Posts by Cinderella79

    Ich gestehe jetzt mal, ganz altmodisch zu sein. Ich wollte gerne Kinder. Aber nur, wenn ich auch mit dem potentiellen Vater verheiratet bin. Erstens, weil ich, wie gesagt, da ein bisschen altmodisch bin und nicht unverheiratet schwanger werden wollte, zum anderen aus tausend praktischen Gründen (automatisch anerkannte Vaterschaft, gemeinsamer Name, Sorgerechtsgedöns und ein bisschen auch, weil ich es beobachtet habe, wie umständlich es für die Brautleute sein kann, wenn ein Kleinkind zu berücksichtigen ist (irgendwo ist es aber auch wieder süß), schließlich rauscht so ein Tag ganz schön an einem vorbei. Und schwanger heiraten wollte ich gleich dreimal nicht, deshalb war Verhütung während der Planungszeit Pflicht für mich.
    Gleich nach der Hochzeit hab ich die Pille abgesetzt, musste dann aber noch ein gutes Jahr auf den erhofften positiven Test warten...

    Ich kann zwar nichts empfehlen, wollte Dir aber die Gewissheit da lassen, dass Frauen mit normal langen Beinen genau das gleiche Problem haben, in Bezog auf Schlafanzüge. Bei mir passen die auch spätestens nach dem 3. Waschgang nicht mehr gescheit, alles viel zu kurz... Das nervt massivst!

    Hallo,


    wir haben zum Kindergeburtstag meiner Tochter jetzt 4 Mädels eingeladen (4-6 Jahre alt) und ich krieg grad die Krise, weil es womöglich ein verregneter Tag werden könnte.


    Da wir leider keine Kinderzimmer haben und auch im Wohnzimmer herzlich wenig Platz ist, um sie groß toben zu lassen, fürchte ich, ich muss mir ein kleines Beschäftigungsprogramm überlegen.
    Was kann man denn da anbieten? Habt Ihr ein paar Ideen für mich?


    LG
    Sindy


    PS: Und falls wir doch raus können: Wie gestaltet man denn eine Schatzsuche für so kleine Mädels?

    Ich weiß noch nicht, warum, aber meine Kinder "verunglücken" immer dann, wenn statt meiner jemand anderes aufpasst. Die schlimmsten Schrammen haben sie sich immer dann geholt, wenn ich nicht dabei war :) ... Das fällt mir beim drüber nachdenken grad auf..
    Meine Schwiegermutter ist sehr vorsichtig und traut meinen Kindern viel weniger zu als ich. Trotzdem oder grad deshalb passieren die schlimmsten Unfälle immer bei ihr. Vielleicht gibt ja mein Zutrauen meinen Kinder auch das nötige Selbstvertrauen, vielleicht ist es bloß Zufall.
    Was man aber aktiv tun kann?! Nichts! Gefahrenquellen vorher erkennen und angemessen reagieren. Trösten. Zutrauen. Ermutigen.

    Entschuldigung, mir platzt grad die Hutschnur! Wieso werden bei ominösen Threads neuerdings kommentarlos die Startpostings gelöscht, der Thread bleibt aber mit möglichen Antworten bestehen? da es dann so aussieht, als ob der erste Antwortende den Thread eröffnet hat, kommt es hier zu ganz argen Verwirrungen und Missverständnissen.


    Bitte mäßigt Euer Vorgehen und haltet Euch an Eure eigenen Spielregeln!!!!

    Was bringt mir das, ein paar Wochen nach dem Zeugungsakt zu wissen, dass ich jetzt schwanger bin? Also ein Papier darüber zu besitzen?


    Wie bei so vielen Themen kann man auch hier nicht alles verallgemeinern. Mir zum Beispiel war bei 5+6 ein Schrieb vom FA deshalb wichtig, weil mich dieser mit sofortiger Wirkung aus dem Wechselschichtsystem in die normale Arbeitszeit 8-16 Uhr versetzte...
    Ob zu diesem Zeitpunkt schon Ultraschall nötig ist und all das Gedöns, wage ich allerdings auch zu bezweifeln..

    Also mit der Zitruspresse würde ich jetzt nicht anfangen, Möhren zu reiben, oder gar Äpfel. Die ist dafür gedacht, ein bisschen Zitronenschale abzureiben...
    Aber Tupper hat sehr wohl eine neue Handreibe im Programm, die meiner Meinung nach sogar viel ergonomischer ist als das alte Teil, das Du noch hast:
    Tupper-Profi-Reibe


    Das olle Ding hat meine Mutter auch, (immerhin mit abnehmbaren Klingeneinsatz aus Edelstahl), damit kann ich gar nicht umgehen, da nehm ich lieber meine 08/15-Vierkantreibe..

    Nehmen die Erzieher Kleber, Scheren und Stifte/Blätter mit und dann wird das auf dem Boden gemacht?



    Ohne zu wissen, wie es im Waldkindergarten gehandhabt wird, kann ich mir aber gut vorstellen, dass es viele kreative Angebote gibt. Man muss da ja nicht unbeding malen, ausschneiden, Papier kleben etc...


    Wir haben als Kinder Blätter, Farne, Stöckchen, Moos etc.. gesammelt und daraus viele tolle Sachen gebastelt. Man kann mit natürlichen Mitteln Klebstoff anrühren, der dann nicht die Umwelt belastet und insgesamt glaube ich, dass es hier viel vielfältigere Möglichkeiten gibt, kreativ zu werden, als in einem Regelkindergarten...


    Die Vorstellung mit dem "auf Klo gehen" wäre so ein Gedanke, der mich davon abbringen würde, meine Kinder dahin zu schicken. Grad die Große braucht auf dem Klo Ruhe und Privatsphäre, im freien fällt es ihr einfach schwer.
    Außerdem finde ich die Öffnungszeiten der meisten Waldkindergärten (meist ja nur bis Mittag) so inkompatibel mit jeglichen Arbeitszeit-Vorstellungen eines Jobs, dass das nur geht, wenn einer der Eltern trotzdem daheim ist. Und dann kostet das ganze irritierend viel Geld (wenn man mal überlegt, wie wenig Btriebskosten da auflaufen..).

    Ich hake hier nochmal ein:


    Mich nervt diese Werbeoffensive so dermaßen, dass ich mir echt überlege, dem Forum künftig fern zu bleiben. Gut, das tangiert den Betreiber nur peripher, weil ich ja längst nicht mehr als potentielle Kundin wahrgenommen werde, aber dennoch...


    Ich fühle mich hier durch Werbung inzwischen wirklich BELÄSTIGT!!!

    Habe auch endlich mal wieder Konzertkarten eingekauft. Blackmore's Night, meine zweitliebste Band..


    Und wenn die schon zeitgleich mit uns im Erzgebirge sind, da muss man doch einfach hin!


    Grundsätzlich sind mir ja Konzerttickets meist viel zu teuer, daher würde ich niemals "auf Verdacht" zu einem Konzert gehen. Wenn, dann muss ich den Künstler echt toll finden.

    Darf ich einfach mal ein paar Fragen stellen, die mir so im Kopf herumschwirren?
    Ich hab nämlich noch gar nicht so ganz den Zusammenhang verstanden.


    Du ziehst nun nach vielen Jahren Fernbeziehung ohne Not doch mit Deinem Mann zusammen. Warum ausgerechnet jetzt? Wenn es so schwer fällt, Deine Heimat zu verlassen, warum überhaupt? Warum dorthin?


    Sorry, ich verstehe natürlich, dass man mit seinem Partner zusammenleben möchte. Was ich nicht ganz verstanden habe ist, warum Ihr diesen Schritt nicht schon viel früher unternommen habt.
    Gab es keine Möglichkeit, dass Dein Mann zu Dir zieht?

    Auch wenn ich schon beim Lesen den Eindruck bekommen habe, Du machst Dir das Leben unnötig schwer aufgrund Deines Perfektionismus (?), so würde ich doch gerne Lösungsvorschläge bieten. Damit diese auch sinnvoll sind, müsste man aber ungefähr Eure Wohnsituation (Haus o. Wohnung, Garten, Wohngebiet etc.) und die Ausmaße des Kinderwagens kennen.
    Selbst meine Schwester kam mit ihrem Zwillingskinderwagen fast überall rein, kann mir gar nicht vorstellen, wo das ein Problem ist.



    Den Trick mir dem seitlichen Einhängen des MaxiCosi im Einkaufwagen hast Du Dir ja schon abgeschaut. Das funktioniert mit den allermeisten Modellen..
    Den Garagenvertrag kann ich auch empfehlen, zumindest, wenn es einen geeigneten Abstellort gibt. Das muss nicht zwangsläufig eine Garage sein. Ein, dem Postboten zugänglicher, nicht öffentlich einsehbarer Ort genügt dafür.
    Meine Päckchen irgendwo abholen musste ich dadurch schon ewig nicht mehr..



    PS: Weil ich es gestern wieder beobachtet habe: Eine Mutter mit Kleinkind (in diesem Fall ca 2-2,5 Jahre) und Baby im Maxi Cosi sollte IMMER erst das Kleinkind einsteigen lassen und erst wenn dieses Im Auto ist, den MaxiCosi verladen. Danach das Kleinkind noch anschnellen und alles ist gut.