Posts by Lisa2021

    Hallo zusammen,


    nachdem mich mein Schatz gefragt hat, ob ich ihn heiraten möchte war ich natürlich zuerst überglücklich. Seit dem beschäftigt mich aber die Hochzeitsplanung/ Thema Trauzeugin so sehr, dass ich schon fast keine Lust mehr habe richtig zu feiern. Vielleicht hat ja jemand von euch einen Rat für mich.


    Unser Plan ist: Standesamt relativ klein zu feiern (nur Geschwister und Eltern) und dann im Sommer größer nachzufeiern (kirchlich/ freie Trauung).


    Nun ist es so, dass ich selbst relativ introvertiert bin und durch Schichtarbeit sehr wenig Zeit habe. Dadurch sind meine eigene Freunde mir über die letzten Jahre abhanden gekommen, der Kontakt hat sich nach und nach verringert und ist jetzt seit Corona ganz weg. Mein Partner dagegen ist sehr beliebt und hat einen großen Freundeskreis. Dieser große Kreis hat mich quasi adoptiert und ich bin sehr gerne mit ihm, seinen Kumpels und deren Freundinnen/Frauen unterwegs.


    Für ihn ist es ganz klar, dass er seinen besten Kumpel als Trauzeuge nimmt. Und ich weiß leider nicht, wen ich fragen soll.

    Mit meiner kleinen Schwester gibt es häufig nur Stress. Sie ist schon lange Singel, dadurch neidisch auf meine Beziehung und bevormundet mich zudem gerne - ich kann mich dagegen kaum wehren, daher habe ich in diesem Fall den Kontakt sogar reduziert.


    Vom Freundeskreis meines Partners gäbe es 2 Frauen (im Text nenne ich sie mal FrauA und FrauB), die ich besonders gerne mag. Die eine (FrauA) ist die Freundin vom Trauzeugen meines Schatzes, aber sie ist sehr von ihrer Meinung überzeugt und lässt manchmal keine andere gelten. Die andere (FrauB) ist Mutter von 3 Kindern und dadurch sehr eingespannt zur Zeit - aber von ihrer Art her eine richtig Liebe.


    Ich würde daher gerne FrauB fragen und als zweite Wahl FrauA.


    Bei beiden habe ich Angst vor der Ablehnung. Zudem wissen beide dann, dass ich eigentlich ziemlich einsam bin und keine direkte Freundin habe. Mit beiden habe ich eigentlich keinen super tiefen Kontakt, wir treffen uns als Frauen quasi nie alleine.


    Komplett ohne Trauzeugen zu heiraten will mein Schatz leider nicht. Und wenn nur er einen Trauzeugen hat, finden wir beide es auch blöd.


    Wart ihr schon einmal in der Situation? Soll ich eine der beiden einfach fragen oder denkt ihr, die beiden sind nicht genug mit mir befreundet für das Amt?


    Dann das zweite Problem:

    Wenn eine von den beiden es macht, wird es wohl "richtig" gemacht. D.h. mit JGA und allem. (war bisher im Freundeskreis immer so). Wenn ich nun einen JGA bekomme sollte meine Schwester auch eingeladen werden. Aber dann kommt wieder das Problem, dass ich sie da eigentlich gar nicht dabei haben will. Wenn ich einen JGA bekomme und sie ist dabei , wird sie ihn mir schlecht machen (wie meine Geburtstage). Wenn sie nicht dabei ist wird sie tödlich beleidigt sein und meine Familie dann mit mir sauer sein, weil ich den Frieden störe.

    Also besser direkt den JGA absagen, falls die Frage kommt ob ich einen möchte? Aber nur wegen einer Person ist das doch auch lächerlich?


    Ihr seht, meine persönlichen Probleme werden irgendwie durch die Hochzeitsplanung deutlicher und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

    Alle sagen es soll "mein" Tag sein - aber es hängt dann doch viel an den Menschen, die ihn mit einem verbringen sollen.

    Mittlerweile bin ich fast schon so weit, dass ich die große Feier gar nicht mehr will sondern nur "rein ins Standesamt, unterschreiben, raus".

    Bin für jeden Rat dankbar!


    Viele Grüße

    Lisa


    PS: Ist jetzt doch arg lang geworden, tat gut sich das mal von der Seele zu schreiben.