Posts by littlewonder

    Super, freut mich für euch :)
    Ja dann solltet ihr unbedingt einmal dort vorbeischauen, die haben auch viele selbst gemachte Säfte, Öle, Gewürze und Ähnliches, das würde da denke ich gut hineinpassen.
    Das stimmt sicher, dass so fertige Gerichte oder eher fertig zum Kochen-Mahlzeiten da eine erhebliche Erleichterung sind, wenn man nicht einkaufen gehen muss und die Lebensmittel dann auch noch eine gute Bio-Qualität haben und meist auch regional sind ohne dass man sich großartig darum kümmern muss. Ich finde die Rezeptkiste macht gesunde Ernährung und Umweltschutz wirklich deutlich einfacher! Aber das kann man ja trotzdem als Abo in den Präsentkorb dazulegen.
    Und nur wenn es schon ein Jahr im voraus bestellt ist, heißt das übrigens auch nicht, dass man Sachen nicht mehr verändern kann. Man kann jederzeit einzelne Gerichte austauschen oder Zutaten dazubestellen ;)

    Oh ja das ist wirklich nah an Wien, gut möglich, dass sie bis dorthin liefern, weiß ich aber nicht auswendig, da wird schon auch drauf geachtet nicht zu viele Kilometer mit dem Auto zu fahren – wäre ja sonst wieder kontraproduktiv für die Umwelt…


    Wir hatten am Anfang einmal eine zum Probieren und dann haben wir sie glaube ich für ein halbes Jahr bestellt. Ich glaube nicht, dass es dann einen speziellen Rabatt gibt, wenn man sie für ein Jahr im Voraus bucht.


    Wir sind auch keine reinen Vegetarier, aber ich wollte unseren Fleischkonsum etwas reduzieren und mit der Rezeptkiste essen wir jetzt eigentlich ein bis zweimal fix vegetarisch in der Woche. Ich finde es immer schwer da gute abwechslungsreiche Gerichte zu finden, deshalb hab ich die genommen. Aber es gibt auch Gutscheine oder Geschenksets soweit ich weiß und sie verkaufen die Produkte auch einzeln am Hof, eventuell wäre es auch eine Idee damit einen Präsentkorb zu gestalten, dann könnten sie sich die Art der Kiste selbst aussuchen und andere Hochzeitsgäste können thematisch beisteuern was sie möchten (zb. Kochutensilien). Ich mag das, wenn die Geschenke auch irgendwie zusammenpassen.

    Hallo,

    ich finde das auch eine tolle Idee – ich persönlich würde mich darüber freuen, wenn ich nicht schon eine hätte :). Wir haben seit Herbst eine vegetarische Rezeptkiste vom Adamah Biohof, das ist ein Hof in der Nähe von Wien (also für uns auch super regional). Regionalität war mir neben Bio und Qualität eben auch wichtig, deshalb hab ich mich dafür entschieden und nicht für einen großen Anbieter. Ich glaube seit dem ersten Lockdown hat das ziemlich geboomt, also vielleicht gibt es auch in der Nähe deiner Tochter einen regionalen Hof, der solche Kisten anbietet – das wäre für mich dann tatsächlich ein Mehrwert des Geschenks. Ich finde die Idee aber grundsätzlich gut, man schenkt damit meiner Meinung nach auch etwas Zeit gemeinsam in der Familie, weil man vielleicht zusammen kocht oder zumindest dann gemeinsam isst ;). Und ja es ist wirklich angenehm sich keinen Kopf darüber zerbrechen zu müssen, wie man Vielfalt in den Speiseplan bringt oder was man einkaufen muss, stelle ich mir gerade für eine junge Familie sehr praktisch vor.

    Hallo,

    wir denken auch darüber nach (bzw. sind uns schon ziemlich einig darüber) Zelte auf der Hochzeit zu haben. Ein großes Zelt, das dann auch mit Tanzboden ausgelegt wird (zum Teil zumindest) und vielleicht noch ein paar kleinere Zelte rundherum für ruhigere "Locations", und den Gästen auch anbieten in Zelten zu übernachten. Aber alles erst Ideen, dauert bei uns noch ein bisschen mit der konkreten Planung wir starten erst gerade mit der ganzen Ideenfindung ;)
    Aber ja wir waren beide schon auf unzähligen Zeltlagern und haben uns auch auf einem solchen kennengelernt, da wäre das nur passend.
    Ich persönlich habe auch einmal bei einem Zeltshop gearbeitet (vor vielen Jahren) und dort haben wir auch Zelte für Hochzeiten vermietet und aufgebaut und so. Ich würde daher darauf achten, dass Größe und Qualität passt (nicht alle Materialien bei Zelten sind gleich hochwertig). Sie müssen wind- und wetterfest sein und auch so aufgebaut werden (am besten den Profis überlassen, ist anstrengend und man braucht ein bisschen Know-How). und gut wäre es auch, wenn das Zelt schon mindestens am Vortag steht, damit dann kurzfristig nichts schief geht. Nach größeren Stürmen oder Regenfällen immer Kontrolllieren...aber das klingt vielleicht schlimmer, als es tatsächlich ist ;) Im Grunde kann ichs dir auf jeden Fall empfehlen, es kann so schön hergerichtet werden, man ist draußen, man ist dennoch flexibel ect. :)

    Hallo,

    ich würde einfach ehrlich und persönlich bleiben - es sind ja schließlich alles eure Freunde. Schreib doch einfach, dass in das Standesamt nur die engste Familie mitkommen kann, aber ihr euch sehr freuen würdet danach gemeinsam anzustoßen und zu feiern. Ich bin mir fast sicher, dass da niemand enttäuscht sein wird. Ich würde es dann eher so machen, dass die engsten Angehörigen, die ins Standesamt dürfen, eine extra formulierte Einladung bekommen und beim Rest eben der allgemeine Text mit gemeinsamen Anstoßen danach steht ;)

    Ich glaube eine zweisprachige Hochzeit ist sicher gut möglich, sodass es für alle Freunde und Familienmitglieder gleichermaßen schön wird und sich niemand ausgeschlossen fühlt. Nur so eine Idee, die mir da gerade kam, als ich das gelesen habe: Du könntest dein Eheversprechen ja auf französisch sagen und er auf Deutsch - so als Zeichen der Verbindung zweier Kulturen/Sprachen und nicht nur zweier Menschen ;)

    Ihr könntet die Trauung auch zweiteilen, also zum Beispiel die standesamtliche Trauung an dem einen Ort und die kirchliche Trauung im anderen Land... die Frage ist dann halt immer, ob die eingeladenen Gäste sich die Anfahrt leisten können (zeittechnisch und geldtechnisch...)

    Sonst eine wunderschöne Geschichte ;)