Posts by lumi67


    Zur Werbebelastung: Es hängt nicht alleine mit der Größe eines Forum zusammen, sondern auch mit dem Themenschwerpunkt des Forums. Wenn man z.B. in einem Bereich unterwegs ist, in dem sehr viel Online-Werbung von Werbekunden nachgefragt wird, ist es deutlich einfacher halbwegs gut bezahlte Werbung auszuspielen.
    Beispiel ein "Elektonikforum" (PC, HiFi, Tablets, Kameras usw.): Leute die sich hier austauschen oder hier nach Sachen suchen, sind in der Regel schon verhältnismäßig dicht dran am (Online-)Einkauf. So etwas erleichtert die Arbeit für Forenbetreiber dann schon erheblich. Das soll jetzt nur mal ein Beispiel sein, warum es nicht so leicht ist zu sagen ist "die haben viel mehr Nutzer und/oder kommen mit viel weniger Werbung aus". Zudem kommt es bei der Werbebelastung auf die Ausrichtung des Betreibers an, wie ist es ein privates/kommerzielles Forum, ist es Teil eines Forumnetzwerkes, ist es ein Service-/Supportforum oder oder oder...


    Viele Grüße
    Mathias :wave:

    Danke, Mathias, für Deine Antwort.
    Ein Forum aus meinem Beispiel ist z.B. - soweit ich weiß - ein halbprofessionelles Forum mit über 60.000 Mitgliedern, kein Service-/Supportforum und schon gar nicht für "Elektronik". Das Forum besteht seit 14 Jahren und verwendet Google AdSense für seine Werbung. Der Vorteil für mich ist, dass ich nicht mit Werbung zugemüllt werde (schon gar keine in Bildschirmgröße oder In-Links) die mich nicht interessiert, sondern gezielt auf Produkte aufmerksam gemacht werde, für die ich mich schon interessiert habe. Die Werbung wird entweder nur mittig auf einer ganzen Seite eingespielt (zwischen 2 Beiträgen) oder am unteren Ende einer Seite.
    Wenn ich noch einmal heiraten würde, dann würde mich z.B. Haarshampoo oder Kaffeewerbung am wenigsten interessieren (abgesehen davon, dass es mich so jetzt auch nicht interessiert).
    Dass hier nichst mehr los ist, ist nicht zu übersehen. Aber ein Umdenken in der Werbestrategie wird wohl erst einsetzen, wenn das Forum komplett tot ist - schade, ich war hier immer sehr gerne, habe mich wohlgefühlt und viele nette User kennen- und schätzen gelernt.

    Dann nur mal meine bescheidene Frage: warum schaffen es dann andere Foren mit wesentlich mehr Mitgliedern (ungefähr das Doppelte von hier) und Millionen von Beiträgen und umfangreichem Archiv, einen nicht derart penetrant mit Werbung zu zumüllen? Und die leben auch noch und das nach vielen, vielen Jahren. Ebenso sind diese großen Foren schon länger smartphonetauglich.


    ?(

    Ein Hirschleder-Kostüm (2.400,-- Euro) - das musste ich damals einfach haben :rolleyes:


    Den Rock ziehe ich nicht mehr an, aber die Jacke trage ich ab und an noch zu einer Jeans. Aber ich bringe es nicht übers Herz den Rock wegzugeben.


    Ansonsten bin ich auch mittlerweile recht rigoros geworden - 1 x im Jahr wird ausgemistet und alles, was ich mindestens 1 Jahr nicht mehr getragen habe, fliegt raus.

    Weil ich es gerade gelesen habe: 2008 wurde das Tivoli-Stadion für die EM temporär ausgebaut. Jetzt wäre es auch möglich, das Stadion wieder zu erweitern und wetterfest zu machen - das ergäbe ca. 17.000 Sitzplätze ohne Abzug des Bühnenaufbaus.


    Und der ESC hat noch nie in den Bergen stattgefunden - da könnte lt. Vorschlag auch das gesamte Panorama der Nordkette ins Bühnenbild eingebaut werden.....so ein Kulisse kann keine andere Stadt in Österreich bieten :)

    In den letzten 3 Jahren hatten die Hallen zwischen 10.000 und 16.000 Zuschauer Fassungsvermögen (Baku 16.000, Malmö 14.000 und die Halle jetzt in Kopenhagen 10.000), da würde auch noch Innsbruck mit 12.000 reinpassen :D


    ...außerdem ist Innsbruck z.B. auch per Bahn und sogar per Flugzeug erreichbar ;)


    Innsbruck hat jedenfalls Erfahrung mit Großereignissen - z.B. 2 x Olympische Spiele und Paralympics, Universiade, die ersten olympischen Jugendspiele, Vierschanzentournee, Air&Style-Contest..... die Infrastruktur stimmt auf alle Fälle auch in Innsbruck und der Vorteil: kurze Wege überall :)

    Entscheiden wird es sich ganz klar am Geld. Der Generaldirektor des ORF hat bereits gestern in einem Interview gesagt, dass Wien nicht als Austragungsort selbstverständlich ist. Es müssen die Stadt und das Land hinter der Austragung stehen.


    Wer also bereit ist, die meiste Kohle aufzubringen, bekommt das Ding - denn der ORF wird (und kann) die Austragung nicht alleine stemmen.

    Das ist eben das Problem - dass sich eine Region dafür bewirbt, die es brauchen würde, sehe ich eher als unwahrscheinlich an - die haben nämlich auch kein Geld für so was.


    Tirol respektive Innsbruck hat zwar jetzt auch nicht die Mörderkohle zum Ausgeben, aber Erfahrung mit Großereignissen und es liegt verkehrstechnisch im Herzen von Europa ;) ....und für eine solche Prestige-Veranstaltung würden die sogar Geld locker machen.....


    Dass Salzburg abgewunken hat, kann ich nach dem Finanzskandal verstehen - da müsste dann schon Mateschitz mit seinen Millionen daher kommen, aber dann würde der ESC nicht in den Öffentlich-Rechtlichen sondern auf ServusTV übertragen werden :D


    Ahja, ganz vergessen, stimmt - Conchita hat sich ja als Moderatorin angeboten :D Lt. ihrer Aussage hat sie das während der PK gestern gemacht, damit die Intendantin nicht sofort Nein sagen kann ;)

    Was für ein Abend 8o - 1,5 Millionen Zuschauer nachts um 00.30 vor dem Fernseher! Das sind Quoten, die sich der ORF in Stein meißeln lassen sollte :D


    Wen's interessiert - es gab gestern am Abend eine Diskussionsrunde im ORF u.a. mit Andre Heller und Gery Keszler (Veranstalter des Life-Ball in Wien) - sehr interessant http://tvthek.orf.at/program/Im-Zentrum/6907623


    Über den Austragungsort ist noch nichts bekannt, feststehen bis jetzt nur die Termine:
    12. Mai 2015 1. Halbfinale
    14. Mai 2015 2. Halbfinale
    16. Mai 2015 Finale


    Gestern haben sich dann gleich einige Veranstaltungsorte ins Spiel gebracht:
    die Wiener Stadthalle (mit ca. 16.000 möglichen Besuchern sicher die größte Halle in Ö)
    aber auch
    Innsbruck hat durch Landeshauptmann und Bürgermeisterin Interesse bekundet, ebenso Niederösterreich und Klagenfurt.


    Salzburg hat bereits abgewunken
    Graz und Linz haben sich noch nicht geäußert


    Bis im Herbst muss sich der ORF für einen Austragungsort entscheiden - ich würde also mit dem Zimmer reservieren noch warten ;)


    Es gab ja auch schon die seltsamsten Moderatorenwünsche für den ESC 2015 (Barbara Karlich, Stermann und Grissemann, Arabella Kiesbauer, Klaus Eberhartinger.....) - da schüttelts mich ganz furchtbar :uhoh:


    Gesetzt sind wohl Andi Knoll - er moderiert den ESC für den ORF seit 1999 und über seine Aussage, nachdem feststand, dass Conchita gewonnen hat (vollkommen fertig): "Unglaublich, jetzt gwinnt de uns den Schaas!" kann ich mich heute noch amüsieren :rofl:


    Gesetzt ist wohl auch Mirjam Weichselbraun, über den Rest kann man nur spekulieren. Wünsche würde ich mir Roman Rafreider (Nachrichtensprecher, hübscher Kerl). Möglich ist aber auch noch Alfons Haider (um die schwule Community zu bedienen).


    Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass sich der ORF von innovativen und kreativen Köpfen beraten lässt - die letzten TV-Eigenproduktionen des ORF lassen mich aber böses ahnen :wacko:

    Ich kann mit dem Ergebnis gut leben. Steffi ist für die Agentur von Papa-Klum genau die richtige. Sie ist ein Commercial-Model und wird wie Sara Nuru oder Rebecca Mir nicht auf den Laufstegen der Modemetropolen zu sehen sein. Das ist auch nicht anders gewollt.


    Ivana und Jolina sind dagegen schon mehr High-Fashion - Jolina und Ivana haben wohl die Mehrzahl ihrer Jobs auf Laufstegen bekommen und nicht für Commercials. Die machen so und so ihren Weg.


    Ich glaube, dass Ivana und Jolina nicht zum Zug gekommen sind, denn die hätten sich sehr bald aus dem Vertrag wieder rausgeklagt, damit sie bei "richtigen" Model-Agenturen unter Vertrag genommen werden können (siehe Alisar, Luisa, Jana,.....). Vielleicht hat Ivana auch schon ein konkretes Angebot der Agentur aus New York.


    Steffi dagegen ist massenkompatibel und die kann dann gerne 1, 2 mal auf der BFW laufen und ansonsten Commercials und Trailer drehen und Kaufhauseröffnungen machen.... ;) Wahrscheinlich sehen wir sie bald bei Taff als Co-Moderatorin, in der nächsten Staffel von Let's Dance und "We love to entertain you" in die Kamera hauchen.... :D

    Weil hier auch die Schuleingangsuntersuchung in Deutschland diskutiert wurde:


    In Tirol kommt einmal jährlich ein Kinderarzt in den Kindergarten und untersucht die Kinder (den ausgefüllten Bogen haben wir dann am Ende der Kindergartenzeit mit nach Hause bekommen), ebenso kommt einmal jährlich ein Augenarzt und ein Logopäde in den Kindergarten. Die Ergebnisse der Untersuchungen müssen von den Eltern unterschrieben werden.


    Eine Zahnprophylaxe (wobei nicht nur das richtige Zähneputzen gezeigt wird) findet vierteljährlich statt.


    Ebenso gibt es jetzt in der Schule vierteljährlich eine Zahnprophylaxe und einmal jährlich kommt noch der "Zahnbus" mit 2 Kinderzahnärzten. Auch findet jährlich eine schulärztliche Untersuchung statt und es besteht ebenso die Möglichkeit im Rahmen dieser sein Kind impfen zu lassen.


    Im Normalfall fällt hier bei uns eigentlich kein Kind durch den Rost - vor allem nicht im letzten Kindergartenjahr, das ja - wie paso bereits schrieb - in Österreich verpflichtend ist.



    Eine dezitierte Schuleingangsuntersuchung gibt es hier nicht - hier wird lediglich die Schulreife überprüft, wobei es hier nur in Ausnahmefällen eine Zurückstellung gibt. Alle Kinder, die bis zum Stichtag 6 Jahre alt geworden sind MÜSSEN die Schule besuchen, gegebenenfalls dann als Vorschuljahr (wobei dieses in die allgemeine Schulpflicht, das sind in Ö 9 Jahre, eingerechnet wird).

    Also bei Nikolaus im Kindergarten wurde nie etwas gesagt, wenn Kinder ungesundes Essen zur Jause mit hatten. Nikolaus hatte Phasen da wollte er nur Toastbrot mit Erdnussbutter und Gelee. Oder eine andere Phase da wollte er nur Toastbrot mit Nutella....ich war da schon froh, dass er eben überhaupt was isst.


    Auch jetzt in der Schule wurde lediglich gesagt, dass die Kinder keine Schokolade zur Jause mitnehmen sollen (Milchschnitte, Kinderpingui, etc.) und dass in den Trinkflaschen keine süßen Säfte sind - alles andere bleibt den Eltern überlassen.

    5. Dass die Eltern da wöchentlich zahlen/einkaufen kann man bei uns wohl vergessen. Wenn ich von den Kindergärtnerinnen höre, daß sich einige Eltern beschweren, daß der Ausflug 10 Euro kostet und das Kasperltheater 5 Euro etc. - da braucht man mit sowas wohl gar nicht anzufangen. Daher hab ich ja auch für die Jausenaktion angeboten, daß ICH die Jause spendiere. Wenn da wieder die anderen was zahlen müssen und das noch dazu bei einer Aktion, die eine andere Mutter und nichtmal der Kindergarten initiiert - auweia. Und da´ß reihum jeder mal einkauft kann man auch vergessen, wenn sich einige weigern, weil der Rest natürlich auf Dauer nicht einsehen wird, immer für die anderen mitzuzahlen und nie was zurückzubekommen.


    Die Gesunde Jause im Kindergarten hat mich nie mehr als 12,-- max. 15,-- Euro gekostet (je nachdem wo ich grade einkaufen war - ob Hofer oder Merkur). Wenn ich dann rechne, dass es mich nur ein- oder maximal zweimal im Jahr trifft und ich mir ansonsten jeden Donnerstag die Jause erspare, kommt es für mich aufs gleiche raus. Im Kindergarten musste für die Jause ja von den anderen Kindern nichts bezahlt werden.


    Auch die Gesunde Jause in der Schule (war ja erst einmal im ersten Halbjahr) hat mich nicht viel gekostet - 1 kg Topfen, 1 kg Bananen, Zitronen und Zucker habe ich zu Hause, 2 Becher Sauerrahm und 2 Pkg. gemischte Kräuter, Salz und Pfeffer ebenfalls zu Hause = Gesamtkosten von max. 8,-- Euro. Die Portionen sind für die 50 Cent groß bemessen und es kommt ja auch der Schulbibliothek zugute.





    4. lumi, genau so etwas, was du beschreibst mit der gesunden Jause, hätte ich ja gerne. Machen bei uns auch einige Kindergärten und Schulen. Nur unsrer nicht. Zuwenig Personal - sagen sie.

    In Nikolaus Kindergartengruppe waren 25 Kinder mit 1 Erzieherin und 1 Helferin und die haben die Gesunde Jause jede Woche alleine gemacht. Die Kinder haben beim Obst- und Gemüseschnippeln sowie beim Brote schmieren mitgeholfen.....was heißt da "zuwenig Personal"? ?(








    Das Wort Jause kenne ich von hier nicht. Du hattest es aber schon mal in einem anderen Thread erklärt. Bei uns wird das als Nachmittagssnack bzw. zweites Frühstück bezeichnet. Ich habe es jetzt mal mit dem Frühstück verglichen da bei uns die anderen Mahlzeiten ja von der Kita zubereitet werden.
    Wie ist das denn bei Euch mit dem Mittagessen? Müsst ihr das auch mit geben?


    Jause in Österreich = 2. Frühstück bzw. Nachmittagssnack


    Sofern es im Kindergarten bzw. im Hort (Schule) Mittagessen gibt, wird das zugeliefert (Gasthaus oder Caterer bzw. Krankenhaus.... vor Ort). Ich wüsste gar nicht, wie ich das machen sollte, Nikolaus das Mittagessen mitzugeben bzw. wie das dann logistisch im Kindergarten/Hort gemacht werden würde.

    Um bei der "Gesunden Jause" zu bleiben: bei Nikolaus im Kindergarten gab es einmal pro Woche eine "Gesunde Jause". An diesem Tag musste man dem Kind keine Jausenbox mitgeben - Jause gab es im Kindergarten. 2/3 Tage vorher fand man eine Karteikarte beim Platz des Kindes, auf welcher die Einkaufsmengen angegeben waren. Es gab unterschiedliche Jausen - mal Joghurt und Müsli, ein anderes mal Brot mit Butter und Schnittlauch, Gurken, Paprika, ein anderes mal Obstsalat, wieder ein anderes mal Kartoffeln und Möhren - da wurde eine Kartoffelsuppe gekocht. Sie haben auch mit den Kindern Brot oder Brötchen gebacken....usw.


    Dieses System fand ich sehr gut, bei ca. 25 Kindern kam man 1-2 mal pro Jahr dran.


    Jetzt in der Schule kommt einmal pro Halbjahr eine Klasse dazu dran, für die gesamte Schule (ca. 100 Kinder + Lehrer) eine "Gesunde Jause" zu richten. Wir 12 Mütter haben uns untereinander abgesprochen was wer mitbringt und dann hergerichtet. Wir hatten Obstspieße, Gemüsesticks mit Kräutersauerrahm, Schnittlauch- und Kressebrote, Brote mit einem Karottenaufstrich, Brote mit Frischkäseaufstrich und Paprika und Gurken, Topfencreme mit Bananen, Milch und Joghurt, Corn flakes und Müsli, und Äpfel, Bananen und Mandarinen. Zum Trinken gab es Wasser, Apfelsaft oder Orangensaft.


    Pro Portion müssen die Kinder 50 Cent bezahlen (Wasser und Saft ist kostenlos), das Geld fließt in die Schulbibliothek.



    Und nun zu einer gesunden Jause im Allgemeinen:
    Wenn ich Nikolaus die Jause nach den Maßstäben gesunder Ernährung mitgeben würde, dann würde ich diese jeden Tag genauso wieder zurück bekommen, wie ich sie ihm eingepackt habe. Er isst außer Bananen und manchmal ein paar Stückchen Apfel kein Obst, Gemüse geht nur in Form von Gurken und die auch nur als Salat mit meinem Dressing.


    Vollkornbrot isst er nicht, was geht ist allenfalls Schwarzbrot. Käse isst er nur einen bestimmten hier aus dem Bauernladen. Er hat dann dazwischen wieder Phasen, in welchen er Knäckebrot mit Frischkäseaufstrich mag, aber das ist meistens nach ein paar Tagen wieder vorbei. Manchmal mag er Schinken, dann wieder nicht. Und es ist egal, ob ich das liebevoll aussteche oder mit Gesichtern verziere - er isst es trotzdem nicht.


    Ich weiß selber, dass seine Jause nach streng gesundheitlichen Maßstäben nicht immer gesund ist, aber ich bin froh, wenn er die wenigstens isst.

    ...einen Fernschreiber....



    Ohja, an dieses Teil kann ich mich auch noch sehr gut erinnern ;)


    Bei meiner ersten Arbeitsstelle 1988 war es noch so ein Teil mit Lochstreifen....und wehe man hat sich vertippt! Eine Sensation war dann bei meiner zweiten Arbeitsstelle 1990 das Telex mit Bildschirm, auf welchem man Gott sei Dank vor dem Abschicken korrigieren konnte.....


    Übrigens habe ich 1994 überhaupt das erste mal mit einem Windows PC mit Maus gearbeitet - vorher waren es PCs mit festen Programmen, die ohne Maus zu bedienen waren. Es gab zwar ein Word-Programm (schwarzer Hintergrund, grüne Schrift), aber das wurde nur in Ausnahmefällen benutzt. Es wurde alles mit Schreibmaschinen geschrieben.


    Die ersten zwei Jahre meiner Reisebürotätigkeit hatten wir in unserem Büro gar keinen Computer und mussten jede Buchung telefonisch bei den Veranstaltern anfragen :crazy:


    An der Klinik habe ich 1995 und bis Mitte 1996 noch auf einem Apple mit A4-Hochformat-Bildschirm gearbeitet und zwar auf einem solchen:


    [Blocked Image: http://myoldmac.net/Sellpicts/ApplePortrait-Screen.jpg]




    Internet bzw. Email bekamen wir erst dann beim Umzug 1996 in die neuen Büros auf Compaq-Rechnern.


    Kann man sich heute eigentlich nicht mehr vorstellen :D