ich mir was zum Anziehen kaufen...für Sonntag brauch' ich dringend was... :autsch:

    Ich bin eher printmedien-anfällig...also für Dinge, die z.B. in der Instyl* oder so gezeigt/beworben werden...Bei Mascara falle ich da z.B. immer wieder aufs Neue rein...ich glaube, ich habe ziemlich alle am Markt durchprobiert :autsch:
    TV-Werbung schaue ich eigentlich kaum, die zappe ich immer weg...

    be4 war vorgestern online...von einem "wir warten" kann also nicht die Rede sein...wenn sie sich hier rumtreibt und nicht reagiert, finde ich das, nicht als User und schon gar nicht als Mod, nicht in Ordnung...


    Stattdessen passt es für mich ins Bild, das sie von sich selbst als Userin etabliert hat. Denn wenn wir mal ehrlich sind, dann war/ist das nicht der erste Thread, in dem der diskutierte Smiley m.E. nicht unberechtigt war.


    Niemand hatte eine Karte für be4 gefordert, es wurde lediglich mitgeteilt, dass man eine Reaktion überzogen fand...Die Kartendiskussion kam alleine vom Admin...in Kombination mit einem auf mich, die sich hier schon weitaus üblere Sachen angehört hat, beinahe grotesk anmutenden "wir lassen nicht zu, dass hier jemand beleidigt wird"


    Den Usern eine Karte anzudrohen, weil sie eine Reaktion, selbst wenn sie von einem Immunität genießenden Mod kommt, daneben finden, ist/war m.E. nicht in Ordnung...Und es war auch nicht wirklich klug formuliert, wenn es nur ein "vorsichtiger ( meiner Meinung nach völlig deplazierter ) Hinweis" sein sollte....Ich jedenfalls habe es nicht als solchen aufgefasst, sondern als Drohung.


    Vielleicht sollte man ja, statt Warnungen und schützende Hände zu verteilen, intern mal darüber nachdenken, was so für Threads gestartet, in welcher Form Meinungen kundgetan werden und wie Reaktionen auf "unbequeme" Antworten sind. Sprich: ob das virtuelle Verhalten jenseits der Mod-Tätigkeit hier zumindest größtenteils so ist, dass alle anderen User diese Person als Mod (noch) ernst nehmen und auch respektieren (können ).


    Für mich sind blaue Sterne unter dem Namen kein Freifahrschein, im Gegenteil, auch ich sehe in der Funktion des Moderators eher die eines Vorbildes...und so hat es einen bitteren Beigeschmack, hier so offensiv darüber in Kenntnis gesetzt zu werden, dass dem anscheinend doch so ist.


    Ich weiß, ich stehe mit dieser Meinung ganz und gar nicht alleine da...auch wenn viele das, zumindest offiziell, warum auch immer, lieber für sich behalten...
    EDIT: Klüger wär's wohl auch für mich allemal...

    Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass hier viele, die jetzt lachen, am Ende akzentloser sprechen... ( viele sprechen nicht mal akzentfreies Deutsch )...mich eingeschlossen...Wenn ich Englisch rede, dann klingt das so, wie die Bösen aus "Die Hard III", bei meinem Mann ist das ähnlich...und dass der Herr Oettinger mit seinen Redenschreibern/Beratern kein Glück hat, sollte ja seit Hans Filbinger hinlänglich bekannt sein...;)

    Ich würde auch nicht nachfragen, aber in diesem Thread habe ich mich einfach geärgert...und ich dachte, vielleicht bin ich da einfach empfindlich.
    Ich helfe prinzipiell auch gerne, aber ich kann mit meiner Zeit auch was anderes anfangen als Fluoride die 500. zu schreiben oder diesen Umverpackungsmist ( das habe ich hier nämlich auch schon mal vorher geschrieben...allerdings nicht mit dem recht neuen Anbieter...)


    Wenn ich in einem Thread antworte, in dem viel geschrieben wird, dann erwarte ich da auch nichts zurück...aber in so einem Thread wie dem über Bonv*, wo ich echt dachte "Komm, ich schreibe was, weil sonst niemand was schreibt/weiß und sie will das ja gerne wissen", da hätte ich ein "Dankeschön" schon angebracht gefunden...und ich denke auch, dass man eine eigenen Thread, in dem man eine Frage stellt, doch schon im Auge behält...Wenn man dann nur eine einzige Antwort erhält, wo bitte ist das Problem, da ein "Dankeschön" drunter zu setzen ?


    Na ja....nachdem mir hier sowieso grade ein bisschen viel zusammen kommt und ich mich auch grade wahnsinnig über das wachsweiche Getue und schützende Hände aufrege sollte ich mir vielleicht einfach eine Auszeit gönnen...;)

    Pollyengel...es ist immer wie im echten Leben...diejenigen, die sich angesprochen fühlen sind nicht gemeint...;)
    Ich meine aus aktuellem Anlass eher den Umverpacker-Thread...ich habe mir wirklich Mühe gegeben, extra die HP des Anbieters noch mal aufgerufen etc.
    Als Reaktion kam gar nichts...
    Ich würde für eine Antwort, die mich keine Zeit kostet nie erwarten, dass man dafür mit überschwänglichem Dank bedacht wird...aber wenn die Antwort eben ausführlich(er) ist, so, wie es z.B. da oder eben in den Zahnpasta/Fluorid/VitD-Threads der Fall ist, grade wenn es alles mehrfach dagewesen ist, dann finde ich es schon angebracht...


    Na ja, ich habe draus gelernt...keine Antwort mehr für User, die ich nicht "kenne"...;)

    Sorry, ich bin grade ein bisschen angenervt...in letzter Zeit fällt mir öfter auf, dass man sich den Wolf schreibt ( z.B. muss ja jeder Mutti hier ihre exklusive Antwort darauf haben, ob sie jetzt Fluorid geben soll oder nicht, denn wenn ich zu Userin XY schon was geschrieben, offizielle Stellungnahmen verlinkt habe etc., dann kann man das ja ignorieren )...und was passiert...genau...nix... :rolleyes2:


    Grade überlege ich wirklich, ob ich im Bonv* ( USA-versand-Anbieter)-Thread drunter setzen soll, dass so viel Dank doch nicht nötig gewesen wäre... :shakehead:


    Bin ich da empfindlich? Oder ist das einfach nicht "in", dass man da, grade bei Antworten, die offensichtlich nicht nur zwei Sekunden erfordern, wenigstens ein nicht mal zwei Sekunden dauerndes "Vielen Dank!" drunter setzt ? ( Ich nehm's auch per PN, egal...aber einfach ignoriert werden finde ich echt ärgerlich )


    Ticke ich da verkehrt? Oder geht's euch genau so?
    Und ist die Konsequenz wirklich, solche Threads dann nicht mehr zu beantworten? Mir kann's ja, bei genauerem Nachdenken, eigentlich total egal sein...

    Ich lebe gerne hier...aber ich käme wohl auch woanders zurecht...Ein Grund, Deutschland zu verlassen wäre es wohl, wenn die Arbeitsbedingungen hier für mich schlechter würden...
    Dann würde ich wohl nach Skandinavien, England oder in die Schweiz gehen...dort sind die Bedingungen besser und die Bezahlung oft auch.
    Wenn es nicht um Arbeiten/wirtschaftliche Situation ginge, sondern ich "einfach so" auswandern könnte/müsste, dann würde ich wohl die USA oder Frankreich wählen bzw. konkret die Städte New York ( irgendwo ganz oben mit Blick auf Manhattan ) oder Paris ( eine riesige Altbauwohnung irgendwo zentral ).

    Ich finde Paris auch sehr sehr toll...und dank der tollen Europa-Specials der Bahn ist es von Frankfurt aus ein Katzensprung...ich war ja erst am 06. Januar mit einer Freundin dort und es ist immer wieder eine unglaublich schöne, charmante Stadt...auch abseits der Boutiquen und des Soldes...wobei wir dieses Mal die Prioritäten eher "nicht-kulturell" gesetzt hatten...aber was soll man machen, wo bekommt man heutzutage noch einen echten Winterschlussverkauf? :autsch:


    Was mich ein bisschen wundert ist, dass doch relativ viele in meinen Augen leicht zu erreichende Städte genannt werden, die man noch nie gesehen hat...reist ihr denn generell nicht (viel) oder eben nur an andere Orte...also quasi eher Strandurlaub ?

    Bis auf Sydney habe ich alle "deine" Städte schon gesehen....


    Ich würde gerne noch Buenos Aires sehen und Rio de Janeiro.
    Und Sydney auch, aber eigentlich möchte ich nicht so lange fliegen.
    St. Petersburg und Moskau würden mich auch reizen. Peking, Shanghai, Tokiyo und Kyoto und dann noch Agra...Ich muss einmal auf dieser weißen Bank sitzen...;)
    Dummerweise sind alle Ziele, die mich noch reizen, Ziele, die man nicht mal eben in 2-3 Flugstunden erreichen kann...:(

    Zahnmedizin und Kieferorthopädie kannst du schon mal rausnehmen, wenn sie sich "langsam mal entscheiden muss"...es sei denn, sie will noch ein paar Semester dranhängen...das sind studientechnisch im klinischen Teil nämlich unterschiedliche Dinge....


    Auch andere von dir aufgeführte Termini sind so nicht korrekt, bzw. es gibt dafür keinen "Facharzt"....( Psychologie -> Psychiatrie bzw. Neurologie...)


    Und ich glaube, sowas sollte man nach Leidenschaft entscheiden....nicht nach dem Forum der Schwester...


    Vergessen hast du, auf den ersten Blick
    Anästhesie ( wenn man privat arbeitet verdient man ganz gut )
    Radiologie ( dito, allerdings viel Investition )
    Innere
    Chirurgie ( plastisch ist "nur" eine Zusatzausbildung, ich weiß nicht mal, ob diese mittlerweile geregelt ist )



    Dafür hast du Sparten aufgeführt, die mit einem Medizinstudium nicht zwingend zu tun haben...;)


    Und oft kann man am Ende auch nicht wirklich frei wählen...sondern muss ein bisschen auch nehmen, was man kriegt...;)

    Nachdem ich an den ganzen "Anti-Falten-Humbug" nicht glaube, entscheide ich hauptsächlich nach Konsistenz bzw. dem Gefühl auf der Haut , dann nach Geruch und dann nach Preis(-Leistung).


    Ich habe lange Zeit Nive* genutzt...bis sie in "meiner" Serie die Optik und auch die Kosistenz der Creme geändert haben...da mochte ich sie dann nicht mehr und hab angefangen, durchzuprobieren.
    Mehr als 10€ gebe ich aber für keinen meiner Versuche aus...


    Aktuell benutze ich eine Anti-Falten-Creme von Ald* Ich finde die als Make-Up-Basis ganz o.k., sie versorgt meine Haut mit Feuchtigkeit und ich bekomme keine Pickel davon etc. Trotzdem werde ich sie wohl, wenn sie leer ist, nicht wieder kaufen und noch ein bisschen rumprobieren...irgendwie bin ich nicht 100% zufrieden.


    Dass ich mit ihr was gegen Falten tun kann, glaube ich nicht...das halte ich für Geldmacherei...es funktioniert am Ende nicht wirklich...das ist einfach Genetik und man kann kaum was dagegen machen...

    Ich leiste mir die Dinge, die ich gerne haben will meistens "zwischendurch", also von meinem Gehalt. Bevor es einen gewissen Betrag übersteigt, gehe ich meist kurz in mich...


    Mein Mann motzt nie, ist ja nicht sein Geld und so lange er nicht alles festen Kosten decken muss und ich nur konsumiere, ist das für ihn im grünen Bereich. Ich mische mich auch nicht ein, was er kauft...Diskussionen gibt es eher, wenn wir was zusammen kaufen, wie zuletzt unser Induktionskochfeld ( Ich fand, wir brauchen keins, weil unser Ceranfeld nicht mal 3 Jahre alt war und wir eines mit Touchscreen haben, weil wir den Backofen nicht drunter haben, die sind ein bisschen teurer als die "normalen" ). Allerdings nicht, weil es zu teuer ist, sondern weil wir sehr unterschiedliche Meinungen haben, was wir so brauchen...


    Was ich mir so leiste und was ich als "Luxus" empfinde...materielle Dinge die unnötig sind und die schon ( in anderer Ausführung vorhanden ) sind...Sprich...Klamotten, Schuhe, Handtaschen...


    Dafür gebe ich z.B. recht wenig für Kosmetika/Friseur aus...mich haben da die Produkte "luxuriöser" Hersteller bislang nicht so sehr überzeugt, dass ich das Preis-/Leistungsverhältnis gerechtfertigt fände....


    Bei manchen Sachen geize ich da echt rum... :uhoh: